Meinung: Die Charts des S&P 500 deuten auf weitere Kursverluste an den Aktienmärkten hin

In der vergangenen Woche stürzte der S&P 500-Index auf neue relative Tiefststände. Es wird jetzt zu Preisen gehandelt, die zuletzt im März 2021 verzeichnet wurden. Diese jüngste Abwärtsbewegung durchbrach die Unterstützung bei 4100-4200 und löste eine rasche Abwärtsbewegung in Richtung einer möglichen Unterstützung bei 3900 aus. Der nächste Unterstützungsbereich darunter liegt bei 3700 – den Tiefs von Februar und März 2021 .

Der S&P SPX,
+0,32 %
ist ziemlich überverkauft, obwohl, wie die Leser wissen, „überverkauft nicht gleich kaufen“ bedeutet. Trotzdem begleiten überverkaufte Rallyes Bärenmärkte. Üblicherweise erreichen sie ihren Höhepunkt etwa auf dem Niveau des rückläufigen gleitenden 20-Tage-Durchschnitts oder vielleicht etwas darüber.

Die Bullen haben in letzter Zeit versucht, ein paar überverkaufte Rallyes zu konstruieren, aber es stellte sich heraus, dass es sich um eintägige Angelegenheiten handelte, die – obwohl sie für einen Tag spektakulär aussahen – keinen langen Atem hatten. Diese ereigneten sich am 28. April und 4. Mai.

Derzeit liegt der gleitende 20-Tage-Durchschnitt bei 4240 und fällt schnell ab. Darüber hinaus erreichten diese beiden eintägigen Rallyes ihren Höhepunkt nahe 4300, sodass der allgemeine Bereich von 4240-4300 Widerstand darstellt.

Lawrence McMillan

Bisher hat SPX kein neues Kaufsignal für das McMillan Volatility Band (MVB) aufgestellt, da es nicht über 4308 geschlossen hat. Es würde ein neues Signal auf niedrigeren Niveaus setzen, wenn es unter dem modifizierten Bollinger-Band von -4σ schließen könnte. ” Das ist ihm nicht gelungen.

Tatsächlich ist SPX die schmale Gasse zwischen den -3σ- und -4σ-Bändern entlang „gelaufen“. Diese Bänder fallen jetzt schneller, da die realisierte Volatilität erheblich zugenommen hat. Die historische (realisierte) 20-Tage-Volatilität des S&P beträgt 31 % – ein sehr hohes Niveau.

Die reinen Aktien-Put-Call-Verhältnisse steigen weiterhin stark an, und das bedeutet, dass sie immer noch auf Verkaufssignalen stehen. Sie werden nur dann Kaufsignale generieren, wenn sie sich umdrehen und zu sinken beginnen. Dies ist das höchste Niveau seit März 2020, und sie befinden sich sicherlich im überverkauften Bereich, aber sie haben noch keine Kaufsignale.

In der Zwischenzeit verzeichnete das Gesamt-Put-Call-Verhältnis in der vergangenen Woche an einem Tag endlich einen Wert über 1,00. Ein Kaufsignal von diesem Indikator tritt normalerweise nicht auf, bis sein gleitender 21-Tage-Durchschnitt 0,90 oder höher erreicht. Derzeit liegt er bei 0,837 – also auch nicht in der Nähe eines Kaufsignals.

Lawrence McMillan

Lawrence McMillan

Wie man sich vorstellen kann, war die Marktbreite gering. Am 5. Mai gab es einen weiteren „90 % Down Day“. Beide Breiten-Oszillatoren stehen auf Verkaufssignalen und sind stark überverkauft. Diese Oszillatoren befinden sich auf nahezu denselben Niveaus wie Ende Januar, als es zu einer überverkauften Rally kam – aber die Psyche des Marktes befand sich Ende Januar in einem viel bullischeren Zustand als jetzt.

In jedem Fall wird es mindestens zwei oder drei Tage mit positiver Breite (dh mehr Anstiege als Rückgänge) dauern, bis diese in Kaufsignale übergehen.

Neue 52-Wochen-Tiefs löschen weiterhin neue 52-Wochen-Hochs aus. An einem Tag dieser Woche gab es an der NYSE nur 5 neue Höchststände. Dieser Indikator bleibt rückläufig und stark überverkauft. Es würde zwei Tage dauern, an denen neue Hochs neue Tiefs an der NYSE übersteigen, um dies bullisch zu machen. Das kann früher passieren, als man denkt, aber es scheint derzeit nicht in Sicht zu sein.

Die jüngsten „Spike Peak“-Kaufsignale von VIX wurden gestoppt, aber das bedeutet auch, dass VIX VIX,
+3,13 %
ist wieder im „Spike-Modus“. Daher wird sich bald ein neues „Spike Peak“-Kaufsignal einstellen. Dieser Indikator reagiert sehr empfindlich auf überverkaufte Umkehrungen und ist daher normalerweise einer der ersten zinsbullischen Indikatoren in einem rückläufigen Markt.

Bisher haben die jüngsten Signale jedoch solche verloren (blaue „Bs“ auf dem begleitenden VIX-Diagramm verlieren „Spike Peak“-Kaufsignal-Trades, aber das System, das wir verwenden, um diesen Indikator zu handeln). Dies ist eine typische Aktion während rückläufiger Märkte, und das letzte Mal geschah dies von März bis April 2020.

Lawrence McMillan

Der Trend des VIX bleibt für Aktien rückläufig, da sowohl der VIX als auch sein gleitender 20-Tage-Durchschnitt über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt liegen. Das würde nur unterbrochen, wenn der VIX unter dem 200-Tage-Kurs schließt, was nicht so schnell passieren wird, da der 200-Tage-Kurs bei etwa 22 liegt (und langsam steigt).

Das Konstrukt der Volatilitätsderivate ist in seinem Ausblick für den Aktienmarkt leicht negativ geworden, und es kämpft darum, nicht ernsthaft negativ zu werden. Die Mai-VIX-Futures des Frontmonats werden geringfügig höher gehandelt als die Juni-Futures. Wenn der Mai um mehr als 1,00 Punkte über den Juni steigt, würde dies ein ernsthafteres Verkaufssignal erzeugen.

Unterdessen neigt sich die Laufzeitstruktur der VIX-Futures leicht nach unten, was ein weiteres leichtes Negativ für Aktien ist. Eine steile Inversion dieser Zinsstruktur würde ein mittelfristiges Verkaufssignal für Aktien generieren.

Insgesamt haben der VIX und seine Derivate nicht so reagiert, wie man es normalerweise in einem rückläufigen Markt erwarten würde. VIX hat noch nicht einmal Werte über 40 erreicht, und die Laufzeitstruktur bleibt weiterhin relativ flach. Manchmal passiert dies – am deutlichsten im Februar und März 2009, als der VIX unverändert blieb (wenn auch auf dem Niveau von 55), während der Aktienmarkt auf die Tiefststände des Bärenmarktes abstürzte. Ein weniger schwerer, aber ähnlicher Fall ereignete sich ebenfalls im Dezember 2018.

Zusammenfassend behalten wir weiterhin eine rückläufige „Core“-Position bei und werden dies tun, solange die Trends von SPX (abwärts) und VIX (aufwärts) bestehen. Wir werden überverkaufte Kaufsignale um diese „Kern“-Position handeln, aber nur, wenn es sich um bestätigte Signale handelt.

Neue Empfehlung: Potentielles VIX ‘Spike Peak’ Kaufsignal

Der höchste Preis, den VIX seit dem Stoppen des vorherigen Kaufsignals erreicht hat, war 35,48 am 9. Mai. Ein neues VIX-Spike-Peak-Kaufsignal tritt auf, wenn VIX mindestens 3,00 Punkte unter dem höchsten erreichten Preis schließt, wobei der Preis von verwendet wird 9. Mai und danach.

Wenn VIX mindestens 3,00 Punkte unter dem höchsten Kurs schließt, den er ab dem 9. Mai erreicht hat,

DANN kaufe 1 SPY Juni (17th) Anruf am Geld

Und verkaufe 1 SPY Juni (17th) Call mit einem um 20 Punkte höheren Preis.

Neue Empfehlung: Black Knight (BKI)

Ein Übernahmeangebot von The Intercontinental Exchange ICE,
+2,51 %
wurde von Black Knight BKI akzeptiert,
+0,29 %
das war angeblich 85 $ “wert”. In Wirklichkeit ist es weniger als das, denn ein Teil des Deals betrifft ICE-Aktien, die seit der Ankündigung des Deals stark gefallen sind.

Beim Stöbern in der Pressemitteilung scheint es, dass der Deal zu 80 % in bar zu 63,20 $ plus 20 % in ICE-Aktien besteht. Das Geschäft ist also 63,20 + 0,2 * ICE, was 82,11 $ wert ist, wenn ICE bei 94,55 gehandelt wird. BKI wird bei 69,34 gehandelt, was eine sehr breite Spanne ist. Also werden wir BKI-Anrufe kaufen und darauf achten, dass sich der Spread verengt.

Kaufen Sie 3 BKI Juni (17th) 70 Anrufe

Zu einem Preis von 2,50 oder weniger.

BKI: 69.44 Juni (17th) 70 Anrufe: angeboten um 3.00 Uhr

Wir werden zunächst ohne Stopp halten.

Lawrence McMillan

Folgeaktion

Alle Stopps sind mentale Schließstopps, sofern nicht anders angegeben.

Wir werden ein „Standard“-Rollverfahren für unsere SPY-Spreads implementieren: Wenn der Basiswert bei jedem vertikalen Bull- oder Bear-Spread den Short-Strike trifft, wird der gesamte Spread gerollt. Das wäre eine Rolle hoch im Falle eines Calls Bull Spread oder Roll Nieder im Falle eines Bear-Put-Spreads. Bleiben Sie in der gleichen Expiration und halten Sie den Abstand zwischen den Strikes gleich, sofern nicht anders angegeben.

Langer 2. Mai (20th) 125 Anrufe und Kurz 2. Mai (20th) 140 Anrufe: Die Aktie ging nach oben, als Zendesk ZEN,
-1,68 %
begonnen, strategische Alternativen zu evaluieren. Halten Sie ohne Unterbrechung, während die Aktivität des Aktivisten im Gange ist.

Lange 3 SPAREN Mai (20th) 25 Anrufe: Warten Sie vorerst ohne Zwischenstopp, da noch konkurrierende Gebote für Spirit Airlines SAVE vorliegen.
-4,20 %.

Lange 2 ENV Mai (20th) 80 Anrufe: Halten Sie weiter ohne Stopp, während die Übernahmegerüchte sich ausbreiten.

Langer 2. SPION Mai (20th) 401 Puts und Short 2 SPY May (20th) 376 Stellen: Wir haben diesen Spread ursprünglich im Einklang mit dem Verkaufssignal aus dem Trend des VIX gekauft. Er wurde heruntergerollt, als SPY am 9. Mai bei 401 gehandelt wurde. Wir werden diesen Spread halten, solange der VIX über seinem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bleibt, der derzeit bei etwa 22 liegt.

Lange 0 SPY Mai (27th) 428 Call und Short 0 SPY Mai (27th) 443-Anruf: Dieser Spread wurde am 28. April gekauft, dem Tag, an dem das letzte „Spike Peak“-Kaufsignal des VIX auftrat. Er wurde am Montag ausgestoppt, als der VIX über 33,81 schloss.

Langer 4. Mai (20th) 25 Anrufe: Wir haben diese aufgrund der Übernahmegerüchte gekauft, die sich verbreitet haben. Der abschließende Trailing Stop bleibt bei 24.

Lange 0 CHK Mai (20th) 95 Anrufe: Diese Calls wurden letzte Woche gekauft und dann am Montag ausgestoppt, als Chesapeake Energy CHK,
-1,68 %
geschlossen unter 86.

Senden Sie Fragen an: lmcmillan@optionstrategist.com.

Lawrence G. McMillan ist Präsident von McMillan Analysis, einem eingetragenen Anlage- und Rohstoffhandelsberater. McMillan kann sowohl persönlich als auch in Kundenkonten Positionen in Wertpapieren halten, die in diesem Bericht empfohlen werden. Er ist ein erfahrener Trader und Vermögensverwalter und Autor des Bestsellers „Optionen als strategische Investition.“

Haftungsausschluss: ©McMillan Analysis Corp. ist bei der SEC als Anlageberater und bei der CFTC als Rohstoffhandelsberater registriert. Die Informationen in diesem Newsletter wurden sorgfältig aus als zuverlässig erachteten Quellen zusammengestellt, Genauigkeit und Vollständigkeit werden jedoch nicht garantiert. Die leitenden Angestellten oder Direktoren von McMillan Analysis Corp. oder von solchen Personen verwaltete Konten können Positionen in den in der Empfehlung empfohlenen Wertpapieren haben.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.