Kudlow: Wir befinden uns mitten in einer Notinflationskrise

Sie würden denken, dass die politischen Entscheidungsträger der Biden-Regierung bei einem Anstieg des gestrigen CPI um 8,3 % bei einem Anstieg der Energie um 30 % und einem Anstieg des PPI um 11 % bei einem Anstieg der Energie um 40 % mehr Öl- und Gaslieferungen unterstützen würden. Recht? Nein. Sie würden sich irren.

Stattdessen stornierte die Regierung einen der prominentesten Öl- und Gaspachtverkäufe, die vor dem Innenministerium anhängig waren. Oh, und habe ich Rekord-Benzinpreise an der Zapfsäule erwähnt?

Interior stoppte das Ölpotenzial auf über einer Million Morgen in Alaskas Cook Inlet, zusammen mit zwei Pachtverkäufen im Golf von Mexiko. Als Begründung nannte das Innenministerium „Fehlendes Interesse der Industrie“ sowie widersprüchliche Gerichtsurteile zu Umweltauswirkungen.

S&P 500 KÖNNTE WEITERE 28 % TRINKEN, BEVOR DER BÄRENMARKT IM OKTOBER ENDET: BOFA

Gut ja. Das Interesse an Pachtverträgen ist gering, weil die Verwaltung mit ziemlicher Sicherheit keine Genehmigungen zum Bohren, Produzieren oder Verlegen neuer Energiequellen erteilen wird. Was nützt ein Mietvertrag, wenn Sie keine Genehmigung bekommen?

Natürlich hat Präsident Biden all dies vom ersten Tag an sehr deutlich gemacht, als er die Keystone-XL-Pipeline und dann ANWR beendete und kürzlich neue umweltrechtliche Genehmigungsbeschränkungen einführte, die die Infrastruktur tatsächlich vollständig stoppen werden.

Während der Präsident den Leuten also sagen mag, dass die Inflation seine oberste Priorität ist, untergräbt seine Politik, die Ausgaben zu erhöhen und fossile Brennstoffe abzuschalten, seine Position vollständig. In einer anderen Zeit würde man sagen, er spricht mit gespaltener Zunge. Mit anderen Worten, eine „Falschheit“.

Wie wir aus der Rede von Herrn Biden am Dienstag wissen, will er mehr ausgeben, mehr regulieren und mehr besteuern. Er will, dass die zentralen Planer in Washington die Wirtschaft des Landes mit fester Faust lenken. Er hat 100%iges Vertrauen in die Regierung und null Vertrauen in den Privatsektor der freien Unternehmen, auch bekannt als Kapitalismus.

Er sagt, er sei ein Kapitalist, aber seine Handlungen deuten darauf hin, was Newt Gingrich „Big-Government-Sozialismus“ nennt. Es scheitert auf allen Konten. Wir befinden uns mitten in einer Notfall-Inflationskrise mit den umfassendsten Preiserhöhungen seit vier Jahrzehnten. Diese Inflationszahlen lassen nicht nach, weil es keine Änderung in der Regierungspolitik gegeben hat.

Was Sie hier haben, ist ein katastrophaler Zusammenbruch des radikal progressiven Experiments. Wir sollten uns nicht wundern. Dieser große staatliche sozialistische Progressivismus ist gescheitert, wann immer und wo immer er es versucht hat. Selbst Europa hat sich vor Jahren davon zurückgezogen.

BIDEN-SCHULDIGKEITSSPIEL GEHT WEITER, WÄHREND DIE INFLATION STEIGT

Präsident Biden spricht am Donnerstag, den 14. April 2022, an der North Carolina Agricultural and Technical State University in Greensboro, NC. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Präsident Biden spricht am Donnerstag, den 14. April 2022, an der North Carolina Agricultural and Technical State University in Greensboro, NC. (AP Photo/Carolyn Kaster/AP Newsroom)

Herr Biden bestreitet sowohl die Inflationskrise als auch das Scheitern seiner fortschrittlichen Politik. Natürlich spielt er das Spiel der Schuld – Vladimir Putin, Pandemie, Lieferketten, reiche Leute, gierige Konzerne, Preistreiberei, Geflügelproduzenten (Gibt er die Schuld für all diese Inflation den männlichen kleineren Präriehühnern, die miteinander zusammenarbeiten? Nur ein Gedanke ), Senator Rick Scott und in letzter Zeit natürlich der ehemalige Präsident Donald Trump.

Darum geht es bei diesem “Ultra-MAGA”-Zeug, nicht wahr? Übrigens, melden Sie mich bitte für „ultra-MAGA“ an – Steuersenkungen, Deregulierung, Energieunabhängigkeit, rekordniedrige Arbeitslosigkeit von Minderheiten, sinkende Armut, eine geordnete Grenze und keine Invasionen von Wladimir Putin.

Gestern hat Mr. Biden in Chicago den Einsatz zum „großen MAGA-König“ erhöht. Mit anderen Worten, Bidens Schuldzuweisungen gehen weiter. Es ist nicht das Scheitern seiner radikal fortschrittlichen Politik. Es ist wirklich Donald Trumps Versagen. Wirklich? Aber Mr. Trump ist kein Nerd.

Wie auch immer, „MAGA King“ klingt wie die Broadway-Show „Lion King“. Niemand weiß, wovon Biden spricht, und der Gouverneur von Virginia, Glenn Youngkin, zeigte, dass Herr Trump zwar nicht auf dem Stimmzettel steht, seine erfolgreiche Politik jedoch immer noch einen großen Kontrast zu Bidens Misserfolgen darstellt. Das Biden-Schuldspiel und das Ablenkungsspiel funktionieren nicht und es wird nicht funktionieren.

Sie wissen, dass Sie in Schwierigkeiten sind, wenn Sie als linker Demokrat von der Redaktionsseite der Washington Post zugeschlagen werden, die gerade schrieb: „Es ist Wunschdenken, dass die Inflation bis zum Wahltag stark zurückgehen wird. Um es den Wählern zu zeigen Er hat das Problem im Griff, Mr. Biden muss mehr tun, als jemand anderen für hohe Preise verantwortlich zu machen. Nun, die Washington Post hat recht.

Biden muss seinen Progressivismus begraben und die Federal Reserve muss anfangen, Geld aus der Wirtschaft zu nehmen. Diese politischen Änderungen werden letztendlich die Inflation eindämmen, aber es wird nicht einfach sein.

GROSSHANDELSINFLATION STEIGT IM APRIL UM 11 % UND BLEIBT NAHEZU AUF DEM 40-JAHRES-HOCH

Die Aktienmärkte senden derzeit ein Rezessionssignal. Der S&P 500 ist seit Jahresbeginn um 18,5 % gefallen. Bei etwa 10 % Inflation ist das ein realer Rückgang von fast 30 %. Zum gestrigen Handelsschluss lag Amerikas Kronjuwel, der Informationstechnologiesektor, seit Jahresbeginn um 24 % im Minus; Chip-Aktien um 29 % gesunken; der Hausbauindex um 36 % gesunken; und Einzelhändler um 31 %.

Dies ist eine entmutigende Börsenmeldung. Es könnte auf eine schmerzhafte inflationäre Rezession hindeuten, und wieder einmal ist es nicht die Antwort für Herrn Biden und seine fortschrittlichen Anhänger, Donald Trump die Schuld zu geben.

Irgendein Erwachsener im Weißen Haus muss ins Oval Office gehen und dem Präsidenten sagen, dass seine Politik versagt und das Land das Vertrauen in ihn völlig verloren hat. Das einzige, was schlimmer ist als der Einbruch an den Aktienmärkten, ist Mr. Bidens stetiger Rückgang der Umfragewerte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Präsident Biden spricht auf der Legislativkonferenz der nordamerikanischen Baugewerkschaften (NABTU) im Washington Hilton in Washington, Mittwoch, 6. April 2022. (AP Photo/Carolyn Kaster)

Präsident Biden spricht auf der Legislativkonferenz der nordamerikanischen Baugewerkschaften (NABTU) im Washington Hilton in Washington, Mittwoch, 6. April 2022. (AP Photo/Carolyn Kaster/AP Newsroom)

Wer auch immer dieser Erwachsene sein mag, er muss brutal ehrlich zum Chef sein. Neue Leute mit mehr Markt- und Geschäftssympathien und weniger Blut für den Sozialismus der großen Regierungen sollten für eine Biden-Rettungsmission hinzugezogen werden.

Wird das passieren? An diesem Punkt bezweifle ich es eher, aber ich habe einen persönlichen Gedanken. Begrüßen Sie den neuen Stabschef, den ehemaligen Senator Joe Manchin. Rette Amerika, töte den Progressivismus.

Dieser Artikel ist eine Adaption von Larry Kudlows Eröffnungskommentar zur Ausgabe von „Kudlow“ vom 12. Mai 2022.

Leave a Comment

Your email address will not be published.