Ist es jetzt an der Zeit, den Dip zu kaufen? – Forbes-Berater Großbritannien

Globale Aktien und Aktien verzeichneten Anfang dieser Woche ihren schlechtesten Einzeltageshandel seit den ersten Monaten der Coronavirus-Pandemie im Jahr 2020.

Der FTSE All-World Index, ein anerkannter Maßstab für die Wertentwicklung globaler Aktien, brach am Montag, dem 9. Mai, um 3 % ein. Der Rückgang, der den Index auf den niedrigsten Stand seit Dezember 2020 brachte, war der stärkste Rückgang des Marktes seit Juni 2020.

Nina Etherton, Investmentanalystin beim Vermögensverwalter JM Finn, sagt, dass der jüngste Marktrückgang von Anlegern verursacht wurde, die Wertpapiere angesichts der zunehmenden Wahrscheinlichkeit eines rezessiven oder sogar „stagflationären“ wirtschaftlichen Umfelds neu bewerteten.

„Stagflation“ ist der Begriff für eine Phase langsamen oder stagnierenden Wirtschaftswachstums vor dem Hintergrund einer hohen Inflation.

Sie sagte: „Die anhaltend hohe Inflation hat die Zentralbanker dazu veranlasst, die Wirtschaft zu bremsen, indem sie die Zinssätze anheben, was zu Lasten des Wachstums gehen könnte. Die fundamentalen Treiber für Aktienkurse zu ignorieren, kann gefährlich sein, insbesondere angesichts dieser Herausforderungen.“

Wenn sich ein Aktienmarkt nach unten korrigiert, stellt sich zwangsläufig die Frage, ob Anleger von den damit verbundenen Kursstürzen profitieren können.

Kasim Zhafar, Chief Investment Strategist bei EQ Investors, sagt, es sei wichtig, den Überblick zu behalten: „Marktschwankungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Investierens. Aktienkurse und Börse können kurzfristig überreagieren.“

Dip kaufen

Der Ausdruck „buying the dip“ – eine Anspielung auf das Geldverdienen nach einem Börsenrückgang – ist bei aktiven „Daytradern“ und Anlegern beliebt Kryptowährung Anleger vor dem Hintergrund volatiler Märkte.

Erst diese Woche teilte El Salvadors Präsident und produktiver Social-Media-Nutzer Nayib Bukele seinen 3,9 Millionen Followern auf Twitter mit, dass sein Land im Zusammenhang mit einem Kauf von 500 Bitcoins zu einem Durchschnittspreis von „gerade den Dip gekauft“ habe £24.000.

Letztes Jahr war El Salvador das erste Land der Welt, das die Kryptowährung als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat.

Frau Etherton erklärt: „In der Welt der Mainstream-Finanzen ist ein Dip ein Rückgang der Finanzmärkte, der normalerweise mit Aktien in Verbindung gebracht wird und dramatisch genug ist, um konträre Anleger zu ermutigen, mehr in Aktien zu investieren, in Erwartung einer Umkehr des Abwärtstrends .“

Experten sagen, dass der Dip-Kauf eine gültige Strategie ist. Poppy Fox, Investmentmanagerin beim Vermögensverwalter Quilter Cheviot, sagt: „Es kann eine vernünftige Logik geben, Aktien von Unternehmen zu kaufen, nachdem deren Kurs gefallen ist, insbesondere wenn Sie weiterhin an den Investment Case glauben.“

Tom Stevenson, Direktor bei Fidelity International, stimmt zu: „Der Kauf der Dips hat normalerweise Sinn gemacht.“

Laut Stevenson hat er in den 14 Jahren seit der Finanzkrise von 2008 im Allgemeinen dafür bezahlt, anzunehmen, dass die Zentralbanken oder die Regierung beim ersten Anzeichen von Schwierigkeiten an den Märkten zu Hilfe eilen würden.

„‚Nicht gegen die Fed kämpfen’ war ein profitables Mantra“, kommentiert Stevenson und verweist auf die Bereitschaft der US-Notenbank, der Federal Reserve, die Wirtschaft zu unterstützen.

Schnäppchen kauft

Juliet Schooling Latter, Research Director beim Investmentanalysten FundCalibre, sagt, dass der Kauf des Dip Anlegern die Möglichkeit bietet, sich an einem Vermögenswert zu beteiligen, den sie vielleicht bereits mochten, nur zu einem günstigeren Preis.

Sie sagt: „Das Sprichwort besagt, dass die Zeit im Markt zählt, nicht das Timing des Marktes. Grundsätzlich sollten Anleger durch Höhen und Tiefen investiert bleiben, da es unmöglich ist, jedes Mal das richtige Timing zu finden.“

Frau Fox stimmt in Bezug auf das Timing zu und fügt hinzu, dass Anleger nur dann in Betracht ziehen sollten, einen Rückgang an den Aktienmärkten zu kaufen, wenn sie langfristig orientiert sind: „Es ist unglaublich riskant, den Markt zu timen und zu handeln, wenn man ein gutes sieht Kaufgelegenheit. Daher ist es viel profitabler, den Dip zu kaufen und auf absehbare Zeit zu halten.

„Wenn Sie regelmäßig in Märkte ein- und aussteigen und versuchen, den Tiefpunkt eines Einbruchs zu timen, könnten Sie einige der besten Tage verpassen, und dies kann erhebliche Auswirkungen auf den Wert Ihres Portfolios haben. Als langfristiger Investor sollte Sie die Volatilität nicht beunruhigen, da Sie Zeit haben, nachfolgende Einbrüche zu überstehen.“

Der Kauf eines Dip ermöglicht Anlegern im Idealfall, Aktien zu niedrigeren Preisen als bisher zu kaufen. Es besteht auch die Möglichkeit, Aktien zu kaufen, die in der Hektik der Herdenmentalität überverkauft wurden, um eine Aktie abzustoßen.

Wenn Sie sich über Ihre Gründe für den Kauf eines Dips im Klaren sind, kann die Entscheidung, ob Sie direkt in Aktien oder Fonds investieren, von dem Betrag abhängen, für den Sie sich entschieden haben. Erfahren Sie hier mehr über Investitionen in Aktien und Aktien und die Vorteile der Verwendung Individuelle Sparkonten um Ihre Investitionen vor Steuern zu schützen.

Denken vor Handeln

Unabhängig davon, ob Sie in Aktien oder Fonds investieren, sollten Sie auch die Vorteile einer gewissen Diversifizierung Ihres Anlageportfolios im Auge behalten. Das Halten einer Mischung aus Vermögenswerten wie Aktien, Anleihen und Bargeld kann dazu beitragen, Ihr Portfolio vor finanziellen Schocks zu schützen.

Anleger könnten versucht sein, überschüssiges Geld in einzelne Unternehmensaktien umzuleiten, deren Kurs stark gefallen ist. Beachten Sie jedoch, dass dies die Dynamik eines bestehenden Portfolios von Beteiligungen verändern kann.

Alice Haine, persönliche Finanzanalystin beim Investmentservice Bestinvest, sagt, dass es „etwas ist, das fast niemand erreichen kann“, genau festzustellen, wann der Aktienmarkt den Tiefpunkt erreicht hat.

Sie fügt hinzu: „Der beste Rat für diejenigen mit einem langfristigen Ansatz ist, in regelmäßigen Abständen in die Märkte zu investieren, anstatt nach einer kurzfristigen Bewegung aggressiv aufzustocken.

„Monatliche oder vierteljährliche Investitionen nutzen die Technik, die als Pfund-Kosten-Mittelung bekannt ist. Anstatt eine Pauschale zu einem einzigen Preispunkt zu kaufen, wie beispielsweise während eines vermeintlichen Rückgangs, können Anleger mit dieser Strategie in regelmäßigen Abständen kleinere Beträge kaufen, unabhängig vom aktuellen Preis.

„Dies federt kurz- und mittelfristig einige der Auswirkungen der Volatilität ab, und indem Anleger langfristig investiert bleiben, können sie das Risiko weiter mindern und die Chancen auf angemessene Realrenditen erhöhen. Langfristig sollen Ihre Investitionskosten niedriger und Ihre Rendite höher sein.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.