Nikola Jokic von Nuggets gewinnt den Kia Most Valuable Player Award 2021-22

Nuggets Center gewinnt seinen zweiten Kia NBA Most Valuable Player Award in Folge.

NEW YORK – Denver Nuggets Center Nikola Jokić wurde zum Kia NBA Most Valuable Player 2021-22 ernannt, gab die NBA heute bekannt.

Dies ist der zweite Kia NBA Most Valuable Player Award für Jokić, der diese Ehre auch in der vergangenen Saison erhalten hat. Neben Kareem Abdul-Jabbar, Giannis Antetokounmpo, Larry Bird, Wilt Chamberlain, Stephen Curry, Tim Duncan, LeBron James, Magic Johnson, Michael Jordan, Moses Malone, Steve Nash und Bill ist er der 13. Spieler, der die Auszeichnung in aufeinanderfolgenden Saisons gewinnt Russel.

Jokić erhielt 875 Punkte (65 Stimmen auf dem ersten Platz) von einer globalen Jury aus 100 Sportjournalisten und Rundfunkveranstaltern. Der Center der Philadelphia 76ers, Joel Embiid, belegte mit 706 Punkten (26 Stimmen für den ersten Platz) den zweiten Platz. Milwaukee Bucks-Stürmer Giannis Antetokounmpo belegte mit 595 Punkten (neun Stimmen für den ersten Platz) den dritten Platz, gefolgt von Phoenix Suns Guard Devin Booker auf dem vierten Platz mit 216 Punkten und Dallas Mavericks Guard Luka Dončić auf dem fünften Platz mit 146 Punkten. Die Spieler erhielten 10 Punkte für jede Stimme für den ersten Platz, sieben Punkte für jede Stimme für den zweiten Platz, fünf Punkte für jede Stimme für den dritten Platz, drei Punkte für jede Stimme für den vierten Platz und einen Punkt für jede Stimme für den fünften Platz.

Nuggets reisen 5.600 Meilen nach Sombor, Serbien, um Nikola Jokic seinen 2021-22 Kia MVP Award zu überreichen.

Dies ist das erste Mal, dass sowohl die ersten drei als auch die vier der fünf besten Spieler bei der Abstimmung für den Kia NBA Most Valuable Player Award internationale Spieler sind, wobei Jokić (Serbien), Embiid (Kamerun) und Antetokounmpo (Griechenland) die ersten drei stellen und Dončić (Slowenien) schlossen sich ihnen unter den ersten fünf an. Jokić ist nach Antetokounmpo, dem MVP der Spielzeiten 2018-19 und 2019-20, der zweite europäische Spieler, der diese Auszeichnung mehr als einmal gewonnen hat.

In seiner siebten NBA-Saison erzielte Jokić durchschnittlich 27,1 Punkte, 13,8 Rebounds, 7,9 Assists, 1,47 Steals und 0,85 Blocks pro Spiel und stellte damit in jeder Kategorie Karrierehöchststände auf, mit Ausnahme der Assists (zweithöchste). Jokić, der 74 Spiele und durchschnittlich 33,5 Minuten spielte, belegte in der NBA den sechsten Platz in Punkten, den zweiten Platz bei den Rebounds, den achten Platz bei den Assists, den 12. Steal und den 33. Platz bei den Blocks pro Spiel. Er führte die Liga in Bezug auf die Gesamtzahl der Rebounds (1.019) und die Gesamtzahl der defensiven Rebounds (813) an. Sein Karrierehoch von 58,3 Field Goals war der achthöchste in der NBA.

Der 27-jährige Jokić war der erste Spieler in der NBA-Geschichte, der in einer Saison mindestens 2.000 Punkte, 1.000 Rebounds und 500 Assists erzielte, und der erste Spieler, der durchschnittlich mindestens 25,0 Punkte, 13,0 Rebounds und 6,0 ​​Assists in einer Saison erzielte. Er führte die NBA im Triple-Double mit 19 und im Double-Double mit 66 an, beides Einzelsaison-Rekorde für einen Nuggets-Spieler.

Jokić erhielt seine vierte NBA-All-Star-Auswahl in Folge und seinen zweiten All-Star-Start in Folge. Er wurde zweimal zum Kia NBA Western Conference Player of the Month (Januar und März/April) und zum NBA Western Conference Player of the Week (24. Januar und 4. April) ernannt.

Sehen Sie sich die Top-Momente aus der Saison 2021-2022 des diesjährigen Most Valuable Player von Kia, Nikola Jokic, mit den Denver Nuggets an.

Hinter Jokić qualifizierten sich die Nuggets (48-34) zum vierten Mal in Folge für die von Google Pixel präsentierten NBA Playoffs. Als Denver gegen Ende der Saison versuchte, sich einen Platz in den Playoffs zu sichern, erzielte Jokić in seinen letzten sieben Spielen durchschnittlich 35,7 Punkte, 16,3 Rebounds, 7,4 Assists und 2,14 Steals.

Die Nuggets wählten Jokić in der zweiten Runde des NBA Draft 2014 mit dem 41. Pick in der Gesamtwertung aus. In der vergangenen Saison wurde er der am wenigsten gedraftete Spieler, der den Kia NBA Most Valuable Player Award gewann, mit Ausnahme des dreimaligen Empfängers Moses Malone, der nicht im NBA-Draft ausgewählt wurde.

Jokić wird heute zur Feier der Ehre eine Sonderausgabe der Gedenktrophäe zum 75-jährigen Jubiläum überreicht, die er zusätzlich zur Kia NBA Most Valuable Player Award-Trophäe erhält, die er später erhalten wird. Die Gedenktrophäe, die aus einem massiven Kristallbasketball besteht, zeigt das NBA 75-Logo, das 3D-Laser geätzt und in der Mitte aufgehängt ist.

Die Abstimmungsergebnisse für den Kia NBA Most Valuable Player Award 2021-22 sind unten aufgeführt. Die Abstimmung wurde von der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young LLP tabelliert.


Eine Jahresliste der Kia NBA Most Valuable Player Award Gewinner:

• 2021-22 — Nikola Jokic, Denver Nuggets (Wählen)

• 2020-21 – Nikola Jokic, Denver Nuggets (Wählen)

• 2019–20 – Giannis Antetokounmpo, Milwaukee Bucks (Wählen)

• 2018-19 – Giannis Antetokounmpo, Milwaukee Bucks (Wählen)

• 2017–18 – James Harden, Houston Rockets (Wählen)

• 2016–17 – Russell Westbrook, Oklahoma City Thunder (Wählen)

• 2015-16 – Stephen Curry, Golden State Warriors (Wählen)

• 2014-15 – Stephen Curry, Golden State Warriors

• 2013-14 – Kevin Durant, Oklahoma City Thunder

• 2012-13 – LeBron James, Miami Heat

• 2011-12 – LeBron James, Miami Heat

• 2010-11 – Derrick Rose, Chicago Bulls

• 2009-10 – LeBron James, Cleveland Cavaliers

• 2008-09 – LeBron James, Cleveland Cavaliers

• 2007-08 – Kobe Bryant, Los Angeles Lakers

• 2006-07 – Dirk Nowitzki, Dallas Mavericks

• 2005-06 – Steve Nash, Phoenix Suns

• 2004-05 – Steve Nash, Phoenix Suns

• 2003-04 – Kevin Garnett, Minnesota Timberwolves

• 2002-03 – Tim Duncan, San Antonio Spurs

• 2001-02 – Tim Duncan, San Antonio Spurs

• 2000-01 – Allen Iverson, Philadelphia 76ers

• 1999-00 — Shaquille O’Neal, Los Angeles Lakers

• 1998-99—Karl Malone, Utah Jazz

• 1997-98 – Michael Jordan, Chicago Bulls

• 1996-97—Karl Malone, Utah Jazz

• 1995-96 – Michael Jordan, Chicago Bulls

• 1994-95 – David Robinson, San Antonio Spurs

• 1993-94 – Hakeem Olajuwon, Houston Rockets

• 1992-93 – Charles Barkley, Phoenix Suns

• 1991-92 – Michael Jordan, Chicago Bulls

• 1990-91 – Michael Jordan, Chicago Bulls

• 1989-90 – Magic Johnson, Los Angeles Lakers

• 1988-89 – Magic Johnson, Los Angeles Lakers

• 1987-88 – Michael Jordan, Chicago Bulls

• 1986-87 – Magic Johnson, Los Angeles Lakers

• 1985-86 – Larry Bird, Boston Celtics

• 1984-85 – Larry Bird, Boston Celtics

• 1983-84 – Larry Bird, Boston Celtics

• 1982-83 – Moses Malone, Philadelphia 76ers

• 1981-82 – Moses Malone, Houston Rockets

• 1980-81 – Julius Erving, Philadelphia 76ers

• 1979-80 – Kareem Abdul-Jabbar, Los Angeles Lakers

• 1978-79 – Moses Malone, Houston Rockets

• 1977-78 – Bill Walton, Portland Trail Blazers

• 1976-77 – Kareem Abdul-Jabbar, Los Angeles Lakers

• 1975-76 – Kareem Abdul-Jabbar, Los Angeles Lakers

• 1974-75 – Bob McAdoo, Buffalo Braves

• 1973-74 – Kareem Abdul-Jabbar, Milwaukee Bucks

• 1972-73 – Dave Cowens, Boston Celtics

• 1971-72 – Kareem Abdul-Jabbar, Milwaukee Bucks

• 1970-71 – Kareem Abdul-Jabbar, Milwaukee Bucks

• 1969-70 – Willis Reed, New York Knicks

• 1968-69 – Wes Unseld, Baltimore Bullets

• 1967-68 – Wilt Chamberlain, Philadelphia 76ers

• 1966-67 – Wilt Chamberlain, Philadelphia 76ers

• 1965-66 – Wilt Chamberlain, Philadelphia 76ers

• 1964-65 – Bill Russell, Boston Celtics

• 1963-64 – Oscar Robertson, Cincinnati Royals

• 1962-63 – Bill Russell, Boston Celtics

• 1961-62 – Bill Russell, Boston Celtics

• 1960-61 – Bill Russell, Boston Celtics

• 1959-60 – Wilt Chamberlain, Philadelphia Warriors

• 1958-59 – Bob Pettit, St. Louis Hawks

• 1957-58 – Bill Russell, Boston Celtics

• 1956-57 – Bob Cousy, Boston Celtics

• 1955-56 – Bob Pettit, St. Louis Hawks

Leave a Comment

Your email address will not be published.