Internet unterstützt Mutter dabei, Stiefsohns Auto mit den Ersparnissen ihres Sohnes zu reparieren

Fast alle Eltern können dieser Erziehung zustimmen Jugendliche kann manchmal stressig sein. Denn dann ist mit regelmäßigen Wutanfällen und Missverständnissen etwas zu rechnen. Aber gelegentlich können die Dinge eskalieren und zu Streitigkeiten führen, die schwieriger zu handhaben sind.

Eine Mutter unter dem Benutzernamen u/Safety-Light3099 hat kürzlich eine geteilt Post wir Reddit wie sie schließlich die “Lagerersparnisse” ihres 17-jährigen Sohnes verwendete, um den Schaden am Auto seines Stiefbruders zu bezahlen, den er überhaupt verursacht hatte. Der Elternteil hat die Geschichte vor weniger als einem Tag auf dem Subreddit AITA (“Bin ich das A ** Loch”) gepostet und mit der Überschrift “AITA dafür, dass er die Ersparnisse meines Sohnes verwendet hat, um das Auto seines Stiefbruders reparieren zu lassen?” Seitdem konnte der Beitrag insgesamt 12.500 Upvotes und 1.200 Kommentare generieren.

In der Post beschrieb das Originalplakat (OP), dass alles begann, als ihr 19-jähriger Stiefsohn von seiner leiblichen Mutter ein Auto geschenkt bekam. „Sie und ihre Familie sind wohlhabend und im Gegensatz zu mir konnten sie es sich leisten, ein Auto zu kaufen“, schrieb sie.

Mutter streitet mit Sohn im Teenageralter
Ein Bild, das eine Mutter zeigt, die mit ihrem Sohn im Teenageralter streitet. Ein Reddit-Beitrag wurde kürzlich viral, nachdem eine Mutter die Geschichte erzählte, wie sie schließlich die „Lagerersparnisse“ ihres 17-jährigen Sohnes verwendete, um die Schäden am Auto seines Stiefbruders zu bezahlen, die er überhaupt verursacht hatte.

Die Stiefmutter war immer noch „glücklich“ für ihren Stiefsohn, ein so großzügiges Geschenk zu erhalten, aber ihr 17-jähriger leiblicher Sohn hatte die gegenteilige Reaktion. „Er beschwert sich darüber, wie unfair es für meinen Mann ist, dass sein Ex ihrem Sohn ein Auto schenkt, er aber nicht“, erklärte sie.

Sie wisse, dass die Beschwerden ihres Sohnes „unzumutbar“ seien, zumal er einen konkreten Lösungsvorschlag gemacht habe: „Mein Sohn wollte als ‚Kompromiss‘ am Autofahren teilnehmen, sonst müssten wir ihn loswerden.“

Die Mutter beschrieb dann, wie sie versucht hatte, ihrem Sohn zu erklären, dass das Auto seinem Stiefbruder gehört und “er nicht damit rechnen sollte, es zu fahren, wenn er keine Erlaubnis hat”. Trotzdem stellte der Sohn den Eltern immer wieder Ultimaten, dass das Auto mit ihm geteilt werden solle oder sonst „das Auto geht“.

Die Dinge nahmen eine andere Wendung, als der Vater den 17-jährigen Sohn konfrontierte, der später das Auto seines Stiefbruders beschädigte. “[…H]Ich habe Farbe darauf geschüttet, die Lichter ruiniert und die Vorderseite komplett beschädigt“, schrieb die Mutter.

Der OP beschrieb, dass der Stiefsohn, als er das beschädigte Auto am Morgen sah, „eine Panne hatte“ und ihr Mann „mehr als wütend“ war, nachdem er das mit der Überwachungskamera der Einfahrt aufgenommene Filmmaterial gesehen hatte. Und als der Vater versuchte, mit dem 17-jährigen Sohn zu sprechen, habe der Teenager nur “gelacht und ihm den Mittelfinger gezeigt”.

An diesem Punkt beschloss die Mutter, „alle seine Lagerersparnisse für diesen Sommer zu nehmen, um den Schaden zu bezahlen“. Und als der Sohn das herausgefunden hatte, „ging er auf alle im Haus ein“, beschuldigte die Mutter des Diebstahls und „versuchte zu gefallen“. [her] Ehemann für ‚Sex‘.“

Der 17-Jährige habe auch “seinem Stiefbruder gesagt, dass er ihn gewarnt habe und ihm deshalb keine Vorwürfe gemacht werden sollten”.

„Er sagte auch, es sei meine Schuld, ihm kein Auto zu besorgen oder meinen Mann dazu gebracht zu haben, ihm überhaupt ein Auto zu besorgen, um Günstlingswirtschaft und Konflikte zu vermeiden“, schrieb die Mutter.

Gegen Ende des Beitrags hatte die Mutter ihre Besorgnis über die Ausgaben des Sohnes zum Ausdruck gebracht [the] seiner Zeit die Mehrheit in seinem Zimmer und weigerte sich, herauszukommen oder zu essen.“ Sie erklärte, dass sie „besorgt“ sei, weil ihr Sohn zuvor „im Krankenhaus gelandet“ sei, weil er aufgrund des Nichtessens einen niedrigen Blutdruck hatte.

Da der Beitrag geteilt wurde, haben die Moderatoren den Kommentar-Thread „aufgrund von zu vielen Regelverstößen“ gesperrt, sodass keine neuen Kommentare gepostet werden können. Aber zuvor gelang es über tausend Reddit-Benutzern, Kommentare unter dem Beitrag zu hinterlassen, von denen die meisten unterstützende Worte zugunsten der Entscheidung der Mutter enthielten.

“[…Y]oder das ziemlich gut gehandhabt. Ihr Sohn ist fast erwachsen, er sollte sich so verhalten. Er war nicht reuig und sollte dankbar sein, dass Ihr Stiefsohn keine Anzeige erstattet hat“, schrieb ein User.

“NTA [Not the a**hole] überhaupt. Sie hat einen tollen Job als Stiefmutter für ihren Sohn gemacht und einen tollen Job als Eltern ihres biologischen Sohnes”, sagte ein anderer Kommentator.

Nicht wenige User schlugen vor, dass der Stiefsohn der Mutter Anzeige erstatten sollte:
„Stiefsohn sollte Anzeige erstatten und dieses Kind sollte ihm den Wertverlust des Schadens zahlen müssen“, sagte ein Kommentator.

„Stiefbruder sollte voll und ganz Anzeige erstatten“, schrieb ein anderer User.

Mehrere Kommentatoren wiesen auch darauf hin, dass der 17-Jährige „therapiebedürftig“ sei.

„Er hat ernsthafte Probleme und wenn er mit zunehmendem Alter diesen Anspruch nicht aus dem Kopf bekommt, steuert er auf ein Leben voller Kriminalität zu“, erklärte ein Benutzer.

„Sein Verhalten ist aus dem Ruder gelaufen. Ich würde ihn so schnell wie möglich in Therapie geben“, fügte ein anderer hinzu.

„Der Junge scheint auch einige starke Verhaltensprobleme zu haben – vielleicht bringen Sie ihn in eine Therapie oder sprechen Sie zumindest mit einem Spezialisten, weil dieses Verhalten für ein Kind, das bereits 17 ist, wirklich extrem erscheint“, stimmte ein anderer Kommentator zu.

Laut einer Studie der University of Massachusetts haben 20 Prozent der amerikanischen Haushalte mindestens einen Stiefelternteil, und fast 30 Prozent „haben eine Stiefmutter-Bindung zwischen Eltern oder erwachsenen Kindern“.

Darüber hinaus analysierten Forscher der University of Utah Daten von über 400.000 Kindern, um die Sterblichkeit von Kindern, deren Eltern nach dem Tod ihres vorherigen Partners nicht wieder heirateten, mit Stiefkindern zu vergleichen, deren Eltern wieder heirateten, was zu gemischten Familien führte. Die Studie ergab keinen signifikanten Unterschied zwischen den beiden und kam zu dem Schluss, dass Stiefkinder nicht benachteiligt sind.

Die lizenzierte Beraterin für psychische Gesundheit, GinaMarie Guarino, sagte gegenüber VeryWellFamily, dass „Widerstand von Stiefeltern und Stiefkindern zu erwarten ist, was für alle Beteiligten eine Herausforderung darstellt“.

„Es geht darum, die Kulturen zweier getrennter Familien zu nehmen und sie zu einer neuen Familiendynamik zu verschmelzen“, fügte sie hinzu.

Dies wäre nicht das erste Mal, dass jemand beschlossen hat, es ins Internet zu bringen, um seine Sorgen über die Erziehung zu teilen. Nachrichtenwoche zuvor berichtet, wie eine Mutter ihre Frustration darüber zum Ausdruck brachte, dass sie Kleinkind wird regelmäßig zur Umarmung gezwungen und küssen. Nachrichtenwoche berichtete auch über einen weiteren viralen Beitrag auf Reddit über eine Mutter, die weigerte sich, ihren Kindern zu erlauben, ihren sterbenden Vater zu besuchen in einem anderen Land. Und Anfang dieses Jahres wurde ein Beitrag auf Mumsnet viral, nachdem eine Mutter mitgeteilt hatte, dass sie das Gefühl hatte, dass sie es war von ihrer jugendlichen Stieftochter gemobbt.

Nachrichtenwoche hat u/Safety-Light3099 um einen Kommentar gebeten.

Leave a Comment

Your email address will not be published.