Gentherapieforschung der CANbridge-UMass Chan Medical School auf der Jahrestagung der American Society of Gene and Cell Therapy (ASGCT) vorgestellt

PEKING & CAMBRIDGE, Mass.–(). Vereinbarung mit dem Horae Gene Therapy Center, an der UMass Chan Medical School, an der ASGCT 25th Jährliches Treffenheute in Washington DC.

In einer von Jun Xie Ph.D. geleiteten Arbeit im Labor von Guangping Gao, Ph.D., kamen Forscher zu dem Schluss, dass eine neuartige scAAV9-Gentherapie der zweiten Generation, die co-hSMN1 von einem endogenen hSMN1-Promotor exprimiert, eine überlegene Potenz und Wirksamkeit zeigte und Sicherheit bei Mäusen mit spinaler Muskelatrophie (SMA) im Vergleich zum Benchmark-Vektor scAAV9-CMVen/CB-hSMN1, der dem Vektor ähnlich ist, der in der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration für die Behandlung von SMA zugelassenen Gentherapie verwendet wird.

Die neuartige Gentherapie der zweiten Generation zeigte bei SMA-Mäusen eine dem Benchmark-Vektor überlegene Wirksamkeit entlang mehrerer Endpunkte, darunter verlängerte Lebensdauer, wiederhergestellte Muskelfunktion und bessere Innervation der neuromuskulären Verbindungen, ohne die Lebertoxizität, die bei den Benchmark-behandelten Tieren gezeigt wurde. Insbesondere verlängerte die Gentherapie der zweiten Generation die Lebensdauer von SMA-Mäusen in dosisabhängiger Weise signifikant, wobei alle Dosen ein verbessertes Überleben zeigten, verglichen sowohl mit dem hochdosierten Benchmark-Gentherapievektor als auch mit unbehandelten SMA-Mäusen. Die Gentherapie der zweiten Generation stellte auch die Muskelfunktion in SMA-Mäusen deutlich besser wieder her als der Vergleichsvektor. Dies wurde sowohl im Aufrichtungstest, bei dem sich mit Gentherapie behandelte SMA-Mäuse der zweiten Generation schneller aufrichten konnten als die mit Vergleichsvektoren behandelten Mäuse, als auch im Gittertest, bei dem sie eine bessere Muskelfunktion zeigten. Darüber hinaus stellte der Vektor der zweiten Generation die Innervation der neuromuskulären Verbindungen in SMA-Mäusen nahe der von Wildtyp-Mäusen wieder her und deutlich besser als in SMA-Mäusen, die mit dem Benchmark-Vektor behandelt wurden.

Schließlich zeigten SMA-Mäuse, die mit der Gentherapie der zweiten Generation behandelt wurden, eine höhere SMN1-Expression im Zentralnervensystem und niedrigeres peripheres Gewebe als die mit dem Vergleichsvektor behandelten Mäuse, in einem Muster, das dem von gesunden Trägermäusen ähnlich war. Darüber hinaus verursachte der Benchmark-Vektor acht Tage nach der Injektion bei vier von sieben SMA-Mäusen Leberschäden, verglichen mit keiner Lebertoxizität bei Mäusen, die mit dem Gentherapie-Vektor der zweiten Generation behandelt wurden, oder bei gesunden Trägermäusen, was darauf hindeutet, dass die zweite- Gentherapie der neuen Generation hat das Potenzial, die Lebertoxizität zu verringern und die derzeitigen therapeutischen Einschränkungen zu überwinden.

Dies sind die ersten Daten, die aus der Gentherapie-Forschungskooperation zwischen CANbridge und dem Gao Lab des Horae Gene Therapy Center präsentiert werden.

„Was unseren neuartigen Gentherapievektor der zweiten Generation vom Benchmark-Vektor unterscheidet, ist die Gentechnik eines Codon-optimierten SMN1-Transgens unter der Kontrolle des endogenen SMN1-Promotors, das eine hocheffiziente und regulierte Genexpression über Gewebe hinweg ermöglicht, mit dem Potenzial dazu beide verbessern die Wirksamkeit und Sicherheit, und das bei einer niedrigeren Dosis als derzeit bei Patienten verwendet wird“, sagte Yunxiang Zhu, Ph.D., Vice President, Head of Global Research, CANbridge Pharmaceuticals und Studienautor. „Diese Daten ermutigen uns, die weitere Entwicklung dieses Vektors der zweiten Generation als potenzielle Best-in-Class-Gentherapie für SMA zu unterstützen.“

„Wir sind bestrebt, eine Gentherapie der nächsten Generation für SMA zu entwickeln, die die Fortschritte in der Gentherapie nutzt, die seit der Entwicklung der ersten Gentherapie vor über einem Jahrzehnt erzielt wurden“, sagte Guangping Gao, Ph.D., Co-Direktor , Li Weibo Institute for Rare Diseases Research, Direktor des Horae Gene Therapy Center and Viral Vector Core, Professorin für Mikrobiologie und Physiologische Systeme und Penelope Booth Rockwell Professorin für biomedizinische Forschung an der UMass Chan Medical School und Hauptautorin der Studie. Dr. Gao ist auch ein ehemaliger ASCGT-Präsident.

Präsentationsdetails:

Titel: Endogener menschlicher SMN1-Promotor-gesteuerter Genaustausch verbessert die Wirksamkeit und Sicherheit der AAV9-vermittelten Gentherapie für spinale Muskelatrophie bei Mäusen

Um # zu posten: M-144

Kategorie: Neurologische Erkrankungen: AAV-Vektoren – Präklinische und Proof-of-Concept-Studien

Kategorie: Neurologische Erkrankungen I

Sitzungsdatum und -uhrzeit: Montag, 16. Mai, 17:30–18:30 Uhr EDT

Autoren: Qing Xie, Hong Ma, Xiupeng Chen, Yunxiang Zhu, Yijie Ma, Leila Jalinous, Qin Su, Phillip Tai, Guangping Gao, Jun Xie

Abstracts sind auf der ASGCT-Website verfügbar: https://annualmeeting.asgct.org/abstracts

Über das Horae-Gentherapiezentrum an der UMass Chan Medical School

Die Fakultät des Horae Gene Therapy Center widmet sich der Entwicklung therapeutischer Ansätze für seltene Erbkrankheiten, für die es keine Heilung gibt. Wir verwenden modernste Technologien, um entweder mutierte Gene, die krankheitsverursachende Proteine ​​produzieren, genetisch zu modulieren oder eine gesunde Kopie eines Gens einzuführen, wenn die Mutation zu einem nicht funktionsfähigen Protein führt.

Die Fakultät des Horae Gentherapiezentrums ist interdisziplinär und umfasst Mitglieder aus den Abteilungen Pädiatrie, Mikrobiologie und Physiologische Systeme, Biochemie und Molekulare Pharmakologie, Neurologie, Medizin und Augenheilkunde. Ärzte und Doktoranden arbeiten zusammen, um die medizinischen Bedürfnisse seltener Krankheiten wie Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Canavan-Krankheit, Tay-Sachs- und Sandhoff-Erkrankungen, Retinitis Pigmentosa, Mukoviszidose, Lou-Gehrig-Krankheit, TNNT1-Nemalin-Myopathie, Rett-Syndrom, N -Gly 1-Mangel, Pitt-Hopkins-Syndrom, Marple Sirup Urine Disease, Sialidose, GM3-Synthase-Mangel, Huntington-Krankheit, ALS und andere. Auch häufigere Erkrankungen wie Herzrhythmusstörungen und Hypercholesterinämie werden untersucht. Die Hoffnung ist, mit verschiedenen gentherapeutischen Ansätzen ein breites Spektrum an Krankheiten behandeln zu können. Darüber hinaus führt die Chan Medical School der Universität von Massachusetts klinische Studien vor Ort und einige dieser Studien werden von den Ermittlern des Gentherapiezentrums durchgeführt.

Über CANbridge Pharmaceuticals Inc.

CANbridge Pharmaceuticals Inc. (HKEX:1228) ist ein in China ansässiges globales biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung transformativer Therapien für seltene Krankheiten und seltene Onkologie verschrieben hat. CANbridge verfügt über ein differenziertes Arzneimittelportfolio mit drei zugelassenen Arzneimitteln und einer Pipeline von 11 Wirkstoffen, die auf weit verbreitete seltene Krankheiten und seltene onkologische Indikationen abzielen, die einen ungedeckten Bedarf und ein erhebliches Marktpotenzial aufweisen. Dazu gehören das Hunter-Syndrom und andere lysosomale Speichererkrankungen, Komplement-vermittelte Erkrankungen, Hämophilie A, Stoffwechselerkrankungen, seltene cholestatische Lebererkrankungen und neuromuskuläre Erkrankungen sowie Glioblastoma multiforme. CANbridge baut außerdem durch eine Kombination aus Zusammenarbeit mit weltweit führenden Forschern und Biotech-Unternehmen und internen Kapazitäten Kapazitäten für die Entwicklung von Gentherapien der nächsten Generation auf. Zu den globalen Partnern von CANbridge gehören: Apogenix, GC Pharma, Mirum, Wuxi Biologics, Privus, die UMass Chan Medical School und LogicBio.

Weitere Informationen zu CANbridge Pharmaceuticals Inc. finden Sie unter: www.canbridgepharma.com.

Vorausschauende Aussagen

Die in diesem Artikel gemachten zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf die Ereignisse oder Informationen zu dem Datum, an dem die Aussagen in diesem Artikel gemacht werden. Sofern nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernehmen wir keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, nachdem die Daten, auf denen die Aussagen basieren, vorliegen oder um das Eintreten von Unvorhergesehenem widerzuspiegeln Veranstaltungen. Sie sollten diesen Artikel vollständig und mit dem Verständnis lesen, dass unsere tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse oder Leistungen erheblich von unseren Erwartungen abweichen können. In diesem Artikel werden Aussagen oder Bezugnahmen auf unsere Absichten oder die eines unserer Direktoren oder unseres Unternehmens zum Datum dieses Artikels gemacht. Jede dieser Absichten kann sich im Lichte zukünftiger Entwicklungen ändern.

Leave a Comment

Your email address will not be published.