Lernen Sie die ehemalige Krankenschwester für Onkologie kennen, die eine der erfolgreichsten Kaffeeröstereien in den Vereinigten Arabischen Emiraten, RAW, aufgebaut hat

„Um ein Marktführer zu sein, muss man bereit sein, mit der Enttäuschung fertig zu werden, wenn Dinge nicht funktionieren, über den Tellerrand hinaus zu denken und mutig zu sein“, erinnerte sich der 59-jährige neuseeländische Expat Kim Thompson aus den Vereinigten Arabischen Emiraten an die Werte und Überzeugungen, die sie entwickelte, nachdem sie vom Rat ihres Vaters inspiriert wurde, hart zu arbeiten.

„Mein Vater war mit der Arbeit meiner Mutter nicht einverstanden, da er der Ansicht war, seine Hauptaufgabe sei die Familie und das Zuhause. Er glaubte auch nicht an Kreditkarten oder Kredite, er arbeitete hart und bewältigte seine finanziellen Verpflichtungen, seinen Stress und seine Enttäuschungen privat, aber er war sehr vorsichtig und sicher.”

Thompson ist nicht risikoscheu, liebt aber Herausforderungen.

Sie ist nicht in einer privilegierten oder wohlhabenden Familie oder einer Unternehmerfamilie aufgewachsen. „Ich hatte das Glück, dort aufgewachsen zu sein, wo meine Eltern sich um das Wesentliche kümmerten. Wir lebten in einer kleinen Stadt Nelson auf der Südinsel Neuseelands mit 30.000 Einwohnern an der Küste mit wunderschönen Stränden, Bergen und Nationalparks. “

„Wir hatten viele Freiheiten, und es gab viel frisches Essen, saubere Luft und Wasser – ein ausgezeichneter Ort, um eine Familie zu gründen. Wir hatten keine internationalen Feiertage, aber ich bin geritten, habe viele andere Sportarten gemacht und hatte eine glückliche Mitte -Klassenerziehung.”

Sie liebte Pferde und ihre Familie kaufte ihr ein Pferd. „Wir haben Land gemietet und ich habe am 3-Tages-Vielseitigkeitsreiten teilgenommen. Das ist kein billiger Sport, und ich war so dankbar, dieser Leidenschaft nachgehen zu können, da ich wusste, was es meine Eltern sowohl an Geld als auch an Zeit kostete.“

Taschengeld bekam sie nicht, aber gelegentlich babysittete sie, um Taschengeld zu verdienen.

Ich würde täglich leben und mein ganzes Gehalt in der ersten Hälfte des Monats ausgeben. Ich wusste nichts über Budgetierung, Zinssätze oder Sparen.

– Kim Thompson

Thompson war eine onkologische Krankenschwester, eine spezialisierte Krankenschwester, die sich um Krebspatienten kümmert, bevor sie Unternehmer wurde.

Mit 15 verließ sie ihr Zuhause, verzweifelt auf der Suche nach Flucht und Entdeckungen, und verbrachte fast vier Jahre im alten System, mit einer praktischen Ausbildung, die im Schleusenraum begann, um eine staatlich geprüfte Krankenschwester zu werden. „Ich war völlig unvorbereitet auf die Welt der Erwachsenen.

„Ich würde täglich leben und mein ganzes Gehalt in der ersten Hälfte des Monats ausgeben. Ich wusste nichts über Budgetierung, Zinssätze oder Sparen. Ich zucke zusammen, wenn ich zurückblicke, wie günstig ich zum Beispiel ein Haus hätte kaufen können, aber glücklich bezahlte Miete”, teilte Thompson mit.

„Ich habe Geld auf die harte Tour gelernt und von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck gelebt, aber schon in jungen Jahren war mir bewusst, dass ich ein anderes Leben zum Erkunden und Reisen wollte.“

Thompsons Stiftung in ihren Jugendjahren gab ihr Hinweise darauf, wie sie nicht hätte leben sollen.

„Erst nachdem ich meine Krankenpflege abgeschlossen hatte und mit dem Rucksack durch Südostasien durch Indien, Nepal, Tibet, die Mongolei und Indonesien gereist war, wachte ich auf und erkannte, dass ich von meinem Geburtsort aus Möglichkeiten hatte, die viele andere Frauen nicht hatten. Das würde es es wäre kriminell, diese Gelegenheiten zu verschwenden.”

Thompson zog 1997 mit ihrem Mann, damals Vollzeitmutter von drei jungen Mädchen, nach Dubai und arbeitete mehrere Jahre nicht.

Ihre erste Erfahrung war 2005 die Führung eines Cafés im alten Jebel Ali Sailing Club.

„Es war ein geschäftiges Café, und ich hatte noch keine Erfahrung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie (F&B), also habe ich bei der Arbeit gelernt, Lieferanten zu navigieren, das richtige Team zu finden, sie zu halten, das Kundenerlebnis zu verwalten und immer den Cashflow. war finanziell realisierbar, aber der herausforderndste Job, den ich je gemacht habe.”

Mit der Entwicklung der Dubai Marina und JBR wurde der Segelclub geschlossen, und ich hatte plötzlich Zeit, nachzudenken und zu entscheiden, was ich tun wollte. Während des Betriebs des Segelclubs war es mir nicht möglich, guten, hochwertigen Kaffee aus der Region zu beziehen oder Unterstützung für unsere Baristas oder Ausrüstung zu finden. So hatte ich eine Marktlücke erkannt und hatte das Selbstvertrauen, im Juni 2007 mein eigenes Unternehmen, die RAW Coffee Company, zu gründen.

Kim Thompson

Thompson war eine onkologische Krankenschwester, eine spezialisierte Krankenschwester, die sich um Krebspatienten kümmert, bevor sie Besitzer einer Kaffeespezialitätenrösterei wurde.

Was waren die verschiedenen Ausgaben, die erforderlich waren, um dieses Unternehmen zu gründen?

Um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung zu gründen und 2007 eine Gewerbeerlaubnis zu erhalten, benötige sie 300.000 Dh und einen Mietvertrag, sagte sie. Sie finanzierte das Geschäft mit ihren Ersparnissen selbst.

Was ist eine LLC in den VAE?

Limited Liability Company (LLC) ist die häufigste Unternehmensform in den VAE. Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung kann von mindestens 2 und höchstens 50 Gesellschaftern gegründet werden, deren Haftung auf ihre Anteile am Geschäftskapital beschränkt ist.

„Ich registrierte den Namen, gründete ein Unternehmen, um ein Logo zu entwerfen, entwarf einen Geschäftsplan und stattete das Lager mit einem Büro, einem Lager für grüne Bohnen, einer Röst- und Verpackungsanlage und Besprechungsräumen aus. Ich kaufte die Produktionsausrüstung, die Espressoausrüstung und kleine Lagerbestände , stellte das erste Team ein, das sich mir anschloss, und rekrutierte einen Berater.

„Die anfänglichen 300.000 Dh, die für die Eröffnung des Unternehmens erforderlich waren, wurden zu unserem Betriebskapital, um das Geschäft aufzubauen. Ich nahm weitere 300.000 Dh durch einen Bankkredit auf, nahm in den ersten fünf Jahren kein Gehalt und investierte das verdiente Geld wieder das Unternehmen.”

Matt Toogood kam zu Beginn des dritten Jahres als Geschäftspartner zu Thompson und ist jetzt zu 50 Prozent Teilhaber des Unternehmens.

Auch er arbeitete drei Jahre lang ohne Gehalt, und sie konzentrierten sich auf Wissen, organisches Wachstum und den Aufbau einer robusten ethischen Lieferkette und Grundlage für das Unternehmen.

Thompsons Geschäft war von Anfang an mit einem ständigen Strom von Fehlern und Versäumnissen behaftet.

„Wir haben mehrere Fehler gemacht, wie die Wahl des falschen Standorts für die erste Produktionsstätte (DIP oder Dubai Investment Park), die Einstellung des falschen Beraters, der Betriebsverfahren, Rezepte und Prozesse eines früheren Arbeitgebers wiederholte und keine Ortskenntnisse oder tiefes Verständnis für das Rösten hatte oder Kaffee”, sagte Thompson.

Sie hatten mit mehreren Verzögerungen zu kämpfen, was bedeutete, dass die ersten Mitarbeiter nur sehr wenig zu tun hatten. „Wir hatten keine Möglichkeit, unsere grünen Bohnen zu rösten, also kauften wir billigen Kaffee in Supermärkten und stellten eine kommerzielle Espressomaschine in unserer Küche auf, damit wir zumindest eine Barista-Schulung machen konnten.

„Dann sabotierte ein weiteres neues, besser finanziertes Kaffeegeschäft unsere frühen Aktivitäten und diskreditierte uns in unseren frühen Jahren auf dem Markt, während wir versuchten, unseren Ruf aufzubauen“, fügte sie hinzu.

„Es hatte viel Investition und kein grundlegendes Wissen; ich war ihnen effektiv voraus, da ich das Lager, die Röstausrüstung und einen Berater hatte. Sie boten dem Berater jedoch mehr Geld an, was bedeutete, dass ich es mir selbst beibringen musste, wie es geht alles machen.

Wir haben mehrere Fehler gemacht, wie die Wahl des falschen Standorts für die erste Produktionsstätte, die Einstellung des falschen Beraters usw.

– Kim Thompson

„Ich würde mich nie dafür entscheiden, unsere frühen Jahre zu wiederholen, zu versuchen, ein Unternehmen ohne genügend Geld zu führen und ständig von der Hand in den Mund zu gehen. Aber es ermöglichte uns, jedes Detail der Branche zu lernen, da wir die Jobs selbst erledigen mussten. Dies gab uns eine solide Grundlage um das Unternehmen aufzubauen, da wir über fundierte Kenntnisse aller Aspekte unserer Spezialbranche verfügten.”

Lektionen, die Thompson während ihrer Karriere und ihrer unternehmerischen Reise gelernt hat

Lektion: Lieben Sie, was Sie tun, aber budgetieren Sie und seien Sie bereit, mehr Kosten zu haben, als ursprünglich erwartet.

Thompson begann ihre berufliche Laufbahn spät im Leben, in ihren Vierzigern; Einst waren ihre drei Töchter erwachsen geworden. Davor hatte sie Teilzeitjobs gemacht, dann im Café gearbeitet, aber nie in einem Geschäft.

Ihre Freunde, die ihre eigenen Unternehmen besaßen, sagten ihr oft, dass die Dinge viel länger dauern würden als vorhergesagt und mehr kosten würden.

Sie gab zu, dass sie in den ersten 18 Monaten ständig Brände löschte. “Die Einrichtungskosten waren dreimal so hoch wie ich budgetiert hatte, und es kam kein Geld herein.”

Es war ein sehr schwieriger Start für sie, aber sie sagte ein paar Dinge, die sie richtig machte. „Ich hatte mich entschieden, mit hochwertigem Arabica-Kaffee in Spezialqualität in der richtigen Nische des Marktes zu spielen, und mein Timing war perfekt.

„Ich ignoriere gerne, was mir in der Vergangenheit passiert ist. Jedes Mal, wenn etwas Schlimmes passiert ist, habe ich daraus gelernt und diese Fehler oder Fehlurteile nicht zu wiederholen. Als Unternehmer würde ich niemandem raten, ein Unternehmen ohne das Dreifache zu gründen geplante Anfangsinvestition”, fügte Thompson hinzu.

Aktienunternehmergeschäft

Als Thompsons Geschäft begann, Produkte zu verkaufen und Gewinne zu erzielen, investierten sie und ihr Geschäftspartner erneut in die Beschäftigung von Schlüsselpersonen mit besseren Fähigkeiten in bestimmten Führungspositionen.

Lektion: Reinvestieren Sie Gewinne in Ihr Unternehmen, um organisch zu expandieren.

Als Thompsons Unternehmen damit begann, Produkte zu verkaufen und Gewinne zu erzielen, investierten sie und ihr Geschäftspartner erneut in den Kauf besserer und größerer Lagerbestände an grünen Bohnen und stellten gleichzeitig Schlüsselpersonen mit besseren Fähigkeiten in bestimmten Führungspositionen ein.

„Wir hatten in den frühen Tagen keine Investitionen, da wir ein Risiko darstellten und niemand uns Geld leihen wollte. Der Zugang zu Handelsfinanzierungen war zu angemessenen Zinssätzen nicht möglich – also wuchsen wir organisch und hatten die vollständige Kontrolle über unser Schicksal“, erklärte Thompson .

„Ich glaube nicht, dass viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) den Luxus hatten, sich um Investitionen zu sorgen, insbesondere angesichts der Herausforderungen der letzten zwei Jahre mit COVID-19. Es war grundlegender als das, besorgniserregend über die finanzielle Lebensfähigkeit, die Verpflichtungen und Verantwortlichkeiten unseres Teams und die Geschäftskontinuität.

Wir hatten in den frühen Tagen keine Investition, da wir ein Risiko darstellten und niemand uns Geld leihen wollte.

– Kim Thompson

„Wir hatten erwartet, von der Gesundheitskrise getroffen zu werden, und wir sehen dies jetzt mit erhöhten Kosten und sind in einen anderen Gang geschaltet, da wir wissen, dass wir im nächsten Jahr sehr dynamisch und einfallsreich sein müssen. Wir haben auch zwei neue gestartet Unternehmen während COVID-19, die sich mit anderen unterstützenden Produkten im Lebensmittel- und Getränkekaffeebereich selbst finanziert haben.”

Sie verfolgt eine altmodische Strategie, um eine Immobilieninvestition zu tätigen. „Ich habe auf Bali ein wunderschönes Haus als Anlageobjekt gebaut, aber ich habe nicht das richtige Verständnis für Kryptowährungen, NFTs (non-fungible tokens) oder Metaverses.“

„Ich plane, nächstes Jahr hier ein Haus in einer neuen Entwicklung zu kaufen, aber ehrlich gesagt investieren wir immer noch zurück in die Skalierung unseres Unternehmens und haben ehrgeizige Pläne für seine Zukunft“, verriet sie weiter.

Leave a Comment

Your email address will not be published.