Nach dem „Burn the Tape“-Blowout-Verlust haben Sixers gegen Heat null Spielraum für Fehler

MIAMI – Nach dem Sechser flach auf die Nase fiel, stieß Doc Rivers einen Refrain aus, den Sie von ihm und anderen Trainern während einer NBA-Saison mit 82 Spielen hören werden.

„Ich möchte mir das Band ansehen oder das Band brennen, ich bin mir nicht sicher, welches“, sagte Rivers. „Wahrscheinlich schaue ich es mir an, weil ich muss, und dann verbrenne ich es.“

Von Oktober bis März können Auftritte wie die 120-85-Niederlage der Sixers in Miami am Dienstagabend stattfinden. Am nächsten oder übernächsten Tag gibt es immer ein weiteres Spiel. Das Problem für die Sixers ist, dass dieses Spiel am 10. Mai stattfand und zweifellos ihr wichtigstes Spiel der Saison war.

Sie hatten alles zu bieten – dies war eine Gelegenheit, am Donnerstag ein Heimabschlussspiel zu veranstalten, das ein episches Comeback vollenden und das Franchise tiefer in die Nachsaison katapultieren würde als jemals zuvor in den letzten zwei Jahrzehnten –, aber sie waren nicht konkurrenzfähig Öffnungstipp. Dies war die Art von Fokus und Energie, die normalerweise für die zweite Hälfte eines Back-to-Back im März reserviert ist.

Die Sixers hatten in der Nacht wenig Spielraum für Fehler, da sie diese Serie mit einem 2: 0-Loch begannen Joel Embiid aus der Aufstellung. Obwohl diese ersten beiden Spiele als Chance angesehen wurden, einen Sieg zu stehlen, gab es einen legitimen Grund, warum dies nicht geschah.

Dass die Sixers in Spiel 5 einen kompletten Stinker abgeben, nachdem sie sich am Wochenende in Philadelphia von der Matte erhoben haben, ist nichts weniger als eine massive Enttäuschung. Es gibt kein Umgehen oder Verstecken vor dieser Realität.

„Das ist ein herber Verlust für uns“ Tobias Harris genannt. „Wir verstehen es, wir wissen es. Aber wir müssen uns selbst richtig machen, um das loslassen zu können, Wege finden, um innerhalb von 24 Stunden so ziemlich besser zu werden, und uns darauf vorbereiten, einen Sieg zu erzielen.

Es gibt viele Elemente, die ein Basketballspiel schwingen können, aber in den ersten vier Spielen lief das Ergebnis auf Makes and Misss hinaus. Das Heimteam machte seine 3-Punkte-Punkte, das Straßenteam klirrte sie, und so verwandelten sich die Dinge in der ersten Woche von einer Best-of-Seven-Serie in eine Best-of-Three-Serie.

Am Dienstag, der Hitze überspielte die Sixers in jeder Facette. Sicher, die Heat schossen viel besser als die Sixers, aber der Unterschied lag eher im 2-Punkte-Bereich (63 bis 41 Prozent) als jenseits des Bogens. Sie fegten auch in den Kategorien Turnover, Offensive Rebounds und Freiwurf. Dies war eine so gründliche Dominanz, wie Sie in den Playoffs sehen werden.

„Offensichtlich waren sie so viel engagierter, körperlicher, haben uns aus dem Zeug geholt“, sagte Rivers. “Es gibt eine Menge Enttäuschung von uns allen.”

Das war noch nicht das Ende der Kritik von Rivers. Er sagte weiter, dass die Sixers keine Offensive betrieben, dass sie „im Schneckentempo spielten“, dass alles, was die Heat taten, „härter und besser“ war. Er erwähnte auch die „schreckliche Übergangsverteidigung“, und hier können wir anfangen, die Unfähigkeit der Sixers in einem so wichtigen Spiel zu lokalisieren. Und der Schlüssel zur Übergangsverteidigung war nicht wirklich die Verteidigung.

Im Kern läuft diese Serie auf die Stärken der beiden Teams hinaus, die gegeneinander antreten. Laut Cleaning The Glass hatte Miami in der regulären Saison die fünftgeizigste Halbfeldverteidigung. Mit Leuten wie Bam Adebayo, Jimmy Butler und PJ Tucker, the Heat sind eine lange, physische und umschaltbare Gruppe und eine große Herausforderung für gegnerische Angriffe.

Inzwischen sind die Sixers mit dabei James Harden hatte eine Top-Fünf-Half-Court-Vergehen. Harden und Embiid haben sich als verheerende Pick-and-Roll-Paarung erwiesen. Tyrese Maxey ist in der Lage, explosive Scoring-Bursts zu erzielen, und Harris and Danny Grün sorgen mit ihrer Schussschwerkraft für den nötigen Abstand. Wer diesen Kampf gewinnt, wird wahrscheinlich die Serie gewinnen.

In Spiel 5 war es kein Wettbewerb. Miamis Verteidigung drosselte die Sixers im Half Court mit Körperlichkeit und einer Fronting-Strategie gegen Embiid, die die Sixers in stagnierende Ballbesitze und neun Turnovers in der ersten Halbzeit zwang. Zu Beginn von Spiel 4 kreierten die Sixers hochwertige Looks für Embiid und seine Teamkollegen gegen diese Strategie. In Spiel 5 drehten sie den Ball meistens um.

Hier ist ein Beispiel. Green wirft einen schlechten Pass auf Embiid, der beim Versuch, den Ball zu retten, in die erste Reihe kracht.

Hier ist eine der allernächsten Auszeiten. Green schneidet für den Hoch-Tief-Pass gegen Embiid, der frontal ist, aber die Sixers schwingen den Ball auf die gegenüberliegende Seite und der Eintrittspass geht ins Aus.

Was das Nichterscheinen der Sixers noch verwirrender machte, war, dass Miami seinen Spielplan anscheinend nicht wesentlich geändert hatte. Dies war die gleiche Art von Verteidigung, die die Sixers am Ende von Spiel 4 sahen, als Harden habe sie gerettet mit großartigen Schusstechniken, als sie sich bemühten, den Ball zu Embiid zu betreten.

Die Sixers gingen in Spiel 4 mit absurden 16 von 23 vom Feld, als laut NBA.com sieben oder weniger Sekunden auf der Wurfuhr standen. Vielleicht waren sie sich bewusst, dass ihre Ausführung verbessert werden musste, aber es zeigte sich sicherlich nicht.

Hier kommt auch die Transition Defense ins Spiel. Aufgrund der schlechten Offensivausführung der Sixers auf dem halben Platz begann Miami 19,8 Prozent seines Besitzes mit einem Übergangsspiel, pro Cleaning The Glass. Das ist eine himmelhohe Zahl. Und für die Heat, ein Team, das auf dem Halfcourt mächtig zu kämpfen hatte, führten diese Übergangsspiele zu einfachen Körben, die sie dringend brauchten. So sehr man nachher die Leistung und die defensiven Details der Sixers kritisieren wird, die allgemeine Offensivausführung war hauptsächlich schuld.

„In der zweiten Runde der Playoffs, unterwegs in Spiel 5, reicht es nicht aus, nur hart zu spielen“, sagte Harden. „Du musst hart spielen und in der Lage sein, von Ballbesitz zu denken. Und wir haben einfach nicht genug denkende Besitztümer zusammengestellt.“

Es gab keinen einzigen Sixers-Spieler, der von sich behaupten konnte, eine positive Nacht gehabt zu haben, einschließlich Embiid. Aber das vielleicht folgenreichste Spiel für ihn geschah, als er direkt auf den rechten Augenhöhlenbruch schoss, den er am Ende der vorherigen Runde erlitten hatte. Es geschah, nachdem Embiid einen umkämpften Rebound geholt hatte und Dewayne Dedmon versehentlich den Basketball in seine Maske gestoßen.

Embiid hatte einige Minuten lang Schmerzen, aber nachdem er von einem Arzt auf der Bank untersucht wurde, kehrte er sofort zum Spiel zurück. Auf die Frage, ob er sich einem Risiko aussetze, sagte Embiid, er glaube nicht daran, nachdem er Ärzten zugehört habe.

“Es geht nur um die Schmerztoleranz”, sagte Embiid. „Das ist für mich eine Lose-Lose-Situation. Wenn ich nicht spiele, werde ich wahrscheinlich weich genannt. Und wenn ich spiele und ich spiele schlecht, werden sie sich wahrscheinlich eine Menge Sachen einfallen lassen, ‘Ich denke, er ist einfach nicht gut genug.’ Es geht darum, nicht zu versuchen, zu hoch oder zu tief zu kommen, und zu versuchen, sehr tief zu graben und zu versuchen, alles zu tun, was ich kann.“

Embiids Zähigkeit sollte nie in Frage gestellt werden, aber zum ersten Mal seit seiner Rückkehr am Freitag reichte seine Anwesenheit nicht aus, um diese Serie zugunsten der Sixers zu kippen. Miami macht ihm das Leben schwer, und da die Sixers darum kämpfen, ihm den Ball zu verschaffen, schaffte er nur 17 Punkte und konnte nicht die Art von Offensivwirkung erzielen, die ihm vorgeworfen wird.

Wenn es irgendetwas Positives gibt, das die Sixers in Spiel 6 tragen können (und Sie müssen zugegebenermaßen für dieses ein bisschen schielen), dann ist es, dass Embiid im dritten Viertel 5 von 6 ging und begann, einige der Züge zu machen, die ihm den Sieg ermöglichten den Liga-Scoring-Titel und werden Sie ein legitimer MVP-Kandidat.

Und das zum ersten Mal, seit darüber berichtet wurde Nikola Jokic gewann den NBA MVP Award, sprach Embiid ausführlich über die Enttäuschung, nach einer weiteren Monstersaison nicht erfolgreich zu sein.

„Es ist wirklich an der Zeit, all meine Energie in das Gesamtbild zu stecken, nämlich das Ganze zu gewinnen“, sagte Embiid.

Wie können die Sixers das tun? Dies war eine ähnliche Leistung wie bei einem Spiel, das sie 2019 in der zweiten Runde gegen Toronto gespielt haben, eine 125: 89-Niederlage, die alle in Philadelphia in schlechter Stimmung zurückließ. Von dem Moment an, als das Spiel begann, wirkte Embiid wegen einer Krankheit desinteressiert, die Sixers hatten wenig Energie und sie waren ausgeblasen. Die Sixers reagierten, indem sie Toronto in Spiel 6 kontrollierten und das nahmen Raubvögel to the Wire in Spiel 7, wobei Jimmy Butler die Führung übernimmt.

Auf dem Weg in dieses Spiel 6 gab es bei den Sixers sehr wenig gutes Gefühl, aber sie kamen so nah wie möglich daran, Toronto auszuschalten, das später den Titel gewann. Ein erneuter Rebound ist machbar, aber nach einer entmutigenden Leistung müssen die Sixers viel besser sein, wenn sie diese Serie gewinnen wollen. Nachdem sie in Miami überhaupt nicht aufgetaucht sind, steht ihre Saison am Donnerstagabend in Philly auf dem Spiel.

„Für mich selbst muss ich tiefer graben als bisher, versuchen zu vergessen, was vor sich geht, und frei spielen“, sagte Embiid. „Ich muss diese Mentalität einfach für vier Quartale haben. Ich mag unsere Chancen, hierher zurückzukehren.“

(Foto von Joel Embiid: Jesse D. Garrabrant/Getty Images)

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.