Krieger vs. Mavericks-Serienvorhersage, Positionsaufschlüsselung

Krieger vs. Mavs Positionsaufschlüsselung, Serienvorhersage erschien ursprünglich auf NBC Sports Bayarea

In den bisherigen NBA-Playoffs gab es für die Warriors eine Konstante. Nun, zumindest haben ihre Gegner eines gemeinsam.

Die Warriors gingen in der regulären Saison mit 1: 3 gegen die Denver Nuggets und schlugen sie in fünf Spielen in der ersten Runde. Sie waren 1-3 vs. die Memphis Grizzlies, bevor er sie in der zweiten Runde in sechs Spielen besiegte. Und auch ihr nächster Gegner, die Dallas Mavericks, schlug Golden State in der regulären Saison drei von vier Mal.

Das sind gute Neuigkeiten, oder? Die Warriors werden die Mavs im Finale der Western Conference schlagen, vielleicht in sieben Spielen, um den Trend aufrechtzuerhalten, oder? Nun, die Warriors und andere Teams haben uns nicht mehr als die Widersprüchlichkeit und Unvorhersehbarkeit der Playoffs gezeigt.

Suchen Sie nicht weiter als nach dem 33-Punkte-Sieg der Mavs gegen die Phoenix Suns in Spiel 7 ihres Matchups in der zweiten Runde am Sonntagabend.

Nachdem sie einen Tag lang in die Fußstapfen der Zuschauer getreten sind, kehren die Warriors zurück zum Reißbrett und wissen, dass sie die Mavs im Finale der Western Conference sehen werden. Also, wie stapeln sie sich? Lassen Sie es uns mit einer Vielzahl von Kategorien aufschlüsseln.

Zur Erinnerung: Die Positionen sind im Fluss, besonders bei diesen Kriegern

Rückfeld

Krieger: Steph Curry, Klay Thompson, Jordan Poole, Damion Lee, Moses Moody, Gary Payton II

Mavs: Luka Doncic, Jalen Brunson, Spencer Dinwiddie, Frank Ntilinka, Sterling Brown, Trey Burke

Um das Offensichtliche zu sagen: Steph vs. Luka ist der Kampf, der für alle Schlagzeilen sorgen wird, und das zu Recht. Schnappen Sie sich Ihr Popcorn, das sollte ein Spaß werden. Aber diese Serie besteht wirklich aus zwei dreiköpfigen Monstern von beiden Seiten, und Rückraumspieler, die nicht Curry oder Doncic heißen, könnten den Unterschied machen.

Thompson drehte die Uhr zurück und kanalisierte seine Klay-Superkräfte aus Spiel 6 Freitagabend beim Sieg der Warriors über die Grizzlies, mit 30 Punkten und acht 3-Punkten führend. Poole erzielte in den ersten drei Spielen der letzten Runde vs. die Grizzlies, aber insgesamt nur 29 in den letzten drei Spielen.

Brunson steht in naher Zukunft ein großer Zahltag bevor, und nachdem er in den ersten beiden Spielen in Phoenix nur 22 Punkte erzielt hatte, erzielte er in den letzten fünf Spielen im Durchschnitt 21,8 Punkte, um dabei zu helfen, die Suns zu besiegen. Dinwiddie war zum Handelsschluss einer der besten Moves in der gesamten Liga und bewies in Spiel 7 mit 30 Punkten und fünf 3-Zeigern von der Bank erneut, warum.

Doncic ist eine langsame offensive Mischung aus LeBron James und James Harden, außer dass er sich von letzterem unterscheidet, indem er auftaucht, wenn es am wichtigsten ist. Sein Aufstieg zum Superstar hat Golden State viel Kopfzerbrechen bereitet. Der 23-Jährige erzielte durchschnittlich 31,5 Punkte, 9,0 Rebounds und 5,5 Assists vs. die Warriors in der regulären Saison und erzielt in dieser Nachsaison durchschnittlich 31,5 Punkte, 10,1 Rebounds und 6,6 Assists.

Curry hat in seiner Karriere im Durchschnitt 6/30/6 im Finale der Western Conference erreicht. Seine 133 3-Punkte-Punkte im Conference-Finale sind die meisten aller Zeiten, ebenso wie seine Plus-176. Er wird für eine weitere Reise zum NBA-Finale gesperrt, und das Beste aus einer unterschätzten Nachsaison könnte noch kommen.

Payton ist oben aufgeführt, aber mit Bleistift und einem stumpfen Radiergummi. Die Krieger habe ihn nicht komplett ausgeschlossen der Serie, obwohl Kerr es einen “langen Schuss” nannte, kehrt er von seinem gebrochenen linken Ellbogen zurück.

Flügel

Krieger: Andrew Wiggins, Jonathan Kuminga, Juan Toscano-Anderson, Andre Iguodala, Otto Porter Jr.

Mavs: Reggie Bullock, Dorian Finney-Smith, Josh Green

Wiggins Fluktuation einer wilden Saison verlangt nach ihm, ein weiterer Schlüssel für die Warriors zu sein. Wieder einmal muss er kein Star sein. Er muss in seine Rolle passen. Das ist eine starke defensive Präsenz, ein Rebounder, der an beiden Enden angreift und offene 3-Zeiger schlägt, wenn er präsentiert wird.

Wenn er das tut, sind die Warriors wirklich schwer zu schlagen. Und das ist zum größten Teil genau das, was er in seinem ersten Playoff-Lauf mit Golden State getan hat. Beim Sieg der Warriors’ Game 6 gegen die Grizzlies erzielte Wiggins 18 Punkte, erzielte 11 Rebounds und machte drei 3-Pointer.

Bingo, das geht.

Wiggins erzielte in der regulären Saison durchschnittlich 4,5 Rebounds pro Spiel und nur 3,8 gegen die Mavs. In 11 Spielen in den Playoffs erzielte er durchschnittlich 6,9 Rebounds und hatte am Freitagabend sechs offensive Rebounds, um die Grizzlies nach Hause zu schicken.

Das Experiment, Kuminga zu gründen, scheint vorbei zu sein, aber er könnte wieder eine Schlüsselfigur sein und Steve Kerr könnte ihn sogar streckenweise auf Doncic werfen. Bei Kuminga weiß man nie, was man bekommt. Seien Sie immer bereit für etwas Augenöffnendes.

Porter wurde für das letzte Spiel der letzten Serie wegen Schmerzen am rechten Fuß ausgeschlossen, und sein Status ist immer noch in der Luft. Iguodala, der in den letzten drei Wochen wegen eines Nackenproblems nicht gespielt hat, wird diesen Donnerstag neu bewertet.

Weder Bullock noch Finney-Smith sollten den Kriegern große Angst machen, aber die Art und Weise, wie die Mavs mit mehreren Schützen um Doncic herum operieren, Wachen und große Männer könnten auch als Flügel kategorisiert werden.

Groß

Krieger: Draymond Green, Kevon Looney, Nemanja Bjelica

Mavs: Dwight Powell, Davis Bertans, Maxi Kleber, Marquese Chriss, Boban Marjanovic,

Green ist ein Point-Stürmer, der die meiste Zeit die Offensive betreibt, den besten Spieler des anderen Teams bewacht, eine starke Sicherheit und ein Zentrum ist, wenn die Warriors klein werden. Bjelica verteilt theoretisch den Boden und kann auf den Brettern helfen, und Looney ist mit 6 Fuß 9 der einsame traditionelle Große – einer, der alle Blumen verdient für seine 22 Rebounds um bei der Schließung von Memphis zu helfen.

Seine Synergie mit Grün wieder benötigt werden, so wie es sich bei der Beseitigung der Grizzlies herausgestellt hat.

Wiggins hat sich als Power Forward bewährt, Kuminga könnte hier platziert werden und das Gleiche gilt für Porter, wenn er gesund ist.

Chriss ist ein ehemaliger Krieger und Marjanovic ist ein Fanfavorit, obwohl keiner eine große Rolle spielt. Vielleicht ändert sich das mit dem Größennachteil der Warriors, vielleicht auch nicht.

Powell war bei den letzten beiden Siegen der Mavs zusammen ein Plus von 35, Kleber war bei den vier Siegen ein Plus von 54 und Bertans, 6-Fuß-10, schoss den Ball 23 Mal im Halbfinale – alles von jenseits der 3- Punktlinie. Er machte 11, gut für einen Clip von 47,8 Prozent.

Suchen Sie nach Green, um in dieser Serie auf einer Mission zu sein. Er war in der letzten Runde umsatzfreudig, kam aber aggressiv heraus und erzielte in Spiel 6 mit 14 Punkten beinahe ein Triple-Double. Es macht eine Menge Spaß, diesen Draymond zu beobachten. Auch er wird wieder gebraucht.

Wer hat den Vorteil?

Die Mavs hatten in dieser Saison das langsamste Tempo in der NBA, und die Warriors wollen in die Rennen einsteigen. Kidd möchte, dass Doncic mehr James als Harden ist, und die Warriors hoffen, dass er eher der erstere ist. Green spielte in drei der vier regulären Saisonspiele zwischen den beiden Teams nicht, und Thompson fehlte für zwei von ihnen.

Kerr, der in der letzten Serie für drei Spiele gegen COVID-19 vermisst wurde, hat eine weitaus erfolgreichere Playoff-Karriere als Mavs-Trainer Jason Kidd. Aber Kidd, zusammen mit Assistent Sean Sweeney, hat die Verteidigung der Mavs fest im Griff und holt das Beste aus ihrem jungen Star in Doncic heraus.

Die Abwehr von Dallas war in der regulären Saison Zweiter in der NBA, indem sie 104,7 Punkte pro Spiel zuließ. Die Warriors wurden mit 105,5 Dritte. In diesen Playoffs führen die Mavs alle Teams der Western Conference an, indem sie nur 101,9 Punkte pro Spiel zulassen. Die Warriors belegen den fünften Platz im Westen und den elften Gesamtrang und geben 110,2 Punkte pro Spiel ab.

Offensiv führen die Warriors alle Teams mit 114,2 Punkten pro Spiel an. Die Mavs belegen mit 106,2 den 10. Gesamtrang. Aber die Warriors haben auch 15,3 Turnovers pro Spiel verteilt, und die Mavs drehen den Ball nur 9,4 Mal pro Spiel.

VERBUNDEN: Krieger stehen vor immenser Herausforderung, Element des Mysteriums vs. mavs

Beide Kader haben Stars und Offensivspieler, die schnell heiß werden können. Sie haben auch Spieler, die defensiv ins Visier genommen werden. Die Mavs werden versuchen, Poole auf dieser Seite und sogar Curry auszunutzen, obwohl dies seine beste Saison als Verteidiger war. Jedes Mal, wenn Bertans auf dem Boden ist, werden die Krieger ihn jagen, und während Brunson ein starker ist, ist er eine kleinere Wache mit Verteidigungsfehlern. Doncic ist auch nicht gerade ein dominanter Verteidiger.

Das Finale im Westen sollte eine weitere hochinteressante Serie für die Warriors werden. Heimvorteil und zusätzliche Ruhetage sollten für die Warriors groß sein. Sie haben noch kein Playoff-Spiel im Chase Center verloren und halten einen NBA-Rekord, in dem sie in 25 aufeinanderfolgenden Serien mindestens ein Auswärtsspiel gewonnen haben. Dies ist das sechste Mal in Folge, dass eine gesunde Kombination aus Steph, Klay und Draymond die Warriors in das West-Finale geführt hat.

Es braucht viel, um sie von einem weiteren Date mit dem Finale abzuhalten.

Also, was ist meine Vorhersage? Lassen Sie die Nonnen sprechen, der Trend bleibt lebendig.

Krieger in sieben.

Laden Sie den Dubs Talk Podcast herunter und folgen Sie ihm

Leave a Comment

Your email address will not be published.