Mike Budenholzer und Ime Udoka arbeiteten zusammen als Spurs-Trainer. Das war Budenholzer neu.

In der zweiten Runde der NBA-Playoff-Serie zwischen den Milwaukee Bucks und den Boston Celtics gab es faszinierende Coaching-Nebenhandlungen.

Ime Udoka, der als Cheftrainer im ersten Jahr bei den Celtics für Begeisterung gesorgt hat, versucht, die unbeantwortbare Frage zu beantworten wie man Bucks Superstar stoppt Giannis Antetokounmpo davon ab, sich seinen Weg zum Rand zu bahnen. Mike Budenholzer, zweimaliger NBA-Trainer des Jahres, hat die Verteidigung der Böcke stark gehalten trotz des Fehlens des vielseitigen Flügelspielers Khris Middleton, der wegen einer Knieverletzung ausfällt. Beide Trainer tauschen sich ständig mit den Schiedsrichtern aus in einem körperlich anstrengenden Matchup.

Es gibt auch den Kampf der konkurrierenden Erinnerungen.

Udoka und Budenholzer kamen beide durch das System der San Antonio Spurs unter Gregg Popovich, der in dieser Saison zum erfolgreichsten Trainer der NBA-Geschichte wurde. Sie überschnitten sich in der Saison 2012/13 bei den Spurs, obwohl Budenholzers Erinnerung ein wenig Joggen erforderte.

Bevor Ime Udoka Cheftrainer der Celtics wurde, war er von 2012 bis 2019 Assistent bei den Spurs, den 76ers in der Saison 19-20 und den Nets in der Saison 20-21.

Bevor er Cheftrainer der Celtics wurde, war Ime Udoka von 2012 bis 2019 Assistent bei den Spurs, von 19 bis 20 bei den 76ers und von 20 bis 21 bei den Nets.

Wenn vorher gefragt der 116-108-Sieg der Celtics in Spiel 4 am Montag Wenn er während ihrer gemeinsamen Zeit wusste, dass Udoka ein zukünftiger Cheftrainer war, beharrte Budenholzer darauf, dass er die Spurs bereits verlassen hatte, als Udoka als Assistent eingestellt wurde.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich weg war“, sagte Budenholzer, bevor sich die Räder in seinem Kopf zu drehen begannen. „Eigentlich … ich weiß es nicht.“

Budenholzer scherzte dann: “Wenn ich da war, war es sehr offensichtlich und sehr offensichtlich, dass er gut werden würde.”

Ein paar Minuten später bestätigte Udoka im Medienraum des Gastteams im Fiserv Forum, dass sie tatsächlich zusammengearbeitet hatten.

„Das hat er vergessen?“ sagte Udoka. „Ja, mein erstes Jahr als Trainer war sein letztes Jahr, bevor er den Job in Atlanta (Hawks) bekam.“

Budenholzer erinnerte sich sicherlich an Udoka als Spieler. Nachdem er Portland State nicht einberufen hatte und in verschiedenen Profiligen herumhüpfte, schloss er sich mit den Trail Blazers in der NBA an und hatte dann zwei Stationen für die Spurs, als Budenholzer, ja, im Stab war.

„Hat sich gerade in die Liga hochgearbeitet“, sagte Budenholzer. „Wie eine dieser wirklich coolen Geschichten. Machte Portlands Dienstplan. Das Kind aus der Heimatstadt, das eine Einladung zum Camp bekommt. Er war wirklich gut für diese Teams.

„Gute Mannschaften suchen immer nach Spielern, die passen können. Das kann sich verteidigen und Dreier machen. Das kann gute Entscheidungen treffen. Haben Sie eine Zähigkeit. Also hat er viele der Kästchen angekreuzt, nach denen gute Teams suchen.“

Mike Budenholzer war von 1996 bis 2013 Assistent in San Antonio, bevor er 2018 Cheftrainer der Hawks und anschließend der Bucks wurde.

Mike Budenholzer war von 1996 bis 2013 Assistent in San Antonio, bevor er 2018 Cheftrainer der Hawks und anschließend der Bucks wurde.

Budenholzer könnte wahrscheinlich seine verschwommene Erinnerung an ihre gemeinsame Saison als Spurs-Trainer vergeben werden. Er hat in seinen 16 Spielzeiten als Assistent in San Antonio mit vielen Menschen zusammengearbeitet. Udoka beobachtete nur still, wie die Dinge funktionierten.

„Ich habe zweieinhalb Jahre für sie gespielt, also wusste ich, dass sie offensichtlich reinkommen“, sagte Udoka. „Aber nur um ihn hinter den Kulissen zu sehen, wie akribisch er mit den Dingen umgegangen ist. Als Trainer haben wir alle unterschiedliche Persönlichkeiten.

„Brett Brown war auch dort, ging im nächsten Jahr nach Philly (als Cheftrainer der 76ers). So irgendwie intern unter ihnen mein erstes Jahr und Pop offensichtlich. Habe gerade gelernt, wie schrullig (Budenholzer) und anders ist. Ich habe ihn natürlich gut kennengelernt, aber ich habe ihn gesehen und wie er hinter den Kulissen arbeitet. Einige der Debatten mit denen da hinten waren klassisch, weil der Typ denkt, er weiß alles.“

Das war der Beginn seiner Ausbildung zum NBA-Trainer.

Mehr: Milwaukee Bucks vs. Boston Celtics NBA-Playoff-Zweitrundenserie Spiel 5, wie man sie im Fernsehen, Live-Stream oder anhört

Mehr: Milwaukee Bucks vs. Boston Celtics-Quoten, Vorhersagen für Spiel 5 der NBA Eastern Conference-Halbfinal-Playoff-Serie

„Ständig Streit“, sagte Udoka. „Pop liebte die. Bud und Brett, bei jedem Treffen gingen sie darauf ein. Ein Erstklässler, der all das aufsaugt.“

Udoka blieb von 2012 bis 2017 bei den Spurs, bevor er als Assistent bei den 76ers und Brooklyn Nets ein heißer Trainer wurde.

Jetzt darf er sich in einer hart umkämpften Serie mit Budenholzer messen. Ihr Trainerbaum ist nach Udoka noch verstrickter stellte den aus Portland stammenden Ben Sullivan von Budenholzers Bank weg. Nach holprigen ersten Monaten hat Udoka die Celtics seit Januar zu einem der Top-Teams der Liga gemacht. 1.

„Es ist sehr, sehr beeindruckend“, sagte Budenholzer. „Fühle mich sehr glücklich, Ime schon lange zu kennen. So viel Respekt vor ihm als Spieler, als Assistent und ihn jetzt als Cheftrainer zu sehen, war einfach phänomenal. Und man sieht seine Persönlichkeit in seinem Team. Sie sehen seine Persönlichkeit an beiden Enden des Gerichts. Er hat einen sehr, sehr guten Job gemacht.“

Vielleicht sogar unvergesslich.

Unsere Abonnenten machen diese Berichterstattung möglich. Bitte erwägen Sie, den lokalen Journalismus zu unterstützen, indem Sie den Journal Sentinel unter abonnieren jsonline.com/deal.

LADEN SIE DIE APP HERUNTER: Erhalten Sie die neuesten Nachrichten, Sport und mehr

Dieser Artikel erschien ursprünglich im Milwaukee Journal Sentinel: Mike Budenholzer von Bucks und Ime Udoka von Celtics arbeiteten als Spurs-Trainer

Leave a Comment

Your email address will not be published.