RepLadies: Wohlhabende Frauen, gefälschte Taschen: RepLadies, das Internetforum, das die Liebe zu billigem „Chanel“ kanalisiert | Gesellschaft

Eine Tasche.
Eine Tasche.

Es sind hauptsächlich Amerikanerinnen und die Hälfte von ihnen besucht das Forum täglich. Die meisten von ihnen sind Weiße (50 %), gefolgt von Asiaten (36 %). Sie sind in der Regel über 35 Jahre alt und haben ein Jahreseinkommen zwischen 100.000 und 200.000 US-Dollar. Viele von ihnen besitzen authentische Handtaschen, aber sie lieben Imitationen genauso sehr und schämen sich nicht, sie zu besitzen. In der Tat verspüren sie einen gewissen Stolz, wenn sie wissen, dass sie zu einem Schnäppchenpreis eine Fälschung gekauft haben, die kaum von einem mehrere tausend Dollar teuren Original zu unterscheiden ist. Ihre Lieblingsmarken sind Chanel, Louis Vuitton und Hermès.

Laut einer vom Administrator erstellten Umfrage sind dies die Frauen von RepLadies, einem Reddit-Unterforum mit mehr als 200.000 weiblichen Benutzern, das 2016 gegründet wurde. Heute ist RepLadies das größte Forum im Internet für Liebhaber von Fälschungen. Frauen vergleichen gute Fälschungen mit authentischen Produkten, bewerten ihre letzten Einkäufe, posten Links zu interessanten Produkten, die sie beim Surfen gefunden haben, geben sich gegenseitig Tipps, um nicht auf Betrug hereinzufallen; Sie helfen sich sogar gegenseitig, mit Verkäufern in anderen Sprachen zu kommunizieren.

Bewertungen sind das speziellste Subgenre innerhalb dieses Forums, da sie eine eigene Sprache entwickelt haben und nach sorgfältigen Veröffentlichungsstandards verfasst sind: Sie enthalten Informationen über den Verkäufer (Name, Telefonnummer oder Kontaktmethode und -ort), die verfügbare Zahlungsmethode und Bestellzeitplan (ab dem Zeitpunkt, an dem einer der Käufer den Verkäufer kontaktiert, bis er seinen Kauf erhält). Die Rezension enthält auch Fotos der imitierten Tasche und des Originals. Abschließend liefert es eine kurze Analyse der Qualität der Tasche, der Genauigkeit der Imitation und der Zufriedenheit des Rezensenten mit seinem Kauf. RepLadies ist so beliebt, dass einige Verkäufer ihnen einen Rabatt gewähren: „Ich habe RepLadies erwähnt und 10 % Rabatt erhalten“, sagte eine Benutzerin in einer Rezension eines Chanel-Imitats. RepLadies hat auch ein eigenes Glossar und einen Akronym-Leitfaden, wobei AE für AliExpress steht, ISO für In Search Of steht oder MIF für Made In France steht und natürlich Rep für Replica steht.

Die Frauen von RepLadies nutzen das Forum auch, um Anekdoten und Geständnisse auszutauschen. „Was kaufst du immer (und nie) auth [authentic]?” fragte ein Benutzer in einem Thread und erklären, dass sie authentische Celine-Taschen bevorzugen, „weil ich die Qualität des Leders super finde [luxurious] verglichen mit [replicas] und ich gönne mir ab und zu mal etwas besonders Schönes.“

Die günstigste Celine-Tasche kostet rund 2.000 Euro, die teuerste, eine Krokodilledertasche mit Goldkette, 18.000 Euro.

„Aber“, fährt der Benutzer fort, „ich denke, ich werde mehr kaufen [replica] Schuhe in der Zukunft, da ich von den Schuhen, die ich kürzlich gekauft habe, wirklich beeindruckt bin.“

„Ich nutze meine Schuhe schnell ab, also möchte ich nicht zu viel Geld dafür ausgeben [authentic ones].“

Viele Benutzer sind sich beim Thema Schuhe einig, wenn einer sagt: „Ich kann meine Schuhe nicht in makellosem Zustand halten, ich habe nicht vor, 700 Dollar für Schuhe auszugeben.“

Amanda Derhy trägt eine Umhängetasche aus beschichtetem Canvas von Louis Vuitton mit einem braunen, glänzenden Monogramm-Druckmuster.
Amanda Derhy trägt eine Umhängetasche aus beschichtetem Canvas von Louis Vuitton mit einem braunen, glänzenden Monogramm-Druckmuster. Edward Berthelot (Getty Images)

In einem Bereich, der als RL Confessional bekannt ist, teilen Frauen ihre Erfahrungen, die sie zu RepLadies geführt haben, einschließlich ihrer demografischen Details gemäß den akribischen Posting-Regeln des Forums.

Eine 25-jährige Tech-Mitarbeiterin aus New York mit einem Jahresgehalt von 135.000 US-Dollar sagt, dass Handtaschen für sie wie persönliche Errungenschaften sind: „Ich erkenne an, dass Handtaschen Symbole für Status und Reichtum sind, und keines davon sind gesunde Ziele, die man verfolgen sollte . Aber ich möchte meine Taschen als mehr als das sehen: Sie repräsentieren eine zutiefst persönliche Reise, die Ereignisse in meinem eigenen Leben markiert.“

Diese Benutzerin sagt, sie habe eine echte Yves-Saint-Laurent-Geldbörse gekauft, um eine kürzlich erfolgte Gehaltserhöhung zu feiern, und besitzt eine Sammlung sowohl authentischer als auch gefälschter Handtaschen.

Eine 44-Jährige aus Illinois, die 70.000 Dollar im Jahr verdient, sagt, dass gefälschte Handtaschen für sie nahrhafter sind als Abendessen auswärts: Imitierte Geldbörsen, für die sie mehr als 15.000 Dollar ausgegeben hat, „füllen mich mehr“.

Eine Ingenieurin Mitte 30 aus New York, die 200.000 Dollar im Jahr verdient, sagt, dass sie sich nie besonders für den Kauf authentischer Produkte eingesetzt hat. „Ich glaube, meine ersten Nachbildungen waren Raubkopien von Digimon“, schreibt sie und sagt, dass sie mehr als 47 Handtaschen besitze und nicht weiß oder sich darum kümmert, ob sie echt oder gefälscht sind.

Es ist nicht so, dass sich die Frauen von RepLadies keine authentischen Handtaschen leisten könnten. Sie mögen einfach ihre Fälschungen und die meisten halten den Preis eines Originals für übertrieben.

US-Medienunternehmen Der Schnitt kürzlich gechattet mit einigen Forumsmitgliedern, die sie nach ihren Beweggründen für den Kauf gefälschter Handtaschen fragen. Die Antworten können als Aufregung kategorisiert werden („es geht um den atavistischen Nervenkitzel der Jagd – das Gefühl, ein Schnäppchen gemacht zu haben“ für einen ehemaligen Immobilienmakler, der in seinen 30ern in den Ruhestand ging); Sparsamkeit („Meine Freunde, die viel für Originale ausgeben, haben entweder noch nie einen Tag in ihrem Leben gearbeitet oder reiche Typen geheiratet“, erklärt eine Frau – „aber wenn Sie hart für Ihr Geld arbeiten, wollen Sie nicht um es für dummes Zeug auszugeben…“); und Praktikabilität („Stellen Sie sich vor, wir würden nur unser ganzes Geld für authentische Handtaschen ausgeben“, sagt eine Mutter, die zu Hause bleibt. „So würden Sie Ihr Vermögen niemals vermehren, oder?“).

Wohlhabend und privilegiert sind die Frauen von RepLadies ein soziologisches Phänomen: Sie umgehen die strengen Regeln ihrer eigenen sozialen Klasse und tun dies mit einem gewissen Maß an Stolz; indem sie sich gegenseitig ein sicheres Netzwerk für Geständnisse, offene Beobachtungen und gegenseitige Unterstützung bieten.

Klar: Wenn wir alle mal nur dem Anschein nach lügen, macht RepLadies deutlich, dass das nicht alle aus den gleichen Gründen tun.

Leave a Comment

Your email address will not be published.