Insider sagt erstaunliche Designänderungen voraus

Update vom 13. Mai unten. Dieser Beitrag wurde erstmals am 11. Mai 2022 veröffentlicht.

Es sieht so aus, als ob nächstes Jahr eine große Änderung für das iPhone bevorsteht. Wenn Sie mich letztes Jahr danach gefragt hätten, hätte ich gesagt, dass es nie passieren würde. Buchstäblich nie.

Aber die Behauptung stammt von einem der angesehensten Apple-Beobachter, Ming-Chi Kuo von TFI Securities. Also muss es doch stimmen, oder? Vielleicht.

MEHR VON FORBESApple enthüllt atemberaubendes Upgrade für AirPods Pro 2

Update vom 13. Mai. Hier ist die Sache: Vor ein paar Tagen kam der zuverlässige Analyst Ming-Chi Kuo mit dem ausgefallensten Vorschlag für ein zukünftiges iPhone: dass es von Apples geliebtem Lightning-Anschluss auf den weit verbreiteten USB-C umsteigen würde. Lächerlich, dachten Sie vielleicht. Wenn die Hölle zufriert, hätte man sagen können.

Aber jetzt, ein weiterer hochgeschätzter Landvermesser der Apple-Szene, Bloombergs Mark Gurmanhat sich eingemischt.

Er hat seine eigene Einschätzung der Situation hinzugefügt, stimmt Ming-Chi Kuo jedoch weitgehend zu. Laut Gurman testet Apple eine USB-C-Version des iPhone für die Veröffentlichung im Jahr 2023, ja, das iPhone 15, nicht das für diesen Herbst erwartete iPhone 14. Er glaubt, dass dies teilweise auf das Beharren der Europäischen Union zurückzuführen sein könnte, dass zukünftige Geräte wie z Telefone sollten mit USB-C ausgestattet sein. Er fügt auch hinzu, dass, wenn das Gesetz nicht verabschiedet wird, obwohl ich denke, dass es passieren wird, es möglich ist, dass Apple doch nicht zu USB-C wechselt. Gurman weist zu Recht darauf hin, dass die Situation komplex ist. Der Wechsel zu USB-C würde bedeuten, dass fast jeder nur noch ein Kabel und Ladegerät für sein iPhone, iPad Pro und MacBook Pro verwenden könnte – sowie für Android-Telefone, Tablets, Windows- und Chrome-PCs und mehr. Win-Win, oder? Schließlich, aber kurzfristig denken Sie daran, dass viele Leute Lightning zum Aufladen ihrer Mac-Mäuse, MagSafe Duo Charger und mehr verwenden. Für eine Weile werden diese Leute also genauso viel Verwirrung haben, wenn nicht mehr, als sie es jetzt tun. Die Technologie ist so, dass ein Teil von mir glaubt, dass bis jeder auf USB-C umgestiegen ist, ein ganz neuer, abwärtsinkompatibler Anschluss entwickelt wird. Ich meine, hat Apple nicht gerade MagSafe für das MacBook Pro wieder eingeführt?

Die Tatsache, dass zwei Gerüchte angekommen sind, bedeutet natürlich nicht, dass es passieren wird. Natürlich nicht. Aber die Tatsache, dass sie beide von solch zuverlässigen Analysten stammen, muss etwas bedeuten.


Kuo behauptet, in zwei Tweets Heute früh, dass „meine letzte Umfrage zeigt, dass das neue iPhone 2H23 den Lightning-Port aufgeben und auf den USB-C-Port umsteigen wird“.

Mit anderen Worten, das iPhone, das in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 auf den Markt kommen soll und von allen als iPhone 15 bezeichnet wird, wird eines der wenigen Dinge am iPhone ändern, das sich seit der Veröffentlichung des iPhone 5 im Jahr 2012 nicht geändert hat: der Lightning-Anschluss.

Kuo behauptet, dass es durch USB-C ersetzt wird, den Anschluss, der auf fast allen Android-Telefonen, dem iPad Pro, iPad Air, iPad mini und Mac-Laptops verwendet wird.

Für diejenigen, die diese Dinge nicht genau verfolgen, mag es nicht viel erscheinen, aber hier ist, warum es so ist.

Apple hat bei seinen iPhones konsequent an Lightning-Anschlüssen festgehalten und deutlich gemacht, dass man den Wechsel zu USB-C nicht für eine gute Idee halte. Als die Europäische Union sagte, sie werde darauf bestehen, dass alle elektronischen Geräte denselben Anschluss verwenden, d. h. USB-C, um Elektroschrott zu reduzieren, drängte Apple kräftig zurück und erklärte, dass dies die Innovation beeinträchtigen würde.

Es ist wahr, dass der Lightning-Anschluss schlanker als USB-C ist, sodass Apple mehr Flexibilität im Design erhält. Da außerdem so viele Haushalte Lightning-Kabel und Ladegeräte haben, würde das Wegwerfen all dieser Geräte, um auf USB-C umzusteigen, mehr Abfall verursachen, wurde argumentiert.

Die Erwartung war, dass Apple so lange wie möglich bei Lightning bleiben und stattdessen beispielsweise auf ein portloses iPhone umsteigen würde, das drahtlos aufladen würde.

Ming-Chi Kuo ist durch seine jüngste Supply-Chain-Umfrage zu dem Schluss gekommen, dass USB-C auf dem Weg zum iPhone ist, wobei es scheint, dass sich der Schwerpunkt weg von Lightning verlagert hat, da die Lieferanten sagen, dass sie einen Schub bei USB-C erwarten Aufträge.

Kuo weist darauf hin, dass ein Wechsel zu USB-C Vorteile mit sich bringt, wie z. B. bessere Datenübertragungs- und Ladegeschwindigkeiten. Er merkt auch an, dass die endgültigen Details noch von der Unterstützung in iOS abhängen.

Könnte es sein, dass der verstärkte Druck der EU dazu beigetragen hat, Apples Meinung zu ändern? Wenn es darum geht, Lightning-Produkte entweder nicht in Europa zu verkaufen oder eine Version mit USB-C für die EU zu erstellen, ist es schließlich sinnvoller, weltweit auf USB-C umzusteigen.

Wenn Sie diesem Bericht skeptisch gegenüberstehen, kann ich Ihnen keinen Vorwurf machen. Das Einzige, was ich sagen möchte, ist, dass ich über dieses Thema wiederholt mit Apple gesprochen habe. Ich habe sicherlich niemanden sagen hören, dass USB-C das Richtige für das iPhone wäre, aber aus dem gleichen Grund habe ich bemerkt, dass der Widerstand gegen eine solche Idee in letzter Zeit etwas gedämpfter war. Obwohl es für mich nicht ausreicht zu sagen, dass diese Änderung stattfinden wird.

Der andere praktische Vorteil für Verbraucher: Plötzlich gäbe es wirklich nur noch einen Steckertyp für Gadgets und das Herumgreifen zum falschen Ladestecker oder -kabel könnte bald der Vergangenheit angehören.

Es ist eine faszinierende Aussicht, auch wenn es bis jetzt ausgefallen schien. Mehr wie wir es haben.

MEHR VON FORBESTod des iPods: Der wahre Grund, warum Apple den iPod abgeschafft hat

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.