Kann Jayson Tatum auf das Niveau von Jimmy Butler kommen?

Jayson Tatum bewegte sich in der ersten Hälfte von Spiel 1 des Finales der Eastern Conference 2022 wie ein Mann, der sich wohlfühlte. Nachdem er sieben Spiele damit verbracht hatte, Giannis Antetokounmpo und Brook Lopez auf den Korb zu starren, schien der All-Star der Celtics die Gelegenheit zu genießen, eine Heat-Verteidigung anzugreifen, die zwar ausgezeichnet ist, aber entlang der Abwehrlinie nicht annähernd so groß ist. Immer wieder fing Tatum den Ball am Rand und fuhr hart, sicher in dem Glauben, dass er jeden Verteidiger von Miami schlagen könnte, den er auf die Farbe gezogen hatte.

Da Marcus Smart durch die Verstauchung des Mittelfußes, die er spät in Spiel 7 gegen Milwaukee erlitt, und Al Horford einen überraschenden Kratzer nach dem Eintritt in die COVID-19-Gesundheits- und Sicherheitsprotokolle der NBA hatten, pausieren musste, musste Boston am Dienstag genauso brillant sein wie er war im Duell gegen Kevin Durant und Giannis. In zwei Vierteln lieferte er ab: 21 Punkte beim 9-gegen-14-Schießen, fünf Assists, vier Rebounds, einen Steal, einen Block und eine Handvoll anderer exzellenter Defensivspiele, die nicht auf dem Statistikblatt auftauchen. Die C’s gingen mit einem Acht-Punkte-Vorsprung in die Pause, weil sie den besten Spieler auf dem Parkett hatten – einen, der frei, selbstbewusst und gut aussah gemütlich.

Hauptsache sie spielen zwei Halbzeit in der NBA. Und das Team von Erik Spoelstra kam aus der Umkleidekabine und war versessen darauf, dafür zu sorgen, dass „bequem“ kein angemessenes Adjektiv mehr war, um es zu beschreiben, was auch immer Tatum und der Rest der Celtics den Rest von Spiel 1 erlebten.

„Es ist verrückt, weil [Spoelstra] muss nicht viel sagen“, sagt Heat-Superstar Jimmy Butler sagte Reportern nach dem Spiel. „Wir wussten bereits, was wir falsch machten – den Ball umdrehen, nicht zurückkommen. Also sprach er darüber und wir kamen heraus und sagten: ‚Weißt du was, wir sind zu Hause, wir müssen besser Basketball spielen. Wir müssen als Team besser spielen.“ Das haben wir gemacht. Ich bin ein bisschen gelaufen.“

OK Nein das wenig – eher wie eine 22-2-Lawine, die Spiel 1 komplett umdrehte, die besuchenden Cs auf die Fersen schlug und die Hitze auf den Weg zu a brachte 118-107 gewinnen. Im Zentrum von allem, wie es der Fall war hindurch diese Nachsaison, war Butler, der 11 Punkte erzielte, vier Fouls zog und zwei Steals verstrickte, die zu Runout-Körben in dieser dominierenden Spanne von sechseinhalb Minuten führten. Als Spoelstra später sagte Reportern„Jimmy hat wirklich alle inspiriert.“

Für Butler manifestiert sich Inspiration eher als Schweiß; wie sein alter Chef in Chicago und Minnesota, findet er die Magie in der Arbeit. Die Heat gerieten nicht in Panik, nachdem sie im zweiten Viertel mit bis zu 13 Punkten zurücklagen und in die Halbzeit zurückgingen, wobei Tatum wie Gottes Geschenk in Kelly Green aussah. Sie schleiften einfach weiter, identifizierten spezifische Schmerzpunkte für ein Celtics-Team, das durch die Abwesenheit von zwei Startern gezwungen war, eine durcheinandergebrachte und hauchdünne Rotation zu spielen, und drückten so hart wie möglich auf sie, bis sie anfingen zu knicken.

Für all das Murren darüber, ob Smart ein True Floor General ist, er ist Bostons Point Guard; er folgt nur Tatum Schlüssel pro Spiel und Zeitpunkt des Besitzes in den Playoffs und ist der Spieler, der am häufigsten dafür verantwortlich ist, den Ball nach oben zu bringen und die Celtics in ihre Sätze zu bringen. Horford ist ein geduldiger und souveräner Verbindungsmann, der den Ball in Bewegung und aus den Händen des Gegners halten kann, mit den Celtics. zweitbestes Verhältnis von Assist zu Turnover nach der Saison. Ohne die beiden gestandenen Veteranen musste sich Cheftrainer Ime Udoka stärker auf Tatum und Jaylen Brown verlassen, um Ballbesitz zu initiieren und zu schaffen; Sie haben als Ballhandler und Spielmacher Fortschritte gemacht, aber die Kombination aus anhaltendem Hitzeballdruck und einigen nachlässigen Lieferungen führte zu satten acht Turnovers von Bostons Star Wings im dritten Quartal. Sechs von ihnen gehörten Tatum, der nach weniger als zwei Tagen nach Abschluss einer Sieben-Spiele-Serie, in der er durchschnittlich 41 Minuten pro Spiel spielte, schwer stürzte, nachdem er in der ersten Halbzeit bis auf 73 Sekunden gespielt hatte. Er ging mit nur einer Vorlage in der zweiten Halbzeit 1: 7 vom Feld.

Diese Umsätze trugen dazu bei, Miamis Fast-Break-Spiel anzuheizen – 1,33 Punkte pro Übergangsspiel im Spiel 1laut Cleaning the Glass, genau im Einklang mit den Heats Best-in-the-NBA Full-Season-Marke– was wiederum dazu beitrug, die Schleusen für Miamis halbgerichtliches Vergehen zu öffnen. (Sagte Bam Adebayo nach dem Spiel: „Der Rand wird einfach zu einem Ozean, wenn du anfängst, in der Transition zu laufen.“) Leichte Blicke tun es immer, weshalb der andere nachgelagerte Effekt von Smarts Abwesenheit – Udoka gibt Payton Pritchard, dem nächsten Aufseher, 30 Minuten Lauf nachdem Derrick White auf Smarts Startplatz eingezogen war – wurde ein solches Problem für Boston.

Butler jagte Pritchard rücksichtslos, wann immer er auf dem Boden war, insbesondere im vierten Viertel, rief seinen Mann auf, um Bildschirme aufzustellen, um sicherzustellen, dass der 6-Fuß-1-Student im zweiten Jahr in Aktion war, und hämmerte wiederholt auf die Diskrepanz ein:

Als Miami defensiv die Schrauben anziehen musste, war Butler da, um den Druck zu erhöhen und die Turnovers zu erzeugen, die eine Bostoner Offensive kurzschlossen, die vor der Halbzeit gesummt hatte. Als Miami im dritten Spiel Punkte brauchte – zuerst, um die Führung der Celtics zu verkürzen, und später, um einen 9:0-Lauf der Celtics zu stoppen, der sie nach der großen 22:2-Explosion auf drei zurückführte –, musste sich Butler mit einem Bulldozer seinen Weg bahnen die Farbe, Kontakt aufnehmen und sich an die Linie bringen. „Ich mag Körperlichkeit“, Butler genannt nach dem Spiel. „Zum Beispiel möchte ich Leuten begegnen und sehen, wer zuerst hinfällt – wer zuerst aufhört.“

Als Miami Körbe brauchte, um das Spiel auf Eis zu legen, gab es Butler, der in den letzten achteinhalb Minuten 16 der letzten 22 Punkte des Heats erzielte oder unterstützte, um das W zu sichern. Und wenn jemand eine Erinnerung brauchte, dass es welche gibt zwei Spieler dieser Serie mit dem berechtigten Anspruch, ihr bester Spieler zu sein …

… da war Butler, der am Ende einer weiteren phänomenalen Leistung einige ordentliche Interpunktion setzte: 41 Punkte beim 12-gegen-19-Schießen vom Feld und 17-gegen-18 von der Linie, um mit neun Rebounds, fünf Assists, vier Steals zu gehen , und drei massive Blöcke in 41 Minuten.

„Jedes Mal und jede Tasche im Spiel, wenn wir das Spiel kontrollieren oder den richtigen Schuss erzielen oder die richtige Entscheidung treffen mussten, hatte Jimmy seine Fingerabdrücke darauf. … Wenn Sie vom Wettbewerb getrieben werden und die Einsätze steigen, werden Sie Ihr Spielniveau erhöhen“, Spoelstra genannt. „Es geht nicht darum, größere Zahlen zu erreichen. Es geht darum, das zu tun, was erforderlich ist.“

Das ist ein Level Tatum kann erreichen, wie sein Meisterwerk in Spiel 6 gegen Giannis und seine Gangbuster-Eröffnung am halben Dienstag beweist. Es ist jedoch eines, das er von nun an konsequenter erreichen muss, da es der einzige zu sein scheint, den Jimmy hat – jetzt mit durchschnittlich 29,8 Punkten, 7,7 Rebounds, 5,4 Assists und 2,3 Steals pro Spiel in der Nachsaison am 54./35 /83 Shooting Splits, die, auch wenn es nicht darum geht, einige sind Ziemlich große verdammte Zahlen– ist gerade in Betrieb.

Boston muss jetzt das Positive hervorheben – nach dem Spiel wurde viel darüber geredet, wie die Cs das erste, zweite und vierte Viertel gewonnen haben, was bedeutet, dass sie in großartiger Form gewesen wären, wenn sie nicht vernichtet worden wären bis 25 im dritten – und hoffentlich so schnell wie möglich so gesund und aufgeladen zu werden.

Smart wieder auf den Platz zu bringen, würde Pritchard davon abbringen, Butlers fruchtbarstes Jagdrevier entfernen und den Ballhandling-Druck auf Tatum und Brown verringern. Horford zurückzubekommen, würde einen weiteren glaubwürdigen Frontcourt-Schützen und Spielmacher hinzufügen, um Adebayo zu beschäftigen, der in der zweiten Halbzeit ein Monster in der Mitte war, und Udokas Abhängigkeit von den nicht schießenden Daniel Theis und Grant Williams verringern, die seine Heldentaten in Spiel 7 weiterverfolgten Versuchte nur zwei 3-Zeiger und hob fünf persönliche Fouls auf. Wenn Boston diese Jungs zurückbekommt – und vor allem, wenn die Cs Robert Williams III auf dem Platz halten und in beide Richtungen Chaos anrichten können – wird diese Serie ganz anders aussehen.

Die Heat haben jedoch bereits einen auf der Bank, plus Heimvorteil für Spiel 7, wenn es dazu kommt. Horford wird es wahrscheinlich tun bleiben bis Spiel 2 in den COVID-Protokollen. Auch der Status von Smart bleibt in der Luft. Udoka sagte vor dem Spiel, dass der Fuß des Defensivspielers des Jahres immer noch zu wund und geschwollen sei, um mehr zu tun „eingeschränkte Basketballbewegungen.“

Wenn weder Smart noch Horford am Donnerstag gehen können, müssen Tatum und Brown besser sein als in Spiel 1. Und wenn sie nicht mehr im Benzintank haben als beim ersten Mal, nachdem sie 44 und 43 gespielt haben Minuten, dann könnten Butler, Bam und der Rest der Heat und die Bande bereits auf halbem Weg zum Finale sein, bevor die Celtics in voller Stärke jemals die Chance bekommen, den Platz zu teilen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.