Metro stellt inmitten von Pandemie- und Sicherheitsproblemen einen neuen General Manager ein

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Metro hat am Dienstag den Geschäftsführer einer texanischen Transitagentur angezapft, um das System durchzuführen sicherheits- und pandemiebedingte Herausforderungen, die Fahrer frustriert und die öffentlichen Verkehrsmittel in Washington belastet haben.

Geil Clarke, 45, wird Paul J. Wiedefeld ersetzen, der im Januar bekannt gab, dass er am 30. Juni nach sechs Jahren an der Spitze des drittgrößten Transitunternehmens des Landes in den Ruhestand treten werde.

Clarke ist seit 2018 Präsident und Chief Executive der Capital Metropolitan Transportation Authority, der öffentlichen Verkehrsbehörde in Austin, und hatte zuvor Führungs- und Sicherheitsfunktionen bei der Massachusetts Bay Transportation Authority in Boston inne. Er wird im Spätsommer bei Metro anfangen, ein Datum steht noch nicht fest.

Der Führungswechsel erfolgt inmitten von landesweiten Umwälzungen in den Transitsystemen während einer Pandemie, die die Fahrgast- und Umsatzzahlen erheblich beeinträchtigt hat. Clarke wird auch eine bundesstaatliche Sicherheitsuntersuchung durchführen – seine Ankunft fällt möglicherweise mit der Rückgabe der ausgesetzten Reihe von Eisenbahnwaggons der Metro zusammen, von denen die Transitbeamten hoffen, dass dies ein Wachstumsimpuls für das marode Schienensystem ist.

Clarke sagte am Dienstag, dass er von Metros Herausforderungen, zu denen auch die Verlagerung des Fokus gehört, nicht eingeschüchtert sei ein stark pendlerbasiertes System für Fahrten außerhalb der Hauptverkehrszeiten, Servicemitarbeiter, Besucher der Innenstadt und Touristen, während Metro versucht, sich von der zunehmenden Telearbeit zu erholen. Der Vorsitzende des Metro-Vorstands, Paul Smedberg, pries Clarkes Erfahrung bei der Leitung von Project Connect an, einer 7-Milliarden-Dollar-Erweiterung des Bus- und Bahnverkehrs von Austin durch ein durch eine Abstimmung genehmigtes Referendum im Jahr 2020.

Smedberg sagte während einer Pressekonferenz, dass Clarke nach einer landesweiten Suche aus 45 Bewerbern ausgewählt wurde. Er sagte, der Vorstand habe in Clarke eine Führungspersönlichkeit gesehen, „von der wir glauben, dass sie neu definieren wird, wie Metro nach der Pandemie weiterhin Teil der wirtschaftlichen Erholung der Region sein wird, sowie die Person, die die Vision dafür festlegen wird, wie sich diese Organisation über die Jahre hinweg weiterentwickeln wird nächsten Jahrzehnte.“

Clarke, der jährlich 485.000 US-Dollar verdienen wird, sagte, dass er plant, täglich mit der Metro zu fahren, und dass die Fahrer „mich oft im System sehen werden“.

„Ich möchte helfen, lernen und von Ihnen allen zuhören, wie wir zusammenarbeiten können, um Metro zur besten Agentur des Landes zu machen, und stolz darauf sein, wie großartig der Service für diese Gemeinschaft ist“, sagte er.

Verkehrsbeamte haben ähnliche Ideen wie Austins Project Connect in Umlauf gebracht, um der Metro durch die bevorstehenden turbulenten Zeiten zu helfen, da mehr als 2 Milliarden US-Dollar auf Bundesebene bereitgestellt werden Coronavirus Erleichterung beginnt im nächsten Jahr zu laufen.

Während ein Bundesstipendium und die jüngsten Fahrgastzahlen steigen Optimismus bei Metro geweckt haben, reicht es wahrscheinlich nicht aus, Leistungskürzungen zu vermeiden, es sei denn, die Verkehrsgesellschaft findet andere Finanzquellen, wie z. B. erhöhte Subventionen aus den von ihr bedienten Ländern.

„Meine persönliche Überzeugung ist, dass der öffentliche Nahverkehr die ultimative Verbindungsmöglichkeit für eine Gemeinschaft ist, und deshalb brauchen wir eine Gesellschaft, die in Dienstleistungen investiert, die sich auf die Menschen auswirken, insbesondere auf Menschen, die diese Dienstleistungen am dringendsten benötigen“, sagte Clarke. „Wo es Herausforderungen gibt, gibt es erstaunliche Möglichkeiten.“

Er setzte sich zum Ziel, das Schienennetz zurückzugeben zu einem pilotenlosen System, wie Metrorail bis zu einer Zugkollision 2009 in Fort Totten betrieben wurde, bei der neun Menschen ums Leben kamen.

Dieses System wurde deaktiviert, obwohl kein Fehler festgestellt wurde. Ingenieure und so langjährige Passagiere sagen, dass die Rückkehr zur Automatisierung menschliche Fehler beseitigen, Verzögerungen reduzieren und für eine reibungslosere Fahrt sorgen würde.

Fahrer, Regierungschefs und Umweltgruppen haben auch Metro dazu gedrängt, die Umstellung seiner Busflotte auf emissionsfreie Fahrzeuge zu beschleunigen, eine Transformation, die Clarke auch bei CapMetro durchführt. Er sagte, er werde das Tempo des Plans überprüfen und fügte hinzu, dass sein Fokus darauf liege, „es richtig zu machen“.

Führungskräfte in der gesamten Region sagten am Dienstag, dass sie Clarke unterstützen und bereit seien, mit ihm zusammenzuarbeiten.

Demokratischer Sens. Ben Cardin und Chris Van Hollen aus Maryland sowie Mark R. Warner und Tim Kaine aus Virginia lobten Clarkes Auswahl in einer gemeinsamen Erklärung und verwiesen auf seine Erfahrung als ehemaliger Chief Safety Officer für das in Boston ansässige MBTA.

„Wir freuen uns darauf, uns so bald wie möglich mit Herrn Clarke zu treffen, um mehr über seine Erfahrung bei der Verwaltung des Nahverkehrs in großen und schnell wachsenden Städten zu erfahren und die dringenden Bedürfnisse von Metro und unsere gemeinsamen Prioritäten für die Zukunft zu besprechen“, sagten sie. „Wir sind bereit, mit Herrn Clarke zusammenzuarbeiten, wenn er die Herausforderungen annimmt, denen Metro gegenübersteht, während sich unsere Region von der Pandemie entwickelt.“

Während einer Anhörung des Unterausschusses für Haushaltsmittel am Dienstag sagte Verkehrsminister Pete Buttigieg, er sei mit Clarkes Arbeit in Austin vertraut und wünsche ihm „viel Erfolg“.

Andere sagten, sie hofften, Clarke werde die Transparenz und den Kundenservice bei der Transitagentur verbessern.

In Nord-Virginia sind viele frustriert über Verzögerungen bei der 11-Meilen-Verlängerung der Silver Line, die die Metro über den Dulles International Airport nach Loudoun County bringen wird. Das Projekt, das fast vier Jahre hinter dem Zeitplan liegt, wurde nicht von Metro beaufsichtigt, obwohl die Verantwortlichen hoffen, dass Metro bald mit dem Personenverkehr beginnen kann.

„Ich möchte, dass er weiß, dass ich bereit und bestrebt bin, mit ihm zusammenzuarbeiten, um all die vielen Herausforderungen anzugehen, denen Metro gegenübersteht“, sagte Jeffrey C. McKay (D-At Large), Vorsitzender des Board of Supervisors von Fairfax County, in einer Erklärung. „Ich weiß, dass ein aggressiver Change Agent benötigt wird [Metro] transparenter und kundenorientierter zu sein und die gesamte Kultur der Agentur zu verändern. Wir alle müssen mit ihm zusammenarbeiten, um erfolgreich zu sein.“

Die Bürgermeisterin von DC, Muriel E. Bowser (D), und Raymond Jackson, Präsident der Amalgamated Transit Union Local 689, die die meisten Metro-Mitarbeiter vertritt, antworteten am Dienstag nicht auf Anfragen nach Kommentaren zum Wechsel in der Metro-Führung.

Clarkes Rolle in Austin gingen zwei Jahre als Vice President of Operations and Member Services bei der in Washington ansässigen American Public Transportation Association voraus, wo er landesweit Sicherheitsaudits und Peer-Reviews der Branche leitete.

Davor verbrachte er sechs Jahre bei MBTA, unter anderem als stellvertretender Chief Operating Officer und Direktor für Sicherheits- und Notfallmanagement.

„Sicherheit ist für mich ein kulturelles Element und ein Wert“, sagte Clarke am Dienstag. Er lobte auch seinen Vorgänger Wiedefeld (66), der Metro zu größerer Zuverlässigkeit und einem Wachstum der Fahrgastzahlen geführt hatte, bis die Pandemie und der Zugmangel der Metro den Betrieb auf den Kopf stellten.

Metro-Geschäftsführer geht nach sechs Jahren an der Spitze in den Ruhestand

Metro ist im siebten Monat ohne fast 750 seiner Züge der 7000er-Serie, den neuesten und früheren der Agentur, in Betrieb zuverlässigsten Schienenfahrzeuge. Der Verlust von fast 60 Prozent der Flotte der Agentur hat zu langen Wartezeiten auf Züge geführt, da immer mehr Mitarbeiter in die Büros zurückkehren.

Die Serie 7000 wurde im Oktober ausgesetzt, nachdem eine Untersuchung des National Transportation Safety Board zu einer Entgleisung der Blue Line vor dem Bahnhof Arlington Cemetery einen Defekt aufgedeckt hatte, der über vier Jahre fast 50 Waggons betraf. Der Defekt führt dazu, dass sich die Räder der Autos voneinander verbreitern. Die Ermittler des Bundes suchen weiter nach der Ursache des Defekts.

Die Washington Metrorail Safety Commission, eine Aufsichtsbehörde, die die Metrorail-Sicherheit überwacht, hat die 7000-Serie außer Betrieb gesetzt, bis die Metro der Kommission einen Plan zum sicheren Betrieb der Züge vorlegen kann. Metro hat angekündigt, die Züge im Laufe des Sommers schrittweise zurückzugeben.

Laut Metro übertrifft die Fahrgastzahl die Prognosen der Verkehrsbetriebe

Die Fahrgastzahlen von Metrorail liegen bei etwa 35 Prozent des Niveaus vor der Pandemie, während die Erholung von Metrobus mit 87 Prozent viel stärker war. Clarke sagte, er sei optimistisch, dass sich die Fahrgastzahlen im Schienenverkehr erholen werden, wenn Metro wieder den vollen Betrieb aufnimmt.

„Ein guter Zustand führt zu guter Zuverlässigkeit und Sicherheit, und das wird immer mehr Menschen zurückgewinnen“, sagte er. „Die Leute wollen Frequenz und sie wollen wissen, dass sie sicher sind.“

Clarkes Liebe zum Nahverkehr wurde nicht nur durch die Arbeit aufgebaut. Er lernte seine Frau Kimberley vor 19 Jahren kennen, als beide mit der U-Bahn zu einem Spiel der Boston Red Sox fuhren. Er bot ihr seinen Platz an und sie lehnte ab. Sie landeten während eines Transfers im selben Auto, redeten und trafen sich nach dem Spiel.

„Der Nahverkehr ist für mich viel mehr als Busse und Züge“, sagte er. „Es geht darum, Menschen miteinander zu verbinden. Sie können sich nicht treffen [Interstate] 66. Sie werden Ihren zukünftigen Ehepartner niemals treffen. Aber komm zu [Metro] und du kannst.”

Ian Duncan hat zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.