Pat Barry spricht Kritik an Rose Namajunas Kurvenfahrt bei UFC 274 an, was mit dem „perfekten“ Spielplan schief gelaufen ist

Pat Barry hat die gegen ihn und den Rest gerichtete Kritik vernommen Rose Namajunas‘ Team.

Barry war einer der Cheftrainer und Cornermen für Namajunas UFC274wo „Thug Rose“ ihren Titel im Strohgewicht in einem weitreichenden Rückkampf fallen ließ Carla Esparza. Barry, der auch Namajunas Verlobter ist, reflektierte die enttäuschende Leistung und ging auf die Kritik in der Folge von Mittwoch ein Die MMA-Stunde, Er erklärte, dass der Spielplan für Namajunas darin bestand, zuerst Esparza dazu zu bringen, die Angreiferin zu sein, und dann Kapital zu schlagen, sobald sie es tat. Und in Barrys Augen wäre dieser Spielplan effektiv gewesen, wenn andere Umstände nicht in die Quere gekommen wären, als Namajunas versuchte, den Schalter umzulegen.

„Wenn Sie auf diesem Niveau Fehler machen, sind die Konsequenzen ziemlich schwerwiegend. Die Konsequenzen sind ziemlich schwerwiegend, Mann“, sagte Barry Gastgeber Ariel Helwani weiter Die MMA-Stunde. „Also sind wir mit einer Strategie in diesen Kampf gegangen. Wir haben Carla auswendig gelernt, Mann. Wir wissen alles, was sie tun wird, bevor sie es tut. Wir wissen, wie es aussieht, wir wissen, wann wir ausweichen, wann wir angreifen müssen. Dies ist ein strategischer, perfekter Spielplan. Und nur damit es jeder weiß, wir sind dort reingegangen, um zu gewinnen. Der Plan war, den Kampf zu gewinnen. Der Plan war, genau diese Sache zu machen, und wenn Sie diese Sache machen, werden die Leute anfangen zu buhen – sie werden anfangen zu buhen – aber das ist nur, weil sie nicht wissen, was los ist. Und wenn sie anfangen zu buhen, wird Carla sich öffnen – und wenn sie es tut, bam, da ist es. Das ist das Spiel.

“Im Kampf, [Namajunas] alles perfekt gemacht, bro. Perfekt. Ich liebe die UFC und ich habe alles geliebt, was UFC für alle tut, und ich liebe es, ich liebe die Organisation. Aber ich werde sagen, im Kampf gibt es drei Momente – aber es gibt vor allem zwei – wo bang, bang, bang, bang, bang, hier kommt es, das ist die Zeit, und als Rose ging, um den Schlag zu werfen, ihr Fuß rutschte. Und das habe ich gesehen. Ich sah es. Ich sah ihren Fuß gleiten. Und als es passierte, weiß ich, dass mein Kopf verrückt wurde. … Und als die Gelegenheit für diese eine Sache, für die wir trainiert hatten, erneut kam und sie ging – rutschte der Fuß ein zweites Mal aus “, fuhr Barry fort.

„Ich liebe UFC und alles, was sie tun, aber von all den Kämpfen, die ich je hatte, sogar in meiner Karriere, ist dies die rutschigste Leinwand, auf der Sie jemals kämpfen können. Was in diesem Moment, als sie die Gelegenheit zum Töten hatte, das zweite Mal, als sie es versuchte und dieser Fuß ausrutschte, ich einen Moment der Klarheit hatte, Mann. Ich weiß nicht. Nur ganz plötzlich wurde ich von diesem verrückt [demeanor] ganz einfach zu beruhigen. Anscheinend versucht die Welt, es dir sehr schwer zu machen. Offenbar tut sich was. Natürlich wegen Rose und ihrer Spiritualität, und wir betrachten die Dinge, also muss ich auf eine bestimmte Art und Weise denken, weil sie auf eine bestimmte Art und Weise denkt – etwas versucht dich davon abzuhalten, diesen Kampf zu gewinnen.

Barry sagte, er habe Namajunas Blick in den Käfig geworfen, als sein Fuß ein zweites Mal ausgerutscht sei. Der Kampf war bis zu diesem Zeitpunkt eine lustlose Angelegenheit gewesen, wobei beide Frauen extrem defensiv gekämpft hatten. Der zweite Ausrutscher bestärkte Barry und Namajunas einfach darin, wie wichtig es ist, an ihrem Spielplan festzuhalten, anstatt sich von den verpassten Gelegenheiten entmutigen zu lassen und aus Frustration etwas zu tun, das Namajunas bereut hätte.

„Als Trainer sind wir da, um Kämpfe zu gewinnen. Aber wir sind wirklich für Langlebigkeit und Glück da“, sagte Barry. „Das ist mein Job, Mann. Ich bin nicht nur ein Coach, sondern als Partnerin, Verlobte, wie auch immer Sie mich bezeichnen wollen, das ist meine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass Rose für den Rest ihres Lebens glücklich, gesund und sicher ist. In diesem Moment fühlte ich also: „Weißt du was? Dies ist eines dieser Szenarien, in denen Sie es jetzt, da Sie es zweimal gesehen und zweimal verpasst haben, genau die Art von Dingen sind, die Sie aus Ihrem Spiel werfen und Sie dazu bringen sollen, aus Ihrer Strategie herauszukommen. Und wenn Sie aus Ihrer Strategie herauskommen und es wirklich versuchen, könnten Sie versehentlich ausrutschen und sich auf den Boden werfen, und jetzt sind Sie auf den Boden gefallen, weil Sie etwas getan haben, was Sie nicht tun sollten.

„Jetzt ist sie über dir und sie hat dich in ein Szenario gebracht, in dem du nicht sein willst, und jetzt musst du gegen dich selbst kämpfen und du musst gegen Carla kämpfen. Und Carla ist zweifache UFC-Weltmeisterin, was bedeutet, dass sie eine der besten Kämpferinnen der Welt ist.“

Barry wies auf frühere Beispiele von Kämpfen mit Namajunas hin Jessica Andrade als Präzedenzfall dafür, was passieren kann, wenn „Thug Rose“ den Fokus verliert. Namajunas wurde in beiden Kämpfen schwer verletzt, einschließlich des brutalen Knockouts in der zweiten Runde, bei dem sie erlitten hatte UFC237 damit endete ihre erste Titelherrschaft. Namajunas hatte den Kampf vor Andrades bösartigem Slam dominiert.

Barry sagte, das Ziel des Teams für UFC 274 sei es, sicherzustellen, dass Namajunas gegen Esparza nicht von der gleichen Fokussierung betroffen sei. Sie hatten einfach nie erwartet, dass sie den Plan allzu gut ausführen würde.

„Jedes Mal, wenn die Kamera zwischen den Runden in Carlas Ecke schwenkt, hört man ihren Trainer Colin Oyama genau das sagen, was sie erwartet haben: ‚Sie wird jeden Moment zusammenbrechen. Jede Minute ist Rose dabei, diese Sache zu tun. Und wenn sie es tut, weißt du, was zu tun ist.“ Sie haben gewartet“, sagte Barry. „Sie hat darauf gewartet, dass Rose das tut, was Rose tut, und sie wollte es ausnutzen. Darauf haben sie gewartet, und das wussten wir. Wir wussten. Dies ist nicht der Moment, in dem Sie ausflippen und anfangen, das zu tun, was Sie tun möchten, denn Sie könnten sich in einer schlechten Lage befinden. Du musst die Kontrolle haben.

„Nun, wo ich es vermasselt habe, ist das ganze Training, um die Kontrolle zu haben, das ganze Training, das ich gemacht habe, das ganze Training, das wir zusammengestellt haben, um die Kontrolle über deine Emotionen zu behalten, die Kontrolle über dich selbst zu behalten – wir haben nie ein einziges Mal ging über, wie man daraus herauskommt. Denn am Ende von Runde 4, als ich in den Ring stieg, und die Leute werden immer Kommentare haben, als ich in den Ring stieg, sagte ich ziemlich genau: ‘Hey Mann, ich glaube, wir sind 4- 0. Sie können sich jetzt frei fühlen, ein bisschen loszulassen und Freestyle zu machen. …das war das ganze Trainingslager, geht nicht [freestyle]. Das ganze Trainingslager sollte das nicht tun, es von ihr erwarten.

„Jetzt steigen wir also in den Ring, wir steigen in den Kampf ein, es beginnt gleich Runde 5 und wir sagen so ziemlich: ‚Hey, wir haben gesehen, was wir sehen müssen. Wir wissen, wo Sie stehen und was Sie können. Du kannst jetzt aufmachen.’ Und es war fast so, als könnte man Rose sagen sehen: ‚Ah, ah, nein, nein, nein. Nein, du versuchst mich auszutricksen.« Waren nicht. Sie war so bereit, sich an den Spielplan zu halten, dass sie sich tatsächlich an den Spielplan hielt, als wir ihr sagten: ‚Okay, du kannst es fallen lassen und jetzt etwas anderes machen.’ Daran hielt sie sich. Sie blieb absolut diszipliniert. Sie blieb die ganze Zeit absolut diszipliniert, und Carla auch.“

Namajunas verlor schließlich eine getrennte Entscheidung gegen Esparza in einem Kampf, der als einer der schlimmsten Titelkämpfe in der UFC-Geschichte geplant wurde.

Ein Großteil der Kritik in den Tagen danach richtete sich nicht nur gegen „Thug Rose“, sondern auch gegen Barry – und in geringerem Maße gegen seinen Trainerkollegen Trevor Wittman. Einige Kritiker haben auch die Frage gestellt, ob Namajunas besser bedient worden wäre, wenn Wittman stärker involviert gewesen wäre und Barry in eine Hintergrundrolle gewechselt wäre, aber Barry sagte am Mittwoch, dass weder er noch sonst jemand im Team sich darum kümmert, den Geräuschen von außen zuzuhören .

„Schon gut“, sagte Barry. „Mir geht es gut [what] Die Welt denkt an mich, egal was passiert. Wie, egal was es ist meine Schuld, richtig? »Pat, du solltest nicht reden. Du solltest nicht nichts sein.“ Ich bin ihr am nächsten. Ich weiß besser als jeder andere, was ich sehe. Ich weiß, was ich sehe, wenn ich sehe – ich weiß, was ich sehe, wenn sie da drin ist, mehr als jeder andere. Mehr als jeder andere, Mann. Ich bin 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Ich weiß, was ich da sehe. Ich weiß, was ich fühle. Ich weiß ziemlich genau, wo Rose zu jedem Zeitpunkt ist, basierend auf ihrem Gesichtsausdruck. Die Leute werden das sagen, aber das sind die gleichen Leute, die ich fragen muss, wie zum Beispiel, was wäre, wenn Rose in die Luft gesprungen wäre und angefangen hätte, Spin Kicks zu machen und niedergeschlagen und gekreuzigt und mit dem Ellbogen ins Gesicht gestoßen worden wäre. Was jetzt?

„Deshalb ist es Pat egal, was die Welt über Pat sagt. Es ist Rose egal und deshalb ist es Pat egal. Wenn es ihr wichtig wäre, wenn es sie störte, was die Welt sagte, dann wäre das wahrscheinlich eine Sache. Aber das tut es nicht.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.