Ex-FDA-Beamter enthüllt, wie die Agentur die Babynahrungskrise verursacht hat

Die FDA ließ den Ball fallen Babynahrungskrise des Landes – eine wichtige Anlage zusätzlich zu Produktrückrufen schließen und die Eltern dann nicht vor den Auswirkungen warnen, sagten Experten der Post am Freitag.

Verzweifelte Mütter und Väter haben Geschäfte im ganzen Land durchsucht babynahrung suche seit der Megahersteller Abbott im Februar einen Sicherheitsrückruf für Produkte herausgegeben hat, die in seinem Werk in Sturgis, Michigan, wegen Bedenken hinsichtlich einer Kontamination hergestellt wurden.

Die Food and Drug Administration schloss die Anlage später, nachdem Bundesinspektoren feststellten, dass Abbott die sanitären Bedingungen und Verfahren dort nicht aufrechterhielt – was eine Kaskade lähmender Auswirkungen auf die Lieferkette auslöste.

„Jemand, sei es Abbott oder die FDA, hätte erkennen müssen, ‚Wir stellen die Produktion in einer der wenigen Fabriken ein, die Babynahrung herstellen, und was sind die Auswirkungen’“, sagte William Marler, ein auf Lebensmittel spezialisierter Anwalt -Sicherheitskoffer, an die Post.

„Hier haben die FDA und Abbott den Ball fallen lassen. … Sie hätten das Produkt zurückrufen können, ohne die Anlage zu schließen. Sie rufen die ganze Zeit zurück, ohne die Anlage herunterzufahren.“

Manhattans Mutter Amy Daly, 38, von der Upper West Side, beklagte am Freitag, dass sie gezwungen war, ihr 11 Monate altes Baby Alice früh von der Säuglingsnahrung zu nehmen, als der Mangel einsetzte.

Ein fast leeres Regal für Babynahrung ist in einem Target-Geschäft in Orlando zu sehen.
Der frühere stellvertretende Beauftragte der FDA, Peter Pitts, hat die Agentur verprügelt, weil sie die Eltern nicht vor dem bevorstehenden Mangel an Babynahrung gewarnt hat.
Paul Hennessy/SOPA Images/LightRocket über Getty Images

„Die Leute sind verzweifelt. … Es ist eine echte Krise. Mütter sind in Not“, sagte sie.

“Die Verwaltung hätte wissen müssen, dass der Mangel kommt, und etwas tun müssen, um ihn zu verhindern – oder zumindest Mütter mehr zu warnen”, sagte Daly, der auf einem Spielplatz etwa einen Block von einem Duane Reade entfernt stand, dessen Regale für Babynahrung jetzt vollständig sind nackt.

Am Freitag, Präsident Biden, der gewesen ist von Kritikern auf seinen Umgang mit der Krise gehämmertSie behauptete, dass nur „bessere Gedankenleser“ hätte effektiver sein können als seine Verwaltung und die FDA bei der Bewältigung der schlimmen Situation.

Ehemaliger stellvertretender FDA-Kommissar Peter Pitts
Der frühere Associate Commissioner der FDA, Peter Pitts, betonte, dass die Agentur sich bereits im Februar des Babymangels bewusst war.
Zentrum für Medizin im öffentlichen Interesse.

Sein verrückter Kommentar kam am Tag, nachdem das Weiße Haus angekündigt hatte, dass es endlich damit beginnen würde, den Weg für den Import von Milchnahrung aus Übersee freizumachen – mehrere Monate nach der Schließung der Anlage.

„Einige Produkte kommen aus Übersee, aber die US-Bürokratie verhindert die dringend benötigte Versorgung“, sagte der Meinungsschreiber des Wall Street Journal, James Freeman, am Freitag in einem Artikel.

„Jedes Mal, wenn dieses Thema im Nachrichtenzyklus auftaucht, fordern Team Biden und seine Verbündeten auf dem Capitol Hill nur mehr Untersuchungen des Geschäfts.

„Jetzt will der Präsident, dass die Federal Trade Commission nach Beweisen für Preistreiberei sucht, und die Hausdemokraten wollen Zeugenaussagen von Formelherstellern. Wie wäre es, wenn Sie die FDA untersuchen und Menschen, die Babynahrung herstellen können, hungrige Neugeborene füttern lassen?“

Peter Pitts – ein ehemaliger stellvertretender Beauftragter der FDA und derzeitiger Leiter des Zentrums für Medizin im öffentlichen Interesse – sagte gegenüber The Post, dass die Agentur „wusste, dass diese Mangelsituation eintreten würde.

„Sie hätten die Eltern aufklären, ihnen Vorwarnungen geben und sie wissen lassen sollen, wie sie sich vorbereiten sollen“, sagte er. „Das Ergebnis war, dass Eltern eines Tages in den Laden gehen und die Regale leer sind – und sie in Panik geraten.

„Das Weiße Haus kümmert sich nicht darum“, fügte Pitts unverblümt hinzu.

Die scheidende Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, war keine größere Hilfe als ihr Chef, als sie am Freitag gefragt wurde, wie lange die Engpässe voraussichtlich ein Problem bleiben würden.

„Wirklich wichtige Frage, aber für uns schwer zu beurteilen“, sagte sie.

Sie behauptete sogar während eines Briefings am Donnerstag, dass die FDA die ganze Zeit die richtigen Schritte unternommen habe, weil „es Babys gab, die an der Einnahme dieser Formel gestorben sind“.

Jen Psaki führt ihr letztes Briefing als Pressesprecherin des Weißen Hauses am 13. Mai 2022 im Weißen Haus in Washington, DC, USA durch.
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, argumentierte, die Biden-Regierung sehe keine Warnsignale für einen Mangel an Babynahrung.
EPA/Oliver Contreras/POOL

Abbott hat nachdrücklich bestritten, dass eines seiner Pflanzenprodukte Säuglinge tötete, geschweige denn sie krank machte.

FDA-Kommissar Dr. Robert Califf behauptete am Freitag in einem Tweet, dass die Bemühungen der Regierung, anderen Unternehmen dabei zu helfen, die Produktion zu steigern und die Importe aus Übersee zu erhöhen, den Mangel innerhalb „einer Frage von Wochen“ lindern sollten.

Aber der Chef der Perrigo Company, die Babynahrung der Marken Walmart und Amazon herstellt, sagte Reuters am Freitag, dass er erwartet, dass der Mangel die „Bilanz des Jahres“ andauern wird.

Regale fast leer von Babynahrung mit Schildern, die Kunden warnen, dass sie auf 8 Dosen pro Kunde in einem großen Supermarkt in Sydney am 12. November 2015 in Sydney, Australien, begrenzt sind.
Eltern sind verzweifelt auf der Suche nach verfügbaren Babynahrungsvorräten während des Mangels.
Christopher Pearce/Getty Images

Abbott bestand darauf, dass es „innerhalb von zwei Wochen“ nach Erteilung der Genehmigung der FDA zur Wiederaufnahme des Betriebs in seiner geschlossenen Anlage wieder mit der Produktion beginnen könne.

Seit dem Abschluss hat Abbott Millionen von Dosen aus seiner bei der FDA registrierten Anlage in Irland in die USA geliefert und der Produktion von Säuglingsnahrung in seiner Anlage in Columbus, Ohio, Priorität eingeräumt.

Verschiedene Branchenexperten sagten, die Formula-Katastrophe hätte vermieden werden können, wenn die Regierung eine klare Führung und eine „dedizierte Lebensmittelbehörde“ gehabt hätte.

Jen Psaki führt ihr letztes Briefing als Pressesprecherin des Weißen Hauses am 13. Mai 2022 im Weißen Haus in Washington, DC, USA durch.
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, winkt nach ihrem letzten Briefing am 13. Mai 2022 zum Abschied.
EPA/Oliver Contreras/POOL
Mangel an Babynahrung
„Die Leute sind verzweifelt. … Es ist eine echte Krise. Mütter sind in Not“, sagte die NYC-Mutter Amy Daly der Post.
Kevin C. Downs für die New York Post

„Die ganze Situation hätte mit einem Gefühl der Dringlichkeit erledigt werden können, wenn man sich die Bevölkerung ansieht, die dieses Produkt zu sich nimmt“, sagte Mitzi Baum, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation STOP Food Borne Illness.

Baum fügte hinzu, dass die Verzögerung ein Spiegelbild der „Funktionsstörung des Systems“ sei, die die öffentliche Gesundheit nicht schütze.

„Der Großteil der Mittel der FDA fließt in Medikamente und Geräte, und der Lebensmittelbereich der Behörde ist stark unterfinanziert und hat keine klare Führung“, sagte Baum.

Robert Califf, Kommissar der Food and Drug Administration (FDA), sagt während einer Anhörung des Unterausschusses des Senats für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung, Food and Drug Administration und verwandte Agenturen auf dem Capitol Hill am 28. April 2022 in Washington, DC, aus.
FDA-Kommissar Dr. Robert Califf versprach, dass sich der Mangel an Babynahrung „innerhalb weniger Wochen“ verbessern werde.
Kevin Dietsch/Getty Images

Hal King, geschäftsführender Gesellschafter bei Active Food Safety LLC, einem Beratungsunternehmen für die Lebensmittelindustrie, fügte hinzu: „Ich gebe nicht der FDA die Schuld, ich gebe der Regierung die Schuld.

„Wir brauchen eine engagierte Lebensmittelagentur“, sagte King.

„Die Kommunikation der FDA an die Öffentlichkeit und die des Unternehmens an die Öffentlichkeit war zu langsam, um die Menschen wissen zu lassen, dass Lebensmittel im System die Menschen krank machen.

„Sachen aus den Regalen zu holen ist gut, aber das sagt den Leuten nichts über Produkte, die sie vielleicht zu Hause haben. Dieser Prozess ist unterbrochen.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.