Fieber holt den ersten Sieg, als Kelsey Mitchell Feuer fängt, Crystal Dangerfield verfolgt das alte Team

INDIANAPOLIS— Kelsey Mitchell hatte genug.

Nach einem frustrierenden ersten Quartal, in dem die Indiana Fever hatte mehr Turnovers (neun) als erzielte Field Goals (fünf), Mitchell stellte das Team am Dienstagabend in Gainbridge Fieldhouse gegen die Minnesota Lynx auf den Rücken.

Der Wachmann im fünften Jahr begann das zweite Viertel mit einem Pull-up-Jumper und blickte nie zurück. Drei 3er in Folge und ein weiterer Midrange-Jumper, um seinem Team zu helfen, seinen schwierigen Start zu überwinden.

Mehr: NaLyssa Smith von Fever ist bereit, das nächste große Ding der WNBA zu werden, Zweifler seien verdammt

‘Jeden Tag bete ich für sie’: Fieber Anwalt für Brittney Griners sichere Rückkehr

Indiana Fever Guard Kelsey Mitchell (0) eilt am Dienstag, den 10. Mai 2022, im Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis gegen den Forward/Guard Aerial Powers (3) von Minnesota Lynx auf den Platz.

Indiana Fever Guard Kelsey Mitchell (0) eilt am Dienstag, den 10. Mai 2022, im Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis gegen den Forward/Guard Aerial Powers (3) von Minnesota Lynx auf den Platz.

Nach Mitchells drittem 3-Zeiger des Rahmens stand Rookie Destanni Henderson von der Bank auf, hob drei Finger und wedelte mit ihnen im Kreis herum. Mitchell war Feuer und Flamme und das Fever ritt ihre heiße Hand zu einem 82-76-Sieg, ihrem ersten der Saison.

Auf die Frage, was zu ihrer großen Nacht geführt habe, sagte Mitchell, es sei der Wunsch gewesen, das Fever, das fünf Saisons in Folge verloren hat, in eine neue Richtung zu lenken.

“Du wirst es leid, zu verlieren”, sagte Mitchell. “Mit der Zeit wird man als Profi, als Profi in dieser Liga, müde, immer dasselbe zu sehen. Nach einer Weile ist es nur noch mehr Action, weniger Gerede, also denke ich, dass daraus die Energie stammt.”

Mitchell schoss nach dem Training am Montag extra und scherzte, dass sie mehr Wiederholungen brauchte, nachdem sie am Sonntag 6-gegen-20 gegen die LA Sparks geschossen hatte, und es zahlte sich aus. Der 5-8 Guard erzielte im zweiten Viertel 13 seiner 26 Punkte in seiner Mannschaftsstärke und hat in 26 Spielen in Folge mindestens 10 Punkte in der Liga erzielt.

„Kelsey Mitchell war heute ein absoluter All-Star. Sie war heute ein All-Star, und wir werden diese Kampagne vorantreiben, damit sie als eine der besten Guards der Liga anerkannt wird“, sagte Fever-Trainerin Marianne Stanley. „Du hast sie von ihrer besten Seite gesehen. … Sie wird nicht jede Nacht 26, aber sie ist eine fähige Wache, die so gut ist wie jede andere Wache in der Liga.“

Powered by Mitchell, Indiana (1-2) schlug Minnesota im zweiten Frame mit 36-18 – dem dritthöchsten Viertel in der Franchise-Geschichte – und hatte zur Halbzeit einen Vorsprung von neun Punkten.

Indiana Fever Guard Kelsey Mitchell (0) und Indiana Fever Guard Destanni Henderson (33) jubeln aufgeregt während des Spiels gegen die Minnesota Lynx am Dienstag, den 10. Mai 2022, im Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis.

Indiana Fever Guard Kelsey Mitchell (0) und Indiana Fever Guard Destanni Henderson (33) jubeln aufgeregt während des Spiels gegen die Minnesota Lynx am Dienstag, den 10. Mai 2022, im Gainbridge Fieldhouse in Indianapolis.

Die Lynx (0-2) hat jedoch immer noch die zukünftige Hall of Fame Sylvia Fowles, und mit ihr an der Spitze, stürmte sie in der zweiten Halbzeit zurück und erzielte ein 70-69 mit 5:47 im Spiel.

Mitchell würde nicht geleugnet werden.

Sie nagelte ihre vierte 3, um die Führung bei 72-70 zurückzuerobern, und Auch Crystal Dangerfield trat gegen ihr ehemaliges Team an. Die 5-5-Garde machte einen Pull-up-Jumper, um die Führung auf vier auszubauen, und fügte 18,9 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe hinzu, um den Sieg zu besiegeln. Dangerfield war der Rookie des Jahres 2020 und verbrachte ihre ersten beiden Spielzeiten bei den Lynx, bevor sie letzte Woche aufgehoben wurde. Sie wurde vom Fever mit einem Härtefall-Ausnahmevertrag abgeholt, und nachdem der letzte Summer ertönte, wurde sie von ihren neuen Teamkollegen umschwärmt, während ihre alten geschlagen den Boden verließen.

“Es war etwas Besonderes”, sagte Dangerfield über diesen Moment. „Sie wissen, was ich zu Beginn dieser Saison durchgemacht habe, und dann war das unser erster Saisonsieg, also war es das Gefühl.“

Das Spiel am Dienstag war möglicherweise Dangerfields letztes als Ersatzspielerin für das Fever, seit die Standardspielerinnen Alaina Coates und Danielle Robinson aus Übersee zurückgekehrt sind und anwesend waren. Indiana trifft am Freitag auf der Straße auf die New York Liberty.

„Tu einfach, was ich tue. Tu, was mich in diese Liga gebracht hat“, sagte Dangerfield über ihre Denkweise, die sich vorwärts bewegt. “Ich weiß, was mich hier erfolgreich macht, und (ich werde) meinen Wert auf diese Weise zeigen.”

Während Dangerfield in ihrer dritten WNBA-Saison um einen Roster-Platz kämpft, befindet sich Fowles in ihrer letzten Kampagne. Der siebenmalige All-Star ist immer noch dominant und hat 26 Punkte und 14 Rebounds erzielt, während er die Fever-Rookies NaLyssa Smith und Queen Egbo trainierte, aber die jungen Stürmer zeigten ihr Potenzial bei ihrem ersten WNBA-Sieg.

Smith startete das Spiel mit einem And-One-Fadeaway-Jumper über einen anderen zukünftigen Hall of Famer, Angel McCoughtry, und erzielte neun Punkte, fünf Rebounds und drei Assists. Egbo, die nach einer Verstauchung des linken Knöchels am Sonntag gegen die Sparks fraglich spielen konnte, füllte die Statistikliste mit vier Punkten, acht Rebounds, fünf Steals und drei Blocks, hervorgehoben durch einen bösartigen Schlag eines Layup-Versuchs von Aerial Powers im dritten Quartal .

„Queen ist etwas Besonderes. Sie ist eine besondere Athletin“, sagte Mitchell. „Eine Laune der Natur, was ihre Athletik betrifft, und dass sie in einer Nacht, in der sie sich nicht gut fühlte, ihr Knöchel nicht die beste war, und dann heute zurückkommt und alles beisteuert, was sie tun kann … es ist wirklich etwas Besonderes.”

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Indianapolis Star: WNBA: Indiana Fever besiegt Minnesota Lynx, als Kelsey Mitchell Feuer fängt

Leave a Comment

Your email address will not be published.