MercadoLibre ist Lateinamerikas dominierender E-Commerce-Markt

The Motley Fool nehmen

Das Wachstum des globalen E-Commerce ist ein Megatrend, in den es sich zu investieren lohnt. In Lateinamerika dominiert ein Unternehmen den E-Commerce-Markt: MercadoLibre.

MercadoLibre ist wie eBay und PayPal in einem – außer dass es viel schneller wächst. Es betreibt ein Marktplatzgeschäft (Mercado Libre), bietet Logistikdienstleistungen für Verkäufer an (Mercado Envios), vergibt Kredite an Händler (Mercado Credito) und verfügt über ein schnell wachsendes digitales Zahlungsgeschäft (Mercado Pago). Der Umsatz stieg im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 74 % – weniger als die dreistelligen Prozentsätze, die er 2020 erzielte, aber mit viel Raum für Wachstum.

Bisher hat Mercado Pago 28 Millionen Nutzer in Brasilien und ein großes Wachstumspotenzial. Und vor kurzem hat MercadoLibre damit begonnen, ein Kryptowährungs-Handelstool anzubieten, das die Interaktion mit der App fördern könnte.

Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse des Unternehmens für das vierte Quartal äußerte sich Finanzvorstand Pedro Arnt optimistisch: „Selbst mit der Wiedereröffnung physischer Geschäfte haben Kunden in Lateinamerika den Online-Einkauf angenommen und damit den Weg für weiteres langfristiges Wachstum in der Region geebnet.“

Der jüngste Ausverkauf von Technologie- und Wachstumsaktien auf dem Markt hat Anlegern die Chance gegeben, MercadoLibre zu einer relativ günstigen Bewertung zu kaufen: ein aktuelles Kurs-Umsatz-Verhältnis von 8,2 – weniger als 25 vor über einem Jahr. (The Motley Fool besitzt Aktien von MercadoLibre und hat MercadoLibre empfohlen.)

Frag den Narren

Aus CH in Saginaw, Mich.: Wenn ein Unternehmen mehr Dividenden ausschüttet als es an Gewinnen hat, sollte ich davon Abstand nehmen?

Der Narr antwortet: Nicht unbedingt, aber es ist eine gute Idee, sich ein wenig mehr mit dem Unternehmen zu beschäftigen. Was Sie bemerkt haben, wird als „Ausschüttungsquote“ eines Unternehmens bezeichnet – die Summe seiner jährlichen Dividenden pro Aktie dividiert durch seinen Gewinn pro Aktie für das Jahr. Ein Verhältnis unter 1 (100 %) bedeutet, dass das Unternehmen genügend Gewinne hat, um seine Dividendenverpflichtungen zu erfüllen, und ein viel niedrigeres Verhältnis spiegelt normalerweise viel Raum für zukünftiges Dividendenwachstum wider.

Auf der anderen Seite spiegelt ein Verhältnis über 100 % wider, dass ein Unternehmen mehr Dividenden ausschüttet, als es an Nettogewinnen erwirtschaftet. Das ist nicht unbedingt schlecht, wenn das Unternehmen über ausreichend Bargeld verfügt, um damit umzugehen, und wenn es nur auf ein vorübergehendes Problem zurückzuführen ist, z. B. ein Problem in der Lieferkette. (Wenn das Unternehmen mit langfristigen Problemen konfrontiert ist, kann es am Ende dazu führen, dass die Dividende gekürzt, ausgesetzt oder gestrichen wird.) Eine hohe Ausschüttungsquote rechtfertigt einen genaueren Blick auf die Vorgänge im Unternehmen.

Von DK in Keene, NH: Mein Investmentfonds ist anscheinend für neue Anleger geschlossen. Muss ich mir Sorgen machen?

Der Narr antwortet: Nö. Investmentfonds werden gelegentlich für neue Investoren geschlossen, wenn ihre Manager mehr Aktionärsgelder zum Investieren haben als großartige Ideen, wo sie sie investieren können. Auf diese Weise müssen sie kein Aktionärsgeld in zweit- oder drittrangige Anlageideen stecken. (Einige Fonds führen einen „Soft Close“ ein, was bedeutet, dass sie Neuinvestitionen streng beschränken, normalerweise auf bestehende Anteilseigner.)

Die Narrenschule

Wenn Sie Ihre Finanzen effektiver verwalten und ein besserer Investor sein möchten, gibt es viele Bücher, die Ihnen helfen können. Hier sind einige, die Sie in Ihrer örtlichen Bibliothek oder Buchhandlung ausleihen können:

  • Ich werde dich lehren, reich zu sein, Zweite Ausgabe: Keine Schuld. Keine Entschuldigungen. BS-Nr. Nur ein 6-Wochen-Programm, das funktioniert von Ramit Sethi (Workman, $16). Diese gut organisierten Schritte können Sie in eine viel bessere finanzielle Verfassung bringen und Ihre finanzielle Zukunft verbessern.
  • Die Psychologie des Geldes: Zeitlose Lektionen über Reichtum, Gier und Glück von Morgan Housel (Harriman House, $19). Dieses Buch bietet aufschlussreiche Einblicke, wie (und warum) Menschen gute und schlechte finanzielle Entscheidungen treffen.
  • Der Finanzplan auf einer Seite: Eine einfache Möglichkeit, klug mit Ihrem Geld umzugehen von Carl Richards (Portfolio, 25 $). Es ist entscheidend, einen Plan zu haben, wie Sie Ihr Geld verwalten und Ihre Ziele erreichen.
  • Das kleine Buch des Value Investing von Christopher Browne (Wiley, $25). Das ist Warren Buffetts Anlagestil, und er ist eindeutig effektiv. Das Buch kann Ihnen helfen, vielversprechende unterbewertete Aktien zu finden und zu bewerten.
  • Great by Choice: Ungewissheit, Chaos und Glück – warum manche trotz allem gedeihen von Jim Collins und Morten T. Hansen (Harper Business, $24). Um beim Investieren erfolgreich zu sein, ist es hilfreich zu verstehen, was verschiedene Unternehmen erfolgreich macht – oder scheitert.
  • Das kleine Buch über verhaltensorientiertes Investieren: Wie man nicht sein eigener schlimmster Feind ist von James Montier (Wiley, $25). Behavioral Finance ist ein faszinierendes Thema und es lohnt sich, sich darüber zu informieren, um finanzielle Fehler zu minimieren.
  • The Motley Fool Investment Guide: Third Edition: Wie die Narren die Weisen der Wall Street schlagen und wie Sie es auch können von David und Tom Gardner (Simon & Schuster, $22). Das erste Buch von The Motley Fool, jetzt aktualisiert, bietet Anleitungen zur Bewertung von Unternehmen und zur Investition in Aktien und/oder Indexfonds.

Meine dümmste Investition

Von ES, online: Vor Jahren war ich ein absoluter Neuling und suchte häufig online nach „derzeit besten Aktien“. Am Ende fand ich einen winzigen Vorrat. Im Nachhinein sehe ich jetzt, dass es künstlich gepumpt wurde (so fand ich es überhaupt – jemand hat Werbung dafür geschaltet). Ich habe dummerweise Aktien im Wert von 1.000 Dollar gekauft und tatsächlich mein Geld in nur wenigen Tagen verdreifacht. Ich habe jedoch nicht verkauft – wieder war ich ein absoluter Neuling. Mein Verlust liegt bei fast 100%.

Ich habe meine Lektion gelernt: Ich werde nie wieder auf ein solches Pump-and-Dump-System hereinfallen, und wenn ich am Ende auf einer falschen Welle reite, weiß ich, dass ich sofort abspringen muss. Es war eine harte Lektion zu lernen, aber auf lange Sicht eine großartige Lernerfahrung.

Der Narr antwortet: Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst – selbst die besten Investoren machen einige bedauerliche Schritte, und neue Investoren können viele machen. Aus diesem Grund können die meisten Anleger, egal ob neu oder erfahren, davon profitieren, mehr über das Investieren zu lesen und zu erfahren.

Wie Sie jetzt wissen, können viele Penny Stocks (die für etwa 5 $ pro Aktie oder weniger gehandelt werden) in „Pump-and-Dump“-Schemata manipuliert werden. Das ist der Ort, an dem Betrüger die Aktien hypnotisieren, um neue Investoren zum Kauf zu locken und die Aktienkurse nach oben zu treiben – nur um dann ihre eigenen Aktien zu den höheren Preisen abzustoßen, die Aktienkurse nach unten zu treiben und die naiven Anleger zu verbrennen.

Wer bin ich?

Meine Wurzeln gehen zurück bis nach Kalifornien im Jahr 1980, als ich als Unternehmen für angewandte Molekulargenetik gegründet wurde. Zu den ersten Bemühungen gehörte der Versuch, Hühner schneller zu züchten, und ein früher Erfolg war das Klonen eines Gens, das zu meinem erfolgreichen Medikament Epogen führte, das Anämie behandelt. Heute bin ich mit einem aktuellen Marktwert von 135 Milliarden US-Dollar ein Biotechnologie-Kraftpaket, das sich hauptsächlich auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Onkologie, Knochengesundheit, Neurowissenschaften, Nephrologie und Entzündungen konzentriert. Zu meinen Topsellern gehören Aranesp, Enbrel, Kyprolis, Neulasta, Nplate, Otezla, Prolia, Repatha und Xgeva. Ich bin eines der 30 Unternehmen im Dow Jones Industrial Average. Wer bin ich?

Sie können sich nicht an die Frage von letzter Woche erinnern? Finden Sie es hier.

Die Trivia-Antwort der letzten Woche: J&J Snacks

Motley Fool: Brookfield Renewable basiert auf einer risikoarmen Strategie
Die Luxusinflation betrifft nicht nur High-End-Käufer

Leave a Comment

Your email address will not be published.