Ergebnisse von Bellator 281: Logan Storley besiegt Michael ‘Venom’ Page, Paul Daley geht mit einem Boom aus dem Rennen

Einige mögen anderer Meinung sein, aber Logan-Story ist der neue Interimsweltmeister im Weltergewicht Bellator.

Freitagabend in der SSE Arena in London traf Storley auf den Helden seiner Heimatstadt Michael Page in der Hauptveranstaltung von Bellator 281. Mit Weltmeister im Weltergewicht Jaroslaw Amosow derzeit in der Ukraine, wo er sein Land vor der russischen Invasion verteidigt, wurde ein vorläufiger Titel für diesen Kampf geschaffen. Sehr zum Entsetzen des englischen Publikums war es Storley, der die Arena mit Gold verließ und einen Kampf gewann, der nur als glanzlos bezeichnet werden kann.

„Venom“ begann den Kampf gut, indem er seinen charakteristischen Karate-Stil einsetzte, um eine große Reichweite zu erzielen und Storley früh mit Schlägen zu schlagen. Aber der NCAA All-American war endlich in der Lage, Page zu packen und ihn zu Fall zu bringen. Page erwies sich jedoch als schwierig zu halten, und Storley war gezwungen, den größten Teil der Runde damit zu verbringen, den schlagenden Spezialisten festzuhalten, anstatt Schaden anzurichten.

Dieses Muster setzte sich in der zweiten und dritten Runde fort, wobei Storley Page konsequent auf die Matte brachte, aber keine effektive Offensive erzeugte. Page erging es derweil nicht viel besser, aber in den begrenzten Wechseln an den Füßen landete Page Schüsse, was dazu führte, dass einige Blutergüsse über Storleys rechtem Auge auftauchten.

In der vierten Runde konnte Page endlich lange Zeit einem Grappling-Austausch ausweichen und hatte infolgedessen seine beste Runde, aber er gab immer noch einen Takedown spät in der vierten auf. Als der fünfte anfing, machte sich Storley schnell wieder an die Arbeit mit dem Wrestling, und dieses Mal konnte er Page herunterholen und einige Zeit halb aufpassen.

Am Ende hatte Storley den größten Teil des Kampfes kontrolliert, aber Page hatte eindeutig mehr Schaden angerichtet. Die Richter entschieden sich jedoch nicht dafür, ihn dafür zu belohnen, und Storley gewann eine getrennte Entscheidung mit Ergebnissen von 48-47, 47-48 und 49-46, um seinen ersten Weltmeistertitel zu gewinnen.

Der Sieg bringt Storley in seiner Karriere auf 14: 1 und bereitet ihn möglicherweise auf einen Rückkampf zur Titelvereinigung gegen Amosov vor, sollte der unbestrittene Champion bald in den Sport zurückkehren können.

Im Co-Main Event des Abends sicherte sich Fabian Edwards den unverkennbaren Sieg seiner Karriere, indem er Lyoto Machida in etwas mehr als drei Minuten die Türen wegsprengte.

Machida kam heraus, um seine charakteristische Beinarbeit und Bewegung einzusetzen, um eine Reichweite zu erzielen, aber Edwards ließ „The Dragon“ einfach nicht los, und nach einem frühen Clinch rockte Edwards Machida mit einem bösen Ellbogen in der Pause. Von dort aus goss Edwards die Bestrafung ein, wobei eine linke Hand den ehemaligen UFC-Champion fallen ließ und einige Follow-up-Ground-and-Pounds seine Lichter vollständig ausschalteten.

Der Sieg brachte Edwards zwei Kämpfe ins Rutschen, und der Kampf am Freitag ist nun die vierte Niederlage in Folge für Machida.

In einem Kampf im Fliegengewicht der Frauen machte Kana Watanabe eine Aussage, dass sie bereit für einen weiteren Crack ist Liz Carmouchedie in der zweiten Runde Denise Kielholtz einreicht.

Kielholtz kam zu Beginn stark heraus, verletzte Watanabe früh und bot dann einige Angriffe an, als sie niedergeschlagen wurde. Aber der Bellator Kickboxing-Champion im Fliegengewicht kämpfte im zweiten, gab einen frühen Takedown auf und erwies sich als unfähig, den von Watanabe erzwungenen Auseinandersetzungen zu entkommen. Am Ende sperrte Watanabe etwa in der Mitte der zweiten Runde einen Dreiecksdrossel ein, um den Sieg zu sichern.

Paul Dalley Autoren sensationelles Comeback in seinem letzten Kampf

In einem vorgestellten Kampf im Weltergewicht auf der Hauptkarte stand Paul Daley gegenüber Wendell Giacomo Denn was Daley sagt, wird das Finale seiner illustren MMA-Karriere sein – und er hatte es schon früh schwer.

Giacomo verbrachte die gesamte erste Runde und einen Großteil der zweiten Runde damit, Daley zu Fall zu bringen und ihn auf dem Boden zu kontrollieren. Spät in der zweiten Runde konnte Daley jedoch die Position auf dem Boden umkehren und als beide Männer aufstanden, lieferte Daley eine Reihe bösartiger Schläge gegen den Zaun, wobei ein rechter Haken den Job beendete und Giacomo ins Gesicht pflanzte.

Es war ein passendes Ende für Daleys Karriere, die den Sport mit einem Rekord von 44-18-2 verlässt.

Beim Hauptkarteneröffner gingen Luke Trainer und Simon Biyong 15 Minuten lang in den Krieg.

Trainer startete stark, dominierte die erste Runde mit seinem Grappling und beendete den Kampf beinahe mit einem Rear-Naked-Choke. In der zweiten Runde änderte sich das Momentum jedoch, als Biyong Trainer fallen ließ und den größten Teil der restlichen Runde damit verbrachte, Trainer zu zerschmettern und nach einem Finish zu suchen. Im dritten war es ähnlich, als Biyong Trainer wieder fallen ließ und dann mit Ground and Pound an die Arbeit ging.

Am Ende gewann Biyong in einem sehr guten Zweikampf eine klare einstimmige Entscheidung.

Schauen Sie sich die vollständigen Bellator 281-Ergebnisse unten an.

Hauptkarte

  • Logan Storey besiegt. Michael Page durch getrennte Entscheidung (48-47, 47-48, 49-46)
  • Fabian Edwards bez. Lyoto Machida über KO (Schläge) – Runde 1, 3:18
  • Kana Watanabe besiegt. Denise Kielholtz via Submission (Triangle Choke) – Runde 2, 3:03
  • Paul Daley besiegte. Wendell Giacomo über KO (Schlag) – Runde 2, 4:09
  • Simon Biyong besiegte. Luke Trainer durch einstimmigen Beschluss (29-27, 28-27, 29-28)

Vorläufige Karte

  • Daniel Weicheldef. Robert Whiteford über KO (Strikes) – Runde 1, 1:12
  • Elina Kallionidou vs. Kate Jackson über TKO (Streiks) – Runde 2, 4:53
  • Oliver Enkamp besiegt. Mark Lemminger via Submission (Buggy Choke) – Runde 3, 0:25
  • Alfie Davis vs. Tim Wilde wird zum Majority Draw erklärt (29-27, 28-28, 28-28)
  • Andrew Fisher besiegte. Attila Korkmaz per einstimmigem Beschluss (29-28, 29-28, 29-28)
  • Charlie Ward def. Alan Carlos durch einstimmigen Beschluss (30-27, 30-27, 30-25)
  • Maciej Rozanski besiegte. Lee Chadwick durch einstimmigen Beschluss (29-28, 30-27, 30-27)
  • Chiara Penco besiegt. Lanchana Green durch einstimmigen Beschluss (29-28, 30-27, 30-27)

Leave a Comment

Your email address will not be published.