Kawakami: An einem Tag voller Ereignisse und tiefer Emotionen war Mike Brown (wieder) der perfekte Interimsführer der Warriors

Die Menge atmete erleichtert auf, die Spieler drängten sich hinterher auf dem Platz Krieger‘Rough-and-Tumble-Sieg in Spiel 4, und Mike Brown und Draymond Green gingen direkt aufeinander zu und teilten dann eine lange, starke Umarmung, die eine Vielzahl von Emotionen vermittelte.

Die Umarmung eines großen Mannes. Ein Moment, in dem zwei Menschen, die den Warriors so viel bedeutet haben, sich für eine Weile aneinander zu lehnen und zu verschmelzen schienen und Dinge teilten, die nur sie wissen konnten.

So viel ist am Montag passiert, bevor die Warriors jemals gespielt haben Grizzlies in diesem entscheidenden Spiel im Chase Center. So viel Schmerz und Übergang und Überraschung und spontane Anpassung. So vieles, was nichts miteinander zu tun hatte. Und so vieles, was alles miteinander und der Gemeinschaft dieses Teams zu tun hatte.

Am frühen Morgen wurde bekannt, dass Adreian Payne, ein ehemaliger Teamkollege von Draymond aus dem Bundesstaat Michigan, in Florida erschossen worden war. Später wurde Brown offiziell als Sacramento eingestellt Könige‘ Cheftrainer. Dann, ein paar Stunden vor dem Tipp, wurde Steve Kerr positiv auf COVID-19 getestet, was bedeutete, dass er das Spiel (und wahrscheinlich Spiel 5) nicht coachen konnte, und Brown war plötzlich der Typ, wie er es für 11 Spiele im Jahr 2017 gewesen war Nachsaison, als Kerr unter den Folgen einer verpfuschten Rückenoperation litt.

So viel los.

„Ich liebe Draymond, weißt du, und wenn er Schmerzen hat, tut es uns allen weh“, sagte Brown nach dem Spiel. „Das war für mich persönlich hart. Als ich dann herausfand, dass Steve auch draußen war, war es auch für mich ein auf und ab oder emotionaler Tag.“

Aber die Warriors mussten dieses Spiel durchstehen. Es war kein kleines Spiel. Der 101-98-Sieg, so hässlich er aussah, verschaffte ihnen eine 3:1-Führung, als sie am Mittwoch in Spiel 5 nach Memphis reisen, und eine Chance, diese zermürbende Serie zu beenden. Die Warriors wollten dieses Spiel auf keinen Fall verlieren. Sie mussten sich also um alles kümmern, da am Montag alles auf einmal kam, was so ziemlich alles auf einmal war.

Sie hatten jedoch den perfekten Mann, um damit umzugehen. Was die Warriors wussten, weil Brown das schon einmal gehandhabt hat.

„Wissen Sie, wir haben diese Übung schon einmal gemacht“, sagte Brown nach dem Spiel.

Und als Kerr anrief, um ihm zu sagen, dass es ihm nicht gut ginge, und später, dass er positiv getestet wurde, tat Brown das perfekte Warriors-Ding: Er stützte sich auf die dynastischen Figuren dieser Franchise. Geführt, indem man sie auch führen lässt. Stützte sich auf sie, während sie sich auf ihn stützten.

„Andre (Iguodala), ich weiß, dass er nicht spielt, aber nur seine Stimme, seine Präsenz, er sagt immer das Richtige“, sagte Brown. „Das baut uns alle auf. Und für mich hat es mich erhoben. Ich habe es ihm gesagt, ich habe es Draymond gesagt, ich habe gesagt: ‚Ich brauche euch heute Abend. Ich brauche euch. Ich werde mich auf euch stützen.’ Und diese Jungs blieben das ganze Spiel über ruhig, Andre natürlich auf der Bank und Draymond draußen auf dem Boden, und wir fanden einen Weg. Sie können das tun, wenn Sie haben Steph Curry und (Jordan Poole) auf den Boden.“

Der vielleicht deutlichste Hinweis auf die Strömungen, die durch die Spieler und das Personal flossen, kam, als Brown sich weigerte, über den Job der Kings zu sprechen, weil er sich auf die Situation der Warriors konzentrieren und nicht über die Kings sprechen wollte, bis er seine volle Aufmerksamkeit hatte war in seiner nächsten Rolle. Und dann, etwa 20 Minuten später, stand Draymond geduldig im Interviewraum und wartete darauf, dass Currys Presser zu Ende war, dann sagte er höflich, dass er jetzt nicht lange reden könne.

„Also sind meine Gefühle jetzt irgendwie überall“, sagte Draymond. „Ich gehe nach Hause und setze mich einfach auf meinen Podcast und rede, weil ich das unterbrechen und weinen kann, wenn ich weinen muss. Ich weine nicht gern vor Leuten. Was ich sagen werde, ist (meine Frau) Hazel und ich werden 100.000 Dollar an einen Fonds im Namen von Adreian spenden.

„Ich wende mich an meine spartanische Familie, Trainer (Tom) Izzo, Magie (Johnson), Jaren Jackson, Meilen Brücken, Mat Ishbia, meine ganze spartanische Familie kommen herein, und lasst uns etwas zu Ehren von Adreian tun. Wenn es darum geht, etwas auf einem Campus nach ihm zu benennen, wenn das ein paar Stipendien für ein paar Kids aus Dayton sind, was auch immer das ist, dann rufe ich meine spartanische Familie dazu auf, sich zusammenzuschließen und etwas in Adreians Namen zu tun. Also werde ich nach Hause gehen und über Adreian sprechen, und ich werde ein wenig über dieses Spiel sprechen.

„Aber ich kann es in meinem eigenen Tempo und in meinem eigenen Raum tun. Ich entschuldige mich. Ich werde euch nach dem Spiel am Mittwoch die beste Pressekonferenz geben, aber ich habe es heute Abend einfach nicht in mir, ich entschuldige mich aufrichtig.“

Es wäre ein Bulle, zu sagen, dass die Ereignisse im Vorfeld des Spiels die unglaublich trägen ersten drei Viertel der Warriors am Montag verursacht haben. Sie wussten es auch Ja Morant Es war unwahrscheinlich, dass er wegen seines verletzten Knies spielen würde, was zu einer Enttäuschung der Warriors hätte führen können. Außerdem konnten die Warriors in diesem Spiel einfach lange nicht schießen.

Nach dem ersten Viertel lagen sie im Rückstand. Im zweiten Viertel konnten sie kaum punkten und lagen auch zur Halbzeit im Rückstand. Curry, Klay Thompson und Poole hatten alle Probleme. Jeder auf den Kriegern hatte zu kämpfen. Sie lagen 69-62 zurück und gingen in den vierten dank Desmond Bane‘s 32-Fuß-Summer-Beater.

Aber die Krieger sind schon zu lange zusammen und haben zu lange zusammengehalten, um angesichts dessen zu verzweifeln.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen würden, als Bane den harten Schuss traf, um das dritte zu beenden. Wir haben es einfach auf vier gesetzt, und ich wusste einfach, dass wir es könnten“, sagte Klay. „Wir wollten das Spiel gewinnen. Ich hatte einfach ein Gefühl. Es war hässlich, aber zu dieser Jahreszeit zählt nur der Sieg.“

Curry wurde im vierten Quartal heiß. Klay machte einen Riesensprung aus der Ecke. Die Defensive der Warriors stieg. Die Grizzlies beleidigen, ohne dass Morant an die Wand schlägt. Draymond wischte seine üblen Probleme ab und hörte auf Jaren Jackson jr. in einigen entscheidenden Momenten.

Brown ließ das Spiel ruhig laufen. Er hat nicht eine Million Auszeiten genannt. Er wich nicht von seinem und Kerrs Rotationsplan ab. Er hat keine seltsamen Dinge versucht, um den Königen und der Welt zu zeigen, wie mutig und kreativ er sein kann. Er hat nur das Team geleitet. Und als es vorbei war, nahm er Glückwünsche vom Rest des Trainerstabs entgegen, tätschelte ein paar Spieler, als sie in die Umkleidekabine gingen und sich auf den Weg zu Draymond machten.

„Ja, es war ein emotionaler Tag“, sagte Klay. „Gebete an Adreian und seine Familie und an Draymond, ich weiß, dass sie zusammen gespielt haben. Nur ein schrecklicher Verlust an Menschenleben, und sein Vermächtnis wird weiterleben. Es war einfach ein trauriger Tag.

„Wirklich glücklich für Mike B., aber. Er wird großartige Dinge für Sacramento tun. Sein Headcoaching-Rekord für die Playoff-Spiele der Warriors ist meiner Meinung nach ungeschlagen. Wir haben Steve sehr vermisst, nur seine Stimme, seine Präsenz. Aber wir waren schon 2017 hier, als Mike übernommen hat, und wir haben viele Siege eingefahren. Ich habe viel darüber nachgedacht. Nur ein Tag mit Höhen und Tiefen, was die Emotionen angeht.“

Die Krieger gehen zu Miss Brown. Das wissen sie. Er trat der Belegschaft für die Saison 2016/17 bei, gerade rechtzeitig für die Ankunft von Kevin Durant und während dieser Playoff-Spiele 2017 für Kerr auf dem Weg zu einer Meisterschaft einzuspringen.

„Coach (Kerr) hat, glaube ich, heute Morgen darüber gesprochen, was (Brown) unserem Team und diesem Trainerstab bedeutet hat“, sagte Curry. „Und vielleicht macht die Art und Weise, wie sie es das ganze Jahr über angehen, dass jeder eine Stimme für uns hat und das das ganze Jahr über hören kann, Situationen wie heute Abend ein bisschen einfacher für den Übergang. Er hatte heute Abend viele gute Worte.

„Ich weiß in der Geschichte nicht, ob man in 24 Stunden den Cheftrainer von zwei Mannschaften benennen könnte. Er setzt weiterhin viele Trends.“

Da die Warriors in einem Moment des Sieges stehen, musste es natürlich auch Humor haben. Während seines TNT-Interviews nach dem Spiel scherzte Curry, dass er das Gefühl hatte, als wäre das gesamte Team an die Könige verkauft worden, wenn die Dinge schlecht liefen. (Er versuchte ein bisschen später, zurückzugehen, was fast so amüsant war wie der Einzeiler.)

„Ja, wir haben viele Witzbolde im Team“, sagte Brown mit einem Lächeln, als er nach dem Curry-Crack gefragt wurde, „und ich bin damit einverstanden.“

An so etwas gewöhnt man sich, wenn man bei den Warriors ist. Man gewöhnt sich an große Gefühlsschwankungen, Überraschungen, Dramatik, Leidenschaft und viele Siege. Und am Ende umarmst du manchmal einfach jemanden, der es braucht, und du merkst, dass du es auch brauchst.

(Foto Mike Brown und Draymond Green: Joe Murphy/NBAE via Getty Images)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.