Marktschmelze: Wir befinden uns mitten in der zweiten Dotcom-Blase

Der Aktienmarkt ist absolut ekelhaft im Augenblick. Alles ist down, außer (wie treue Hörer wissen) das CATAN-Portfolio. Krypto ist eingebrochen, Wachstumsaktien wurden verwüstet und Hedgefonds implodieren. Warum passiert dies? Ist das Dot-Com-Blase 2.0? Und was bedeutet das für die Zukunft der US-Wirtschaft, der Investitionen und der Technologie?

Investor, Unternehmer und Podcaster Jason Calacanis schließt sich der Show an. Er gibt uns eine kurze Geschichte der Technologiebranche des 21. Jahrhunderts, erklärt, warum dies wie und anders als der Sommer 2000 ist, macht einige kühne Vorhersagen über Krypto und die Wirtschaft und erzählt uns, wie er junge Vorstandsvorsitzende berät. Ein Teil ihres Gesprächs ist unten auszugsweise. Wenn Sie Fragen, Kommentare oder Ideen für zukünftige Episoden haben, senden Sie uns eine E-Mail an PlainEnglish@Spotify.com.


Derek Thompson: Der Markt ist also gerade absolut ekelhaft. Tech-Aktien wurden dieses Jahr zerstört. Krypto wurde zerstört. Wachstumsaktien sind um 70 Prozent gefallen, wenn sie Glück haben. Was passiert im Moment? Glaubst du, wir erleben das Platzen der Tech-Blase 2.0?

Jason Calacanis: Es ist eine großartige Frage. Es passiert viel gleichzeitig, also ist das anders als alles, was ich gesehen habe. Wir hatten die Große Rezession 2008, die auf einer Sache beruhte, Immobilien, und einer Gruppe von Leuten, die Hypotheken bekamen, die wahrscheinlich keine Hypotheken hätten bekommen sollen, und zahlungsunfähig wurden. Dann gab es die Dot-Com-Pleite, die meiner Meinung nach am ähnlichsten ist, da es sich um die gleiche Gruppe von Unternehmen handelt, den gleichen Stil von Unternehmen. Aber auch das war ganz anders, denn damals hatten sie zig Millionen Internetnutzer. Die meisten von ihnen hatten kein Breitband. Die Leute hatten immer noch Angst, ihre Kreditkarten online zu stellen, und die Geschäftsmodelle waren nicht etabliert. Es war eine ganz andere Welt. Die Anzahl der Kunden, die Sie erreichen konnten, lag in der Regel bei Millionen bis mehreren zehn Millionen. Jetzt sind es Milliarden. Wenn Sie in den App Store gehen, können Sie Milliarden von Menschen erreichen. Sie gehen in beide App-Stores, es sind 3 Milliarden Menschen.

Und was wir jetzt sehen, ist, dass wir einen sehr lebhaften Markt hatten und dann die Pandemie passierte. Was geschah, als die Pandemie passierte? Alle haben sich Tech-Aktien angeschaut und gesagt: „Mein Gott, es ist so einfach, mit Tech-Aktien Geld zu verdienen. Sie gehen nur nach oben.“ Nein, tun sie nicht. Sie gehen auf Null. Ich habe viele Aktien gesehen, die auf Null gingen, und die Leute vergessen das.

DT: Also, Jason, du warst bei der Dotcom-Blase im Jahr 2000 dabei, und jetzt bist du offensichtlich wegen dem, was auch immer das heißen wird, hier – die COVID-Blase, Dotcom 2.0, Web3-Blase, der Name wird kommen. Können Sie uns einen kurzen Überblick über die Technologiegeschichte des 21. Jahrhunderts geben? Wie sind wir von der Dotcom-Blase zur Pandemie-Blase gekommen?

JC: Wie kommen wir also hierher? In den letzten 20 Jahren haben wir darüber gesprochen, wie wenige Unternehmen an die Börse gegangen sind. Und das Argument, das ich als Privatmarktinvestor gehört habe: Ich habe privat in 300 Unternehmen investiert; Davor war ich Journalistin und Unternehmerin – ist der Gang an die Börse irgendwie beschissen, und die Märkte waren eine Herausforderung für Sie, und Sie mussten alles offenlegen. Also haben wir plötzlich all diese Einhörner, wir haben all diese unglaublichen Innovationen am Laufen und die Geschäftsmodelle werden unglaublich saftig. Und SAS als Geschäftsmodell, Softwareverkauf an Unternehmen, wiederkehrende Einnahmen beginnen zu schwanken. Dinge wie Salesforce und Slack drucken nur Geld. Und dann gibt es Konsumprodukte wie Instagram: Die haben plötzlich 15 Mitarbeiter und hundert Millionen Nutzer. Du denkst: „Wow, das ist so eine unglaubliche Effizienz.“

Wir haben also diese Branche, in der es so ist, dass diese Unternehmen nicht an die Börse gehen, und sie sind Gelddruckmaschinen, und Sie können nicht verlieren. Recht? Und dann solltest du anfangen, nervös zu werden. Es kommt zu einer Überfinanzierung. Und die Gründer sagen: „Weißt du, jedes Mal, wenn ich Geld gesammelt habe – C-Serie, A-Serie, B – ist es einfacher geworden und ich brauche keine Disziplin mehr. Ich brauche mir keine Sorgen um das Endergebnis zu machen, denn jeder belohnt das Endergebnis.“ Und offensichtlich war Uber ein großer Nutznießer davon. Sie sammelten einfach immer mehr Milliarden von Dollar. Und es war wie, nun, was kann Uber tun? Gehen wir zu weiteren 100 Städten. Lass uns Essen machen. Lass uns fliegende Autos machen. Seien wir super ehrgeizig. Wenn das Geld billig ist, unser Unternehmen 20 Milliarden Dollar wert ist, und wir 5 Prozent des Unternehmens verschenken können und eine Milliarde Dollar bekommen, dann finden wir heraus, wie wir das auf mehr als 5 Prozent bringen können.

Und dann werden die öffentlichen Märkte natürlich aufgeregt. Privatanleger schließen sich wieder der Party an, immer ein interessantes Zeichen. Und dieses Mal sind die Kleinanleger viel jünger und sie sind sehr erfahren, und sie gehen sehr risikobereit und sie haben diese App namens Robinhood, bei der ich auch ein Seed-Investor war. Und es macht es super einfach. Sie nehmen dem Handel alle Reibungspunkte ab.

Denken Sie daran, dass die Reibung für den Handel 25 $ betrug. Und Sie mussten ans Telefon gehen und einem Makler sagen, was Ihre Order war. Als ich in den 90er Jahren mit dem Aktienhandel begann, musste man buchstäblich anrufen und sagen: „Ich möchte 100 Aktien davon auf dem Markt kaufen.“ Sie sagen: „Großartig“ und verlangen 25 Dollar für die Bestellung. Jetzt können Sie nur einen Bruchteil einer Apple-Aktie kaufen, 10 Mal am Tag handeln und nichts bezahlen.

Das ist die ganze Einrichtung. Und die Leute haben ihre Disziplin auf der Investitionsseite verloren, die Leute haben ihre Disziplin verloren, die Unternehmen zu leiten. Und dann sagten die öffentlichen Märkte, als sie während der Pandemie überhitzt wurden, wenn alle zu Hause sind, gibt es keine Sportwetten, und die Leute haben Stimulus-Checks und die Leute geben kein Geld mehr aus. Wenn du nicht in den Urlaub fährst, wenn du nicht essen gehst, summiert sich das alles, du fängst an, NFTs zu kaufen, du fängst an, Aktien zu kaufen. Welche Aktien kaufen Sie? Ich weiß nicht. Reddit sagte, AMC und GameStop seien lustige Aktien zum Kaufen. Der Aufstieg gleicher Aktien.

All dies beginnt und die Menschen werden von der grundlegenden Realität des Geschäfts abgekoppelt, nämlich dass Sie einem Kunden ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten. Sie berechnen ihnen einen Preis oder monetarisieren sie auf irgendeine Weise, und dann gibt es einen Gewinn. Am Ende des Tages ging all das aus dem Fenster. Dies ist eine ausgewachsene Ansteckung. Die gute Nachricht ist, dass es viele Unternehmen gibt, die nicht nachhaltig sind, aber die meisten Unternehmen haben tatsächlich echte Geschäfte. Und sogar einige von denen, die am meisten bestraft werden. Wenn Sie sich einige der am stärksten bestraften Unternehmen ansehen, fällt Ihnen Peloton ein, und die Leute lieben ihre Pelotons. Sie haben 3 Millionen Abonnenten – wie 3 Millionen Abonnenten in der Dotcom-Ära zu haben, wäre außergewöhnlich. So haben selbst diejenigen, die absolut dezimiert sind, ziemlich geliebte Produkte. Sprich mit jedem mit einem Zug. Sie sagen: „Du kannst das von mir nehmen, es aus meinen toten Händen reißen, wenn ich einen Herzinfarkt habe.“ Als würden sie es nicht aufgeben. Und so ist dies ein großer Ausschlag, wahrscheinlich zu weit für die überhitzten Märkte. Aber, wissen Sie, das ist, wenn Vermögen geschaffen wird. Ich sage den Leuten immer, dass Vermögen in fallenden Märkten geschaffen werden. Sie werden in gehobenen Märkten gesammelt. Und los geht’s, der Kreislauf beginnt von neuem.

Dieser Auszug wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit leicht bearbeitet.

Gastgeber: Derek Thompson
Gast: Jason Calacanis
Produzent: Devon Manze

Abonnieren: Spotify

Leave a Comment

Your email address will not be published.