Podcasting wird bis 2024 eine 4-Milliarden-Dollar-Industrie sein

Erinnerst du dich, als es eine große Sache war, Podcasts zu einer 1-Milliarden-Dollar-Industrie zu machen? Also Quint. Lassen Sie uns darauf eingehen.

Podcasting wird in zwei Jahren eine 4-Milliarden-Dollar-Industrie sein

Es sind die Boomzeiten für Audio. Vor den Podcast Upfronts veröffentlichten das Interactive Advertising Bureau und PricewaterhouseCoopers ihre jährlicher gemeinsamer Bericht auf das Podcasting-Geschäft und prognostiziert, dass die Branche in diesem Jahr 2 Milliarden US-Dollar und bis 2024 4 Milliarden US-Dollar Umsatz generieren wird.

Dieses Wachstum ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der Podcasts und die Zeit, die Menschen mit dem Hören von Podcasts verbringen, zunehmen (obwohl das nicht schadet). Laut den Führungskräften von IAB stammt ein Großteil davon auch aus Fortschritten in der Anzeigentechnologie, die es Werbetreibenden ermöglichen, Zielgruppen besser anzusprechen und sie zu ermutigen, mehr Geld auszugeben.

Die Art und Weise, wie Werbung in Podcasts platziert wird, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dynamisch platzierte Anzeigen machten 2019 weniger als die Hälfte des Podcast-Werbemarkts aus; Im vergangenen Jahr wurden 84 Prozent der Anzeigen dynamisch in Podcasts eingefügt. Außerdem platzierten Werbetreibende Anzeigen traditionell auf der Grundlage von Podcast-Genres und -Inhalten, was ein breites (und manchmal ineffektives) Netz auswirft. Jetzt hat sich die Technologie verbessert, um Zuhörer basierend auf Ort, Alter und Geschlecht anzusprechen, und es gibt bessere Methoden für Werbetreibende, um zu verfolgen, ob ihre Spots eine Wirkung auf die Zuhörer hatten.

Diese Verschiebung hatte eine Reihe von Auswirkungen. Erstens ermutigt es Werbetreibende, mehr Geld auszugeben, wenn sie bessere Ergebnisse sehen. Zweitens ermöglicht es Podcastern, ihre Backkataloge effektiv zu monetarisieren, indem sie ihnen erlauben, neue Anzeigen in alten Episoden zu platzieren. „Der Wert liegt nicht nur aus der Sicht des Werbetreibenden; Es ist auch aus der Perspektive des Schöpfers“, sagte Eric John, Vizepräsident des IAB Media Center.

Während die Vorstellung, dass Podcast-Werbung die Zuhörer genauer verfolgen wird, einigen Menschen unangenehm sein mag, ist dieser Zufluss von Werbegeldern auch notwendig, damit die Branche wachsen kann. Podcasts laufen nicht mit Träumen, Leute!

Audacy sieht ein Wachstum von 37 Prozent im Podcast-Geschäft

Audacy, das letzte der drei größten privaten Radiounternehmen, das Ergebnisse für das erste Quartal meldete, wiederholte ein ähnliches Thema wie iHeartMedia und Cumulus: Podcasts sind ein wichtiger Wachstumsbereich, insbesondere da der traditionelle Rundfunk mit Schluckauf auf dem Werbemarkt konfrontiert ist. Die Einnahmen aus werbegetriebenen Sendungen stiegen im Jahresvergleich um 14 Prozent, während Podcasts sie weit übertrafen 37 Prozent Wachstum.

Podcasting ist immer noch ein relativ kleiner Teil des Geschäftsmodells von Audacy – sein Rundfunksektor ist dreimal so groß wie sein digitaler Betrieb, und Podcasts machen nur einen Teil davon aus. Aber die Übernahme von Pineapple Street Studios und Cadence13 durch das Unternehmen im Jahr 2019 zahlt sich aus. Es meldete 32 Millionen Podcast-Hörer pro Monat dank Smash-Hits wie dem von Cadence13 Fly on the Wall mit Dana Carvey und David Spade und die Zusammenarbeit zwischen Pineapple Street und Wondery Wird wild sein.

Audacy-CFO Richard Schmaeling nannte die Prognose der IAB/PwC-Studie, dass die Podcast-Branche im nächsten Jahr um 47 Prozent wachsen werde, als positives Zeichen für den Kurs des Unternehmens. Wenn der Aktienmarkt so weitergeht, wie er ist, wird Audacy ihn brauchen. Als B. Riley-Analyst Daniel Day erzählte HotPod letzte Wocheneuere, billigere Branchen wie Podcasting schneiden in einer Rezession tendenziell besser ab als alte Mediensektoren wie Rundfunk und Radio.

Futuro Media und PRX gewinnen Pulitzer für Süss

Süssein siebenteiliger Podcast, der von Maria Hinojosas Futuro Media und PRX produziert wurde und drei Jahrzehnte im Leben eines Mannes verfolgt, der als Jugendlicher zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, schlug die Konkurrenten von NPR und NBC News, um den mit nach Hause zu nehmen Pulitzer-Preis für Audioberichterstattung. Hinojosa, der langjährige Moderator des öffentlichen Radioprogramms Lateinamerikanisch2010 gründete sie Futuro Media und produziert seitdem Podcasts wie die Politiksendung La Brega: Geschichten der puertoricanischen Erfahrung mit WNYC und Alles für Selena mit WBUR. Das ist Futuros erster Pulitzer.

„Als ich die Nachricht hörte, dass ‚Suave‘ den Pulitzer-Preis gewonnen hat, hatte ich das Gefühl, dass eine tektonische Verschiebung stattgefunden hat“, sagte Hinojosa in einer Erklärung. „Der ‚Suave‘-Podcast war von Anfang an ruppig. Nie in meinem Leben hätte ich gedacht, dass wir einen Pulitzer gewinnen könnten. Ich denke, das ist der Grund, warum wir gewonnen haben.“

PRX kürzlich vertiefte seine Bindungen mit Futuro, Abschluss eines Vertriebsabkommens im Februar für Podcasts wie Latin Rebels-Radio und Hinojosa-behelmt Im Dickicht.

EXKLUSIV: Patreon überarbeitet den Audiobereich seiner App

Der Audio-Tab in der Patreon-App erhält einen Filter. Der Filter soll das Sortieren und Anhören von Podcasts in der App vereinfachen und ermöglicht es Benutzern, nicht abgespielte, in Bearbeitung befindliche, heruntergeladene oder archivierte Podcasts auszuwählen oder auszusortieren. Die neue Funktion wurde am Montag für iOS-Benutzer eingeführt.

Auch wenn Technologiegiganten wie Spotify und Apple Podcastern erlaubt haben, Abonnements anzubieten, hat Patreon zu Beginn des Spiels immer noch eine Reihe von Schwergewichten wie Wartungsphase und Chapo Fallenhaus. Das Unternehmen behauptet, dass sich das Podcasting auf der Plattform in den letzten drei Jahren verdoppelt hat. „Podcasting ist nach wie vor eine der beliebtesten Branchen auf Patreon“, sagt Sandeep Rajan, Produktleiter bei Patreon, „und der überarbeitete Audio-Tab ist eine direkte Antwort auf unsere Ersteller, die ihren Patrons ein verbessertes Audioerlebnis bieten möchten.“

Moves: Edison-Podcast-Daten führen Tom Webster zu Sounds Profitable

Tom Webster, der Forscher hinter Edison’s Das unendliche Zifferblatt Bericht über die Audioindustrie, geht zu Bryan Barlettas Podcasting-Geschäftspublikation, Profitable Klänge. Er wird als Partner hinzukommen und weiterhin Forschungsarbeiten über die Branche durchführen. Darüber hinaus wird er Beratungstätigkeiten für Audiounternehmen ausüben und seinen Newsletter drehen, Ich höre Dingein eine monatliche Spalte.

Webster, der Ende des Monats gehen wird, ist seit 2004 bei Edison Research. Beim Kompilieren Das unendliche Zifferblatt, begann er 2005 mit der Verfolgung von Podcast-Daten und sah nach einem Jahrzehnt kleiner Schritte zu, wie die Branche in den letzten Jahren explodierte. Trotzdem, sagt er, „ist es ein so untermonetarisierter Raum.“ Beim Profitable Klänge, wird er an gezielteren Berichten über das Unternehmen arbeiten. Erstens: eine Studie, die sich mit Podcastern selbst beschäftigt.

Das ist alles für heute! Ich werde später in dieser Woche mit einer Berichterstattung über die Podcast Upfronts zurück sein.

Leave a Comment

Your email address will not be published.