Oscar De La Hoya zerreißt Eddie Hearn wegen der Niederlage von Canelo Alvarez gegen Bivol

Nachdem er so viel von Canelo Alvarez’ Karriere geleitet hat, vom mexikanischen Fernsehen bis hin zu mehreren Weltmeistertiteln im Boxen, fühlt sich Oscar De La Hoya in der Lage, seine zu kommentieren verärgerte Niederlage letzte Woche gegen den Halbschwergewichts-Champion Dmitry Bivol.

„Die Tatsache, dass der Promoter dieser Veranstaltung Bivol auf Canelo gedrängt hat, war der dümmste Schachzug in der Geschichte des Boxens … es ist, Boxen nicht zu kennen“, sagte De La Hoya und rief Eddie Hearn von Matchroom zu, ohne jemals den Promoter zu nennen.

De La Hoya trennte sich von Alvarez (57-2-2, 39 KOs), nachdem der Kämpfer 2020 seine Freilassung vom Promoter verklagt und gewonnen hatte. Alvarez argumentierte mit einem Vertragsbruch und reichte ein, dass Golden Boy ihm keinen Kampf angeboten habe als die COVID-19-Pandemie wütete.

Hearn ersetzte De La Hoya und bestritt drei Kämpfe im Supermittelgewicht, die dazu führten, dass Alvarez im November als unbestrittener 168-Pfund-Champion stand, als er unter dem Banner der Premier Boxing Champions kämpfte.

AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN: Abonnieren Sie jetzt unseren Sport-Newsletter!

Anfang dieses Jahres entschied sich Alvarez für ein Multi-Fight-Paket mit Hearn und DAZN, das Bivol und a geplantes Trilogie-Treffen gegen den Rivalen Gennadiy Golovkin bei 168 Pfund im September.

WBC-Mittelgewichts-Champion Canelo Alvarez posiert mit dem Vorsitzenden und CEO von Golden Boy Productions Oscar De La Hoya während eines Medientrainings im House of Boxing Gym

Alvarez lehnte ein Zwei-Kampf-Angebot von PBC ab, das 168- oder 164-Pfund-Kämpfe gegen den ungeschlagenen Mittelgewichts-Champion Jermall Charlo, den ungeschlagenen Weltergewichts-Champion Errol Spence Jr. oder den ungeschlagenen ehemaligen 168-Pfund-Champion David Benavidez hätte beinhalten können.

„Es war der dümmste Zug … wer auch immer Canelo erlaubt hat, gegen Bivol zu kämpfen. Ich hätte Canelo niemals erlaubt, gegen Bivol zu kämpfen“, sagte De La Hoya. “Schau dir genau an, was passiert ist. Canelo ist an der Spitze der Welt. Er ist der König. Warum gegen einen Typen kämpfen, der, wenn Canelo 10 Mal kämpft, 10 Mal verliert? Und er hat nichts zu gewinnen. Nichts zu gewinnen. Niemand kannte Bivol. ”

Leave a Comment

Your email address will not be published.