Marcos’ vage Pläne für die philippinische Wirtschaft lösen Bedenken aus

FErdinand „Bongbong“ Marcos Jr. steht kurz davor, es zu werden die Phillipinen’ nächster Präsident danach massiv in Führung gehen bei der Wahl am 9. Wähler, daran erinnern sich viele zu jung, ließen sich teilweise von dem 64-Jährigen verführen irreführende Darstellung der diktatorischen Herrschaft seines verstorbenen Vaters als ein wiederzubelebendes Wirtschaftszeitalter.

In Wahrheit war der ältere Marcos, ein brutaler Kleptokrat, der Tausende von politischen Gegnern tötete und Staatskassen blutete, eine Katastrophe für die philippinische Wirtschaft. Vor seinem Sturz in einem Aufstand von 1986 verwendete der Diktator ausländische Kredite, um einen Infrastrukturrausch zu finanzieren – unter anderem den Bau eines Kernkraftwerks, das nie genutzt wurde. Des Landes Auslandsverschuldung stieg von 599 Millionen US-Dollar zu Beginn seiner Herrschaft im Jahr 1965 auf 28,3 Milliarden US-Dollar oder mehr 80% des BIP des Landes, als er ins Exil floh. Ein Großteil des Geldes ging als Schmiergelder an Kumpanen und Marcos Sr. hat möglicherweise gestohlen 10 Billionen Dollar der Landesmittel. Der Anteil der Bevölkerung, der unterhalb der Armutsgrenze lebt, stieg von 42 % vor der Diktatur auf 59 % danach.

Der jüngere Marcos hat auch versprochen versprochen auffällige Projekte u verpfändet fortzusetzen, wenn nicht sogar aufzupeppen, die „Bauen, bauen, bauen“ Infrastrukturprogramm des scheidenden Präsidenten Rodrigo Duterte, das das „goldene Zeitalter der Infrastruktur“ auf den Philippinen einläuten soll. Das Marcos-Lager sagt, es hat Blaupausen für die Wiederbelebung des Agrar- und Transportsektors sowie Pläne für KMU. Aber Marcos Jr. steht vor unbestreitbaren wirtschaftlichen Hindernissen, wenn er tatsächlich als Wahlsieger bestätigt wird und sein Amt am 30. Juni antritt.

Weiterlesen: Warum die Welt über den Marcos-Sieg besorgt sein sollte

Die philippinische Wirtschaft wuchs im ersten Quartal dieses Jahres um 8,3 %, mehr als die durchschnittlichen 6,8 %, die in a vorhergesagt wurden Bloomberg-Umfrage, was ihm Zeit gibt, seine Füße unter den Schreibtisch zu bekommen. Das Wachstum könnte jedoch untergraben werden, wenn die steigende Inflation die Verbraucherausgaben drosselt. Der Krieg in der Ukraine und COVID-19-Sperren in China stellt auch eine anhaltende Bedrohung für die globalen Märkte dar.

„Die Wirtschaftsmanager werden in den nächsten Jahren wegen der Pandemie und der Wirtschaftskrise kritisch sein, also schauen wir uns das sehr genau an“, sagte Marcos am 11. Mai gegenüber Reportern. Im Einklang mit seiner zentralen Kampagne Botschaft der „Einheit“ hat er angeboten, mit Technokraten aus dem gesamten politischen Gang zusammenzuarbeiten.

Die Märkte haben sicherlich kein Geheimnis gemacht ihrer Präferenz für Marcos Hauptkonkurrentin, die amtierende Vizepräsidentin Leni Robredo – eine Wirtschaftswissenschaftlerin und Anwältin mit Erfahrung in den Bereichen Armutsbekämpfung, ländliche Entwicklung und Wohnungsbau. Etwas 9,3 Milliarden Dollar wurden weggewischt die philippinische Börse am Tag nach der Abstimmung ging gegen sie und Analysten erwarten keine Rallye, bis Marcos detailliertere Pläne enthüllt.

Das Marcos-Erbe

Mit ihrer bevorzugten Lage am Rande des Südchinesischen Meeres wurden die Philippinen von beiden umworben die USA und China. Seine Seehäfen und junge Bevölkerung (fast 30% seiner 110 Millionen Menschen sind zwischen 10 und 24 Jahre alt) machen es zu einem wünschenswerten Partner – insbesondere, wenn es beginnen könnte, sein wirtschaftliches Potenzial auszuschöpfen. Ob das unter Marcos möglich sein wird, bleibt abzuwarten. In einem vor der Wahl veröffentlichten Bericht äußerte die Investmentbank JP Morgan Bedenken wegen Marcos’ „Fehlen einer artikulierten substanziellen Wirtschaftsplattform“ und seiner dürftigen Bilanz in der Regierung.

Besorgnis wurde auch über seinen Vorschlag geäußert, einige der wirtschaftlichen Initiativen seines Vaters wiederzubeleben, wie zum Beispiel einen Ölpreisstabilisierungsfonds, den der Staat schließlich musste subventionieren.

„Marcos neigt dazu, viele der Sendungen seines Vaters zur Sprache zu bringen, in der Hoffnung, die Emotionen der Menschen zu stehlen und zu versuchen, eine falsche Nostalgie über das Erbe seines Vaters hervorzurufen“, sagt JC Punongbayan, Assistenzprofessor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität der Philippinen in Quezon City . Eine von Punongbayan mitverfasste Studie aus dem Jahr 2021 ergab, dass es 23 Jahre dauerte, bis sich das Pro-Kopf-BIP des Landes von der Flaute der letzten Jahre der Diktatur erholte.

Weiterlesen: Eine kurze Geschichte des Aufstiegs, Falls und Aufstiegs der Familie Marcos

Es gibt auch Befürchtungen, dass Vetternwirtschaft ein Comeback erleben wird. Politische Verbündete der älteren Marcos erhielten Spitzenpositionen in der Regierung und andere Vergünstigungen, wie z. B. von der Regierung garantierte Kredite. Nach seiner Amtsenthebung konnten viele Unternehmen dieser Personen ihre Schulden nicht mehr bedienen, gingen in Konkurs und wurden vom Staat übernommen.

„Wenn die zweite Marcos-Regierung eine solche Koalition wieder zusammenstellt, könnte dies bedeuten, dass die philippinische Wirtschaft darunter leidet“, sagt Cleve Arguelles, Dozent für Politikwissenschaften an der De La Salle University in Manila.

Inzwischen herrscht Unsicherheit. Marcos Jr., sagt Punongbayan, „hat es versäumt, einen wirklich umfassenden und gut recherchierten Plan für die Wirtschaft zu skizzieren.“

Weitere Must-Read-Geschichten von TIME


Kontaktiere uns tat letters@time.com.

Leave a Comment

Your email address will not be published.