Könnte der Absturz von Bitcoin dazu führen, dass El Salvador pleitegeht? Die Regierung hat 40 Millionen US-Dollar aufgrund von Plänen zum Bau einer Kryptostadt verloren

Die Bitcoin-Wette von El Salvador könnte das Land in Gefahr bringen, da seine Bestände bereits 40 Millionen Dollar inmitten einer Kryptowährungskrise verloren haben.

Die Verluste – die der nächsten Anleihezahlung des zentralamerikanischen Landes entsprechen – kommen inmitten eines sogenannten „Kryptowinters“ und der Pläne des Präsidenten, eine vulkanbetriebene „Kryptostadt“ zu bauen, um Bitcoin abzubauen.

Präsident Nayib Bukele kündigte im September an, dass El Salvador das erste Land der Welt sein werde, das Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert, und gab 105 Millionen Dollar für die digitale Währung aus.

Aber seitdem ist sein Wert inmitten eines allgemeinen Platzens der Krypto-Blase um 45 % gefallen, wodurch der Wert der 2.301 Bitcoins, die von den Staatskassen gekauft wurden, auf 66 Millionen Dollar gesunken ist.

Die Entscheidung, Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, hat Anleiheinvestoren verblüfft, die die Staatskasse der Volatilität des Kryptomarktes aussetzen und damit die Fähigkeit des Landes, Anleihezahlungen zu leisten, beeinträchtigen.

„Es ist riskant, weil es sich um einen extrem volatilen Vermögenswert handelt und es sich um eine Investition handelt, die vollständig im Ermessen des Präsidenten liegt.“ Bloomberg Bericht von Carlos Acevedo, Chef der Zentralbank von El Salvador, wie er sagte.

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele (links, in der Kappe), hat die Entwürfe des Architekturbüros FR-EE für eine von Kryptowährungen finanzierte Stadt enthüllt, die an der Seite eines Vulkans im Süden des Landes entstehen soll

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele (links, in der Kappe), hat die Entwürfe des Architekturbüros FR-EE für eine von Kryptowährungen finanzierte Stadt enthüllt, die an der Seite eines Vulkans im Süden des Landes entstehen soll

Präsident Nayib Bukele kündigte im September an, dass El Salvador als erstes Land der Welt Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren werde

Präsident Nayib Bukele kündigte im September an, dass El Salvador als erstes Land der Welt Bitcoins als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren werde

Die Entscheidung, Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, hat Anleiheinvestoren verblüfft, die die Staatskasse der Volatilität des Kryptomarktes aussetzen und damit die Fähigkeit des Landes, Anleihezahlungen zu leisten, beeinträchtigen

Die Entscheidung, Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, hat Anleiheinvestoren verblüfft, die die Staatskasse der Volatilität des Kryptomarktes aussetzen und damit die Fähigkeit des Landes, Anleihezahlungen zu leisten, beeinträchtigen

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, hat 105 Millionen Dollar für die digitale Währung ausgegeben.  Aber seitdem ist sein Wert inmitten eines allgemeinen Platzens der Krypto-Blase um 45 % gefallen, wodurch der Wert der 2.301 Bitcoins, die von den Staatskassen gekauft wurden, auf 66 Millionen Dollar gesunken ist

Der Präsident von El Salvador, Nayib Bukele, hat 105 Millionen Dollar für die digitale Währung ausgegeben. Aber seitdem ist sein Wert inmitten eines allgemeinen Platzens der Krypto-Blase um 45 % gefallen, wodurch der Wert der 2.301 Bitcoins, die von den Staatskassen gekauft wurden, auf 66 Millionen Dollar gesunken ist

Der selbsternannte „coolste Präsident der Welt“ Nayib Bukele (oben) ist ein starker Befürworter der Kryptowährung Bitcoin

Der selbsternannte „coolste Präsident der Welt“ Nayib Bukele (oben) ist ein starker Befürworter der Kryptowährung Bitcoin

“Er kauft es auf seinem Handy, wenn er den Dip ausnutzen möchte, aber er macht es nicht richtig, denn wenn er kauft, gibt es immer einen größeren Dip.”

El Salvador schuldet Anleihegläubigern in diesem Jahr 382 Millionen Dollar an Zinsen, wobei der Juli der zahlungsstärkste Monat ist, da 183 Millionen Dollar fällig werden.

Laut der Zentralbank verfügt die Nation im April über Reserven in Höhe von 3,4 Milliarden US-Dollar, und es gibt Pläne, 1 Milliarde US-Dollar durch eine Bitcoin-unterstützte Anleihe aufzubringen, obwohl dies angesichts des Zusammenbruchs des Werts der Kryptowährung jetzt zweifelhaft ist.

Trotz dieser Reserven bezweifeln die Märkte nun ernsthaft die Fähigkeit von El Salvador, seine Schulden zu bedienen, da es mit der Kryptowährung liebäugelt.

Die Ratingagentur Fitch stufte El Salvadors Schulden auf CCC oder „Ramsch“ in der Branche herab und befürchtete, dass die steigende Verschuldung im Verhältnis zum BIP, die 2022 voraussichtlich 86,9 % erreichen wird, „die Besorgnis über die Tragfähigkeit der Schulden auf mittlere Sicht verstärkt“.

Bukele hat seinen Enthusiasmus für die digitale Währung beibehalten, selbst als ihr Preis abstürzt, nachdem er am 9. Mai mit dem Kauf einer weiteren Tranche von 500 Bitcoins für 15,5 Millionen US-Dollar verdoppelt hatte – jetzt im Wert von 14,1 Millionen US-Dollar nur vier Tage später.

Am selben Tag twitterte er großzügige Architekturpläne für eine „Kryptostadt“, eine üppige und grüne Science-Fiction-Vision einer Megalopolis an der Küste mit Sehenswürdigkeiten und einem Flughafen.

Bukele hat seinen Enthusiasmus für die digitale Währung beibehalten, selbst als ihr Preis abstürzt, nachdem er am 9. Mai mit dem Kauf einer weiteren Tranche von 500 Bitcoins für 15,5 Millionen US-Dollar verdoppelt hatte – jetzt im Wert von 14,1 Millionen US-Dollar nur vier Tage später

Bukele hat seinen Enthusiasmus für die digitale Währung beibehalten, selbst als ihr Preis abstürzt, nachdem er am 9. Mai mit dem Kauf einer weiteren Tranche von 500 Bitcoins für 15,5 Millionen US-Dollar verdoppelt hatte – jetzt im Wert von 14,1 Millionen US-Dollar nur vier Tage später

Die aufwendigen architektonischen Pläne für eine

Die aufwendigen architektonischen Pläne für eine “Kryptostadt”, eine üppige und grüne Sci-Fi-Vision einer Megalopolis an der Küste, komplett mit Wahrzeichen und einem Flughafen

Die Pläne für Bitcoin City sehen seinen Bau – dessen Startdatum unklar ist – in der Nähe des Vulkans Conchagua am Golf von Fonseca im Südosten des mittelamerikanischen Landes vor

Die Pläne für Bitcoin City sehen seinen Bau – dessen Startdatum unklar ist – in der Nähe des Vulkans Conchagua am Golf von Fonseca im Südosten des mittelamerikanischen Landes vor

„Überall Bäume“, sagte er auf Twitter. ‘Mit einem wunderschönen Aussichtspunkt im Vulkan.’

Die Pläne für Bitcoin City sehen seinen Bau – dessen Startdatum unklar ist – in der Nähe des Vulkans Conchagua am Golf von Fonseca im Südosten des mittelamerikanischen Landes vor.

Nayib Bukele – Der erste tausendjährige Diktator?

Nayib Bukele, der 40-jährige selbstbeschriebene „coolste Präsident der Welt“, hat eine neue Form des Autoritarismus entwickelt, die andere versierte demokratische Führer bald übernehmen könnten.

Seit Anfang Mai haben er und seine Anhänger klassische autoritäre Schritte unternommen, um ihre Macht zu festigen und die Demokratie zu neutralisieren.

Am 1. Mai entließ er den obersten Staatsanwalt des Landes und das höchste Gericht und füllte beide Institutionen mit Loyalisten.

Seitdem nutzt er staatliche Stellen, um Journalisten zu schikanieren, gegen politische Gegner zu ermitteln und staatliche Kontrollmechanismen zu demontieren.

Er entwirft auch eine neue Verfassung.

Er hat ausdrücklich erklärt, dass seine Mission darin besteht, dafür zu sorgen, dass seine Gegner nie wieder an die Macht zurückkehren.

Dennoch erhält er in Umfragen über 80 % Unterstützung in der Bevölkerung.

Er hat dies anscheinend erreicht, indem er sich selbst als Gegengift zu El Salvadors berüchtigtem und endemischem korruptem Establishment positionierte – der Opposition, die er nie wieder an die Macht zurückbringen möchte.

Er hat bewusst an die illiberalen Tendenzen jüngerer Wähler appelliert, die von der demokratischen Politik desillusioniert sind und Jahrzehnte der Korruption hervorgebracht haben.

Sie ziehen es vor, einen autoritären Führer zu haben, der ihre Interessen vertritt.

Es wurde erstmals im Jahr 2001 vorgeschlagen und soll eine „intelligente“ Stadt werden, die vollständig auf der Verwendung von Bitcoin als digitaler Währung basiert und in der die Bürger von den meisten Steuern befreit sein werden.

„Wir werden für immer keine Einkommenssteuer haben. Keine Einkommenssteuer, keine Grundsteuer, keine Beschaffungssteuer, keine Stadtsteuer und keine CO2-Emissionen“, sagte Bukele in einer Erklärung im November.

„Die einzigen Steuern, die sie in Bitcoin City haben werden, ist die Mehrwertsteuer, die Hälfte wird verwendet, um die Anleihen der Gemeinde zu bezahlen, und der Rest wird für die öffentliche Infrastruktur und den Unterhalt der Stadt verwendet.“

El Salvador hat im Laufe der Jahre damit gekämpft, welche Währung verwendet werden soll. Es gab seine eigene volatile Fiat-Währung – und damit die Kontrolle über seine eigene Geldpolitik – zugunsten des US-Dollars im Jahr 2001 auf.

Der Wechsel zu Bitcoin sollte den Bürgern des Landes, die auf Überweisungen aus den USA und anderen Ländern angewiesen sind, helfen, die notorisch räuberischen Dienste zu vermeiden, die das Geld durchlaufen musste.

Die Regierung hat eine App namens Chivo Wallet entwickelt, um tägliche Krypto-Transaktionen mit einem 30-Dollar-Werbegeschenk für Bürger zu erleichtern, die sie heruntergeladen haben, um ihre Verwendung zu fördern.

Aber nur 20 % der Benutzer nutzten es weiter, nachdem sie das Werbegeschenk ausgegeben hatten, wobei die Volatilität, die Krypto zu einem so attraktiven unregulierten Wertpapier macht, es zu einer schlechten Tageswährung macht.

Die Nation war in Gesprächen mit dem Internationalen Währungsfonds über eine erweiterte Fondsfazilität, um ihr zu helfen, die jüngsten Turbulenzen zu überstehen, aber diese gerieten wegen der Entscheidung von Bukele, Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, ins Stocken.

Seitdem sind die Spreads auf die Credit Default Swaps des Landes – eine Art Versicherung gegen Zahlungsausfälle – um mehr als 20 Prozentpunkte gestiegen, was eine Ausfallwahrscheinlichkeit von 87 % in den nächsten fünf Jahren bedeutet.

Die Werke von El Salvador stehen vor dem Hintergrund des flächendeckenden Werteverfalls digitaler Währungen in einem sogenannten „Kryptowinter“, der Investoren Milliarden gekostet hat.

Allein gestern wurden mehr als 200 Milliarden Dollar vom Markt für Kryptowährungen vernichtet.

Während der Pandemie führten rekordniedrige Zinssätze, die die Volkswirtschaften ankurbeln sollten, dazu, dass Anleger riskantere Vermögenswerte wie Kryptowährungen mit höheren Renditen kauften.

Da die explodierende Inflation zu einem Anstieg der Zinssätze führt, um die Ersparnisse zu sichern, werden diese Vermögenswerte zugunsten sichererer Staatsanleihen verkauft – die bessere Renditen bieten.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.