Larry Kudlow: Meint Biden es ernst damit, die Rekordgaspreise zu stoppen?

Meint es Joe Biden überhaupt ernst damit, die Rekordgaspreise an der Zapfsäule zu stoppen? Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Heute Morgen um 10:15 Uhr Energieministerin Jennifer Granholm traf sich mit sieben CEOs von großen Ölunternehmen. Heute Nachmittag um 15:30 Uhr betritt Präsident Joe Biden den Roosevelt Room des Weißen Hauses, um mit Gewerkschaftsführern, Gouverneuren und verschiedenen Herstellern grüner Windmühlen über Windmühlen zu sprechen.

PRÄSIDENT BIDEN: Und gemeinsam sind wir dabei, ein besseres Amerika aufzubauen. Das meine ich wirklich. Ich meine ein besseres Amerika.

Warten Sie eine Minute. Lassen Sie uns das Band noch einmal aufrollen. Nachmittags Treffen mit dem Präsidenten, dem Chef, im Roosevelt Room, CEOs von Energy Fossil, Treffen mit dem Unterboss in der Energieabteilung. Was ist falsch mit diesem Bild?

GRANHOLM-TREFFEN MIT FÜHRERN DER ÖLINDUSTRIE ALS „KONSTRUKTIV“, ABER KEINE GROSSEN DURCHBRÜCHE

Präsident Joe Biden spricht im Weißen Haus

Präsident Joe Biden spricht am Montag, den 15. März 2021, im State Dining Room des Weißen Hauses in Washington über das COVID-19-Hilfspaket. ((AP Photo/Patrick Semansky) / AP Bilder)

Da Onkel Joe in Washington ist, nicht in Rehoboth Beach, hat er vielleicht mit den Energieleuten um den Tisch gesessen, die sein Öl- und Gasproblem tatsächlich lösen könnten? Nein, es macht viel mehr Spaß, über Windmühlen zu reden. Es ist eine Frage der Prioritäten, oder?

Ich bin übrigens zuverlässig informiert. Vom nachmittäglichen Windmühlen-Meeting mit dem Chef wussten die Energie-CEOs nichts. Also ich denke das sagt alles.

Die Bidens glauben das tatsächlich $5 Benzin und 100 Dollar Öl und 10 % Inflation werden durch Windturbinen und Solarparks gelöst. Das ist keine Wissenschaft. Das ist nicht gesunder Menschenverstand. Das ist linke Ideologie, radikale Klimabesessenheit, und die amerikanische Arbeiterschaft wird weiterhin unter hohen Nahrungsmittel- und Lebensmittelpreisen leiden, zusammen mit unverschämten Benzin- und Dieselkosten.

Wenn der Präsident an der Öl- und Gas-CEO-Sitzung teilgenommen hätte, wäre es vielleicht eine sehr wichtige Sitzung gewesen, aber er tat es nicht, und das war es auch nicht. Teilnehmer sagen mir, es sei höflich und in diesem Sinne “konstruktiv”.

Zumindest hat Granholm die CEOs nicht so beleidigt wie Biden, aber als sie über Rücknahmen von Vorschriften, Beschränkungen, Genehmigungen, Jones Act-Änderungen für den Transport, sogar kurzfristige Verzichte auf übermäßig restriktive Umweltvorschriften sprachen – in jedem dieser Fälle Punkte, die das Angebot erhöhen und damit den Preis senken würden, konnte der Energieminister die Bedenken der Ölleute nicht befriedigen.

Also ist nichts passiert und nichts wird passieren, außer dass die amerikanische Wirtschaft weiterhin zusammen mit der amerikanischen Belegschaft leiden wird.

DAS STROMNETZ VON TEXAS MUSS MÖGLICHERWEISE BEI ​​WACHSENDER NACHFRAGE IN DIE STROMRESERVEN EINBRINGEN

In Bidens starrer Klimaideologie gibt es kein Nachgeben. Er wird von den aufgeweckten Grünen, den Gewerkschaften und einigen ihrer Verbündeten im Spiel um Subventionen für erneuerbare Brennstoffe und Steuergutschriften als Geisel gehalten.

Er wird keinen Zentimeter nachgeben fossile Brennstoffe. Biden ist völlig isoliert. Ich glaube, er hat Angst, den Ölleuten gegenüberzutreten, nach seinen jüngsten Beleidigungen und eklatanten, sachlichen Falschaussagen.

In der Pressemitteilung des Energieministeriums heißt es: „Die Sekretärin hat deutlich gemacht, dass die Verwaltung es für unerlässlich hält, dass Unternehmen die Versorgung online bringen, um mehr Gas zu niedrigeren Preisen an die Zapfsäule zu bringen.“

Und wie genau sollen sie das tun, wenn sie keine Genehmigungen für neue Bohrungen, Raffinerien oder Pipelines bekommen? Wie genau sollen sie das machen? Belastet durch extremistische Vorschriften von Ms. Granholms Energieministerium und dem Innenministerium und der EPA und der Securities and Exchange Commission (die sich jetzt für die Securities and Environmental Commission hält), wie genau werden diese Ölfirmen mehr produzieren? Erklär mir das mal jemand.

Übrigens, wenn Sie einen Präsidenten und einen Energieminister neben vielen anderen in der Verwaltung haben, die uns ständig sagen, dass die Lösung für Rekordgaspreise Solar- und Windparks sind und dass die eiserne Politik darin besteht, fossile Brennstoffe abzuschaffen, warum sollten diese Unternehmen dann irgendwelche expansiven Investitionskampagnen starten, wenn sie wissen, dass sie aus diesem fossilen Geschäft möglicherweise ganz heraus sind?

Immerhin kommt die Kavallerie und der Kongress wird diesen November republikanisch, aber das Weiße Haus und die Exekutive von Biden können einfach weiter diese Anti-Fossilien-Brennstoff-Vorschriften erlassen.

STUART VARNEY: BIDENS Präsidentschaft ist gescheitert

Diese großen fossilen Unternehmen berichten an ihre Aktionäre, denen die Unternehmen gehören. Diese Investoren möchten, dass das Management ihr Kapital mit der effizientesten und höchstmöglichen Rendite einsetzt.

Joe Biden sagt ihnen: Investieren Sie nicht in fossile Brennstoffe, auch wenn das früher Ihre Sache war. C’est fini. Es ist gut für Russland, das jetzt wieder den Höhepunkt der Vorkriegsölproduktion erreicht hat, gut für die Saudis, die Iraner, die Venezolaner, aber es ist nicht gut für amerikanische Unternehmen.

Sie können nicht einfach mehr Benzin bestellen. Es gibt einen Prozess mit langer Vorlaufzeit und dieses SPR-Geschäft ist gescheitert.

Ein bundesstaatlicher Gassteuerurlaub ist bei der Ankunft tot. Benzinrabatte jeglicher Art sind eine Lachnummer, also haben der Präsident und sein Energieminister gerade beschlossen, die CEOs zu bestellen. Erinnern Sie sich an makellose Inflation? Das ist makellose Veredelung.

Ich vertraue dem Herrn in allen Dingen, aber es ist mir nicht klar, dass er auf magische Weise neue Vorräte an raffiniertem Benzin produzieren wird. Das ist ein bisschen zu irdisch und materiell für ihn, vermute ich.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Letzter Punkt, ich verstehe die Politik dahinter nicht. Wenn ich Joe Biden wäre und in den Umfragen völlig verprügelt würde und meine Partei unter dieser Greenie-Politik auf eine große Wahlniederlage zusteuert, würde ich wahrscheinlich etwas ändern, zurücksetzen, Flexibilität zeigen wollen, also etwas, das die Verbraucher dazu bringt, Autofahrer und Arbeiter denken, „es gibt jemanden im Weißen Haus, der Augen und Ohren hat“, aber nein, die Bidens verdoppeln oder verdreifachen, dieselbe alte gescheiterte Politik, nicht einmal eine kleine Tasse Kaffee mit einigen zum Kennenlernen von Amerikas größten CEOs.

Ich schließe einfach: Was für eine schreckliche Geschichte.

Dieser Artikel ist eine Adaption von Larry Kudlows Eröffnungskommentar zur Ausgabe von „Kudlow“ vom 23. Juni 2022.

Leave a Comment

Your email address will not be published.