Kraftstoff ist ein Problem für Unternehmen und Verbraucher – Warum die Preise so hoch sind

Ein Schild zeigt die Gaspreise an einer Tankstelle am 10. Mai 2022 in San Mateo County, Kalifornien.

Liu Guanguan | China Nachrichtendienst | Getty Images

Der Anstieg der Benzinpreise ist nicht zu übersehen und steht in den Köpfen der Verbraucher, wenn große Werbetafeln ankündigen, dass Benzin jetzt 4 oder 5 US-Dollar und an manchen Orten sogar über 6 US-Dollar pro Gallone kostet.

Bei Preisen auf Rekordhöhen spüren die Amerikaner die Auswirkungen an der Zapfsäule sofort. Aber höhere Kraftstoffpreise sind auch ein Gegenwind für die Gesamtwirtschaft, abgesehen davon, dass die Verbraucher weniger Geld ausgeben. Steigende Kraftstoffkosten – insbesondere Diesel – bedeuten, dass alles, was mit einem Lkw, Zug oder Schiff transportiert wird, betroffen ist.

Energiekosten tragen wesentlich zu den jahrzehntelangen Inflationszahlen bei, die sich zeigen, wenn die Preise für alle Arten von Waren und Dienstleistungen steigen.

„Energie ist hier in gewisser Weise der Schwanz, der mit dem Hund wedelt“, sagte Bob McNally, Präsident der Rapidan Energy Group, am Mittwoch auf CNBC “PowerLunch.”

„Diesel ist wirklich der wirtschaftliche Treibstoff. Es ist das Lebenselixier der Wirtschaft, des Transports, in einigen Fällen der Energie … also ist es wirklich in die Wirtschaftstätigkeit eingebettet und wird durch so viele Waren und Dienstleistungen gefiltert.“

Warum sind die Kraftstoffpreise so hoch?

Der Anstieg der Benzinpreise ist zum großen Teil dem Anstieg der Ölpreise zu verdanken. Russlands Invasion in der Ukraine ist der jüngste Katalysator, um Rohöl nach oben zu treiben, aber die Preise waren bereits vor dem Krieg in Bewegung.

Schon vor Covid reduzierten Energieproduzenten Investitionen und weniger rentable Projekte unter dem Druck niedriger Preise und institutioneller Aktionäre, die höhere Renditen forderten.

Dann haben die Produzenten die Produktion während der Pandemie weiter gekürzt, als der Bedarf an Erdölprodukten von einer Klippe abfiel. Die Leute gingen nirgendwohin und Geschäfte wurden geschlossen, so dass viel weniger Treibstoff benötigt wurde. Die Nachfrage sank so plötzlich, dass West Texas Intermediate-Rohöldie US-Öl-Benchmark, kurz gehandelt negatives Territorium.

Seitdem haben sich die Volkswirtschaften wieder geöffnet, die Produktion hat sich wieder erholt und die Menschen fahren und fliegen wieder. Dies führte zu einem Anstieg der Nachfrage und einem zunehmend angespannten Ölmarkt, der im vergangenen Herbst begann. Im November zapfte Präsident Joe Biden die Strategic Petroleum Reserve in a an koordinierte Anstrengung mit anderen Nationen, darunter Indien und Japan, um die Preise zu beruhigen. Doch die Erleichterung war nur von kurzer Dauer.

Russlands spätere Invasion in der Ukraine Ende Februar brachte einen ohnehin fragilen Energiemarkt ins Wanken.

US-Öl schoss am 7. März auf den höchsten Stand seit 2008 und überstieg 130 $ pro Barrel. Russland ist der weltweit größte Exporteur von Öl und Produkten, und die Europäische Union verlässt sich bei Erdgas auf Russland. Während die USA, Kanada und andere russische Ölimporte kurz nach der Invasion verboten, sagte die Europäische Union, dass dies nicht ohne nachteilige Folgen möglich sei.

Jetzt versucht der Block, eine sechste Sanktionsrunde gegen Russland auszuhandeln, die Öl einschließt, obwohl Ungarn zu denjenigen gehört, die zurückdrängen.

Öl hat sich seitdem von seinen Höchstständen nach der Invasion zurückgezogen, bleibt aber immer noch fest über 100 $. Um diese Zahl in einen Zusammenhang zu stellen: Anfang 2022 kostete ein Barrel Rohöl 75 $, während die Preise im letzten Jahr um diese Zeit näher bei 63 $ lagen.

Der rasche Anstieg der Öl- und damit Treibstoffkosten bereitet der Biden-Administration Kopfschmerzen, die die Produzenten aufgefordert hat, mehr zu pumpen. Auf der einen Seite zögern Ölgesellschaften, Bohrungen durchzuführen, nachdem sie den Aktionären Kapitaldisziplin zugesagt haben. Auf der anderen Seite sagen Führungskräfte, dass sie es einfach nicht können, selbst wenn sie mehr pumpen wollten. Sie sind mit den gleichen Problemen konfrontiert, die sich in der gesamten Wirtschaft abspielen, darunter Arbeitskräftemangel und steigende Preise für Teile und Rohstoffe wie Sand, der für die Fracking-Produktion von entscheidender Bedeutung ist.

Die Ölpreise machen mehr als die Hälfte der endgültigen Kosten für eine Gallone Benzin aus, aber das ist nicht der einzige Faktor. Auch Steuern, Vertriebs- und Veredelungskosten beeinflussen die Preise.

Begrenzte Raffineriekapazitäten beginnen, eine größere Rolle zu spielen. Die Raffination ist der Schlüsselschritt, der Rohöl in die Erdölprodukte verwandelt, die Verbraucher und Unternehmen täglich verwenden. Wie viele Barrel Ölraffinerien verarbeiten können, ist seit der Pandemie gesunken, insbesondere im Nordosten.

Unterdessen werden die Exporte von Erdölprodukten aus Russland von Sanktionen getroffen, sodass Europa nach alternativen Lieferanten suchen muss. Die Raffinerien sind nahezu voll ausgelastet, und die Spreads von Diesel-Cracks – die Differenz zwischen den Ölkosten der Raffinerien und dem Preis, zu dem sie ihre Produkte verkaufen – sind jetzt auf Rekordniveau.

All dies treibt die Gaspreise in die Höhe. Der nationale Durchschnitt für eine Gallone Benzin erreichte am Donnerstag einen Rekordwert von 4,589 $. laut AAA, gegenüber 3.043 $ zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr. Die Zahlen sind nicht inflationsbereinigt.

Jeder Bundesstaat kostet jetzt zum ersten Mal aktenkundig mehr als 4 US-Dollar pro Gallone Kaliforniens landesweiter Durchschnitt liegt jetzt über 6 $.

Dieselpreise schießen auch höher. Die Dieselpreise im Einzelhandel erreichten am Mittwoch ein Allzeithoch von 5,577 $ pro Gallone, was einem Anstieg von 76 % gegenüber dem vergangenen Jahr entspricht.

Alles in allem berappen die Haushalte jetzt $5.000 pro Jahr für Benzinlaut Yardeni Research, eine Steigerung von 2.800 $ vor einem Jahr, sagte die Firma.

Wie wirken sich die Kraftstoffpreise auf Unternehmen aus?

Eine groß angelegte Zerstörung der Nachfrage durch höhere Gaspreise hat vielleicht noch nicht eingesetzt, aber die Auswirkungen der steigenden Kraftstoffkosten wirken sich auf die gesamte Wirtschaft aus. Höhere Preise an der Zapfsäule bedeuten weniger Geld in der Tasche der Verbraucher. Es bedeutet auch steigende Kosten für Unternehmen, die später ganz oder teilweise an die Verbraucher weitergegeben werden.

Target gehört zu den Unternehmen, die sich mit höheren Kosten auseinandersetzen. Die Aktien der Ladenkette brachen am Mittwoch – dem schlimmsten Einzeltag seit 1987 – nach Target um 25 % ein Ergebnisergebnissein der er vor Inflationsdruck warnte.

„Wir haben die schnellen Veränderungen, die wir in den letzten 60 Tagen erlebt haben, nicht erwartet. Wir haben nicht erwartet, dass die Transport- und Frachtkosten so stark ansteigen würden, wie sie es getan haben, da die Kraftstoffpreise auf Allzeithochs gestiegen sind“, sagte Brian Cornell, CEO von Target Mittwoch auf dem vierteljährlichen Gewinnaufruf des Unternehmens.

Er sagte gegenüber CNBC, dass höhere Kraftstoff- und Dieselkosten im Geschäftsjahr zusätzliche Kosten in Höhe von rund 1 Milliarde US-Dollar bedeuten würden und eine „signifikante Erhöhung“. [Target] nicht gerechnet.”

Führungskräfte von Walmart gemacht ähnliche Kommentare. “[F]Die Kraftstoffkosten stiegen im Laufe des Quartals schneller an, als wir sie durchgeben konnten, was zu einem Timing-Problem führte“, sagte Doug McMillon, President und CEO von Walmart, am Dienstag während der Telefonkonferenz des Einzelhändlers zum Ergebnis des ersten Quartals USA als von uns prognostiziert.” McMillon fügte hinzu, dass das Unternehmen im Laufe des Quartals “Fortschritte bei der Anpassung der Preisgestaltung an die gestiegenen Kosten” gemacht habe.

Führungskräfte von Tractor Supply stellten fest, dass die Inlands- und Importfrachtkosten im letzten Jahr „erheblich“ gestiegen sind, und sie erwarten, dass diese Trends bis 2022 anhalten werden.

Die Kosten für den Versand eines Überseecontainers haben sich im Vergleich zu den Raten vor der Pandemie mehr als verdoppelt, und die Treibstoffkosten sind etwa eineinhalb Mal höher als noch vor einem Jahr“, stellte Amazon während seines Berichts fest vierteljährliche Aktualisierung.

Führungskräfte von Monster Beverage sagten, das Unternehmen habe „einen erheblichen Anstieg der Umsatzkosten im Vergleich zum ersten Quartal 2021 verzeichnet, hauptsächlich aufgrund gestiegener Frachtraten und Kraftstoffkosten“.

Auch die Luftfahrtindustrie spürt die Auswirkungen, da die Kerosinpreise – insbesondere an der Ostküste – in die Höhe schießen.

Southwest Air stellte fest, dass im letzten Quartal ein „deutlicher Anstieg der Marktpreise für Düsentreibstoff“ zu verzeichnen war, während Scott Kirby, CEO von United, gegenüber CNBC sagte, dass die Fluggesellschaft, wenn die heutigen Preise für Düsentreibstoff anhalten, die Fluggesellschaft 10 Milliarden US-Dollar mehr kosten würde als 2019.

Bob Biesterfeld, CEO von CH Robinson, fasste es so zusammen: „Die Herausforderung, die vor uns liegt, sind jedoch die steigenden und Rekordkosten für Dieselkraftstoff, die einen so enormen Einfluss auf die Gesamtfrachtpreise haben“, sagte er Mittwoch auf CNBC “Schlussglocke.”

Um den Anstieg in einen Zusammenhang zu bringen, sagte er, dass ein Spediteur jetzt fast 1.000 US-Dollar mehr an Treibstoffkosten zahlen muss als im Vorjahr, um eine Sendung von Los Angeles an die Ostküste zu befördern.

“Das ist ein echter Druck auf inflationäre Kosten”, sagte er.

Ist Entlastung in Sicht?

Mit Blick auf die Zukunft sagen Experten, dass die Nachfragezerstörung oder das Niveau, auf dem hohe Preise das Verbraucherverhalten beeinflussen, das einzige sein könnte, was den steigenden Benzinpreis unterdrücken könnte.

John Kilduff, Partner bei Again Capital, sagte a 5 $ nationaler Durchschnitt ist in den Karten für die geschäftige Fahrsaison zwischen dem Memorial Day-Wochenende und dem 4. Juli.

“Es erscheint [the national average] muss höher gehen“, sagte er am Mittwoch in der CNBC-Sendung „Squawk on the Street“.

Kilduff wies auf zwei Schlüsselfaktoren hin, die die Nachfrage trotz hoher Preise ankurbeln: aufgestaute Nachfrage nach der Pandemie und ein starker Arbeitsmarkt, was bedeutet, dass die Menschen zahlen werden, was sie müssen, um an ihren Arbeitsplatz zu kommen.

Andererseits sagte Andy Lipow, Präsident von Lipow Oil Associates, er glaube, dass der nationale Durchschnitt zwischen 4,60 und 4,65 Dollar seinen Höhepunkt erreichen werde.

Er stellte fest, dass der Ausverkauf bei Aktien in die Länge gezogen wurde zukünftiges Benzin niedriger, was zu einer vorübergehenden Rücknahme der Verbraucher an der Zapfsäule führen könnte.

Aber Erdöl wird auch in vielen Konsumgütern verwendet, insbesondere in Kunststoff, was bedeutet, dass selbst wenn die Gaspreise vorübergehend sinken, die Kosten in der gesamten Wirtschaft hoch bleiben könnten, wenn der Ölpreis hoch bleibt.

McNally von Rapidan sagte an dieser Stelle, dass es einer Rezession bedürfe, um die Produktinflation einzudämmen. “Es ist keine glückliche Prognose. Aber [gas prices] müssen nur höher steigen, denn es gibt noch keine Anzeichen für eine echte Nachfragekapitulation … sie werden höher steigen, bis dies geschieht”, sagte er.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.