POWER RANKINGS: Wer führt die Charts nach dem Miami Grand Prix 2022 an?

Max Verstappen sprang beim Eröffnungs-Grand-Prix von Miami vom dritten auf den ersten Platz, aber wer hat an diesem Wochenende noch die Aufmerksamkeit unserer Jury auf sich gezogen? Die Partituren sind aus dem Sunshine State eingetroffen.

Wie es funktioniert

  • Unser Gremium aus fünf Richtern bewertet jeden Fahrer nach jedem Grand Prix und bewertet ihn nach seiner Leistung über das Wochenende mit bis zu 10 Punkten – wobei Maschinen aus der Gleichung genommen werden

  • Die Punktzahlen unserer Experten werden dann gemittelt, um eine Rennpunktzahl zu erstellen – wobei diese Punktzahlen dann über die Saison hinweg auf unserer Gesamtrangliste der Leistungsrangliste (unten auf der Seite) zusammengezählt werden.


1-ver.jpg

Max Verstappen hatte nicht den einfachsten Start ins Leben im Sunshine State, ein Hydraulikproblem – das er für seinen Qualifying-Fehler am Samstag verantwortlich machte – verkürzte seine FP2-Session und verlor die Chance, einen Longrun in Miami zu fahren. Der Niederländer hat es am Sonntag jedoch geschafft, als er von der Linie sprang, um P2 von Carlos Sainz zu lösen, und kurz darauf Charles Leclerc überholte. Ein spätes Safety Car brachte den amtierenden Champion nur wenig aus der Fassung.

LESEN SIE MEHR: Verstappen freute sich über den „Comeback“-Sieg in Miami – fordert Red Bull jedoch auf, „Hit and Miss“-Wochenenden auszubügeln


2-alb.jpg

Alex Albon legte seine beste Fahrt der Saison und eine der besten seiner Karriere hin, wie das hohe Ergebnis der Power Rankings andeutet, das seine Reise von P18 in der Startaufstellung zu einem herausragenden P10 bei der Zielflagge widerspiegelt. Dieser einzelne Punkt wurde verdoppelt, als Fernando Alonso nach dem Rennen bestraft wurde, was Albon einen verdienten neunten Platz an einem Tag bescherte, an dem er keinen Fehler machte.

LESEN SIE MEHR: „Es hat mich umgebracht, es war schrecklich“ – Albon spricht über den Verlust seiner F1-Fahrt und seine Traumrückkehr im Jahr 2022 Jenseits des Gitters


3-lec.jpg

Charles Leclerc holte sich nach Verstappens Fehler im Samstagstraining die Pole-Position und während der Tabellenführer seine Zuversicht zum Ausdruck brachte, dass die Kurvengeschwindigkeit des Ferrari ausreichen würde, um den mächtigen Red Bull in Schach zu halten, erfüllte sich diese Hoffnung nicht. Stattdessen wurde der monegassische Fahrer von Verstappen überholt und wurde Zweiter. er später gab das im Nachhinein zu, seine Abwehr hätte am Sonntag einen Tick halsstarriger sein können. Trotz eines späten Safety-Car-Neustarts, der ihm eine zweite Chance gab, konnte Leclerc die Führung nicht von seinem Rivalen zurückdrängen.

LESEN SIE MEHR: Leclerc war enttäuscht, dass Ferrari im Kampf gegen Verstappen in Miami nicht genug Tempo hatte


4-HAM.jpg

Lewis Hamilton blickte zurück auf einen “unglücklichen” Miami GP. Der Siebenmalige von Mercedes qualifizierte sich als solider Sechster – weit vor seinem Teamkollegen George Russell –, aber er wurde auch Sechster hinter seinem Teamkollegen. Hamilton sagte, er fühle sich unglücklich, nicht unter das späte Safety Car gefahren zu sein, im Gegensatz zu Russell, der es tat – und P5 holte. Er hatte jedoch das Glück, vor Valtteri Bottas ins Ziel zu kommen, der einen späten Fehler gemacht hat und fiel auf Rang sieben zurück.

LESEN SIE MEHR: Hamilton sagt, er habe beim Miami GP „alles gegeben“, als er den Hintergrund der angespannten Mercedes-Boxenmauer-Diskussionen enthüllt


5-OCO.jpg

Esteban Ocon geriet mit der engen Schikaneneinfahrt in Kurve 14 in Konflikt im FP3 und von da an schien das Wochenende des Alpine-Fahrers vorbei zu sein, da er das Qualifying mit einem rissigen Chassis aussetzen musste. Als 18. startend (beide Aston Martins mussten wegen Benzinproblemen in die Boxengasse absteigen) schaffte Ocon ein hervorragendes Comeback, startete auf harten Strecken und vermied späte Zwischenfälle, um einen brillanten achten Platz zu erreichen.


6-SAI.jpg

Carlos Sainz FP2-Absturz schien eine logische Fortsetzung seiner jüngsten Probleme zu sein, aber der Spanier zuckte mit den Achseln – und den körperlichen Schmerzen – und qualifizierte sich am Samstag nach Verstappens Fehler in der zweiten Reihe hinter Leclerc. Ja, Verstappen sengte am Start mit Leichtigkeit vorbei, wobei Sainz vielleicht hoffte, er hätte den Champion etwas länger halten können. Sainz hielt stattdessen einen untermotorisierten Sergio Perez für den letzten Podiumsplatz zurück.

LESEN SIE MEHR: Sainz sagt, dass das Podium beim Grand Prix von Miami nach einem harten Lauf der Form „genau das war, was ich brauchte“.


6-BOT.jpg

Bottas war aber einer von mehreren, die im Freitagstraining stürzten auch er hielt sein Kinn hoch, sich am Samstag für einen saisonbesten P5 qualifizieren. Der Alfa-Romeo-Fahrer schien fast dazu bestimmt zu sein, auch dort ins Ziel zu kommen, bis Russell zu einem späten Reifenstopp kam. Leider kam der Finne während des Duells der Mercedes von der Strecke ab und blieb als Siebter am Ziel zurück.

LESEN SIE MEHR: Bottas verließ das Rennen mit einem Fehler und einem Safety Car in Miami, das ihn den Schuss auf P5 kostete


8-RUS.jpg

Während Russell selbst zugegebenermaßen das Glück hatte, während des späten Safety Cars an die Box fahren zu können, hat er einen bewundernswerten Job gemacht, um sich von einem holprigen Start ins Wochenende zu erholen. Schweinswale schwächten sein Selbstvertrauen und führten zu einem Ausscheiden aus Q2, aber ein langer Stint auf harten Reifen brachte Russell dazu, sich in die Top 10 und darüber hinaus vorzuarbeiten, als Bottas von der Strecke abkam und Hamilton ordnungsgemäß P5 einräumte.

LESEN SIE MEHR: Russell freut sich über die Rettung des Wochenendes mit einer „totalen Glücksfall“-Strategie im „brutalen“ Grand Prix von Miami


9-PER.jpg

Sergio Perez landete trotz der Führung im FP3 auf einem P4-Qualifikationsplatz, und der Mexikaner schien wahrscheinlich auf dem letzten Podiumsplatz zu landen – bis er auf Motorprobleme stieß und früh an Boden verlor. Von da an war es ein Kampf, mit Sainz Schritt zu halten, aber Perez marschierte weiter und tat sein Bestes, um P3 nach dem späten Safety-Car-Neustart herauszuholen – aber sein Lock-up in Runde 52 war die letzte Gelegenheit, die Perez hatte. Er beendete P4, hoffte aber auf viel mehr.

LESEN SIE MEHR: „Wir haben ein weiteres 1:2 verloren“, sagt Perez, nachdem ihn ein Motorproblem aus dem Podiumskampf in Miami geworfen hat


10-ALO.jpg

Alonso verpasste leider Q3, gab aber am Sonntag alles – vielleicht ein bisschen zu viel, wie er einräumte. Der Spanier wurde Achter, wurde aber auf den 11. Platz zurückgeworfen, nachdem er im Rennen zwei Strafen abgewehrt hatte, nachdem er mit Gasly kollidiert war und spät die Streckenbegrenzungen überschritten hatte. Es war eine typisch harte Leistung des zweifachen Champions und eine Herangehensweise, die unsere Jury so beeindruckte, dass sie ihn in die Top 10 dieser Woche brachte.

LESEN SIE MEHR: „Ich war zu aggressiv“, gibt Alonso zu, nachdem er zwei Strafen kassiert hat – während Ocon Miami als „das härteste Rennen“ seines Lebens bezeichnet

Verpassen

Pierre Gasly hat an diesem Wochenende die Top 10 verpasst. Der AlphaTauri-Fahrer startete als Siebter, kam aber nicht ins Ziel, nachdem er mit McLarens Lando Norris kollidiert war, um die späte Warnung hervorzuheben.

Bestenliste


r5leaderboard.jpg

Leave a Comment

Your email address will not be published.