Marshfield Clinic ein Zentrum für Familien mit seltener BBS-Krankheit

Diana Garrett beschäftigt ihren 3-jährigen Sohn Henry während einer Reihe von Arztterminen am Dienstag, den 17. Mai 2022, im Marshfield Medical Center in Marshfield, Wisconsin.  Der Nephrologe Robert Haws richtete ein Register für das seltene Bardet-Biedl-Syndrom ein und machte die Klinik zu einem der weltweit führenden Orte für die Behandlung der Krankheit.  Er ging Anfang dieses Monats in den Ruhestand.  Das Syndrom hat Symptome, die Netzhautdegeneration, Fettleibigkeit, eingeschränkte Nierenfunktion und zusätzliche Finger an Händen oder Füßen umfassen können.

MARSHFIELD – Die Geschichte des Wie Marshfield-Klinik wurde das internationale Zentrum für die Erforschung und Behandlung einer seltenen, komplexen Krankheit namens Bardet-Biedl-Syndrom beginnt vor fast 30 Jahren damit, dass ein junger Nierenspezialist einen ungewöhnlichen Ultraschall untersucht.

Robert Haws, damals 34, arbeitete im Wilford Hall Medical Center in San Antonio, als er den Ultraschall einer schwangeren Mutter erhielt, die auf einem Luftwaffenstützpunkt in Deutschland lebte.

Mary Morris war in ihrem dritten Trimester, und als Haws den Ultraschall ihres sich entwickelnden Fötus untersuchte, bemerkte er, dass die Nieren groß und hell waren und Zysten im Inneren hatten. Ärzte in Deutschland vermuteten eine polyzystische Nierenerkrankung und waren einheitlich grimmig hinsichtlich der Prognose. Der Zustand kann dazu führen, dass die Nieren so groß sind, dass die Lungen wenig Platz haben, sich zu entwickeln, wodurch die Babys nicht lange nach der Geburt überleben können.

Leave a Comment

Your email address will not be published.