Nach dem Rausch der erneuerbaren Energien wird Vietnams Solarenergie verschwendet | Energie

Ninh Thuan, Vietnam – Bis zu 12 Tage im Monat ist Tran Nhu Anh Kiet, ein Supermarktmanager in der vietnamesischen Provinz Ninh Thuan, gezwungen, seine Solarmodule während der lukrativsten Sonnenstunden abzuschalten.

„Ich verliere durchschnittlich 40 Prozent der Leistung“, sagte Kiet gegenüber Al Jazeera und bezog sich dabei auf die Solarmodule, die er auf dem Dach seines Ladens installiert hatte, damit er Strom an das nationale Stromnetz verkaufen konnte.

„Vor den Einschränkungen beliefen sich unsere Einnahmen auf 100 Millionen vietnamesische Dong [$4,136]jetzt sind es nur noch 60 Millionen vietnamesische Dong [$2,589].“

Wenn Kiet sie nicht von sich aus abschalte, käme „stattdessen der staatliche Stromkonzern und schalte sie ab“.

In ganz Südvietnam und im zentralen Hochland fordern die Behörden kleine Energieproduzenten wie Kiet und industrielle Solarparks gleichermaßen auf, ihren Betrieb aufgrund von Infrastrukturbeschränkungen einzuschränken.

Nach einem beispiellosen Boom bei Investitionen in erneuerbare Energien in den letzten Jahren sind die Übertragungsleitungen, die Solar- und Windprojekte mit dem nationalen Stromnetz verbinden, nicht in der Lage, Versorgungsspitzen zu bewältigen.

Auch die politischen Entscheidungsträger konnten nicht Schritt halten und haben regulatorische Lücken hinterlassen, die einige Anleger daran hindern, die von ihnen genutzte Macht zu Geld zu machen.

“VERFÜGT ÜBER [transmission] Der Bau einer Leitung dauert drei Jahre und der Bau eines Windparks ein Jahr“, sagte Minh Ha Duong, ein Experte für saubere Energie, gegenüber Al Jazeera. „Daher müssen Leitungen Jahre im Voraus geplant werden. Dies war nicht möglich, da 2018 niemand genau wusste, wo sie gebraucht würden.“

Tran Nhu Anh Kiet
Tran Nhu Anh Kiet gehört zu einer Welle von Investoren in Vietnam, die auf erneuerbare Energien gesetzt haben [Courtesy of Yen Duong]

Zwischen 2017 und Ende 2021 bot Vietnam 20-Jahres-Verträge an, um Strom aus neuen Solar- und Windkraftprojekten zu Festpreisen zu kaufen, eine gemeinsame Politik, die weltweit angewendet wird, um Investitionen in erneuerbare Energien zu fördern, die als Einspeisevergütung (FIT) bekannt ist. Mit mehr als 70 US-Dollar pro Megawattstunde (MWh) übertrafen die Preise bei weitem das Angebot anderer südostasiatischer Länder zu dieser Zeit. Die FIT auf dem Dach in Thailand im Jahr 2019 betrug beispielsweise nur etwa 57 US-Dollar pro MWh.

„Der Grund für diese Politik war, das Risiko von Stromknappheit zu vermeiden“, sagte Duong. „Denn die Kohle- und Gaskraftwerke, die wir bauen wollten, waren es nicht [concluded] pünktlich.”

Die Politik funktionierte. Attraktive Tarife gepaart mit einem kurzen Berechtigungsfenster lösten einen Baurausch aus, insbesondere im Solarbereich.

BIM Energy gehört zu den großen vietnamesischen Investoren, die auf den fahrenden Zug aufgesprungen sind, und verwies auf attraktive FIT-Sätze und Vietnams vorherige Verpflichtung, den Anteil erneuerbarer Energien am Energiemix von 6 Prozent im Jahr 2016 auf 10 Prozent im Jahr 2030 zu erhöhen.

„Die Regierung hat bahnbrechende Mechanismen für Wind- und Solarenergie herausgegeben“, sagte Nguyen Hai Vinh, stellvertretender Direktor von BIM Energy, gegenüber Al Jazeera. „Parallel dazu arbeiteten die lokalen Regierungen während der gesamten Projektentwicklungsphase Hand in Hand mit uns.“

Die koordinierte Anstrengung ermöglichte es dem Unternehmen mit Hauptsitz in Hanoi, Solar- und Windparks im Wert von 500 MW rechtzeitig fertigzustellen, um in den Genuss günstiger Einspeisetarife zu kommen.

Zu den wichtigsten staatlichen Unterstützungsprogrammen gehörten Einkommensteuer- und Landpachtbefreiungen. Die zunehmende Besorgnis der Öffentlichkeit über die durch Kohle verursachte Luftverschmutzung hat auch dazu geführt, dass die Unterstützung für saubere Energie zugenommen hat.

Erneuerbare-Boom

2019 überholte Vietnam Thailand als das Land mit der größten installierten Kapazität für Solar- und Windkraft in Südostasien. Im folgenden Jahr erreichte die gesamte Solarenergiekapazität des Landes 16.500 MW und übertraf damit bei weitem das Ziel der Regierung von 850 MW.

Heute stehen in Ninh Thuan zahlreiche Sonnenkollektoren und Windkraftanlagen inmitten der Reisfelder und Salzfarmen.

Kiet, der aus der Küstenprovinz stammt, hat den Boom hautnah miterlebt.

Kiet erkannte die Chancen, die sich durch sinkende Preise für Solarmodule und staatliche Anreize bieten, und war 2019 Mitbegründer von Viet Sun, einem von etwa 100 Unternehmen, die zu dieser Zeit in Ninh Thuan gegründet wurden, um Solarmodule auf dem Dach zu installieren. Mit nur 14 Mitarbeitern hat Viet Sun bis heute mehr als 300 Kunden betreut, von Bauern bis zu seinem ehemaligen Highschool-Lehrer.

Wie bei jedem Boom folgte bald die Pleite.

Während der Einführung ihres letzten FIT, das 2020 endete, begrenzte die Regierung die für den Tarif in Frage kommende Solarenergie in Ninh Thuan auf 2.000 MW.

Obwohl Mitarbeiter der Staatsmacht Ende 2020 von Tür zu Tür gingen und den Dorfbewohnern sagten, sie sollten nicht mehr investieren, wurden die Installationen fortgesetzt.

Im März deckten Regierungsinspektionen auf, dass mehrere staatliche Energieversorger in Südvietnam, darunter Ninh Thuan, nach Ablauf der FIT-Frist neue Solarmodule auf dem Dach angeschlossen hatten.

Ohne einen nachgeschalteten Preismechanismus waren einige Solarinvestoren nicht in der Lage, den gesamten von ihnen erzeugten Strom zu verkaufen.

Windkraftanlage Vietnam
Einige Investoren in erneuerbare Energien in Vietnam sind nicht in der Lage, den gesamten von ihnen erzeugten Strom zu verkaufen [Courtesy of Yen Duong]

Darunter befindet sich auch der Solarpark Thuan Nam der Trung Nam Group, die größte derartige Anlage in Südostasien.

Obwohl sie im Oktober 2020 in Betrieb genommen wurde, um rechtzeitig für den FIT-Satz von 0,0935 USD pro Kilowattstunde in Frage zu kommen, konnte die Farm 40 Prozent ihrer 450-MW-Kapazität nicht verkaufen, da die gesamte Solarstromerzeugung von Ninh Thuan gut läuft die 2.000-MW-Obergrenze der Regierung überschritten. Darüber hinaus war das Projekt, wie andere Investitionen in Südvietnam, aufgrund der begrenzten Kapazität der Übertragungsleitungen mit Einschränkungen konfrontiert.

„Dies ist äußerst verschwenderisch für das Unternehmen und eine Verschwendung nationaler Ressourcen“, sagte die Trung Nam Group gegenüber Al Jazeera in einer Erklärung. “Unsere Einnahmequellen sind daher in Schwierigkeiten geraten, was unsere Fähigkeit, die Bücher auszugleichen und Kapital zu arrangieren, sowie den Ruf von Trung Nam in den Augen unserer Finanzpartner ernsthaft beeinträchtigt hat.”

Das vergangene Jahr war für Vietnams Investoren in erneuerbare Energien besonders schwierig. Geschäftsschließungen während der COVID-19-Sperren reduzierten die Nachfrage nach Energie und erzwangen weit verbreitete Kürzungen. Im September drohten etwa 40 Solarinvestoren in der Provinz Gia Lai im zentralen Hochland der Regierung mit einer Klage, nachdem sie gezwungen waren, wiederholt die Versorgung zu kürzen, was sie in finanzielle Schwierigkeiten brachte.

“Sie schneiden [power supply] Jedes Wochenende reduzieren sie 50 Prozent der Kapazität“, sagte Huynh Thi Ha von Hung Khanh Solar Co Ltd, einer der Investoren, gegenüber Al Jazeera.

„Es hat meine Fähigkeit, Schulden zurückzuzahlen, beeinträchtigt.“

Unsicherheiten über Kürzungen und Post-FIT-Preise haben auch Windkraftinvestoren geplagt. Viele erlebten erhebliche Verzögerungen beim Bau, konnten Experten nicht rechtzeitig einfliegen und Windkraftanlagen aufgrund globaler Engpässe in der Lieferkette und Reisebeschränkungen, die während des gesamten Jahres 2021 gelten, nicht rechtzeitig einfliegen. Infolgedessen verpassten 62 Windkraftprojekte die Oktober-Frist für das Windkraft-FIT.

Bis heute hat die Regierung noch keine Ersatzpreispolitik erlassen, sodass Wind- und Solarenergieprojekte, die den Bau nach Ablauf ihrer jeweiligen FITs abgeschlossen haben, keinen Strom mehr verkaufen können.

Bim-Gruppe
BIM Energy baute Solar- und Windparks mit einer Kapazität von 500 MW, um vom Boom der erneuerbaren Energien in Vietnam zu profitieren [Courtesy of Yen Duong]

„Die Windkraftunternehmen, die die FIT-Frist verpasst haben, warten gespannt auf einen neuen Mechanismus, weil sie bereits Geld in das Projekt investiert haben“, sagte Bui Vinh Thang, Country Manager des Global Wind Energy Council, gegenüber Al Jazeera. „Wir brauchen eine neue Politik mit einem klaren Fahrplan.“

Aber trotz der Risiken bleibt der vietnamesische Markt für erneuerbare Energien, insbesondere für Windenergie, in den Augen vieler Investoren attraktiv und profitabel, so Thang.

Vietnam wird voraussichtlich im Mai diesen Jahres seinen achten Energieentwicklungsplan für 2030 genehmigen, nach zwei Jahren der Revisionen und Verzögerungen. Der jüngste Entwurf wurde überarbeitet, um die Verpflichtung der Regierung widerzuspiegeln, bis 2050 CO2-neutral zu werden. Gemäß dem Plan würde der Anteil der Kohlekraft von etwa 30 Prozent im Jahr 2025 auf 13 Prozent im Jahr 2045 sinken, wobei die erneuerbaren Energien, ohne Wasserkraft, von etwa 23 Prozent steigen würden Prozent im Jahr 2025 auf bis zu 52 Prozent im Jahr 2045.

INTERAKTIV_Vietnam-Energie-Mix

In der Zwischenzeit wird auch das Potenzial für eine grüne Erholung nach der Pandemie ins Auge gefasst, die Vietnams Boom bei erneuerbaren Energien am Laufen halten würde.

Im Januar forderte die Weltbank Vietnam auf, wettbewerbsfähige Ausschreibungsprogramme für erneuerbare Energien anstelle der abgelaufenen FITs zu starten und gleichzeitig das nationale Stromnetz zu modernisieren und Energiespeichersysteme einzuführen.

Investoren handeln bereits. Die Trung Nam Group ist das erste private Unternehmen, das eine Übertragungsleitung gebaut hat, die traditionell eine exklusive Domäne des Staates war. In der Zwischenzeit prüfen kleinere Akteure wie Kiet die Möglichkeit, erschwingliche Batterien für Solarmodule auf dem Dach anzubieten.

„Wir haben ein Paradoxon, dass es jetzt ein Überangebot an Strom aus erneuerbaren Quellen gibt, wir aber Strom aus China importieren müssen“, sagte Kiet. „Es ist bisher eine solche Verschwendung von Solarinvestitionen.“

Diese Geschichte wurde mit Unterstützung des Earth Journalism Network von Internews produziert

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.