Redbox wird von Chicken Soup für Soul Entertainment übernommen

Redbox Entertainment, das angeschlagene DVD-Kiosk- und Streaming-Video-Unternehmen, hat einen Vertrag abgeschlossen, der von übernommen werden soll Hühnersuppe für die Seelenunterhaltung in einer All-Stock-Transaktion.

Das Unternehmen wird mehr als 38.000 Kioske in den USA sowie digitale Mediendienste betreiben, darunter werbefinanzierte und Transaktionsvideodienste Knisterndem Streamingdienst Chicken Soup für die Soul Entertainment 2019 von Sony Pictures Television gekauft.

Der Deal hat einen Wert von 375 Millionen US-Dollar und umfasst ungefähr 50 Millionen US-Dollar an Hühnersuppe für die Aktien von Soul Entertainment und die Übernahme von Schulden in Höhe von 325 Millionen US-Dollar durch das neue Unternehmen.

Der Deal kommt nach Redbox im Oktober 2021 wurde nach Fusion mit einer Zweckgesellschaft (SPAC) ein börsennotiertes Unternehmen. Aber das Unternehmen hat einen starken Geschäftseinbruch erlitten und hat zunehmende Nettoverluste gemeldet, die führend sind Redbox hat im vergangenen Monat 150 Mitarbeiter entlassenetwa 10 % seiner Belegschaft.

Klicken Sie hier, um sich anzumelden Vielfalt‘s kostenloser Strictly Business-Newsletter mit Gewinnen, Finanznachrichten und mehr.

Die Aktien von Redbox sind nach der Nachricht von der Transaktion um mehr als 35 % gefallen, während die Aktien von Chicken Soup for the Soul Entertainment im Mittagshandel um mehr als 10 % gefallen sind.

Mit der Fusion sehen die Unternehmen eine Gelegenheit, Marktanteile am unteren Ende des Streaming-Bereichs zu erobern und preisbewusste Verbraucher anzusprechen – inmitten einer Flut von „hochpreisigen Abonnementdiensten“ und dem „Makrohintergrund steigender Inflation und Wirtschaftswachstum Unsicherheit“, so Bill Rouhana Jr., Vorsitzender und CEO von Chicken Soup for the Soul Entertainment.

„Heute markiert einen transformativen Moment für Chicken Soup for the Soul Entertainment und einen Wendepunkt für die werbefinanzierte Streaming-Branche“, sagte Rouhana bei der Bekanntgabe des Deals. „Unsere Übernahme von Redbox wird die Skalierung unseres Geschäfts beschleunigen, da es komplementäre Teams und Dienste kombiniert, um das erste unabhängige AVOD der Streaming-Branche zu schaffen.“

Galen Smith, CEO von Redbox, kommentierte: „Durch die Bündelung unserer Kräfte werden wir den Übergang von Redbox von einem physischen zu einem wachstumsstarken Unternehmen für digitale Medien beschleunigen und der einzige Unterhaltungsanbieter sein, der sich wirklich auf den Wert für die Verbraucher konzentriert.“

Chicken Soup for the Soul Entertainment erwartet, dass der Redbox-Deal das bereinigte EBITDA im Jahr 2023 steigern wird, „mit zahlreichen Möglichkeiten, den Kundenstamm jedes Unternehmens über digitale Eigenschaften hinweg zu verkaufen“. So plant das neue Unternehmen beispielsweise, Screen Media-Titel über Redbox-Kioske zu vertreiben. Die CSSE erwartet, dass sie im Jahr 2023 jährliche Run-Rate-Kostensynergien von mehr als 40 Millionen US-Dollar erzielen wird und dass das kombinierte Unternehmen 2022 mit einer Run-Rate von mehr als 500 Millionen US-Dollar Umsatz und einem bereinigten EBITDA von 100 bis 150 Millionen US-Dollar abschließen wird.

Redbox hat 40 Millionen Kunden, die sich für sein Treueprogramm angemeldet haben. Rouhana verwies auch auf die „digitalen Fernsehressourcen mit hohem Potenzial“ von Redbox, zu denen mehr als 130 FAST-Kanäle (kostenloses, werbefinanziertes Fernsehen) auf seiner Plattform sowie elektronische Durchverkaufs- und Premium-VOD-Dienste gehören. „Gemeinsam werden wir ein voll entwickeltes AVOD- und FAST-Streaming-Geschäft aufbauen: bewährte Marken-Streaming-Dienste, beeindruckende Inhalts- und Produktionskapazitäten und ein starkes AVOD- und FAST-Anzeigengeschäft“, sagte Rouhana.

Gemäß den Bedingungen der Vereinbarung, die von den Vorständen beider Unternehmen genehmigt wurde, erhalten Redbox-Aktionäre ein festes Umtauschverhältnis von 0,087 einer Stammaktie der Klasse A von Chicken Soup für Soul Entertainment pro Redbox-Aktie. Nach Abschluss der Transaktion werden die Aktionäre von Chicken Soup for the Soul Entertainment 76,5 % des kombinierten Unternehmens und die Aktionäre von Redbox etwa 23,5 % des kombinierten Unternehmens auf vollständig verwässerter Basis besitzen.

Die Unternehmen erwarten, dass die Transaktion in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 abgeschlossen wird, vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen. Nach dem Abschluss behält das fusionierte Unternehmen den Namen Chicken Soup for the Soul Entertainment und wird weiterhin unter dem Tickersymbol „CSSE“ an der Nasdaq-Börse gehandelt.

Nach Angaben der Unternehmen haben Redbox-Aktionäre, die rund 86 % der Stimmrechte von Redbox halten, der Transaktion zugestimmt. Hühnersuppe für die Aktionäre von Soul Entertainment, die 91 % der Stimmrechte des Unternehmens halten, hat dem Deal zugestimmt.

Chicken Soup for the Soul Entertainment, dessen Muttergesellschaft die Rechte an der meistverkauften Reihe von Selbsthilfebüchern besitzt, besitzt und betreibt eine Vielzahl von werbefinanzierten VOD-Streaming-Diensten, darunter Crackle, Chicken Soup for the Soul, Popcornflix, Popcornflix Kids , Truli, Pivotshare, Españolflix und FrightPix. Das Unternehmen erwirbt und vertreibt auch Videoinhalte über seine Tochtergesellschaften Screen Media und 1091 Pictures und produziert Originalvideoinhalte über Chicken Soup für die Soul Television Group.

Leave a Comment

Your email address will not be published.