Mets haben Pech beim Schlagen und Werfen, lassen den Serienöffner an Mariners fallen

NEW YORK – Superstition hat die Mets am Freitag, dem 13., nicht in Phase gebracht und zum ersten Mal seit einem kombinierten No-Hitter zwei Wochen zuvor schwarze Trikots getragen. Die Mets hatten im ersten Monat der Saison Glück gehabt. Mindestens eine Nacht lang verfolgte schließlich das Pech die Mets.

Stunden nach der Nachricht von James McCanns gebrochene Hand pausierte ihn sechs Wochen lang, die Mets verloren am Freitagabend einen 2: 1-Auftakt der Serie mit den Seattle Mariners. Für die Mets, die in dieser Saison alle 10 vorherigen Serien gewonnen oder geteilt haben, fühlt sich der Beginn einer Serie mit einer Niederlage ohnehin wie Pech an. Die Mets konnten jedoch einen großartigen Start von Max Scherzer nicht nutzen, kämpften offensiv und sahen, wie ihr bester Helfer endlich einen Lauf zuließ.

13. Mai 2022;  New York City, New York, USA;  New York Mets Relief Pitcher Drew Smith (62) reagiert, nachdem er im achten Inning im Citi Field einen Lauf zu den Seattle Mariners zugelassen hat.  Obligatorischer Kredit: Brad Penner-USA TODAY Sports

13. Mai 2022; New York City, New York, USA; New York Mets Relief Pitcher Drew Smith (62) reagiert, nachdem er im achten Inning im Citi Field einen Lauf zu den Seattle Mariners zugelassen hat. Obligatorischer Kredit: Brad Penner-USA TODAY Sports

Drew Smith hatte zu Beginn der Saison Glück gehabt, aber dieses Glück ging am Freitag zu Ende. Smith kämpfte im achten Inning mit der Kontrolle, erlaubte einen Lauf und beendete seine torlose Serie, die nach 13 1/3 Innings endete. Smith ging die ersten beiden Batters, denen er in der Spitze des achten gegenüberstand, zu Fuß und erlaubte dann eine RBI-Single für Ty France. Es war die längste torlose Serie eines Mets-Enthusiasten zu Beginn der Saison seit Addison Reed im Jahr 2015.

Mehr: Patrick Mazieka: 3 Dinge, die man über die Einberufung von Mets aufgrund der Verletzung von James McCann wissen sollte

Mehr: Die Erstrundenauswahl von NY Mets ging vor dem bevorstehenden Draft in die Frontier League

„Als Helfer schlagen Sie hoffentlich 60 bis 70 Mal im Jahr auf und Sie werden nicht immer jede Nacht das beste Kommando haben“, sagte Smith. „Heute Abend war einer dieser Nächte und ich hatte das Gefühl, dass ich am Ende des Innings ziemlich gute Arbeit geleistet habe, um den Schaden zu begrenzen. Ich musste mich nur auf das Positive konzentrieren.“

Vor Smiths Outing warf Max Scherzer sieben starke Innings und erlaubte einen Lauf mit drei Treffern, während er zwei ging und zwei Batters traf. Scherzer schlug sechs und senkte seinen verdienten Laufdurchschnitt von 2,92 auf 2,66 in der Saison. Scherzer war während seines ersten Turns durch die Mariners-Aufstellung perfekt, traf Frankreich jedoch im vierten Inning mit einem Out, um einen Baserunner zuzulassen. JP Crawford später Single und Jesse Winker’s Two-Out-Single erzielte Frankreich für den einzigen Run, den Scherzer erlaubte.

“Heute Abend sieben Innings zu spielen, das ist immer ein Häkchen”, sagte Scherzer. „Sie sind aufgetaucht und haben Ihren Job gemacht. Sie können jederzeit ein Ballspiel verlieren oder ein Ballspiel gewinnen, also ist es nur eine Frage, große Pitches zu machen, wenn Sie es brauchen.“

Die Mets erzielten früh dank aufeinanderfolgender Treffer im ersten Inning von Brandon Nimmo und Starling Marte. Bevor sie ein Out verzeichneten, hatten die Mets Läufer auf den Plätzen zwei und drei für Francisco Lindor, der von Julio Rodriguez, Mittelfeldspieler aus Seattle, eines Treffers beraubt wurde. Nimmo wechselte und traf beim ersten Lauf der Mets vom dritten Platz.

Das ist alles, was die Mets aufbringen konnten, aber nicht durch einen Mangel an Versuchen. Laut Statcast kamen die sieben am härtesten getroffenen Bälle, gemessen an der Austrittsgeschwindigkeit, alle von den Schlägern der Mets-Hitter. Nur eine davon, Nimmos erste Inning-Single, war ein Hit.

“Wir haben einige Bälle hart getroffen, keine Löcher gefunden”, sagte Showalter. “Konnte einfach keinen Platz finden, an dem sie hineinfallen könnten.”

13. Mai 2022;  New York City, New York, USA;  Der erste Basisspieler der New York Mets, Pete Alonso (20), reagiert, nachdem er im achten Inning im Citi Field gegen die Seattle Mariners an die Wand geflogen ist.  Obligatorischer Kredit: Brad Penner-USA TODAY Sports

13. Mai 2022; New York City, New York, USA; Der erste Basisspieler der New York Mets, Pete Alonso (20), reagiert, nachdem er im achten Inning im Citi Field gegen die Seattle Mariners an die Wand geflogen ist. Obligatorischer Kredit: Brad Penner-USA TODAY Sports

Zu den am härtesten getroffenen Bällen des Abends gehörte ein Flyball von Pete Alonso im achten Inning. Alonso schlug mit seinem Schläger einen Ball, der mit 103,4 Meilen pro Stunde gemessen wurde. Analytics schlägt vor, dass es einen xBA, ein Maß für die Wahrscheinlichkeit eines Treffers, bei 0,750 hatte. Es wurde im Mittelfeld gefangen, nachdem es 383 Fuß zur Warnspur zurückgelegt hatte.

„Wegen des Kontakts und des Geräuschs, absolut dachte ich, es hätte das Zeug dazu, über die Mauer zu gehen“, sagte Alonso. “Leider nicht. Ob Ball oder schlechte Bedingungen, es ist, was es ist. Ein Out ist ein Out.”

Die Mets gehören zu den Teams in der MLB, die sich über die Inkonsistenz mit Baseball in dieser Saison beschweren. Die Offensive in der gesamten Liga ist historisch niedrig, aber einige glauben, dass landesweit im Fernsehen übertragene Spiele Baseballs empfangen, die eher dazu neigen, den Park zu verlassen. Keine dieser Ideen wurde am Freitagabend von den Mets geäußert.

“Ich werde nicht anfangen, mich mit den Dingen zu befassen, die überall im Baseball vor sich gehen”, sagte Showalter. „Die Zahlen sind, was sie sind, was normalerweise die Austrittsgeschwindigkeiten vorschreiben. Es ist für beide Teams gleich, also denke ich, dass es offensichtlich ist, dass es rund um Baseball eine Herausforderung war. Wir spielen von Team zu Team mit den gleichen Baseballs. Was auch immer los ist , wir haben unseren Anteil an Spielen so gewonnen, wie es ist.”

Und manchmal hat man einfach Pech.

E-Mail: aitken@northjersey.com

Twitter: @robertaitkenjr

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf NorthJersey.com: NY Mets hat Pech mit Mariners, Auftakt der Drop-Serie

Leave a Comment

Your email address will not be published.