Juventus 2 – Inter Mailand 4: Erste Reaktion und zufällige Beobachtungen

Zum ersten Mal seit langem, Juventus wird die Saison nicht mit einem Pokal beenden.

Seit dieser letzten Saison ist ein Jahrzehnt ohne Trophäe vergangen, eine, die nicht mehr aufgewärmt wird als diese Referenz. Verdammt, es ist ungefähr so ​​lange her, wie es diesen Blog gibt.

Aber mit dem Ergebnis vom Mittwochabend – und ein wenig (oder viel) Hilfe von Schiedsrichter Paolo Valeri und VAR – ging Juves Saisonserie mit mindestens einer Trophäe im Stadio Olimpico in Rom zu Ende.

Juve und Inter Mailand benötigte Verlängerung, um das Finale der Coppa Italia 2022 zu entscheiden. Aber eine Spanne von 2 Minuten und 19 Sekunden, in denen Juve die Führung plötzlich zu ihren Gunsten ausschwenkte, konnte nicht gehalten werden, da Inter 10 Minuten vor dem Ende durch einen sehr fragwürdigen Elfmeter den Ausgleich erzielte und dann mit einem Paar endgültig in Führung ging Tore in der Verlängerung und bescherten den sichtlich frustrierten Bianconeri eine herbe 2:4-Niederlage. Es ist ein Ergebnis, das beide dafür sorgen, dass Juve nach so vielen verdammten heimischen Erfolgen in dieser Saison keinen Pokal gewinnt, und es ist nur der letzte Schritt in einer Saison voller Frustration für Trainer, Spieler und Fans wie.

Man konnte es sehen, als die Dinge in der Verlängerung auseinanderbrachen.

Man konnte es deutlich sehen, als Max Allegri an der Seitenlinie tobte, als er nach dem zweiten Elfmeter von Inter vom Platz gestellt und von Ivan Perisic pariert wurde. (Obwohl, in einer etwas enttäuschenden Bewegung, all diese Allegri-Wut kam, während die Anzugjacke noch angezogen war, was angesichts dessen, was wir in der Vergangenheit von ihm gesehen haben, ein kleines Wunder ist.)

Aber dieses Ergebnis ist trotz aller daraus resultierenden Schiedsrichter-Kontroversen nur ein weiteres Beispiel für Juves Unfähigkeit, gegen die Top-Klubs in Italien Ergebnisse zu erzielen. Sie haben gegen Inter gewonnen, sie haben gegen Inter gewonnen AC Mailand und sie waren in dieser Saison gegen Napoli siegreich. So sehr wir wollen, dass Juventus in dieser Spitzengruppe ist, sie werden nicht wieder ein echter Spitzenklub sein, bis sie gegen die großen Jungs Ergebnisse erzielen können.

Hat Juve diesen Sieg verdient? Wenn Sie davon ausgehen, wie sie nach den ersten 10 Minuten oder so gespielt haben, wie die Dinge liefen, bevor Inter die Dinge verband das Strafstoß, dann kann man gut argumentieren, dass Juve die bessere Mannschaft war. Aber der Fürsprecher des Teufels wird sagen, dass Allegri viel zu schnell war, um das Geschäft aufzubauen und zu einem 3-5-2 zu gehen, unmittelbar nachdem Alvaro Morata und Dusan Vlahovic die Bianconeri mit ihren schnellen zwei Heuern in Führung gebracht hatten, um die Führung zu übernehmen zum ersten Mal die ganze Nacht.

Inter wackelte, und während Allegri versuchte, diese 2: 1-Führung zu verteidigen, ein vorhersehbarer Schachzug eines Managers war, der es liebt, einen Ein-Tore-Vorsprung zu verteidigen, egal wie seine Verteidigung ist, kam es zu ihm und seinem Team zurück, egal wie kontrovers Der Elfmeter, der zum entscheidenden Tor führte, war am Ende.

Es wird viel über die Elfmeterentscheidungen diskutiert werden, weil es Italien ist und das passiert. (Obwohl, können Sie sich die Empörung vorstellen, wenn der Schuh auf dem anderen Fuß war und es Juve war, der zwei bahnbrechende Elfmeter auf die gleiche Art und Weise erhielt wie Inter? Huch mal ungefähr eine Million.)

Aber mit der Niederlage am Mittwochabend wird Juventus diese Saison ohne Trophäe und mit weniger Punkten beenden als vor einem Jahr, als alles so aussah, als wäre es ein ziemliches Durcheinander. Also, ja, halten Sie mich für enttäuscht, dass Juve aus dieser Nacht nichts retten konnte, selbst wenn Inter diejenigen sein wird, die von fragwürdigen Schiedsrichtern vollständig profitieren werden.

ZUFÄLLIGE GEDANKEN UND BEOBACHTUNGEN

  • Sicherlich wird es Inter-Anhänger geben, die das lesen und denken, dass ich bald ein Homer werde, aber das ist mir egal. Das ist keine Strafe. Gar nicht. Es ist sofort klar, dass Sie sehen können, wie Lautaro Martinez sein Bein in Leo Bonuccis Wade/Kniesehne einhakt und sofort fällt. Die Tatsache, dass der Schiedsrichter nicht hinübergegangen ist und es sich angesehen hat, obwohl er genau wusste, dass das Spiel in einem so großen Moment der Nacht auf dem Spiel stand, zeigt nur, was falsch daran ist, wie die Offiziellen der Serie A mit VAR umgehen.
  • Okay, schimpfen. Zumindest für diesen Teil des Spiels.
  • Der zweite Elfmeter, der definitiv eher ein Foul als der erste ist, verstärkt nur, wie inkonsequent diese Schiedsrichter mit der Art und Weise sind, wie sie mit diesen großen Entscheidungen umgehen. Hat Matthijs de Ligt im Strafraum ein Foul begangen? Ja, wahrscheinlich. Aber wenn Sie diesen Spielschwung bereits bei einer wichtigen Schiedsrichterentscheidung haben, wissen Sie sicher, dass eine andere, die dazu führt, dass Inter in Führung geht, eine noch größere Entscheidung sein wird. Und, Überraschung, es war.
  • Abschließend lässt Paolo Valeri in Sachen Schiedsrichterleistung zu wünschen übrig.
  • Juventus brauchte mehr als 22 Minuten, um überhaupt einen Schuss zu versuchen.
  • Juventus überstand die letzten 30 Minuten der regulären Spielzeit ohne einen Schussversuch.
  • Das würden die Experten als „Juventus Abwehr gibt jemandem viel zu viel Platz zum Schießen“ beschreiben:

Juventus v FC Internazionale - Coppa Italia-Finale

Foto von Silvia Lore/Getty Images

  • Liegt es also an Federico Bernardeschi oder an jemand anderem, der nicht aufgestanden ist und Barellas Kürzung vom linken Flügel nach innen gedeckt hat? Bernardeschi, der im Lauf für den Bruchteil einer Sekunde in den Strafraum biss, öffnete die Dinge für Barella völlig, um den Lauf zu machen, den er gemacht hat, und alle Zeit der Welt zu bekommen, um diesen Schuss zu machen. Es war sicher ein großartiger Schuss, aber es hat definitiv geholfen, dass sich niemand um ihn herum befand, als er den Ball berührte.
  • Und dieses Spiel beweist erneut, warum Juventus Samir Handanovic im Inter-Tor pfeffern musste.
  • Im Ernst, nach Vlahovics Tor kaum etwas ins Bild zu setzen, spricht wirklich nur dafür, dass Allegri völlig desinteressiert war, ein drittes Tor zu erzielen, nachdem er in Führung gegangen war.
  • Gegen Ende der zweiten Verlängerung wurde auf Arthur geschnitten und er sah völlig erschöpft aus und schnappte nach Luft. Arthur wurde in der 84. Minute eingewechselt, als Allegri das 3-5-2 fallen ließ und zu seinem ursprünglichen Plan zurückkehrte.
  • Ich wollte unbedingt, dass Giorgio Chiellini in seinem letzten Pokalfinale als Juve-Spieler einen Pokal gewinnt.
  • Ich wollte unbedingt, dass Paulo Dybala in seinem letzten Pokalfinale als Juve-Spieler einen Pokal gewinnt.
  • Stattdessen haben wir Chiellini dazu gebracht, sich den Arsch abzukämpfen, bevor er wegen scheinbarer Krämpfe und Dybala mit ein paar knappen Anrufen, aber ohne Tor für seine Bemühungen gehen musste.
  • /murren
  • Ich weiß es nicht, aber ich dachte, dass es mich in dieser Saison frustrieren könnte, Juventus in der 121. Minute gegen Inter zu verlieren, wie es in der Supercoppa passiert ist. Nun, Juventus hat an diesem Abend nicht nur gegen Inter verloren, sondern der minderwertige italienische Schiedsrichter zeigte erneut seinen hässlichen Kopf und spielte eine große Rolle beim Endergebnis dieses Spiels.
  • Im Grunde versuche ich zu sagen, dass ich mir wünschte, die Spieler würden einfach spielen und über das Ergebnis entscheiden, anstatt dass die Schiedsrichter in so vielen großen Spielen dieser Saison so denkwürdig wären. Wir sollten diese Art von Drama und Chaos und Diskurs nicht annehmen. Wir sollten über die 22 Spieler auf dem Feld sprechen, nicht über den Typen, der in leuchtendem Gelb in der Mitte des Feldes steht.
  • Das ist alles für jetzt. Ich brauche was zu Trinken. Oder fünf. Goldene Sieben.

Leave a Comment

Your email address will not be published.