Es gibt Gründe, warum Mädchen keine Physik studieren, und dazu gehört nicht, dass sie Mathe nicht mögen

Es gibt Gründe, warum Mädchen keine Physik studieren – und dazu gehört nicht, dass sie Mathe nicht mögen

Mädchen und Jungen erzielen in Physik ähnliche Ergebnisse. Bildnachweis: Monkey Business Images/Shutterstock

„Nach meinem eigenen Wissen über diese Dinge ist Physik nicht etwas, auf das Mädchen gerne stehen. Sie wollen es nicht tun … Da steckt eine Menge harte Mathematik drin, von der ich denke, dass sie sie lieber nicht machen würden“, Katharine Birbalsingh, Vorsitzender der Kommission für soziale Mobilität der britischen Regierung und Schulleiter einer Sekundarschule, sagte dem Commons Science and Technology Committee am 27. April 2022.

Solche Kommentare sind sehr enttäuschend. Es gibt viele Gründe, warum Mädchen sich nicht für ein Physikstudium mit Abitur oder Diplom entscheiden – und „nicht wollen“. Mathematik“ gehört nicht dazu.

Stattdessen liegen die Gründe darin, dass sie weniger Unterstützung von Lehrern und Eltern erhalten und Klischees darüber, wer diese Fächer im Allgemeinen belegt.

Leistung vergleichen

Birbalsingh kommentierte, dass “harte Mathematik” Mädchen daran hindere, Physik zu lernen. Wenn dies jedoch der Fall wäre, würden wir erwarten, dass weit weniger Mädchen Mathe belegen. Im Jahr 2019 waren jedoch 39 % der Abiturprüfungen in Mathematik Mädchen, verglichen mit 23 % in Physik. Dies zeigt, dass die Gründe, warum Mädchen kein Physikstudium absolvieren, mehr mit Physik als mit Mathematik zu tun haben.

Außerdem erreichen Mädchen und Jungen ähnliche Noten in Mathe und Physik. Im Jahr 2019— die Standardprüfungen des letzten Jahres wurden festgelegt — 8,5 % der Mädchen erreichten ein A* in Physik Abitur im Vergleich zu 8,8 % der Jungen; 28,7 % der Mädchen und 27,6 % der Jungen erreichten die Note 1. Das gleiche Muster ist in den GCSE-Ergebnissen zu sehen. Aber mehr Jungen als Mädchen entscheiden sich für ein höheres naturwissenschaftliches Studium.

Das ASPIRES-Projekt hat eine Gruppe von Schülern im Alter von 10 Jahren bis ins junge Erwachsenenalter begleitet und ihre Ambitionen in Bezug auf die Wissenschaft untersucht. Das Projekt hat fand das, ganz sekundär Schulesagen Jungen häufiger als Mädchen, dass sie Wissenschaftler werden möchten. Dieser Unterschied nahm im Laufe der Zeit zu Weiterführende Schulewobei die größte Lücke in Jahr 13 gefunden wird.

Es gibt Belege dafür, dass die Erwartungen, die die Lehrer an die Schüler stellen, eine große Rolle spielen, wenn die Schüler Physik auf höheren Ebenen belegen. Das ASPIRES-Projekt fanden heraus, dass Jungen im Alter von zehn bis 18 Jahren signifikant häufiger als Mädchen sagten, dass ihr Lehrer von ihnen gute Leistungen in Naturwissenschaften erwartet, und dass sie das Gefühl hatten, dass ihr Lehrer daran interessiert war, ob sie Naturwissenschaften verstanden. Die Untersuchung ergab, dass sich Mädchen oft nicht „klug genug“ fühlten, um Physik zu machen, obwohl Mädchen ähnliche Noten wie Jungen erreichen.

Geschlechterstereotype

In der Physik ist das Klischee, dass Jungen von Natur aus besser darin sind als Mädchen, und diese Botschaft wird immer noch (sowohl absichtlich als auch unabsichtlich) an unsere weitergegeben Junge Leute in der Schule, in ihrem Privatleben und durch die Medien. Ein bekanntes Beispiel ist die Fernsehsendung The Urknalltheoriein dem vier männliche Physiker und Ingenieure und ihre kleine Nachbarin zu sehen sind.

Diese Erkenntnisse werden durch die gesichert Limit Less des Instituts für Physik (IOP). Bericht, der herausfand, dass Mädchen oft gesagt wird, Physik sei eher für Jungen geeignet.

Ein weiterer Bericht der Augeninnendruck zeigt, dass in gleichgeschlechtlichen Schulen ein größerer Anteil der Mädchen Physik belegt als in koedukativen Schulen, sowohl im staatlichen als auch im privaten Schulsystem. In Umgebungen, in denen geschlechtsspezifische Botschaften verringert werden, steigt die Beteiligungsrate von Mädchen.

Es ist von entscheidender Bedeutung, die Hindernisse für die Beteiligung von Mädchen an der Physik zu beseitigen. Wir sind Teil des South East Physics Network (SEPnet), ein Zusammenschluss von neun physikalischen Fakultäten der Universität, die zusammenarbeiten, um Exzellenz in der Physik mit Schwerpunkt auf Diversität zu fördern.

Bei SEPnet haben wir die erstellt Erschütternde Stereotypen Programm im Jahr 2017, um das Bewusstsein der Schüler für geschlechtsspezifische Stereotypen bei der Fächerwahl zu schärfen und sie mit Werkzeugen auszustatten, um dagegen gewappnet zu sein. Wir bieten auch Lehrertraining in diesem Bereich, um das Bewusstsein der Lehrkräfte für den Schaden zu stärken, den Geschlechterstereotype und geschlechtsspezifische Sprache haben können, und ihnen Ressourcen und Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um sie zu bekämpfen.

Das IOP führt mehrere Projekte durch, um das Geschlechterungleichgewicht in der Physik anzugehen. Ihre Kampagne „Limit Less“ unterstützt junge Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund dabei, ihr Potenzial durch Physik auszuschöpfen. Tee Projekt zur Verbesserung des Geschlechtergleichgewichts ist ein Forschungsprojekt, das mit Schulen zusammenarbeitet, um Wege zur Verbesserung der Ausgewogenheit im schulischen Umfeld zu finden.

Trotz alledem zeigen Birbalsinghs Äußerungen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben, um die Vorstellung zu normalisieren, dass beides der Fall ist Mädchen und Jungen sind in der Lage und von Natur aus daran interessiert, Physik zu studieren. Als Gesellschaft müssen wir unsere Wahrnehmungen zum Verhältnis von Geschlecht und MINT-Fächern wie z Physik.


Mädchen zeichnen sich schon früh durch Sprachkünste aus, was die geschlechtsspezifische MINT-Kluft bei Erwachsenen erklären könnte


Zur Verfügung gestellt von
Die Unterhaltung


Dieser Artikel wird neu veröffentlicht von Die Unterhaltung unter einer Creative-Commons-Lizenz. Lies das originaler Artikel.Die Unterhaltung

Zitieren: Es gibt Gründe, warum Mädchen keine Physik studieren, und dazu gehört nicht, dass sie Mathe nicht mögen (2022, 10. Mai), abgerufen am 12. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-girls-dont-physics -math.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Abgesehen von einem fairen Handel zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zu Informationszwecken.

Leave a Comment

Your email address will not be published.