F1-Nachrichten LIVE: Spanischer GP-Aufbau mit George Russell, der „besser zurechtkommt“ als Lewis Hamilton

Vettel konzentriert sich beim Miami GP auf den Klimawandel

Der Große Preis von Spanien findet an diesem Wochenende mit dem F1-Titelrennen zwischen Max Verstappen und Spitzenreiter Charles Leclerc statt, wobei der Weltmeister das letzte Mal beim ersten Großen Preis von Miami den Sieg holte.

Mercedes kämpft sich weiter durch die Saison, wobei der Porpoising-Effekt immer noch nicht gelöst ist, was Lewis Hamilton und George Russell frustriert zurücklässt und Teamchef Toto Wolff verlässt, um beide zu besänftigen, dass diesen Sommer bessere Zeiten kommen werden.

An anderer Stelle in der zweiwöchigen Pause zwischen den Grand Prix war Sebastian Vettel in Talkshows zu Gast, um über den Klimawandel zu diskutieren. Er sagte: „Autofahren ist meine Leidenschaft. Jedes Mal, wenn ich ins Auto steige, freue ich mich. Wenn ich aus dem Auto steige, denke ich natürlich auch: ‚Sollten wir das tun, die Welt bereisen, Ressourcen verschwenden?’ Wir müssen aufhören abhängig zu sein [on fossil fuels], und wir können, weil es Lösungen gibt. Es gibt bestimmte Dinge, die ich unter Kontrolle habe, und bestimmte Dinge nicht. Es gibt Dinge, die ich mache, weil ich das Gefühl habe, dass ich sie besser machen kann. Nehme ich jedes Mal das Flugzeug? Nein, nicht, wenn ich das Auto nehmen kann. Aber es gibt bestimmte Dinge in meiner Kontrolle und bestimmte Dinge außerhalb.“

Aufgrund der großen Updates, die von den meisten Teams seit Miami erwartet werden, herrscht große Aufregung für den Großen Preis von Spanien. Es ist derselbe Ort, den die Teams für den ersten Test vor der Saison genutzt haben, was bedeutet, dass es eine einfache Möglichkeit gibt, mit Teams zu vergleichen und gegenüberzustellen, die verzweifelt nach Upgrades suchen, um ihre Saison zu definieren. Verfolgen Sie unten die gesamte Vorbereitung auf den F1-Grand-Prix von Spanien:

1652794203

Max Verstappen gegen Charles Leclerc „könnte alles geben“, räumt Christian Horner ein

Teamchef von Red Bull Racing, Christian Horner, glaubt, dass das Rennen um die F1-Meisterschaft ein weiterer einjähriger Kampf zwischen den ersten beiden sein wird – hatte jedoch auf ein druckfreies Jahr gehofft, in dem Max Verstappen seinen Titel behält.

Nach dem schillernden und kontroversen Charakter seines Sieges gegen Lewis Hamilton im vergangenen Jahr hätten Verstappen und Red Bull einer weiteren starken Saison zugetraut, während sie gleichzeitig hofften, dass Größen wie Mercedes abfallen würden, während sie sich mit den neuen Autodesigns und -vorschriften auseinandersetzen.

Das ist sicherlich passiert – aber an ihrer Stelle hat sich Ferrari als glaubwürdiger Herausforderer herausgestellt, und Charles Leclerc hat in dieser Saison bereits zwei Siege errungen. In Kombination mit Verstappen, der in Bahrain und Australien nicht ins Ziel kommt, bedeutet dies, dass der amtierende Champion Leclerc in der Gesamtwertung nach fünf Rennen um 19 Punkte hinter sich lässt, wobei Horner davon ausgeht, dass dieser Kampf das ganze Jahr über andauern wird.

„Schaut, es ist ein langer, langer Weg und es ist so eng mit Ferrari. Es gab einige großartige Rennen“, sagte er genannt. „Sie können sehen, dass es großen Respekt zwischen Charles und Max gibt, sie genießen es, gegeneinander Rennen zu fahren, das können Sie sehen.

„Ich hatte eher gehofft, dass wir nicht auf ein weiteres Wettbewerbsjahr wie letztes Jahr eingestellt sind, aber es sieht so aus, als könnte dieses Jahr auch den ganzen Weg gehen.“

Jack Ratborn17. Mai 2022 14:30 Uhr

1652793303

Mercedes-Reservefahrer Nyck de Vries fährt beim Großen Preis von Spanien im Training für Williams

Mercedes-Reservefahrer Nyck de Vries wird sein Debüt am F1-Rennwochenende geben, wenn er am Freitag am ersten Training für Williams beim Großen Preis von Spanien teilnimmt.

Der 27-jährige Niederländer und amtierende Formel-E-Weltmeister wird am Freitagnachmittag auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya das Auto von Alex Albon für FP ausleihen.

De Vries teilt sich die Mercedes-Reserverolle mit Stoffel Vandoorne und hat zuvor F1-Maschinen getestet, als er die Silberpfeile im letztjährigen Nachsaison-Grand-Prix-Test von Abu Dhabi fuhr.

Sein Auftritt für Williams erfüllt eine ihrer zwei vorgeschriebenen Sitzungen für junge Fahrer, was eine neue Regel ist, die für diese Saison eingeführt wurde.

„Wir freuen uns darauf, Nyck de Vries für das FP1 im Auto zu haben, da es immer gut ist, mit einem neuen Fahrer zu arbeiten und eine neue Meinung zu den Stärken und Schwächen des Autos zu bekommen“, sagte Dave Robson, Head of Vehicle Performance bei Williams.

„Nycks Erfahrung und Professionalität werden am Freitag entscheidend sein, da er einige der wichtigsten technischen Tests im FP1 absolvieren wird, bevor er das Auto für das FP2 an Alex zurückgibt.“

Jack Ratborn17. Mai 2022 14:15

1652792403

Lewis Hamilton „erstaunlich“, dass Michael Masi die F1-Rückkehr schaffen könnte

Lewis Hamilton war „erstaunt“, dass der entlassene F1-Rennleiter Michael Masi eine überraschende Rückkehr in den Sport schaffen könnte.

Masi geriet in die Schlagzeilen, als seine umstrittene Safety-Car-Entscheidung beim Grand Prix von Abu Dhabi am Ende der Saison 2021 den Titel im Wesentlichen auf Kosten von Hamilton an Max Verstappen übergab.

Er wurde sofort entlassen, was mehr oder weniger einem Eingeständnis gleichkam, dass er die falsche Entscheidung getroffen hatte – etwas, das Hamiltons Mercedes-Team als kleinen Gewinn ansah – aber der neue FIA-Präsident Mohammed ben Sulayem hat die Möglichkeit einer Rückkehr in den Sport eröffnet für Massi.

„Michael ist da und wir könnten ihn gebrauchen. Wir sind für alles offen“, sagte Ben Sulayem in seinem ersten Interview, seit er vor sechs Monaten die Spitzenposition im Führungsgremium der Formel 1 übernommen hat.

Entsprechend Sportmail, Hamilton und seine nächsten Mitarbeiter waren „erstaunt“, als sie die Kommentare lasen, und sprachen über die Situation per dringender telefonischer Nachricht, nachdem die Geschichte bekannt wurde. Auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff war wütend und machte intern seinen entschiedenen Widerstand gegen Masis Reha bekannt.

Eine Quelle berichtete Sportmail dass die FIA ​​jedoch keinen Kampf sucht und dass Ben Sulayem einfach versucht, die Kontrolle über die F1 zurück zum Leitungsgremium und weg von den Teams zu ringen.

Die Quelle sagte: „In den letzten Jahren wurde die FIA ​​an den Rand gedrängt und Ben Sulayem will sie zu ihrer alten Rolle zurückbringen. Er selbst will nichts, weder finanziell noch sonst wie. Er hat vielleicht das Gefühl, dass Toto sich selbst etwas voraus ist. Es ist nicht Sache von Toto, die Formel 1 zu leiten.“

Jack Ratborn17. Mai 2022 14:00 Uhr

1652791503

George Russell ist ein „anderes Kaliber“ von Teamkollegen für Lewis Hamilton

Seit dem Austausch Valtteri BottasRussell hat in den ersten fünf Rennen der Saison 59 Punkte gesammelt und liegt damit auf dem vierten Platz in der Fahrerwertung – zwei Plätze und 23 Punkte besser als Hamilton.

Es ist eine unerwartete Wendung der Ereignisse, bei der Russell in dieser Saison in jedem Rennen konstant zwischen dem dritten und fünften Platz landete, verglichen mit Hamiltons unberechenbarerem dritten bis 13. Platz, da das Mercedes-Paar Schwierigkeiten hat, mit dem neuen Auto und den auftretenden Problemen fertig zu werden.

Laut Schumacher ist Russell ein höherklassiger Teamkollege, der sowohl auf als auch abseits der Strecke viel zu bieten hat.

„Russell ist jetzt ein anderes Kaliber für Lewis als Bottas und vor allem ist er ein konstantes Kaliber“, sagte er erzählte Motorsport.

Jack Ratborn17. Mai 2022 13:45 Uhr

1652790603

Neue F1-Renndirektoren werden gelobt, nachdem die FIA ​​von Michael Masi abgerückt ist

Formel 1Die neuen Rennleiter von wurden für einen „sehr guten Start“ in die Saison 2022 nach der Entfernung von Michael Masi gelobt.

Masi, der seit 2019 leitender Rennleiter war, verlor die Rolle, nachdem er am umstrittenen Ende des Großen Preises von Abu Dhabi 2021 beteiligt war, der es Max Verstappen ermöglichte, seinen ersten Weltmeistertitel zu gewinnen.

Die Erneuerung des Rennleitungsteams erfolgte im Rahmen umfassenderer Änderungen, bei denen Teamchefs während des Rennens keinen direkten Zugang zum Rennleiter mehr haben.

Andreas Seidl, Teamchef bei McLaren, ist besonders mit dem Start zufrieden, den Wittich, der bei jedem der ersten fünf Rennen als Rennleiter fungierte, hingelegt hat.

Jack Ratborn17. Mai 2022 13:30 Uhr

1652789703

Christian Horner überrascht von Red Bull und Max Verstappens „unglaublichem Start“

Red Bull hat all seine Energie und Ressourcen in den letztjährigen RB16B gesteckt, um Verstappen beim Überwinden zu helfen Lewis Hamiltonwas er natürlich unter dramatischen Umständen im letzten Rennen in Abu Dhabi tat und sie in Bezug auf das neue Reglement hinter sich ließ.

Nach fünf Rennen der neuen Saison liegt Verstappen wieder gut im Mix an der Tabellenspitze, 19 Punkte hinter dem frühen Tempomacher Charles Leclerc von Ferrari. Red Bull hat mit der Zuverlässigkeit seines neuen RB18-Autos zu kämpfen, aber Verstappen hat bisher jedes Rennen gewonnen, das er beendet hat.

„Nachdem wir so viel Mühe in das letztjährige Auto gesteckt haben, um zu diesen neuen Vorschriften zu kommen, haben wir uns entschieden, dieses Risiko einzugehen, weil wir letztes Jahr die Chance hatten, zu gewinnen, und Sie müssen es versuchen“, sagte Horner gegenüber CNN.

„Das hat die Mannschaft in der zweiten Hälfte des letzten Jahres enorm unter Druck gesetzt, dass wir aufholen mussten. Ich persönlich habe nicht damit gerechnet, dass wir so konkurrenzfähig ins Jahr starten.“

Jack Ratborn17. Mai 2022 13:15 Uhr

1652788803

Die FIA ​​hätte in Bezug auf das Schmuckverbot von Lewis Hamilton einen „anderen Ansatz“ wählen sollen

Formel Eins Richtig ist, Schmuck aus dem Cockpit zu verbieten, aber das Regieren FIA hätte die Regel weniger konfrontativ durchsetzen können, so der Vorsitzende der Grand Prix Drivers’ Association (GPDA), Alex Wurz.

siebenfacher Weltmeister Lewis Hamilton und die FIA ​​​​waren in diesem Monat in einer Pattsituation Großer Preis von Miami Über Piercings, mit denen der Mercedes-Fahrer jahrelang gefahren ist, sagte er, er könne sie nicht entfernen.

Hamilton wurde gesagt, er solle sie am 29. Mai beim Großen Preis von Monaco ausschalten, hat aber gesagt, er habe nicht die Absicht, dies zu tun.

„Es ist eine Regel aus den richtigen Gründen“, sagte der ehemalige Benetton-, McLaren- und Williams-Fahrer Wurz, der sich stark für Fahrersicherheit und -erziehung engagiert, gegenüber Reuters.

„Ich hätte mir wahrscheinlich einen etwas anderen Ansatz für die Übermittlung der Botschaft gewünscht. Ich möchte nicht im Fußball landen, wo es mehr Hände in die Luft und Beschimpfungen gibt … man muss zusammenarbeiten. Es ist ein Stil, den ich in diesem Fall bevorzugt hätte.“

Jack Ratborn17. Mai 2022 13:00 Uhr

1652788147

Der Sieg von George Russell gegen Lewis Hamilton ist ein „Wachwechsel“ bei Mercedes

Dass George Russell Lewis Hamilton in der Formel 1 im Jahr 2022 übertrifft, stellt laut Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve einen „Wachwechsel“ bei Mercedes dar.

Der siebenmalige Weltmeister hatte einen harten Start in das Jahr, lag 68 Punkte hinter dem Tabellenführer Charles Leclerc zurück und schmachtete auf dem sechsten Platz zurück.

Auch Russell hat bei Mercedes einen schwierigen Start ins Leben erlebt, aber der 24-Jährige hat in der Gesamtwertung 23 Punkte Vorsprung auf seinen Teamkollegen.

Aber trotz der Probleme, die beide wegen des von den Silberpfeilen produzierten W13-Wagens hatten, war Villeneuve, der 1997 mit Williams die Meisterschaft gewann, von Russell und seiner Fähigkeit, „auf der Welle zu reiten“, beeindruckt.

Villeneuve fügte hinzu, dass Hamilton im Vergleich dazu lediglich „versucht, nicht zu wachsen“.

Lukas Bäcker17. Mai 2022 12:49

1652787367

Mercedes bekräftigt langfristiges Engagement in der Formel 1

Mercedes-Benz-Konzernchef Ola Kallenius hat „wir bleiben“ zugesagt Formel Eins sie freuen sich auf die CO2-neutrale Zukunft des Sports.

In vier Jahren werden neue Motorvorschriften die Antriebseinheiten der Autos abhängiger von Elektroantrieb machen und die Kohlendioxidemissionen des Sports reduzieren.

Und Kallenius besteht darauf, dass Mercedes in die Zukunft der F1 als etwas blickt, an dem sie stark beteiligt bleiben wollen.

Auf dem Future of the Car Summit der Financial Times sagte er: „Wir haben uns entschieden, diesen Weg der Dekarbonisierung einzuschlagen. Es ist die einzige Entscheidung, die wir treffen können, und das gilt auch für die Formel 1.

„Das nächste Motorenreglement wird dem elektrischen Teil viel mehr Bedeutung beimessen, und es gibt ein klares Bekenntnis, die Formel 1 CO2-neutral zu machen.“

Lukas Bäcker17. Mai 2022 12:36

1652786587

„Sollten wir das tun?“: Sebastian Vettel hinterfragt F1-Karriere wegen Klimawandel

Vierfacher Weltmeister Sebastian Vettel gab zu, dass er sich gefragt hat, ob er sich angesichts der Besorgnis über den Klimawandel aus der Formel 1 zurückziehen sollte.

Apropos Fragestunde der BBCTee Aston Martin Der 34-jährige Fahrer sagte, er sei ein „Heuchler“, weil er seine Umweltkampagne verzahnt habe, während er weiterhin in der Formel 1 fahre.

Vettel trug vor dem ersten Grand Prix von Miami am vergangenen Wochenende ein T-Shirt mit der Aufschrift: „Miami 2060. Erster Grand Prix unter Wasser. Handeln Sie jetzt oder schwimmen Sie später.“

Aber als er dem Deutschen, der zwischen 2010 und 2013 vier Titel in Folge mit Red Bull gewann, vorgeworfen wurde, dass er in einer der spritfressendsten Sportarten der Welt antritt und ihn das zum Heuchler macht, antwortete er: „Es tut, es tut und du [the audience] hast Recht, wenn du lachst, denn es gibt Fragen, die ich mir jeden Tag stelle.

„Ich bin kein Heiliger, aber ich mache mir große Sorgen um die Zukunft.“

Lukas Bäcker17. Mai 2022 12:23

Leave a Comment

Your email address will not be published.