Full Throttle STEM kehrt zurück und erweitert sich zu Air Force Museum > Air Force Materiel Command > Artikelanzeige


WRIGHT-PATTERSON AIR FORCE BASE, Ohio (AFRL) – Die Full Throttle STEM-Events am 10. Mai 2022 auf dem Eldora Speedway in Rossburg, Ohio, und am 12. Mai 2022 im Nationalmuseum der United States Air Force haben sich als erfolgreich erwiesen dieses Jahr erfolgreich nach zwei Jahren ohne, aufgrund der Pandemie. Tee Forschungslabor der Luftwaffe‘s Gaming Research Integration for Learning Lab, Gold GRILLveranstaltete die Veranstaltungen mit 12 anwesenden Schulen zwischen beiden Standorten.


Dr. Wink Bennett, Teamleiter für GRILL und Leiter der Bereitschaftsproduktlinie beim 711th Human Performance Wing, Teil des Air Force Research Laboratory oder AFRL, sagte, er und andere AFRL-Mitglieder seien emotional gewesen, als sie die Busse für die Wissenschaft vorfahren sahen, Technologie-, Ingenieurs- und Mathematik-Event auf dem Eldora Speedway.






















„Nach zwei Jahren, in denen ich das nicht konnte, war es wirklich großartig, wieder hier zu sein“, sagte er. „Die Kinder waren so enthusiastisch und aufgeregt wie immer. Ich denke, die Lehrer waren wirklich begeistert, wieder hier zu sein und dies wieder zu tun … obwohl zwei Jahre vergangen waren … Ich glaube nicht, dass wir ein bisschen Inspiration oder Aufregung in den Dingen verloren haben, um die es bei MINT geht. Das sieht man heute an den Projekten und den Gesichtern der Kinder.“


Studenten in den umliegenden Gebieten konnten während des gesamten akademischen Jahres lernen und ihre Fähigkeiten in Physik, Grafikdesign und Marketing anwenden, um verschiedene Projekte zu erstellen, die bei der Veranstaltung hervorgehoben wurden. Zu den Projekten gehörten Virtual Reality oder VR, Simulatoren, Drohnen, autonome Fahrzeuge und RC-Cars.


„Wir hatten Kinder aus der Mittelschule und der High School aus dem ländlichen Ohio [at the speedway]daher denken wir gerne, dass dies eine inspirierende Gelegenheit für sie ist, nicht nur ihre eigenen MINT-Fähigkeiten zu entwickeln … sondern auch gegen einige ihrer Kollegen anzutreten“, sagte Bennett.

Ein Lehrer der St. Henry High School stimmte zu und betonte die Bedeutung der Interaktion der Schüler unter Gleichaltrigen sowie mit Fachleuten vor Ort.


„Das ist so eine großartige Veranstaltung“, sagte Angie Wendel, Lehrerin für Ingenieurwesen und Technologie an der St. Henry High School.


Wendel sagte, die Möglichkeit zu haben, ihre Projekte zu präsentieren und die Reaktionen anderer Studenten zu sehen, flöße ihnen ein notwendiges Maß an Stolz auf ihre Arbeit ein. Sie wies auch darauf hin, wie wichtig es ist, dass Schüler Schwierigkeiten teilen, auf die sie bei der Erstellung ihrer Projekte gestoßen sind.


„Ich denke, es ist wichtig, dieses Erfolgsgefühl und diese Ausdauer zu entwickeln, um das zu wissen [it] Es ist üblich, auf diese Dinge zu stoßen, aber Sie machen einfach weiter und enden mit einem wirklich coolen [project]“, sagte Wendell.


Da Wendel von Anfang an Teil der Veranstaltung war, sagte sie, sie habe gesehen, wie frühere Studenten, die an der STEM-Veranstaltung teilgenommen hatten, daraus eine Karriere machten.


„Einige der anderen Studenten hatten keine klare Richtung, wohin sie gehen oder was sie tun wollten“, fügte sie hinzu. „Aber ihnen Gelegenheiten wie diese zu geben und mit anderen Fachleuten zu interagieren – das gibt ihnen … wirklich Aufmerksamkeit.“


Ein Rat, den Wendel ihren Schülern immer gibt, ist „neugierig, hartnäckig und leidenschaftlich zu sein“.






Wendel sagte, die Überbrückung von AFRL mit örtlichen Schulen, um die MINT-Präsenz zu schaffen, sei eine großartige Gelegenheit.


„Es ist eine andere Perspektive, weil die Air Force in der Lage ist, … Technik zu integrieren [and] Technologie durch den GRILL“, sagte sie. „Die Leute denken nicht daran, Gaming-Engines zu verwenden, um professionelle Simulationen zu entwickeln, die die Air Force verwendet.“


„Es ist eine wirklich coole Sache, Kindern etwas auszusetzen“, fügte sie hinzu.


Während das Hauptereignis wohl Rennen mit ferngesteuerten RC-Fahrzeugen ist, konzentrierten sich einige Schulen auf computerbezogene Projekte.


Dies war der Fall bei Matt Grote, Lehrer für Technologieunterricht an der Arcanum Butler High School.


„Diese Veranstaltung war für uns immer großartig, um die MINT-bezogenen Projekte zu präsentieren, an denen wir das ganze Jahr über gearbeitet haben“, sagte Grote. „In diesem Jahr haben wir viel mit Modellierung und Simulation gearbeitet.“


Grote sagte, die Kinder hätten verschiedene Computerprogramme verwendet, um 3D-Modelle zu erstellen und sie in ein VR-Spiel zu integrieren.


In diesem Jahr haben die Studenten von Grote ein Roll-a-Ball-Spiel und einen VR-Hotdog-Shop entwickelt.


Connor Moores, 17, Schüler der Arcanum Butler High School, war Teil der Gruppe, die ein VR-Spiel entwickelte. Durch Versuche, Fehler und verschiedene Programme wurde ihr VR-Pizzastand zu einem Hotdog-Stand.


Anfangs dachte Moores nicht, dass das Projekt viel Zeit in Anspruch nehmen würde, aber er erkannte schnell, dass es sich um einen Bauprozess handelte.


Moores sagte, dass es Zeiten gab, in denen er nicht verstand, warum etwas nicht funktionierte.


„Aber dann fand ich heraus, dass das Problem ziemlich einfach war … und es fühlte sich gut an, das Problem einfach zu lösen“, fügte Moores hinzu.


Er sagte auch, es sei erfreulich, die Schritte und die ganze Arbeit zu sehen, die in das Projekt geflossen seien, besonders als er andere Studenten beim VR-Spiel auf der Rennstrecke gesehen habe.





















„Zu sehen, wie die Leute verschiedene Wege finden, das zu tun, was wir eigentlich für das Spiel vorgesehen haben, ist ziemlich schön“, sagte Moores.


„Manchmal, wenn [the students are] ein Projekt im Unterricht machen, [they] sehe nicht wirklich die Bedeutung davon außerhalb [the classroom]“, sagte Grotte. „Veranstaltungen wie diese, bei denen man nicht wirklich nach dem beurteilt wird, was man tut, aber man hat die Möglichkeit, zu zeigen, was man geleistet hat – und dann wirklich zu sehen, was andere Schulen geleistet haben –, zeigt ihnen wirklich, dass es sich lohnt.“


Da AFRL-Mitarbeiter vor Ort waren, konnten sie mit den Studenten interagieren und ihnen ähnliche Projekte zeigen, die die Air Force entwickelt hatte.


„Das Air Force Research Lab hier zu haben, zeigt den Kindern wirklich, dass es einen Karriereweg gibt, den sie einschlagen können“, sagte Grote.


Grote sagte, dass eine Karriere in einem MINT-Bereich manchmal anstrengend sein kann und es wichtig ist, es kontinuierlich zu versuchen.


„Sie müssen es immer wieder versuchen und weitermachen und durchhalten und durchhalten“, fügte Grote hinzu. „Und sie sehen endlich die Ergebnisse, wenn sie hierher kommen und zeigen, dass jedes Mal, wenn sie versagt haben und sie endlich etwas repariert haben, es sich am Ende wirklich gelohnt hat.“


Bennett legte großen Wert auf STEM für die Personalentwicklung und sagte, es sei wichtig, dass AFRL Teil des Prozesses ist, der die Kinder für STEM begeistert.


„Man weiß einfach nie, was … heute passiert, um jemanden dazu zu bringen, sich in Zukunft für ein MINT-Berufsfeld zu entscheiden“, sagte Bennett. „Und wenn wir nur einen Funken an einem Tag bekommen, ist das eine große Sache. Normalerweise machen wir ein kleines Feuer und das ist wirklich gut.“







Für Studenten, die an Karrieren in MINT denken, schlägt Bennett vor, dass sie das besuchen GRILL für einen Sommer oder melden Sie sich für die an Wright Scholar Research Assistant Program die es Highschool-Schülern ermöglicht, bei der Air Force zu arbeiten und ihr Interesse an einem MINT-Berufsfeld zu fördern. Mehr Informationen finden Sie bei der Datenblatt für das Programm.


„Danke an alle für die Möglichkeit, dies zu tun … wir können dies nicht ohne AFRL tun, wir können es auch nicht ohne die Beteiligung der Community tun“, sagte Bennett. „Man braucht ein ganzes Dorf, um solche Sachen zu machen, und ich bin froh, dass wir ein Teil davon sind.“


Zu den teilnehmenden Schulen gehörten: Northmont City Schools, Arcanum Butler High School, Tri-County North, St. Henry High School, National Train High School, Coldwater High School, Franklin Monroe High School, Versailles High School, Eaton High School, Valley View Junior High School, Oakwood High School und Dayton Regional STEM School.



Über AFRL


Das Air Force Research Laboratory (AFRL) ist das primäre wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungszentrum für das Department of the Air Force. AFRL spielt eine wesentliche Rolle bei der Führung der Entdeckung, Entwicklung und Integration erschwinglicher Kriegsführungstechnologien für unsere Luft-, Weltraum- und Cyberspace-Streitkräfte. Mit mehr als 11.500 Mitarbeitern in neun Technologiebereichen und 40 weiteren Betrieben auf der ganzen Welt bietet AFRL ein vielfältiges Portfolio an Wissenschaft und Technologie, das von Grundlagenforschung bis hin zu fortschrittlicher Forschung und technologischer Entwicklung reicht. Für weitere Informationen besuchen Sie: www.afresearchlab.com.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.