Market Vet sagt, dass ein Rückgang von 25 % an einem Tag eintreten könnte

  • Der führende Fondsmanager Salem Abraham kann ein Szenario nicht ausschließen, in dem Aktien um 25 % fallen – an einem Tag.
  • Der 34-jährige Marktveteran war 1987 Zeuge des berüchtigten Crashs am Schwarzen Montag.
  • Diese beiden Risiken machen ihm Sorgen, dass ein weiterer massiver Ausverkauf bevorstehen könnte.

Salem Abraham, ein Investmentfondsmanager, der in der Top 5% seiner Kategorie dieses Jahr während Schlag auf den S&P 500 und den Nasdaq Compositehat eine Reihe von düsteren Warnungen für Investoren.

Keines ist jedoch aufsehenerregender als die jüngste Behauptung des 34-jährigen Marktveteranen, dass ein Great


Depression

Ein Börsencrash im Stile und ein wirtschaftlicher Zusammenbruch können nicht ausgeschlossen werden.

Es war bereits ein miserables Jahr für US-Aktien, da der S&P 500 und der Nasdaq Composite bis heute um 14,9 % bzw. 24 % gefallen sind. Aber der Gründer der Abraham Trading Company sagte, dass diese Tropfen im Vergleich zu dem, was als nächstes kommen könnte, verblassen.

„Ich sehe das und denke nur: ‚Das ist wirklich nichts’“, sagte Abraham in einem Interview mit Insider. „Es gibt ein viel schlimmeres Szenario als dieses.“

Angst erzeugt Vorsicht – und Vorsicht Erfolg

Wie alle Investoren ist Abraham ein Produkt seiner Vergangenheit. Der ehemalige Hedgefonds-Manager und Futures-Händler machte im Dezember 1987, nur zwei Monate später, seinen Abschluss an der University of Notre Dame Schwarzer Montagdas war – und ist immer noch – die schlimmster Tag seit Beginn der Aufzeichnungen für US-Aktien.

Der Absturz des Dow Jones Industrial Average um 22,6 % an einem Tag veränderte Abrahams Karriere für immer, bevor sie überhaupt begann. Die Angst vor einem weiteren Auslöschen eines Tages treibt den Fondsmanager dazu sorgfältiges Risikomanagement durch Diversifikation, auch wenn an den Märkten alles sonnig zu sein scheint. Das ist die Wirkung, die ein riesiger Sturm haben kann.

„Man muss sich immer Gedanken darüber machen, was passieren kann“, sagte Abraham. „Du studierst Geschichte und sagst: ‚Irgendwann ist es nicht mehr ‚ob‘, sondern ‚wann‘.“

Obwohl es langweilig erscheinen mag, sagte Abraham, er habe es sich zur Gewohnheit gemacht, die 50 größten Schlagzeilen an einem bestimmten Tag zu durchsuchen. Er konzentriert sich speziell auf die kleineren Geschichten außerhalb der Top 10, die seiner Meinung nach in den Märkten tendenziell nicht vollständig eingepreist sind.

Abrahams Schlagzeilen-Leseroutine zahlte sich im Jahr 2020 in großem Maße aus. Der langjährige Investor sagte, er habe erstmals im Dezember 2019 von einer mysteriösen Erkrankung der oberen Atemwege gehört, die einige Menschen in China getötet hatte. Etwa einen Monat später, sagte Abraham Er nahm sich zwei Stunden seines Sonntags Zeit, um jede erdenkliche Geschichte über die Krankheit zu lesen, die später als COVID-19 bekannt werden sollte. Dann sagte er, er sei 100 Meilen nach Amarillo, Texas, gefahren, um „ungefähr 500“ strapazierfähige N95-Masken für Familienmitglieder und Mitarbeiter zu kaufen. Der Investmentfondsmanager lockerte auch die Aktien auf.

Unnötig zu erwähnen, dass sich diese Vorsichtsmaßnahmen als vorausschauend für die Leistung seiner Firma erwiesen haben.

„Es läuft die ganze Zeit auf fast eine kranke Paranoia hinaus, besorgt über Dinge, und Sie beschützen immer“, sagte Abraham.

2 Gründe, warum ein Marktcrash kommen könnte

Jede Rede von einer Wiederholung eines Markteinbruchs wie dem Dows 89 % Abschwung in den 1930ern oder der Nasdaqs Kursrutsch um 76 % in den frühen 2000er Jahren wird von Bullen zwangsläufig als Panikmache abgetan.

Aber obwohl es viele offensichtliche Unterschiede zwischen dem heutigen Aktienmarkt und denen in der Vergangenheit gibt, glaubt Abraham, dass es ein Fehler ist, die Möglichkeit eines weiteren brutalen Ausverkaufs zu ignorieren.

„Die Menschen haben sowohl ein kurzes Gedächtnis als auch einen Mangel an Respekt vor der Geschichte“, sagte Abraham.

Es gibt zwei Hauptgründe, warum Abraham sagte, er sei besorgt über einen beängstigenden Ausverkauf an den Aktienmärkten: Investoren sind es Aktien überlastetund der


Bundesreserve

verfügt über basierend auf dem US-Dollar.

Der langjährige Futures-Händler sprach ausführlich mit Insider über die Vorteile der Diversifikation und erklärte, warum der Besitz mehrerer Arten von Aktien nicht wirklich diversifiziert. Er sagte, es sei vergleichbar mit der Herstellung eines Obstsalats mit 20 verschiedenen Apfelsorten und ohne Bananen oder Weintrauben.

Viele Anleger seien in den vergangenen Jahren von Anleihen gelangweilt gewesen und stattdessen zu Substituten geflüchtet, bemerkte Abraham. Die meisten, wenn nicht alle Aktien seines Portfolios zu haben, scheint brillant zu sein – bis es nicht mehr so ​​ist. Ein zu starkes Engagement in Aktien ist „gefährlich“, weil es zu riesigen Ausverkäufen führen kann, wenn die Fundamentaldaten zusammenbrechen, die Leute anfangen, in Scharen zu verkaufen, und das Problem sich verschlimmert, sagte Abraham.

Die heutige Marktschwäche ist schmerzhaft, aber der Gründer der Abraham Trading Company sagte, sie sei „gering“ im Vergleich zu dem Rückgang von 27 % in zwei Tagen, den er 1987 aus der Ferne erlebte. Aber die Geschichte zeigt, dass es Grund zu der Annahme gibt, dass dieser Abschwung schnell groß werden könnte.

„Vor dem Rückgang um 27 % im Herbst 1987 (16. und 19. Oktober) sehen Sie, und Sie werden sehen, dass der Aktienmarkt ein wenig nach unten driftete“, sagte Abraham. „Und es war ein Rückgang, glaube ich, um etwa 10 %. Ich müsste darauf zurückblicken, aber ich weiß, dass es nach unten driftete. Und sie hatten über Schwäche gesprochen.“

Abraham fuhr fort: „Und deshalb denke ich: ‚Wir bereiten uns vielleicht nur auf einen Rückgang von 25 % an einem Tag vor.’“

Der Grund, warum Abraham sagte, er glaube, dass Aktien an einem Tag ein Viertel ihres Wertes verlieren könnten statt an zwei, wie es 1987 der Fall war, liegt in der Allgegenwart des elektronischen Handels. Der schwarze Montag wurde durch den algorithmischen Verkauf noch verschlimmert, aber das bemerkte Abraham ein Großteil des Verkaufs wurde von Menschen durchgeführt, was ein langsamerer Prozess ist, von dem er sagte, dass er den Absturz “mit Zuckerguss überzogen” habe.

Wenn dieses Weltuntergangsszenario eintritt, ist es so nicht nur die Reichen wer wird zerquetscht. Arbeitnehmerrenten und College-Stiftungen würden verpuffen, wenn sie sich zu stark auf Aktien verlassen würden, sagte Abraham.

„Sie haben die Rettungsboote mit der Titanic verbolzt, und die Rettungsboote gehen mit der Titanic unter“, sagte Abraham.

Die zweite potenzielle Nadel zu einer Marktblase – und der Grund, warum Abraham befürwortete den Kauf von Anleihen nicht vollständig — ist, dass der Fondsmanager glaubt, dass die US-Notenbank den Dollar um abgewertet hat rasche Ausweitung der Geldmenge vor und während der Pandemie.

Um eine wirtschaftliche Katastrophe während der Lockdowns im Jahr 2020 zu verhindern, hat sich die Fed bemüht, Anleihen in Milliardenhöhe zu kaufen, was die Geldmenge um 41 % in die Höhe trieb. Experten sind sich jetzt weitgehend einig, dass dies zumindest eine untergeordnete Rolle bei der Entstehung der Inflation gespielt hat auf einem 41-Jahres-Hoch.

“Es ist, als würde man einen Teenager bitten, etwas Holz auf den Kamin zu legen, und sie legen ungefähr 16 Scheite darauf”, sagte Abraham. „Und du kommst rein und da ist dieses Inferno und du kannst nicht – es muss einfach niederbrennen. Du kannst nicht gehen und die Baumstämme entfernen.“

Abraham fuhr fort: „Du sagst: ‚Hey, Kumpel, du wirst das Haus niederbrennen, indem du 16 Holzscheite auf einmal in den Kamin legst.’ Und er sagte: ‚Nun, Sie sagten: ‚Legen Sie etwas Holz ins Feuer.‘ Also sagen Sie einem Teenager nicht, er solle Holz ins Feuer legen, und lassen Sie keinen Fed mit einer Druckmaschine los.“

Die Entscheidung der Fed, die Geldmenge der Nation aufzublähen, habe die USA zu „Argentinien-lite“ gemacht, sagte Abraham und verwies auf die berühmte geldpolitische Themen der südamerikanischen Nation.

Dachte an den US-Dollar Stärke seit Anfang 2021 scheint Abrahams Argument zu widerlegen, ein Stratege von Morgan Stanley mochte den Greenback kürzlich als “das sauberste schmutzige Hemd” in einem Schrank, was bedeutet, dass es nur im Vergleich zu Fiat-Währungen attraktiv aussieht. Abraham sagte, er sei besorgt, dass das, was er als Währungsabwertung durch die Fed ansieht, das Fiat-Geld insgesamt “ruinieren” wird.

Keine Panik – diversifizieren

Abrahams bester Rat für Anleger ist, sich vor den Risiken zu hüten, denen der Markt ausgesetzt ist, während man ruhig bleibt, sich von Aktien weg diversifiziert und auf eine große Umkehrung des Dollars achtet.

„In den nächsten zwei Monaten gibt es eine Menge Dinge, über die man sich Sorgen machen muss, aber man weiß nie, wann die Aktien wieder steigen werden“, sagte Abraham. „Also würde ich nicht sagen, dass Sie Ihre Aktien aufgeben sollten. Sie müssen nur Ihre Aktien richtig dimensionieren.“

Abraham fügte hinzu: „Anstatt zu haben


Meditation

Klasse, um Sie von Ihren Aktien zu beruhigen, haben Sie einfach nicht so viel in Ihrem Portfolio.

Leave a Comment

Your email address will not be published.