Louisville besiegt Zentralflorida, 20-14

Lassen Sie mich damit beginnen, diesen Sieg zu würdigen. In der zweiten Hälfte saß ich an der gleichen Stelle, ließ mein Telefon im anderen Raum und verzichtete trotz der immensen Schmerzen, die ich hatte, auf das Urinieren. Das sind die Opfer, die wir alle bringen müssen, um zu gewinnen, und ich hätte nichts anders gemacht.

Aber im Ernst, was für eine verdammte Art zu gewinnen.

Genauso wie Sie mich vor letzter Woche nicht davon überzeugen konnten, dass Syracuse uns hätte ausblasen können, hätten Sie mich auch nicht davon überzeugen können, dass Bryan Brown und seine Verteidigung in der zweiten Runde einen Shutout aufstellen würden Hälfte gegen UCF und gewinne das Spiel.

Beide sind genauso absurd und das eine macht wesentlich mehr Spaß als das andere und ich bin froh, dass wir das heute Abend feiern.

Dieses Spiel war sicherlich eine „Geschichte aus zwei Hälften“, also lassen Sie uns die Dinge so aufschlüsseln:

Erste Hälfte

Huch.

Die Offensive eröffnete die Dinge, indem sie das Feld hinuntermarschierte und 7 Punkte auf das Brett legte. Wir würden nicht sehen, dass sie die Endzone finden, bis zwei Minuten im dritten Viertel übrig sind. Wir sahen, wie sich das Vergehen in die üblichen Fehler der Vorhersehbarkeit, schlimme Elfmeter und verpasste Aufgaben auflöste.

Das Rauschen auf Second-and-Longs muss angegangen werden. Einige Leute (ich) bezeichnen diese Stücke jetzt als #2ndAndSatterfield. Die Häufigkeit, mit der wir als Zweiter direkt in die Linie liefen, um eine nicht großartige Situation noch schlimmer zu machen, ist etwas, worüber die Medien Satterfield erneut fragen müssen. Es läuft schon viel zu lange und ist so vorhersehbar und durchweg wirkungslos.

Auch die Abwehr stand zu Beginn nicht gut. Die Golden Knights sahen aus, als würden sie uns die ganze Nacht überrennen, und es gab sogar Leute auf Twitter, die die Frage stellten, warum um alles in der Welt UCF den Ball überhaupt weitergeben würde. Laut @ESPNStatsInfo gewannen die Golden Knights 8,1 Yards pro Spiel und hatten sechs Spiele über 15 Yards in ihren ersten drei Drives.

Und es sah so aus, als würde Louisville eine weitere Nacht mit Schweizer Käseverteidigung und vielen Punkten bevorstehen, bis es nicht geschah …

Zweite Hälfte

Tweet sagt alles.

Wo zum Teufel kamen diese Typen her?

Schauen Sie sich nur an, was diese Verteidigung tat, nachdem UCF im zweiten Viertel eine 14-7-Führung mit 11:31 übrig hatte:

Wie. WIE?

Ausnahmsweise haben wir gesehen, wie Louisville konsequent Druck auf den QB ausübte, und Sie werden erstaunt sein, das herauszufinden hat funktioniert.

Vielleicht ein bisschen zu gut, möchte ich hinzufügen. Sogar beim geringsten Anzeichen von Druck war John Rhys Plumlee mit seinen Würfen unberechenbar und konnte seine Empfänger nicht finden.

Aber was mich am meisten umgehauen hat, war die Art und Weise, wie die Verteidigungslinie verstärkt wurde und das laufende Spiel verlangsamte. Die Begrenzung von Isaiah Bowser auf nur 51 Yards war enorm und machte es Plumlee nur noch schwerer, wenn er nach unten ging.

Die Offensive ließ noch zu wünschen übrig, aber Malik fand in der zweiten Halbzeit mit seinem Passspiel etwas Rhythmus, und die Trainer ließen ihn er selbst sein und die Beine ausstrecken. Die erste Down-Conversion, die er tief im UCF-Territorium hatte, war enorm, bis er wegen einer fragwürdigen Haltestrafe gegen Tyon Evans zurückgerufen wurde.

Apropos Anrufe: Was für eine schlampige Nacht für beide Teams. 23 kombinierte Strafen für über 200 Yards waren ein hässlicher Anblick. Und es wurde durch einige der wilden Anrufe der Schiedsrichter nicht schöner. Da war der fragliche Holding-Call auf UCF, der ihren Touchdown-Pass zurückbrachte, da war der völlig falsche Call auf Evans, und es gab das unverschämte Umkippen des Targeting-Calls. Nur keine großartige Nacht für die amtierende Crew oder beide Teams heute Abend.

Und bei all den wilden Anrufen war ich mir zu 99 % sicher, dass das Abfangen von Brownlee im hinteren Teil der Endzone in einen UCF-Touchdown umgestürzt werden würde. Zum Glück war das nicht der Fall.

Aber lassen Sie uns ein wenig auf den umstrittenen 4th Down Call von Scott Sattefield zurückblicken. Weniger als sechs Minuten vor Schluss und nach einem fragwürdigen Running-in-the-Kicker-Anruf (hätte grob sein sollen) stellte Satterfield seine Offensive auf Platz 4 und 4 ein, vermutlich um zu versuchen, die Verteidigung ins Abseits zu ziehen oder eine UCF-Auszeit zu erzwingen. Und es hat funktioniert! Gus Malzahn verbrachte eine seiner Auszeiten damit, die Golden Knights mit nur zwei zu verlassen, falls Louisville den Ball zurückbekam und versuchte, die Uhr zu fressen. Also akzeptierte Satterfield seinen kleinen Sieg und schickte das Punting-Team zurück, um die dominante Verteidigung an die Arbeit gehen zu lassen, richtig?

NÖ!

Stattdessen stellte Satterfield in einer Entscheidung, die die Fans von Louisville wahrscheinlich spalten wird, die Offensive wieder heraus, um es auf dem 4. und 4. Platz von der 47-Yard-Linie der UofL zu versuchen. Malik rollte mit Marshon Ford direkt vor ihm aus und gerade als Sie dachten, Malik würde den Ball verstauen und rennen, warf er ihn Ford zu, der sich umdrehen musste, um den Ball zu greifen, und er ließ ihn fallen.

Ich habe bereits einige Fans gesehen, die sagten, dass sie die Aggressivität mochten, um zu versuchen, das Spiel genau dort zu gewinnen, und ich stimme zu, dass der Play Call gut war und hätte funktionieren sollen, aber mit der guten Verteidigung, die ich denke, war das so Das eine Mal, als Sie Bryan Brown versuchen ließen, das Spiel tief im UCF-Territorium zu beenden. Interessiert, die Meinung aller dazu zu hören.

Aber am Ende kam die Defense bei zwei weiteren UCF Drives groß raus und besiegelte das Spiel mit einem Turnover on Downs.

Einfach großartig anzusehen und super glücklich für die Jungs und Bryan Brown, eine Nacht wie diese zu haben. Besonders nach der Nachricht, dass DL Jermayne Lole für die Saison ausfällt. Große Nacht für sie. Es ist eine Weile her.

Ich weiß, dass einige Fans nur noch frustrierter über die Niederlage in Syracuse sind, nachdem sie gesehen haben, wie das Team heute Abend zusammengekommen ist, und andere blicken bereits auf das Heimspiel gegen die Seminolen, aber bevor wir uns das alles antun, lassen Sie uns alle ein wildes Spiel genießen Freitagnachtssieg, den wir das ganze Wochenende lang fahren können.

Das Team hat es verdient. Ihr habt es alle verdient. Karten gehen.

(schauen Sie sehr genau über das „F“ für ein gutes Lachen)

Leave a Comment

Your email address will not be published.