Kim sprengt die Reaktion auf eine Pandemie, als der nordkoreanische Ausbruch zunimmt

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un hat Beamte wegen langsamer Medikamentenlieferungen verprügelt und seinem Militär befohlen, auf die weitgehend nicht diagnostizierte COVID-19-Krise zu reagieren, die innerhalb weniger Tage 1,2 Millionen Menschen an Fieber erkrankt und 50 Menschen getötet hat

SEOUL, Südkorea – Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un hat Beamte wegen langsamer Medikamentenlieferungen verprügelt und seinem Militär befohlen, auf die zunehmende, aber weitgehend nicht diagnostizierte COVID-19-Krise zu reagieren, bei der 1,2 Millionen Menschen an Fieber erkrankt und 50 in einer Angelegenheit von tot sind Tage, sagten staatliche Medien am Montag.

Mehr als 564.860 Menschen befinden sich aufgrund des Fiebers, das sich seit Ende April schnell unter den Menschen in und um die Hauptstadt Pjöngjang ausgebreitet hat, in Quarantäne. Acht weitere Todesfälle und 392.920 neu entdeckte Fieber wurden am Montag gemeldet, teilte das Notfall-Antiviren-Hauptquartier des Nordens mit.

Staatliche Medien gaben nicht an, wie viele als COVID-19 bestätigt wurden, aber Nordkorea soll nicht über ausreichende Testvorräte verfügen, um Coronavirus-Infektionen in großer Zahl zu bestätigen, und verlässt sich hauptsächlich darauf, Menschen mit Symptomen in Notunterkünften zu isolieren.

Das Politbüro hatte einen Notfallbefehl erlassen, um staatliche Arzneimittelreserven sofort freizugeben und schnell zu verteilen und Apotheken für 24-Stunden-Schichten zu öffnen, aber Kim sagte, solche Schritte würden nicht ordnungsgemäß umgesetzt. Kim befahl den medizinischen Einheiten seines Militärs, sich an der Stabilisierung der Medikamentenversorgung in Pjöngjang zu beteiligen, sagte KCNA.

Kim und Mitglieder des Politbüros führten nach dem Treffen Inspektionen vor Ort in Apotheken in einem Bezirk in Pjöngjang durch, wo Kim beklagte, dass die meisten Geschäfte in schlechtem Zustand seien und es an Lagermöglichkeiten fehle, und kritisierte einige Apotheker, weil sie keine angemessenen weißen Kittel trugen.

Nordkorea räumte am vergangenen Donnerstag zum ersten Mal einen COVID-19-Ausbruch ein und sagte, eine nicht näher bezeichnete Anzahl von Personen sei positiv auf die Omicron-Variante getestet worden. Es führte eine Sperrung ein und Kim befahl den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens, Lehrern und anderen, Menschen mit Fieber zu identifizieren, damit sie unter Quarantäne gestellt werden konnten.

Nordkoreas Anspruch auf eine perfekte Bilanz bei der Abwehr des Virus für 2 1/2 Jahre wurde allgemein bezweifelt. Aber seine extrem strenge Grenzschließung, groß angelegte Quarantänen und Propaganda, die Antivirenkontrollen als eine Frage der „nationalen Existenz“ betonte, haben möglicherweise einen großen Ausbruch bis jetzt verhindert.

Es ist nicht klar, ob die dringende Nachricht Nordkoreas über seinen Ausbruch auf die Bereitschaft hinweist, Hilfe von außen zu erhalten.

Das Land mied Millionen von Impfstoffdosen, die vom UN-unterstützten COVAX-Verteilungsprogramm angeboten wurden, wahrscheinlich weil sie internationale Überwachungsanforderungen enthielten.

Südkoreas Präsident Yoon Suk Yeol sagte am Montag im Parlament, dass der Süden bereit sei, Impfstoffe, Medikamente, Ausrüstung und Gesundheitspersonal in den Norden zu schicken, wenn er bereit sei, dies zu akzeptieren. Südkoreanische Beamte sagen, dass Pjöngjang bisher keine Bitte um Seouls Hilfe gestellt hat.

Die innerkoreanischen Beziehungen haben sich seit 2019 verschlechtert, nachdem die größeren Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea wegen Meinungsverschiedenheiten über das Nukleararsenal des Nordens und von den USA geführte Sanktionen zusammengebrochen waren.

Kim hat zuvor Chinas Reaktion auf die Pandemie gelobt und seine Beamten aufgefordert, daraus zu lernen, was darauf hindeuten könnte, dass Nordkorea eher bereit ist, Hilfe von seinem wichtigsten Verbündeten anzunehmen. Chinesische Beamte sagten letzte Woche, dass Peking bereit sei, Hilfe anzubieten, aber sie hätten keine Informationen über eine solche Anfrage.

Selbst als er eine Sperrung von Städten und Landkreisen forderte, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen, betonte Kim auch, dass die wirtschaftlichen Ziele des Landes erreicht werden sollten, was wahrscheinlich bedeutet, dass sich weiterhin große Gruppen auf landwirtschaftlichen, industriellen und Baustellen versammeln werden.

Während er seine Raketentests in Brinkmanship beschleunigte, um Washington zu wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Zugeständnissen zu drängen, hat sich Kim mit innenpolitischen Herausforderungen und einer von Pandemien geschockten Wirtschaft auseinandergesetzt und ihn in den vielleicht schwierigsten Moment seines Jahrzehnts an der Macht gebracht.

Staatliche Medien haben in den letzten Wochen landwirtschaftliche Kampagnen zum Schutz der Ernte inmitten einer Dürre während der Reisanbausaison hervorgehoben, eine besorgniserregende Entwicklung in einem Land mit chronischer Nahrungsmittelknappheit. Kim ist auch bestrebt, seine erklärten Ziele in einem fünfjährigen nationalen Entwicklungsplan zu erreichen, der Anfang 2021 angekündigt wurde, nachdem er ungewöhnliche Offenheit gezeigt hatte, indem er anerkannte, dass seine früheren Wirtschaftspläne nicht funktionierten.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.