F1-Nachrichten LIVE: Mercedes bestätigt langfristigen Plan, als George Russell den Tipp gab, den „ertrinkenden“ Lewis Hamilton zu verdrängen

Hamilton sagt Brady, dass Miami GP der Super Bowl der F1 ist

Verfolgen Sie Live-Nachrichten und Reaktionen, während die Welt der Formel 1 auf die Ergebnisse beim Grand Prix von Miami reagiert, während Sie gleichzeitig einen Blick darauf werfen, wie sich die Teams verbessern können, wenn sie das nächste Mal nach Spanien reisen.

Max Verstappen schloss die Lücke zwischen sich und Charles Leclerc in der Fahrerwertung mit einem Sieg in den USA, zusammen mit beiden Ferrari-Autos auf dem Podium – aber es wurden Fragen gestellt, ob sie es dem amtierenden Champion zu leicht gemacht haben, den Titel zu holen Flagge für Red Bull zum zweiten Mal in Folge. In der Zwischenzeit gerät Lewis Hamilton unter Druck, nachdem er nach dem Rennen enttäuscht war und andeutete, dass Mercedes nicht schneller ist als zu Beginn der Saison. Teamkollege George Russell tippte darauf, ihn nach einer weiteren soliden Leistung als Top-Fahrer zu verdrängen.

Unterdessen kritisierte Lando Norris die Strecke, nachdem er in Miami gestürzt war, obwohl McLaren weiterhin Vierter in der Konstrukteurswertung vor Alfa Romeo und Alpine bleibt. Zehn Tage vor dem nächsten Grand Prix dreht sich alles um die Analyse der Daten, die Erholungszeit und Verbesserungen vor der nächsten Ausgabe in der Saison 2022.

Verfolgen Sie alle Folgen, Live-Nachrichten und Reaktionen von der F1 Grand Prix von Miami unten:

1652354409

Aktuelle Motorsport-News

Nicht F1, aber vielleicht etwas, das F1-Fans angesichts des breiteren Wirtschaftsklimas und der Möglichkeit, dass andere Unternehmen folgen könnten, bewusst sein sollten:

Ex-Weltmeister Suzuki wolle die MotoGP Ende dieses Jahres verlassen und befinde sich in Gesprächen mit Promoter Dorna über die Möglichkeit dazu, teilte der japanische Hersteller am Donnerstag mit.

Suzuki sagte in einer Erklärung vor dem Grand Prix von Frankreich, dass der Umzug finanzielle Gründe habe und man erwäge auch, andere Rennaktivitäten zu beenden.

„Leider zwingen die aktuelle wirtschaftliche Situation und die Notwendigkeit, sich auf die großen Veränderungen zu konzentrieren, denen die Automobilwelt in diesen Jahren gegenübersteht, Suzuki dazu, die rennbezogenen Kosten drastisch zu senken“, hieß es.

Suzuki fügte hinzu, man wolle „alle seine wirtschaftlichen und personellen Ressourcen für die Entwicklung neuer Technologien einsetzen“.

Dorna sagte letzte Woche, er habe Suzuki kontaktiert, um den Hersteller daran zu erinnern, dass er gemäß den Bedingungen des Vertrags mit der MotoGP keine einseitige Entscheidung treffen könne.

Erst im vergangenen Jahr erneuerte die Suzuki Motor Corporation ihr Engagement in der MotoGP-Meisterschaft in einem Vertrag, der bis zur Saison 2026 läuft.

Der Hersteller hat die MotoGP zuvor verlassen und die Königsklasse nach der Saison 2011 aufgrund der wirtschaftlichen Rezession und eines stärkeren japanischen Yen verlassen. 2015 kehrte er vollständig zurück.

Das Werksteam gewann 2020 beide Meisterschaften, als der Spanier Joan Mir seinen ersten Titel in einer durch die COVID-19-Pandemie verkürzten Saison gewann.

Suzuki gewann im Laufe der Jahrzehnte seit den 1970er Jahren auch mehrere Meisterschaften in der höchsten Kategorie mit dem Briten Barry Sheene, den Italienern Marco Lucchinelli und Franco Uncini sowie den Amerikanern Kevin Schwantz und Kenny Roberts Jr.

Teamchef Davide Brivio verließ das Unternehmen vor Beginn der Saison 2021, um als Rennleiter zum Alpine Formel-1-Team zu wechseln.

Suzuki-Projektleiter Shinichi Sahara sagte damals, Brivios Abgang sei eine „schockierende Nachricht“ und ein schwerer Schlag für den japanischen Hersteller.

Suzukis geplanter Abgang lässt die Zukunft der derzeitigen Fahrer Mir und seines Landsmanns Alex Rins ungewiss.

Karl Matchett12. Mai 2022 12:20

1652353209

Lando Norris behauptet, die Strecke in Miami habe sich während des Grand Prix „in Mist verwandelt“.

Lando Norris hat behauptet, die Streckenoberfläche des Miami Grand Prix habe sich während des Rennens „in Mist verwandelt“.

Norris holte sich seinen ersten DNF der Saison, als sein McLaren mit dem AlphaTauri von Pierre Gasly in Kontakt kam.

Die Strecke erforderte vor dem Wochenende in den Kurven sieben und 17 besondere Aufmerksamkeit, da zwischen Freitag und Samstag eine Erneuerung durchgeführt wurde.

Und Norris war verärgert über den mangelnden Grip über der Ideallinie und besteht darauf, dass vor einer Rückkehr im Jahr 2023 Verbesserungen vorgenommen werden müssen.

Karl Matchett12. Mai 2022 12:00 Uhr

1652352009

Ferrari ist entschlossen, auf das Wiederaufleben von Red Bull in Form zu reagieren

Ferrari „muss jetzt reagieren“, so Teamchef Mattia Binotto, nachdem Max Verstappens Sieg beim Grand Prix von Miami den Abstand zum Führenden der Fahrerwertung, Charles Leclerc, verringert hatte.

Die Scuderia hatte einen guten Saisonstart, aber der Sieg des Weltmeisters am vergangenen Wochenende bringt Red Bull in der Konstrukteurswertung auf sechs Punkte an Ferrari heran, während der Rückstand auf Leclerc auf nur 19 Punkte verringert wird.

Binotto ist philosophisch über die Leistung seines Teams, wobei sowohl Leclerc als auch Carlos Sainz wieder auf dem Podium stehen, obwohl er zugibt, dass das Team „nicht ganz glücklich sein kann“.

„Wir können mit dem heutigen Rennen nicht ganz zufrieden sein, denn obwohl der F1-75 konkurrenzfähig war, waren unsere Konkurrenten ein paar Zehntel pro Runde schneller als wir“, sagte Binotto. „Wenn man bedenkt, wie viele Punkte wir von hier mit nach Hause nehmen, können wir nicht allzu enttäuscht sein, da wir beide Meisterschaften anführen, aber es ist klar, dass wir jetzt reagieren müssen. Wir sind sehr daran interessiert, die Arbeit zu erledigen, und es stehen noch viele Rennen an.

„Es ist wahr, dass Red Bull sein Auto verbessert hat, es seit Beginn der Saison verbessert hat. Wenn ich mir die letzten beiden Rennen ansehe, sind sie vielleicht ein paar Zehntel pro Runde schneller zu uns gekommen. Es besteht kein Zweifel, dass wir uns mit neuen Upgrades weiterentwickeln müssen, um das Tempo halten zu können.“

Mehr von Ferrari darüber, wie sie Red Bull einladen könnten:

Karl Matchett12. Mai 2022 11:40

1652350809

Mercedes bekräftigt langfristiges Engagement in der Formel 1

Ola Kallenius, Vorstandsvorsitzender der Mercedes-Benz Group, hat versprochen, dass „wir in der Formel 1 bleiben werden“, während sie sich auf die CO2-neutrale Zukunft des Sports freuen.

In vier Jahren werden neue Motorvorschriften die Antriebseinheiten der Autos abhängiger von Elektroantrieb machen und die Kohlendioxidemissionen des Sports reduzieren.

Und Kallenius besteht darauf, dass Mercedes in die Zukunft der F1 als etwas blickt, an dem sie stark beteiligt bleiben wollen.

Auf dem Future of the Car Summit der Financial Times sagte er: „Wir haben uns entschieden, diesen Weg der Dekarbonisierung einzuschlagen. Es ist die einzige Entscheidung, die wir treffen können, und das gilt auch für die Formel 1.

„Das nächste Motorenreglement wird dem elektrischen Teil viel mehr Bedeutung beimessen, und es gibt ein klares Bekenntnis, die Formel 1 CO2-neutral zu machen.“

Karl Matchett12. Mai 2022 11:20

1652349857

Max Verstappen „gereizt“ mit Red Bull beim Grand Prix von Miami

Aber es lief nicht alles glatt für den Red Bull-Fahrer, denn nur 48 Stunden zuvor musste er aufgrund von Problemen mit seinem Auto auf sehr wenig Trainingszeit auf der Strecke zurückgreifen.

Und Jos hat enthüllt, dass dies dazu führte, dass Verstappen zunehmend aufgeregt wurde, als noch mehr Zuverlässigkeitsprobleme drohten, seine Titelverteidigung zu entgleisen.

in seinem sprechen Säulesagte Jos: „Probleme mit dem Auto am Freitag führten dazu, dass er sehr wenig Übung hatte und diese Zeit braucht man, um das Auto einzustellen, besonders auf einem neuen Stadtkurs.

„Ich konnte verstehen, warum er ein bisschen gereizt war.“

Nach den schwierigen Trainingseinheiten qualifizierte sich Verstappen am Samstag als Dritter, nachdem er bei seinem letzten Versuch, die Pole-Position zu holen, einen Fehler gemacht hatte.

Doch im Rennen am Sonntag überholte er Carlos Sainz in der ersten Runde schnell und gewann dann einen hart umkämpften Kampf mit Charles Leclerc um den Sieg.

Verstappen liegt in der Fahrerwertung nur noch 19 Punkte hinter Leclerc, obwohl er zwei der fünf Rennen nicht beenden konnte.

Zum Kampf zwischen seinem Sohn und Leclerc fügte Jos hinzu: „Es kann in beide Richtungen gehen, aber es ist klar, dass Sie einfach keine DNFs haben können.

„Wenn sich die Zuverlässigkeit von Red Bull als gut erweist, dann denke ich, dass Max eine weitere starke Saison haben wird und wir ein spannendes Duell zwischen ihm und Leclerc haben werden.

„Dann geht es wirklich darum, welches Team das Auto besser entwickelt und welche Upgrades am besten funktionieren.“

Karl Matchett12. Mai 2022 11:04

1652349144

Der Sieg von George Russell gegen Lewis Hamilton ist ein „Wachwechsel“ bei Mercedes

Dass George Russell Lewis Hamilton in der Formel 1 im Jahr 2022 übertrifft, stellt laut Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve einen „Wachwechsel“ bei Mercedes dar.

Der siebenmalige Weltmeister hatte einen harten Start in das Jahr, lag 68 Punkte hinter dem Tabellenführer Charles Leclerc zurück und liegt auf dem sechsten Platz zurück.

Auch Russell hat bei Mercedes einen schwierigen Start ins Leben erlebt, aber der 24-Jährige hat in der Gesamtwertung 23 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen.

Aber trotz der Probleme, die beide wegen des von den Silberpfeilen produzierten W13-Wagens hatten, war Villeneuve, der 1997 mit Williams die Meisterschaft gewann, von Russell und seiner Fähigkeit, „auf der Welle zu reiten“, beeindruckt.

Villeneuve fügte hinzu, dass Hamilton im Vergleich dazu lediglich „versucht, nicht zu wachsen“.

„Ich denke, wir haben die letzte Wachablösung bei Mercedes gesehen“, sagte er in seiner Kolumne für Formule1.nl.

„George Russell reitet auf der Welle, Lewis Hamilton versucht, nicht zu wachsen. Nach vielen Jahren des Gewinnens ohne Konkurrenz ist es schwer aufzuwachen und zu erkennen, dass es nicht so einfach ist.

„Er muss jetzt so fahren wie in seinen ersten beiden Jahren in der Formel 1, was Russell jetzt tut. Im Rennen traf Russell die Entscheidung: Lass mich raus, vielleicht kommt ein Safety Car – und es hat sich ausgezahlt.

„Das Glück von Lewis’ Champion scheint ihn verlassen zu haben, er hat nicht den Schwung und nichts läuft in seine Richtung.

Karl Matchett12. Mai 2022 10:52

Leave a Comment

Your email address will not be published.