Reiche Eltern erschließen einen Baby-Formel-Schwarzmarkt

Tee Mangel an Babynahrung war so etwas wie ein Albtraum für Aleisha Velez, eine 25-jährige Mutter von zwei Kindern, die in Philadelphia lebt. Velez verlässt sich auf das Programm der Bundesregierung für Frauen, Kleinkinder und Kinder (WIC), um kostenlose Formel zu erhalten, was bedeutet, dass sie das Produkt nicht einfach zu sich nach Hause liefern lassen kann. Also hat sie in den letzten zwei Monaten einen Laden nach dem anderen angerufen, um die vorrätige Formel zu finden, bevor sie bis zu einer Stunde mit dem Zug oder Bus (oder beiden) in eine Richtung gefahren ist, um sie zu bekommen. Und dann macht sie es noch einmal: Weil viele Läden die Menge an Milchnahrung begrenzen, die Eltern kaufen können, macht sie die Wanderung jetzt etwa einmal pro Woche, verglichen mit einmal im Monat vor der Knappheit. „Ich sitze hier und kämpfe darum, dass mein Sohn hat, was er braucht“, erzählte sie mir auf dem Rückweg von einem Formellauf. „Ich verstehe nicht, wie es fair ist.“

Mit mehr als 40 Prozent der Säuglingsnahrung des Landes derzeit ausverkauft, Millionen von Eltern kriechen, um Vorräte zu beschaffen. Aber andere Eltern mit den Mitteln und dem Know-how verlassen sich auf eine umstrittene Problemumgehung – sie erschließen einen Schwarzmarkt, der es ihnen ermöglicht, Säuglingsnahrung aus der ganzen Welt direkt nach Hause geliefert zu bekommen. In den sozialen Medien haben Eltern Ratschläge und Ressourcen ausgetauscht, wie sie an verschiedene Arten von europäischer Formel gelangen können, deren Einfuhr in die Vereinigten Staaten illegal ist.

Der Zugang zu der für viele Babys primären Ernährungsform ist seit langem ungleich. Die Eltern von etwa 1,5 Millionen Säuglingen müssen sich durch die erschwerende Bürokratie des Sozialstaats quälen, nur um eine Notwendigkeit zu bekommen. Im Gegensatz, 15 Prozent der Eltern umgehen das Gesetz zum Import europäischer Säuglingsnahrung, um auf Inhaltsstoffe und Ernährungsstandards zuzugreifen, die von den Zulassungen der FDA abweichen. Die amerikanische Formel ist bereits ziemlich teuer, aber das Schmuggeln der europäischen Sachen liegt auf einer ganz anderen Preisstufe und kostet etwa viermal mehr als die billigste US-Formel, und das noch vor Berücksichtigung der Versandkosten. Aber jetzt, da sich immer mehr wohlhabende Eltern angesichts der Krise zu Hause für eine in Europa hergestellte Formel entscheiden, verschärft sich die Ungleichheit. Während einige Eltern Schwierigkeiten haben, überhaupt Formelnahrung zu bekommen, umgehen andere den amerikanischen Markt, um eine ihrer Meinung nach überlegene Formel direkt vor ihre Haustür geliefert zu bekommen.

Die in den USA verkaufte Formel ist stark reguliert und bietet eine angemessene Ernährung für das Wachstum, aber das Umgehen des Gesetzes zum Kauf von Produkten aus Europa eröffnet eine ganz neue Welt von Optionen. Obwohl beispielsweise kein US-Hersteller Säuglingsnahrung mit Ziegenmilch herstellt, von der einige Eltern sagen, dass ihre Babys sie besser vertragen, tun dies mehrere Marken in Europa. Aufgrund all der unterschiedlichen Möglichkeiten begann der Schwarzmarkt etwa 2015 unter Eltern an Fahrt zu gewinnen, die sich stark auf die Zutaten konzentrieren, die ihre Kinder konsumieren, sagte mir Anthony Porto, ein pädiatrischer Gastroenterologe in Yale, der Trends bei der Säuglingsernährung untersucht.

Tatsächlich schreiben Eltern in einer prominenten Facebook-Gruppe mit mehr als 30.000 Mitgliedern, dass sie nach „der Muttermilch am nächsten stehenden Formel“ suchen und „GMO-Zutaten“ und „zugesetzten Maissirup“ vermeiden möchten. (Die GVO und Maissirup in amerikanischen Formeln haben sich nicht als schädlich für Babys erwiesen.) Sie tauschen Notizen und Tabellen über die Inhaltsstoffe in Formeln aus, die sie für „die besten“ halten, darunter die Schweizer Marke Holle, die deutsche Marke HiPP und die Britische Marke Kendamil.

Da europäische Marken nicht ausverkauft sind, hat das jüngste Interesse der Amerikaner möglicherweise weniger mit ihren Inhaltsstoffen als mit ihrer Verfügbarkeit zu tun. Obwohl die Facebook-Gruppe 2016 gegründet wurde, scheinen die aktuellen Engpässe noch mehr Menschen in diese Welt gezogen zu haben. In den letzten Tagen scheint die Gruppe voll von Posts von neuen Mitgliedern zu sein, die Rat für den Wechsel zur europäischen Formel suchen. Ein Vertreter von Happy Tots Organic, einer Website, die europäische Formeln verkauft, sagte in einer E-Mail, dass „die Verkäufe um mindestens 25 bis 30 % gestiegen sind, seit die Nachrichten über die Knappheit bekannt wurden“, und Organic’s Best, eine andere Website, stellte fest, dass „wir erhalten eine exponentielle Menge an Bestellungen.“

Aber selbst für Menschen mit Vermögen ist der Kauf auf dem Schwarzmarkt für Säuglingsnahrung nicht unbedingt einfach. Eltern können nicht direkt bei den europäischen Formelherstellern oder einem Online-Händler wie Amazon bestellen; Sie müssen eBay, Facebook-Kauf-/Verkaufsgruppen oder Websites von Drittanbietern durchlaufen, die manchmal geschlossen werden. (In manchen Fällen, je nachdem, wo Eltern europäische Milchnahrung kaufen, wissen sie möglicherweise nicht einmal, dass sie illegal ist.) Und während US-Milchnahrung zwischen 0,50 $ und mehr als 1,90 $ pro Unze kostet, kostet Holles Ziegenmilchnahrung etwa 2,20 $ pro Unze Schwarzmarkt, ohne Versand. Die Gesamtkosten können bis zu 300 US-Dollar pro Monat betragen, wenn ein Baby ausschließlich mit Säuglingsnahrung gefüttert wird. In Europa kosten dieselben Formeln etwa ein Drittel dessen, was sie in den USA kosten

Die potenziellen Probleme gehen über die Suche nach einem Ort hinaus, an dem europäische Formeln gekauft werden können. In der Vergangenheit hat die FDA hart gegen den Import europäischer Formeln vorgegangen, indem sie die Websites von Drittanbietern die es online importieren und verkaufen, und die sechzehn Formel des US-Zolls, die es an der Grenze entdeckt. (Die FDA ist jetzt Planung ein Prozess, um einige Formeln aus dem Ausland vorübergehend zuzulassen, um den derzeitigen Mangel zu lindern, vorausgesetzt, sie erfüllen bestimmte Anforderungen.) Auch einige Sicherheitsbedenken machen die Verwendung europäischer Formeln zu einer schlechten Idee, sagte Porto. Die Anweisungen sind normalerweise nicht auf Englisch, die Zubereitung erfordert metrische Einheiten, das Verhältnis von Wasser zu pulverisierter Formel weicht vom US-Standard ab und Eltern werden möglicherweise nicht auf Rückrufe aufmerksam gemacht. Da waren Berichte von Eltern, die europäische Säuglingsnahrung falsch mischen und ihren Babys dadurch zu wenig oder zu viele Kalorien geben.

Obwohl Porto importierte europäische Schwarzmarktnahrung nicht empfiehlt, schätzt er, dass die Europäische Union ihre Ernährungsanforderungen für Formelnahrung regelmäßig auf der Grundlage aktueller Erkenntnisse aktualisiert, während die FDA seit 1985 nur eine Änderung vorgenommen hat. Zum Beispiel im Jahr 2016 die EU fügte einen DHA-Bedarf hinzu, der laut Studien auf „verbesserte verbale und nonverbale Kognition bei Kindern“ hinweist, und bemerkte, dass viele US-Formeln weniger als die Hälfte der in Europa erforderlichen DHA-Menge enthalten. (Als ich mich an die FDA wandte, um einen Kommentar zu ihren Standards für Säuglingsnahrung zu erhalten, lehnte ein Sprecher unter Berufung auf alle Medienanfragen ab, mit denen sich die Behörde befasst.)

Der Schwarzmarkt könnte nicht unterschiedlicher sein als die Art und Weise, wie Familien auf WIC Babynahrung erhalten. Jeder Staat betreibt sein eigenes WIC-System mit jeweils eigenen Formelangeboten. Selbst normalerweise haben WIC-Eltern nur Zugriff auf eine Handvoll Optionen innerhalb einer einzigen Marke, und je nach Bundesstaat muss die Formel, die sie kaufen, aus einem stationären Geschäft stammen. Ohne medizinische Ausnahmegenehmigung können Eltern in South Carolina aus drei Gerber-Formeln wählen; in Georgien drei von Enfamil. Selbst für Staaten, die den WIC-Teilnehmern aufgrund des Mangels mehr Auswahl als normalerweise ermöglichen, wird diese Auswahl durch die derzeit geringe Verfügbarkeit leider drastisch eingeschränkt.

Eltern wollen das Beste für ihre Babys, und es macht natürlich Sinn, dass sie in einer Krise nach jeder Formel greifen, die sie bekommen können, koste es, was es wolle. Reiche Eltern werden immer leichter auf Produkte für ihre Babys zugreifen – ob es sich um selbstschaukelnde Stubenwagen, chemikalienfreie Autositze oder teure Babynahrung handelt – aber nichts ist für das erste Lebensjahr eines Babys so wichtig wie Muttermilch oder Säuglingsnahrung. Die grundlegende Tragödie dieser sich verschärfenden Ungleichheit besteht darin, dass reiche Eltern zwar Zugang zu europäischer Säuglingsnahrung mit höheren Konzentrationen an kognitiv verbesserndem DHA haben, Eltern, die am meisten von Säuglingsnahrung profitieren können, dies jedoch größtenteils nicht können. Eltern mit geringerem Einkommen verwenden eher Formel als wohlhabendere, weil es zahlreiche gibt Hindernisse beim Stillen für diese Familien – wie kein bezahlter Familienurlaub und weniger Stillunterkünfte, sagt Ifeyinwa Asiodu, Professor an der UC San Francisco, dessen Forschung sich auf Ungleichheiten bei Säuglingen konzentriert.

Jetzt, da die Formel die Aufmerksamkeit der Nation hat, hofft Porto auf Änderungen, die sicherstellen könnten, dass der Zugang zur Formel nicht so verzerrt ist. Vielleicht werden einige der Änderungen, die die FDA jetzt verfolgt, dauerhaft und öffnen die Tür für europäische Formeln, die legal transportiert und für amerikanische Verbraucher angemessen verpackt werden, was sie auch erheblich billiger machen und den Wettbewerb in unserem begrenzten amerikanischen Formelmarkt erhöhen würde. Oder vielleicht werden Staaten ihre WIC-Beschränkungen lockern und Eltern helfen, die Formel, die sie brauchen oder wollen, einfacher zu kaufen. Und Änderungen der FDA-Vorschriften könnten sicherstellen, dass jede Formel die gleichen Mindeststandards für nützliche und schädliche Inhaltsstoffe hat.

Im Moment wird sich die Art und Weise, wie amerikanische Eltern an die Formel herangehen, weiterhin in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Als ich Velez im Bus erreichte, beklagte sie sich darüber, dass sie seit Beginn des Mangels an verschiedenen Stellen Fläschchen mit Säuglingsnahrung in der Hand halten und versuchen musste, ihren 9 Monate alten Sohn dazu zu bringen, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, jetzt, wo er alt genug für Beikost ist. Und sie kam ohne Säuglingsnahrung nach Hause – der Laden, den sie besucht hatte, war leer. In derselben Woche postete eine Mutter in der Facebook-Gruppe für europäische Formeln ein Update: „Ich wollte nur mitteilen, dass ich Kendamil bei FormulaLand Inc bestellt habe und es in 4 Tagen hier war!“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.