Liverpools FA-Cup-Held Alisson: Viel mehr als „der beste Torhüter der Welt“

Alisson fiel auf die Knie und deutete zum Himmel.

Seine Vorfreude, seine Athletik und seine blitzschnellen Reflexe, als er nach links sprang, um Mason Mounts Elfmeter im plötzlichen Tod fachmännisch abzuwehren, hatten Liverpool an den Rand gebracht, das 16-jährige Warten auf den endgültigen Ruhm des FA Cup zu beenden.

Wann Kostas Tsimikas Augenblicke später behielt er aus 12 Metern Entfernung die Nerven und startete zu seinem manischen Siegeszug durch Wembley. Teamkollegen und Betreuer machten sich auf den Weg zum Liverpooler Torhüter.

Joel Matip kam zuerst dort an und hob ihn in die Luft, als wäre er die Trophäe selbst, bevor Alisson gemobbt wurde. Jürgen Klopps wahnsinniger Lauf über den Rasen endete in den einladenden Armen seiner Nr. 1. Als rote Rauchbomben von den Tribünen herabregneten, wurde der Name des Brasilianers wiederholt von dem jubelnden Kop gesungen.

„Für mich ist er der beste Torhüter der Welt und er hat es wieder einmal bewiesen“, Kapitän Jordan Henderson erzählt Der Athlet.

„Nicht nur in dieser Saison, seit er zum Verein kam, war er unglaublich. Das war eine Weltklasseparade im Elfmeterschießen nach ein paar sehr guten in der regulären Spielzeit. Er macht so einen großen Unterschied für dieses Team.“

Es gab so viele Faktoren hinter Liverpools aufregendem Streben nach Silber an allen Fronten in dieser Saison. So viele Matchwinner im stärksten Kader, den der Verein je zusammengestellt hat.

Doch Alisson war so einflussreich wie jeder andere. Er ist der Fels an der Basis von Klopps roter Maschine. Seine Konstanz war umwerfend. Er war ein Transvestit, der nicht in die engere Wahl für die Auszeichnung PFA Player of the Year kam.

Er hat in allen Wettbewerben in 51 Spielen 28 Mal ohne Gegentor gespielt und es gab so viele große Paraden in entscheidenden Zeiten. Gleich zweimal in der regulären Spielzeit kam er am Samstag zur Rettung Marco Alonso und dann Christian Pulisic wurden vereitelt. Er war mutig und agil zugleich.

Er ist so eine souveräne Präsenz und seine Verteilung mit dem Ball zu seinen Füßen hilft immer wieder, Angriffe zu starten. Sein mutiger Pass mit der Außenseite seines rechten Schuhs leitete die Bewegung ein, die mit dem Elektro hätte enden sollen Luis Diaz Durchbrechen der Sackgasse.

„Alle Ehre gebührt Ali. Er hat uns gerettet“, lächelte er Sadio Mähne, der der erleichtertste Mann in Wembley war. Er hatte die Chance, es zu schlichten, sah aber, dass sein Elfmeter von seinem Landsmann gehalten wurde Eduard Mendy nachdem der Fehlschuss von Cesar Azpilicueta Liverpool die Initiative gegeben hatte.

Alisson legte Wert darauf, den Ball jedem von Liverpools Abnehmern zu liefern, als sie auf ihn zugingen, um Mendy daran zu hindern, Gedankenspiele zu spielen, um sie abzuschrecken.

Was war ein Bereich eklatanter Schwäche, als Liverpool zuletzt konfrontiert wurde Real Madrid vor vier Jahren in einem Champions-League-Finale stand, wird am 28.

Nach dem Zusammenbruch von Loris Karius in Kiew genehmigten die Eigentümer des Clubs die Unterzeichnung von Alisson im Wert von 65 Millionen Pfund im Sommer 2018. Der langjährige Torwarttrainer John Achterberg überzeugte Klopp, dass er der „Game Changer“ sein würde, den Liverpool brauchte und sein Urteil erwies sich als goldrichtig.

„Ich wusste, dass Ali gut ist, aber er überrascht alle damit, wie gut er ist“, sagt Achterberg. „Er ist motiviert, er arbeitet hart, er bleibt unter Druck ruhig und er trifft gute Entscheidungen. Das ist kombiniert mit unglaublicher Kraft, Schnelligkeit und Reflexen.“

Ohne die Brillanz von Alisson, der in den alarmierenden ersten 45 Minuten des Rückspiels im Halbfinale gegen Villarreal standhaft blieb, hätte es in Paris kein Paradefinale gegeben.

In der Tat, wie anders die letzten 12 Monate ausgesehen haben mögen, wenn nicht der berühmteste Beitrag in Alissons Liverpool-Karriere gewesen wäre.

Es ist am Montag vor einem Jahr her, seit er fünf Minuten nach der Nachspielzeit eine Ecke von Trent Alexander-Arnold nach Hause köpfte, um einen dramatischen Sieg über West Bromwich Albion bei The Hawthorns zu sichern.

Liverpool war nur Sekunden von einem demoralisierenden Unentschieden gegen Abstiegsgegner entfernt. Es sah so aus, als würden sie in die Europa League aufbrechen, bis Alisson als erster Torhüter in der Vereinsgeschichte ein Pflichtspieltor erzielte. Niemand hätte damals geglaubt, dass sie dieses Mal solche Höhen erklimmen würden.

„Dieser Moment fasst diese Gruppe einfach zusammen“, fügt Henderson hinzu. „Wir kämpfen immer bis zum Schluss. Wir hatten in diesem Moment so viele Verletzungen. Es war eine harte Saison für uns, aber wir haben weitergemacht und Ali hat sich etwas Besonderes einfallen lassen.

„Am Ende die Qualifikation für die Champions League zu haben, war eine große Leistung bei allem, was wir in der vergangenen Saison erlebt haben. Jetzt haben wir ein Champions-League-Finale, auf das wir uns freuen können. Ali hat sicherlich eine große Rolle gespielt.“

Dieses ikonische Gegentor West Brom war seinem Vater Jose gewidmet, der drei Monate zuvor in Brasilien auf tragische Weise ertrunken war. Die Pandemie hatte ihm die Möglichkeit verwehrt, nach Hause zurückzukehren, um mit seiner Familie zu trauern.

Sein starker christlicher Glaube und die Liebe und Unterstützung seiner Frau Natalia und aller in Liverpool halfen ihm durch die schwierigsten Zeiten.

Es ist ein Zeichen des Respekts, den er in der Kabine genießt, dass er vor Beginn dieser Saison von seinen Teamkollegen in die Kapitänsgruppe gewählt wurde. Er hat sich zu einem echten Anführer gemausert. Seine Worte tragen Ernst. Der Klub folgte seiner glühenden Empfehlung, die brasilianische Legende Claudio Taffarel zu Beginn dieser Saison in den Rückraum aufzunehmen, um die Arbeit von Achterberg und Jack Robinson zu ergänzen.


Alisson und Diogo Jota an Bord eines Fluges zurück nach Liverpool, nachdem sie den FA Cup gewonnen hatten (Foto: Andrew Powell/Liverpool FC via Getty Images)

Als Klopp das Alisson im Februar sagte Caoimhin Kelleher gegen das Carabao-Cup-Finale antreten würde Chelsea Bevor er in den vorherigen Runden auftauchte, war seine Reaktion „großartig, das heißt, er kann sich auf das Wandbild der Torhüter auf dem Trainingsplatz setzen, indem er uns hilft, einen Pokal zu gewinnen“. Der junge Ire tat seine Heldentaten im Shootout gebührend.

Bemerkenswerterweise hat Liverpool im Super Cup, Carabao Cup und FA Cup jetzt drei Elfmeterschießen gegen Chelsea während Klopps Amtszeit mit drei verschiedenen Torhütern gewonnen, nachdem Adrian das Geschäft in Istanbul erledigt hatte.

Alisson, der im Finale der Champions League, der Klub-Weltmeisterschaft und des FA Cups ohne Gegentor geblieben ist, war typisch bescheiden, als er versuchte, anderswo Lob zu erhalten. „Ohne die Hilfe des Teams hätte ich die Paraden nicht geschafft“, sagte er. „Alle Torwarttrainer haben mir bei meinen Entscheidungen geholfen. Das habe ich (vor Mounts Strafe) nur gehalten, weil wir es verdient hatten.“

Die Wahrheit ist, dass Alisson es geschafft hat, weil er ein Meister seines Fachs ist.

Liverpool, das zum ersten Mal seit 2001 ein nationales Pokal-Double absolvierte, marschierte weiter Mohammed Salah und Virgil van Dijk zerstreuen beide die Befürchtungen, dass sie nach frühen Ausscheiden in Wembley Fitnesszweifel für Paris sein könnten.

„Es bedeutet mir unglaublich viel, Kapitän dieses Teams zu sein“, sagt Henderson, der als erster Liverpooler Skipper sechs verschiedene Trophäen gewann.

„Wir hatten viele Spiele in kurzer Zeit und man konnte sehen, dass viele Jungs mit kleinen Problemen zu kämpfen haben. Aber den FA Cup nach so langer Zeit ohne Sieg in die Hände zu bekommen, wird uns für die nächsten zwei Wochen den perfekten Schub geben. Drei Spiele vor Schluss, drei große Schübe erforderlich.“

Alisson in der Form seines Lebens zu haben, wird den Glauben befeuern, dass das Beste dieser Saison noch bevorsteht.

(Foto: Michael Regan – The FA/The FA via Getty Images)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.