All news

Nordkoreas Gespräche über neue Armeeaufgaben deuten auf einen nuklearen Einsatz hin

SEOUL, Südkorea (AP) – Nordkorea diskutierte bei einem wichtigen Militärtreffen über die Zuweisung zusätzlicher Aufgaben an Frontlinien-Armeeeinheiten, sagten staatliche Medien am Donnerstag ‘gespannte Grenze.

Während sich viel internationale Aufmerksamkeit auf Nordkoreas Tests von Interkontinentalraketen konzentriert hat, die möglicherweise das US-Festland erreichen können, entwickelt es auch eine Vielzahl von nuklearfähigen Kurzstreckenraketen, die Südkorea angreifen können.

Südkoreanische Beamte sagten kürzlich, Nordkorea habe die Vorbereitungen für seinen ersten Test eines nuklearen Sprengsatzes seit fünf Jahren abgeschlossen, der Teil einer möglichen Anstrengung ist, Sprengköpfe zu bauen, die auf Kurzstreckenraketen montiert werden können.

Während eines laufenden Treffens der Zentralen Militärkommission der regierenden Arbeiterpartei Nordkoreas diskutierten Führer Kim Jong Un und andere hochrangige Militäroffiziere am Mittwoch „die Arbeit zur zusätzlichen Bestätigung der Einsatzpflichten der Fronteinheiten der koreanischen Volksarmee und Änderung der Operationspläne“, so die offizielle Korean Central News Agency.

Kim ordnete auch Schritte an, um „die operativen Fähigkeiten der Fronteinheiten zu verbessern“, sagte KCNA. Ein KCNA-Foto zeigte eine scheinbar große Karte der Ostküste der koreanischen Halbinsel, einschließlich der Grenzorte, die neben dem Konferenztisch stand.

Obwohl taktische Nuklearwaffen nicht öffentlich erwähnt wurden, „kann ich feststellen, dass die Fragen der Vorwärtsstationierung taktischer Nuklearwaffen und der Änderung der damit verbundenen Einsatzpläne und der Umstrukturierung der Militärorganisation eingehend diskutiert wurden“ bei dem Treffen, sagte Cheong Seong-Chang, leitender Analyst am südkoreanischen privaten Sejong-Institut.

Cheong sagte, Nordkoreas Vorstoß, Atomwaffen bei Fronteinheiten einzusetzen, sei erwartet worden, da es im April sagte, dass seine neuen taktischen Waffen die Angriffskapazität der Einheiten und den effizienten Einsatz taktischer Atomwaffen erheblich steigern würden.

Ein KCNA-Bericht vom 17. April über den Teststart einer neuen Art von taktischer Lenkwaffe sagte, sie habe „eine große Bedeutung für die drastische Verbesserung der Feuerkraft der Langstrecken-Artillerieeinheiten an vorderster Front und die Steigerung der Effizienz der Operation von (Nordkoreas) taktischen Atomwaffen und Diversifizierung ihrer Feuerkraftmissionen.“

Später im April sagte Kim, Nordkorea könne bei Bedrohung präventiv Nuklearwaffen einsetzen, und sagte, sie würden „niemals auf die einzige Mission der Kriegsabschreckung beschränkt sein“ in Situationen, in denen das Land externen Bedrohungen seiner „fundamentalen Interessen“ ausgesetzt sei. Die Möglichkeit einer eskalierenden Nukleardoktrin Nordkoreas könnte Südkorea, Japan und den Vereinigten Staaten größere Sorgen bereiten.

Nordkorea hat einige seiner anderen nuklearfähigen Kurzstreckenraketen, die in den letzten Jahren getestet wurden, als taktische Waffen bezeichnet, die laut Experten eine Drohung vermitteln, sie während der konventionellen Kriegsführung proaktiv einzusetzen, um die stärkeren konventionellen Streitkräfte Südkoreas und der Vereinigten Staaten abzustumpfen.

Kim Jun-rak, ein Sprecher der Joint Chiefs of Staff Südkoreas, sagte Reportern am Donnerstag, dass sie die nordkoreanischen Aktivitäten genau überwachen, aber nicht näher darauf eingehen. Das südkoreanische Vereinigungsministerium, das die überseeischen Beziehungen zu Nordkorea pflegt, sagte, der Norden werde seine militärischen Drohungen gegen Südkorea wahrscheinlich verstärken, ging aber nicht näher darauf ein.

Kim berief Anfang dieser Woche die Sitzung der Zentralen Militärkommission ein, um „entscheidende und dringende Aufgaben“ zur Erweiterung der militärischen Fähigkeiten des Landes und zur Umsetzung wichtiger Verteidigungsstrategien zu bestätigen, sagten staatliche Medien.

Cheong, der Analyst, sagte, Nordkorea werde voraussichtlich seinen siebten Atomtest nach dem Treffen durchführen, und stellte fest, dass sein dritter Atomtest im Jahr 2013 auch Tage nach einem weiteren Treffen der Zentralen Militärkommission stattfand.

In diesem Jahr hat Nordkorea etwa 30 Raketen getestet, was einige Experten als Versuch bezeichnen, sein Arsenal zu erweitern und seinen Einfluss in zukünftigen Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten zu erhöhen, um Sanktionserleichterungen und andere Zugeständnisse zu erzielen. Zu den getesteten Waffen gehört eine Interkontinentalrakete. Analysten sagen, dass Nordkorea die Fähigkeit zum Wiedereintritt von Raketen und andere Technologien beherrschen muss, um eine funktionierende Langstreckenwaffe herzustellen.

Seit Wochen gibt es Anzeichen für einen bevorstehenden nordkoreanischen Atomtest. Südkoreanische Beamte sagten, der Test habe sich durch Nordkoreas anhaltenden COVID-19-Ausbruch und den Widerstand Chinas, seines letzten großen Verbündeten und größten Hilfsanbieters, verzögert.

Won In-Choul, Vorsitzender der Joint Chiefs of Staff Südkoreas, hielt am Donnerstag eine Videokonferenz mit seinem amerikanischen Amtskollegen, Gen. Mark Milley und sagte, ein nordkoreanischer ICBM-Test oder eine Atomtestexplosion könne jederzeit stattfinden, teilte sein Büro in einer Erklärung mit. Darin hieß es, Milley habe geantwortet, dass das US-Engagement zur Verteidigung Südkoreas „eisern“ bleibe.

Südkoreanische und US-Beamte haben Nordkorea gewarnt, dass es mit Konsequenzen rechnen muss, wenn es mit einem Atomtest fortfährt. Aber Meinungsverschiedenheiten zwischen den ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates machen die Aussichten auf weitere internationale Sanktionen gegen Nordkorea unklar. Anfang dieses Jahres legten Russland und China ihr Veto gegen von den USA unterstützte Resolutionen ein, die die Sanktionen verschärft hätten, und bestanden darauf, dass Washington sich auf die Wiederbelebung des Dialogs konzentrieren sollte.

___

Der assoziierte Presseautor Kim Tong-hyung hat zu diesem Bericht beigetragen.

.

Exit mobile version