Labour sichert 1 Mrd. USD Fonds für wichtige neue Technologien zu

Sprechen mit Der australische Finanzbericht Am Donnerstag sagte Herr Husic, eine neue Labour-Regierung werde versuchen, das Versäumnis der Koalition auszugleichen, „lokales Know-how“ während ihrer langen Amtszeit angemessen zu unterstützen, und sagte, das Land habe kommerzielle Möglichkeiten und talentierte Personen im Ausland verloren zu einem Mangel an Unterstützung und Anreizen.

„Bei aufkommenden Technologien werden die Australier so oft als führend angesehen, und dann tritt plötzlich eine Art Drift auf, weil die Regierung es versäumt, ein Signal der Unterstützung oder Rückkehr in das, was ist, zu senden erledigt, und die Leute wandern einfach ins Ausland ab. Das wollen wir korrigieren“, sagte Husic.

„Wir befinden uns in einem potenziellen Umfeld knapper Kapitalausstattung, also müssen wir etwas zur Verfügung haben, das sicherstellt, dass die Entwicklung dieser Technologien und insbesondere ihre Anwendung in der Wirtschaft weitergeht.“

Anstatt die Regierung als Risikokapitalgeber zu gründen, wird die 1 Milliarde US-Dollar wahrscheinlich als „Dachfonds“ betrieben, der Co-Investitionsbeziehungen mit bestehenden Risikounternehmen und Rentenfonds eingeht.

Es wird nicht als primär auf Start-ups ausgerichtetes Vehikel eingerichtet und zielt auf Investitionen in Unternehmen aller Größen und Altersgruppen ab, die in Bereichen tätig sind, die als entscheidend für das zukünftige Wirtschaftswachstum gelten.

Während die Einzelheiten der Funktionsweise des Fonds noch nicht abgeschlossen sind, ist die Überprüfung der Finanzen geht davon aus, dass wahrscheinlich ein ministerieller Beirat für kritische Technologie eingerichtet wird, der sich aus Fachexperten und Personen aus der Investment-Community zusammensetzt, um eine neue Labour-Regierung und den NRF-Vorstand zu beraten.

Michael Biercuk von Q-CTRL sagte, der Fonds von Labour würde weltweit führenden Quantenunternehmen helfen, in Australien zu wachsen. Jamila Toderas

Gründer von Das in Sydney ansässige Quanten-Start-up Q-CTRL Michael Biercuk sagte, die politische Ankündigung sei willkommen, da Australien und seine Verbündeten die „einmalige Gelegenheit“ hätten, eine Quantentechnologieindustrie auf der grünen Wiese aufzubauen, die in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich über 1 Billion Dollar wert sein wird.

Er sagte, Australien sehe frühe Erfolge bei der Gründung von weltweit wettbewerbsfähigen kommerziellen Start-ups, darunter auch Quantenbrillanz und Quintessenz Labore neben Q-CTRL, stand aber vor einem Dilemma bei der Unterstützung von Unternehmen, die von Start-ups zu Scale-ups wechseln und Wachstumsfinanzierung benötigen.

„Der Zugang zu Wachstumskapital ist eine zentrale Herausforderung in einem Markt, dessen VC-Industrie vergleichsweise unausgereift ist. Für einen Deeptech-Sektor mit langem Horizont wie die Quantentechnologie wird die Finanzierung der laufenden Forschung und technologischen Entwicklung in den kommenden Jahren von entscheidender Bedeutung sein“, sagte Herr Biercuk.

„Aber es ist wichtig zu sehen, dass dies genauso wenig ein Almosen ist wie eine VC-Investition. Es ist der Treibstoff für unser Wachstum, der massive Renditen liefert – wenn wir Investitionen richtig strukturieren.“

Herr Biercuk sagte, die Quantencomputing-Arena habe Australien die Chance gegeben, eine internationale Führung in einem kritischen Bereich zu übernehmen, wobei australische Wissenschaftler seit Ende der 1990er Jahre in den wettbewerbsfähigsten internationalen Finanzierungsprogrammen eine herausragende Rolle gespielt hätten.

„Unsere größte Bedrohung ist und bleibt Brain Drain. Strukturell werden Australiens Forschungsvorteile durch seine wirtschaftlichen Nachteile für Wachstumsunternehmen ausgeglichen – ein kleinerer Markt, strengere Exportbeschränkungen und ein weniger reifer Investorensektor“, sagte er.

„Dieser Fonds wird es dem Technologiesektor ermöglichen, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, um Australien zu einem globalen Technologie-Kraftwerk zu machen.“

Kate Pounder, CEO, Tech Council of Australia.

„Die Anziehungskraft des Silicon Valley ist für hochrangige australische Quantenunternehmen allgegenwärtig, und viele Gründer sind bereits abgereist, um im Ausland aufzubauen. Initiativen wie dieser Fonds von beiden Seiten der Politik können dazu beitragen, die Herausforderungen auszugleichen, die uns so oft zurückdrängen.“

Kate Pounder, Geschäftsführerin der Industriegruppe Tech Council of Australia, sagte, der Plan von Labour werde eine große Rolle bei der Schaffung einer neuen Generation von weltweit erfolgreichen technologiebasierten Unternehmen spielen, die neben Atlassian, Canva und Wisetech Global stehen würden.

„Dieser Fonds wird es dem Technologiesektor ermöglichen, diese einmalige Gelegenheit zu nutzen, um Australien zu einem globalen Technologie-Kraftwerk zu machen – um Milliarden an Wirtschaftstätigkeit zu liefern, sichere, flexible und gut bezahlte Arbeitsplätze für Australier zu schaffen und Australien zum der beste Ort, um ein Unternehmen zu gründen und auszubauen“, sagte Frau Pounder.

„Unser Erfolg bedeutet, dass 2,2 Prozent der Tech-Unicorns der Welt (Unternehmen mit einem Wert von 1 Milliarde US-Dollar) aus Australien stammen, obwohl unser Anteil am globalen BIP nur 1,6 Prozent beträgt. Es zeigt, dass Australien eine wichtige, neue industrielle Stärke in unserer Wirtschaft gewonnen hat: Softwareentwicklung.

„Jetzt müssen wir dasselbe für die nächste Generation strategischer Technologiebranchen tun. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders, dass die Investition der Opposition auf Schlüsselbereiche wie Quantencomputing, künstliche Intelligenz, Robotik und Softwareentwicklung abzielt.“

Herr Husic sagte, es sei wichtig, die Ankündigung des kritischen Technologiefonds während der Kampagne zu machen, um hervorzuheben, wie sehr die Koalition es versäumt habe, die erheblichen Investitionen anderer Länder in wirtschaftsfördernde Technologie anzuerkennen.

„Labour ist entschlossen, dafür zu sorgen, dass das zukünftige Wirtschaftswachstum nicht gebremst wird, weil wir uns bei den kritischen Technologien, die dieses Wachstum in den kommenden Jahren vorantreiben werden, noch nicht zusammengeschlossen haben“, sagte Herr Husic.

„Wir können uns das langsame Tempo nicht leisten [of the current government]und wir können es uns sicherlich nicht leisten, unsere klügsten Köpfe zu verlieren, weil wir kein unterstützendes Umfeld bieten.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.