meinung | Elon Musk muss sich noch vor anderen verantworten

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Seit Elon Musk einen Deal zum Kauf von Twitter abgeschlossen hat, hat er getwittert Poop-Emoji bei seinem Geschäftsführer; angestiftet Twitter Anschläge, irgendein Rassist, gegen einen hochrangigen indisch-amerikanischen Beamten des Unternehmens; und benahm sich, als ob es einem Mann seiner heroischen Vision erlaubt sein sollte, das Gesetz beiseite zu wischen. Ob Der Twitter-Deal ist vollzogen, mehr jugendliche Schocktaktiken – Standardverhalten von Musk – sind wahrscheinlich. Aber wenn die Saga vorbei ist, wird es einen Trost geben. Trotz des weit verbreiteten Verdachts, dass Milliardäre ungestraft agieren, ist oft das Gegenteil der Fall.

Die Vereinigten Staaten bleiben gerade deshalb die mächtigste Volkswirtschaft der Welt, weil sie das Gleichgewicht zwischen Feiern und Zwängen ihrer Titanen finden. Verschlafene Sozialdemokratien, die Unternehmertum und Innovation übermäßig misstrauen, neigen zur Stagnation. Schauen Sie sich das vergangene halbe Jahrhundert in Europa an. Auf der anderen Seite werden klapprige Kleptokratien (denken Sie an Russland und andere Petro-Staaten) von unbeschränkten Oligarchen geplagt, die nach Belieben plündern. Die Vereinigten Staaten haben diese beiden Fehler im Allgemeinen vermieden. Musk hat mehrere disruptive Unternehmen gegründet, darunter ein Unternehmen für Elektroautos, das einen großen Schritt nach vorn gegen den Klimawandel darstellt. Aber wenn sein Verhalten zu unberechenbar wird, verbinden sich rechtliche und institutionelle Kräfte, um ihn einzusperren.

Dies gilt natürlich für alle amerikanischen Tech-Magnaten, trotz des allgemeinen Eindrucks, dass sie die Regeln ignorieren. Steve Jobs, der posthum als Saint Steve of the Valley in Erinnerung bleibt, war in seinen frühen Jahren so ungehobelt wie Musk: Jahrelang leugnete er die Vaterschaft seiner ersten Tochter; betrog seinen Freund und Apple-Mitbegründer Steve Wozniak; und manchmal auf Behindertenparkplätzen abgestellt auf dem Firmengrundstück. Zum Glück gab es Konsequenzen. Jobs wurde aus Apple gebootet. Er musste erwachsen werden, bevor er wieder willkommen geheißen wurde.

Sebastian Mallaby: Hinter dem „Machtgesetz“: Wie ein vergessener Risikokapitalgeber das Silicon Valley ankurbelte

Bill Gates, ein großer Geschäftsmann und noch größerer Philanthrop, hatte auch seine toxischen Momente: Er missbrauchte die Monopolmacht seiner Firma Microsoft, um die aufstrebende Browser-Firma Netscape zu zerschlagen. Auch er zahlte einen Preis: Das FBI klagte und zwei Gerichte urteilten gegen Microsoft schuldig. Was auch immer man von der endgültigen Einigung hält, sowohl Gates als auch Microsoft erlitten einen zeitraubenden Rückschlag.

Facebook, jetzt Meta, ist jedermanns beliebtestes Beispiel für Amoklauf von Big Tech. Aber Gründer Mark Zuckerberg wurde vor den Kongress gezerrt, um sich für das Verhalten seines Unternehmens zu verantworten. Er war gezwungen, die Moderation von Inhalten ernster zu nehmen, und hat ein Tribunal von Würdigen ermächtigt, seine Entscheidungen zu hinterfragen. Sein Spielraum, neue Unternehmen zu gründen, ist begrenzt. Die öffentliche Reaktion auf seinen Plan für eine Facebook-Währung war so negativ, dass die Projekt wurde aufgegeben.

Matt Bay


KontrapunktElon Musk findet, dass Trump auf Twitter gehört. Hier ist, warum er Recht hat.

Peter Thiel, Mitbegründer des Zahlungsinnovators PayPal und des Verteidigungsunternehmens Palantisieren, ist ein weiteres beliebtes Ziel. Daran ist Thiel selbst schuld: Obwohl er zu den nachdenklichsten Risikokapitalgebern der Nation gehört, wirkte er – gelinde gesagt – eher weniger nachdenklich, als er unterstützt Donald Trump als Präsident im Jahr 2016. Aber Thiels Geschichte zeigt auch die Grenzen der Macht der Titanen. Er scheiterte bei seinen Versuchen, Trumps wichtige persönliche Entscheidungen zu beeinflussen, und driftete bald ins Abseits ab.

Womit wir wieder bei Musk wären. Auch er ist mit Grenzen und Konsequenzen konfrontiert. Als er sich als Vorstandsvorsitzender von PayPal zu herrisch benahm, wurde er von seinen Stellvertretern rausgeschmissen, und Thiel bekam seinen Job. Als Musk eine Geschichte über die Privatisierung von Tesla erfand, verklagte ihn die Securities and Exchange Commission wegen Betrugs und zwang ihn dazu annehmen eine Geldbuße in Millionenhöhe. Tesla konfrontiert Klagen über Vorwürfe von Sex und rassistische Belästigung. Egal wie reich er ist, Musk arbeitet innerhalb eines Systems, das versucht, ihn zur Rechenschaft zu ziehen.

Meinung: Das ist Elon Musk auf dem „Höhepunkt des Milliardärs“

Heute erzeugen Musks clowneske Eskapaden mindestens vier Arten von Rückschlägen. Tesla-Investoren, die befürchten, dass Musk durch eine Twitter-Akquisition abgelenkt wird, haben Milliarden von Dollar aus dem Wert der Musk-Aktien gewischt. Twitter-Mitarbeiter, wütend über Musks Cyber-Mobbing ihrer Kollegen, sind in offener Rebellion – und einige haben es getan hinaus gegangen. Die SEK ist untersuchen Musk für die späte Offenlegung seiner wachsenden Beteiligung an Twitter und hat möglicherweise Fragen zu seiner Wie? ‘Oder’ Was auf einer privaten Konferenz, die er könnte seinen Kaufpreis neu verhandeln. Schließlich gibt es Musks zweifelhafte Behauptung, dass es ihm freistehen könnte, sein Angebot ganz zurückzuziehen, weil die Zahl der gefälschten Twitter-Konten größer sein könnte als bisher bekannt gegeben. Das ist ein Punkt, den die Gerichte von Delaware tun werden beschlossen.

Tech-Titanen tun Gutes für die Gesellschaft. Sie treiben Innovationen voran und schaffen Dinge, die die Menschen wollen. Sie fordern wohlhabende Amtsinhaber heraus (wenn es etwas Schlimmeres als eine Plutokratie gibt, dann eine Plutokratie des alten Reichtums). Sie schaffen Mobilität weiter unten auf der Leiter, weil schnell wachsende Technologieunternehmen normalen Arbeitern bessere Löhne zahlen als Konkurrenten der alten Wirtschaft.

Aber Titanen sind von Natur aus oft hyperkonkurrierende Egomanen. Sie mögen bezweifeln, dass genug getan wird, um sie einzuschränken. Aber im Vergleich zu anderen Ländern kommen die Vereinigten Staaten dem richtigen Gleichgewicht näher.

Leave a Comment

Your email address will not be published.