Ingenuity Mars Helicopter verstummte und ließ das besorgte NASA-Team im Dunkeln

Ein Bild des Ingenuity-Hubschraubers auf der Marsoberfläche, aufgenommen vom Perseverance-Rover mit einer seiner Kameras.

Ende letzter Woche, NASA Einfallsreicher Hubschrauber gelang es, die Verbindung mit dem wiederherzustellen Ausdauer-Rover nach kurzer Kommunikationsunterbrechung. Die Raumfahrtbehörde sagt, dass der drohende Winter wahrscheinlich dafür verantwortlich ist, und nimmt daher Anpassungen vor.

Am Donnerstag schickte Ingenuity – gnädigerweise – ein Signal an Perseverance, nachdem der unerschrockene Hubschrauber eine geplante Kommunikationssitzung verpasst hatte. Es war das erste Mal seit der gemeinsamen Landung des Paares auf dem Mars im Februar 2021, dass Ingenuity einen Termin verpasst hat. gemäß zur NASA.

Das Team hinter der Mission glaubt, dass Ingenuity in einen Niedrigenergiezustand eingetreten ist, um Energie zu sparen, und zwar als Reaktion darauf, dass die Ladung seiner sechs Lithium-Ionen-Batterien unter einen kritischen Schwellenwert gefallen ist. Dies war wahrscheinlich auf den nahenden Winter zurückzuführen, wenn mehr Staub in der Marsatmosphäre auftaucht und die Temperaturen kälter werden. Der Staub blockiert die Menge an Sonnenlicht, die die Solaranlage des Hubschraubers erreicht, die seine Batterien auflädt.

Der Rover Perseverance ist auf einer Mission Finde Beweise des alten mikrobiellen Lebens auf dem Mars, während der viel kleinere Begleiter des Rovers, Ingenuity, das erste motorisierte Flugzeug war abheben von der Oberfläche eines anderen Planeten am 19. April 2021. Die beiden Roboter teilen sich eine Kommunikationsleitung, wobei Perseverance die Botschaften von Ingenuity an die Erde weiterleitet. Ingenuity verwendet kleine Antennen, um mit Perseverance zu kommunizieren und Daten auszutauschen, die dann an den Hauptcomputer des Rovers weitergeleitet und über das Deep Space Network der NASA (eine globale Anordnung von Funkantennen) zur Erde übertragen werden.

Ingenuity verfügt über einen Alarm, der den Hubschrauber für seine geplanten Kommunikationssitzungen mit Perseverance weckt. Aber am 3. Mai war Ingenuity für den geplanten täglichen Datenaustausch nicht erschienen, nachdem sein feldprogrammierbares Gate-Array über Nacht die Stromversorgung verloren hatte, was zu einem Zurücksetzen der Borduhr des Hubschraubers führte (das Gate-Array verwaltet den Betriebszustand von Ingenuity und schaltet seine elektronischen Systeme ein und aus, um Strom zu sparen). Die Sonnenstrahlen luden die Batterien von Ingenuity am nächsten Morgen wieder auf, aber die Uhr des Hubschraubers war jetzt nicht mehr synchron mit der Uhr von Perseverance. Als Ingenuity ein Signal senden konnte, hörte der Rover nicht mehr zu.

Two days later, mission control set out to fix the pair’s communication issue by programming the rover to spend nearly the entirety of its 429th sol (a Martian day, which lasts slightly longer than a day on Earth) listening for the helicopter’s signal. Ingenuity’s call finally came in on May 5 at 11:45 a.m. local Mars time. Although brief, Ingenuity’s call reassured the team at NASA’s Jet Propulsion Laboratory that the helicopter’s battery was healthy and that the solar array was recharging its batteries.

Ingenuity wasn’t exactly built to withstand the harsh Martian winter nights, as the rotorcraft was designed to last only 30 sols on Mars. But the 19-inch tall (48 cm), 4-pound (1.8 kg) helicopter has gone far beyond its test flights, recently receiving an Erweiterung seiner Mission um Perseverance bei der Erforschung des Marsgeländes zu unterstützen. Ingenuity wird nun über der Marsoberfläche fliegen und die Kontrolleure von Perseverance über die idealsten Routen beraten.

„Wir haben immer gewusst, dass der Marswinter und die Staubsturmsaison neue Herausforderungen für Ingenuity darstellen würden, insbesondere kältere Sole, eine Zunahme des atmosphärischen Staubs und häufigere Staubstürme“, sagte Teddy Tzanetos, Ingenuity-Teamleiter bei JPL, in a Erklärung. „Jeder Flug und jede zurückgelegte Meile über unsere ursprüngliche 30-Sol-Mission hinaus hat das Raumschiff bei jedem einzelnen Sol auf dem Mars an seine Grenzen gebracht.“

Vorerst hat das Team einen Plan zusammengestellt, um dem winzigen Helikopter dabei zu helfen, den drohenden Winter zu überstehen. Die neu ausgegebenen Befehle „senken den Punkt, an dem der Hubschrauber seine Heizungen einschaltet, wenn die Batterie unter 5 Grad Fahrenheit (minus 15 Grad Celsius) fällt, auf minus 40 Grad Fahrenheit (minus 40 Grad Celsius)“, so die NASA, die das hinzufügte der „Hubschrauber schaltet dann schnell ab, anstatt die Batterieladung mit den Heizungen zu verbrauchen.“ Dies soll es Ingenuity ermöglichen, tagsüber Batterieladung zu sammeln, mit der es dann die bitterkalten Nächte überstehen kann.

„Unsere oberste Priorität ist es, die Kommunikation mit Ingenuity in den nächsten paar Sols aufrechtzuerhalten, aber selbst dann wissen wir, dass noch erhebliche Herausforderungen bevorstehen“, sagte Tzanetos. „Wir hoffen, dass wir die Batterieladung akkumulieren können, um zum Nennbetrieb zurückzukehren und unsere Mission in den kommenden Wochen fortzusetzen.“

Selbst mit dem abgebrochenen Anruf bleibt Ingenuity immer noch der kleine Copter, der die Erwartungen mit insgesamt 28 auf dem Mars protokollierten Flügen übertreffen konnte. Kaum zu glauben, aber der ursprüngliche Plan war, Ingenuity nur fünf Flüge auf dem Roten Planeten durchführen zu lassen.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.