Mit Echos von Trump splittert GOP über 40 Milliarden Dollar für die Ukraine

WASHINGTON (AP) – Anzeichen für republikanischen Widerstand mehren sich über ein 40-Milliarden-Dollar-Hilfspaket für die Ukraineein Wiederaufleben des von Trump geführten isolationistischen Flügels der GOP, der in einem entscheidenden Moment als Krieg gegen die russische Invasion kommt vertieft.

Der Senat stimmte am späten Montag dafür, das Hilfsgesetz 81-11 für die Ukraine voranzutreiben und es bis Ende der Woche auf den Schreibtisch von Präsident Joe Biden zu schieben, damit es Gesetz wird. Aber lautere Einwände von Republikanern im Kongress senden Warnzeichen nach der seltenen und einheitlichen Unterstützung der Ukraine während es verzweifelt gegen das feindliche Russland kämpft. Alle 11 Nein-Stimmen kamen von republikanischen Senatoren.

Es kommt, als der republikanische Vorsitzende des Senats, Mitch McConnell, eine Delegation von GOP-Senatoren zu einem Besuch anführte die Region über das Wochenende in einer Demonstration der Unterstützung, versprach, sich an Kritikern vorbeizudrängen, das Hilfspaket fertigzustellen und diesen Sommer über die Erweiterung der NATO abzustimmen, um Schweden und Finnland willkommen zu heißen. Der Führer findet sich selbst dabei, den traditionelleren außenpolitischen Ansatz der GOP niederzuhalten, in direkter Konfrontation mit der „America First“-Flanke der GOP, einschließlich Donald Trump, dem ehemaligen Präsidenten.

„In der Republikanischen Partei hat es immer isolationistische Stimmen gegeben“, sagte McConnell Reportern bei einer Telefonkonferenz am Wochenende aus Stockholm. “Es wird kein Problem schaffen, wir erledigen die Arbeit.”

Der Wechsel im Kongress eröffnet eine neue politische Phase im Kampf der Ukraine um ihr Überleben gegen die russische Invasion und bietet der Biden-Regierung einen Weckruf hinsichtlich ihrer Strategie, da sie sich einer direkten Beteiligung der US-Militärtruppen widersetzt und auf Stimmen im Repräsentantenhaus und im Senat angewiesen ist um die militärischen und humanitären Hilfsmaßnahmen zu finanzieren.

Während eine starke parteiübergreifende Mehrheit bereit ist, die jüngste Hilfsrunde für die Ukraine zu genehmigen, wodurch sich die US-Gesamtsumme seit Beginn der russischen Invasion auf 53 Milliarden US-Dollar erhöht, ist es klar, dass die Republikaner und einige Demokraten eine längere Intervention misstrauen und eine umfassendere fordern Bilanzierung der Rolle der USA im Ausland. Während das Repräsentantenhaus mit überwältigender Mehrheit dem 40-Milliarden-Dollar-Paket zustimmte letzte Woche stimmten 57 Republikaner dagegen.

Die lautstärksten Gesetzgeber bestehen darauf, dass der Kongress nicht zu einem Blankoscheck für Maßnahmen im Ausland angesichts der Bedürfnisse im Inland wird, wenn sie sich von der langjährigen Rolle der USA als Verfechter der Demokratie im Ausland entfernen.

„Wir müssen uns zuerst um die Dinge hier zu Hause kümmern“, sagte der Republikaner Sen. Bill Hagerty aus Tennessee, ehemaliger Botschafter der Trump-Regierung in Japan, über Fox’ „Sunday Morning Futures“.

Republikanischer Sen. Josh Hawley aus Missouri twitterte über sein Nein: „Das ist kein Isolationismus. Das ist Nationalismus.“

Es ist ein stärkerer Rückschlag als noch vor ein paar Monaten, zu Beginn des Krieges im Februar, als der Kongress eine seltene Demonstration parteiübergreifender Einigkeit gegen die Invasion des russischen Präsidenten Wladimir Putin zeigte und der Ukraine zu Hilfe eilte.

Und es kommt, während in den USA die Saison der Zwischenwahlen im Gange ist, wobei Trumps Einfluss groß ist, insbesondere da die republikanischen Gesetzgeber verzweifelt nach seiner Wahlkampfunterstützung und Unterstützung suchen und Angst haben, gegen ihn vorzugehen.

„Wir haben die moralische Verpflichtung, diese Hilfe so schnell wie möglich zu verabschieden“, sagte der Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, DN.Y., am Montag vor der Verfahrensabstimmung.

Trump mischte sich ein und brach die bürgerliche Norm in den USA, dass ehemalige Präsidenten traditionell beiseite treten, um jeweils einem Präsidenten die Führung zu überlassen, insbesondere in der Außenpolitik.

Der ehemalige Präsident, dessen „America First“-Strategie darauf abzielte, sich von den Verpflichtungen der USA auf der ganzen Welt zurückzuziehen, und das NATO-Militärbündnis kritisierte, das Russland gegenübersteht, beklagte sich darüber, dass die Demokraten „weitere 40 Milliarden Dollar in die Ukraine schicken, aber Amerikas Eltern kämpfen, um sie überhaupt zu ernähren Kinder.”

Trump war 2019 vom Repräsentantenhaus angeklagt worden nachdem er der Ukraine Militärhilfe vorenthalten und Präsident Wolodymyr Selenskyj unter Druck gesetzt hatte, Biden vor den US-Präsidentschaftswahlen einen Gefallen zu tun, obwohl er später vom Senat freigesprochen wurde.

Auf Wahlkampftour in Ohiodie Kandidaten für den US-Senat, der Demokrat Tim Ryan und der von Trump unterstützte Republikaner JD Vance, haben sich um die Unterstützung der Ukraine gestritten.

Vance, der vor einigen Monaten witzelte, dass es ihm egal sei, was in der Ukraine passiert, twitterte letzte Woche, dass Ryan „Milliarden an Auslandshilfe vorantreibt, während die Gemeinden, denen er im Kongress dient, dezimiert wurden“.

Ryans Team veröffentlichte eine Anzeige, die darauf hinwies, dass Vance als Risikokapitalgeber von einer Social-Media-Plattform profitiert hatte, die zur Verbreitung russischer Propaganda verwendet wird.

Der Senat sollte am Montagabend mit der Abstimmung über das 40-Milliarden-Dollar-Paket beginnen und sich an einem republikanischen Filibuster vorbeidrängen, um die Gesetzesvorlage bis Donnerstag zur Genehmigung zu bringen.

Die erste Runde der Hilfe für die Ukraine, 13,9 Milliarden Dollar, wurde vom Kongress im März als Teil eines umfassenderen Gesetzentwurfs zur Finanzierung der Regierung schnell genehmigt. Es geschah kurz bevor Selenskyj bei einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses eine Rede hielt, die von mehreren stehenden Ovationen begleitet wurde.

„Heute Abend sind wir alle Ukrainer“, sagte der Demokratische Abgeordnete. Richard Neal aus Massachusetts während der Plenardebatte über die Verabschiedung des Gesetzentwurfs.

Aber im Laufe der Monate werden die Gesetzgeber, insbesondere die Republikaner, in ihrem Widerstand selbstbewusster und stellen Fragen an die bevorstehende US-Strategie.

Republikanischer Sen. Rand Paul aus Kentucky blockierte letzte Woche im Alleingang eine Abstimmung über das neueste Paket, als er den Bericht eines Generalinspekteurs darüber verlangte, wie das Geld ausgegeben wird.

Der libertäre Paul blockiert Ausgabenrechnungen routinemäßig mit einem Filibuster, aber er ist auch ein Nicht-Interventionist, wenn es um die Außenpolitik geht, der während der Trump-Ära großen Einfluss hatte und den Instinkt des damaligen Präsidenten gegen die Beteiligung an Aktionen im Ausland ermutigte.

„Obwohl ich mit den Menschen in der Ukraine sympathisiere und ihren Kampf gegen Putin lobe, können wir nicht weiterhin Geld ausgeben, das wir nicht haben“, sagte Paul in einer Reihe von Tweets über seine Blockade.

„Es ist ehrlich gesagt ein Schlag ins Gesicht von Millionen von Steuerzahlern, die Schwierigkeiten haben, Benzin, Lebensmittel und Babynahrung zu finden.“

Externe einflussreiche Gruppen mit Republikanern, darunter Heritage Action, haben Fragen zu den Ausgaben der Ukraine aufgeworfen. Der Moderator von Fox News, Tucker Carlson, sagte letzte Woche in seiner Sendung, er rufe alle Büros der Senatoren an, um zu sehen, wo sie zu diesem Thema stehen, und übe Druck auf die Gesetzgeber aus.

McConnell, ein langjähriger Befürworter des US-Engagements für das westliche NATO-Militärbündnis und seine breitere Rolle in Übersee, war der ranghöchste Republikaner, der sich am Wochenende in Kiew mit Selenskyj traf.

McConnell sagte, der ukrainische Präsident und das Volk seien eine Inspiration gewesen, während sie gegen die russische Invasion kämpften, und versprach die anhaltende Unterstützung und rasche Zustimmung der USA zu den Anträgen Schwedens und Finnlands, der NATO vor August beizutreten.

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.