Rückzahlungen von Tether (USDT) schüren die Befürchtungen über die Unterstützung von Stablecoins

Tether wurde wiederholt mit Forderungen nach einer vollständigen Prüfung seiner Reserven konfrontiert.

Justin Tallis | AFP über Getty Images

Investoren haben mehr als 7 Milliarden US-Dollar abgezogen Halteseil da es kurz von seinem abgefallen ist Dollar peg, was neue Fragen über die Reserven aufwirft, die der weltgrößten Stablecoin zugrunde liegen.

Laut Daten von CoinGecko ist das Umlaufangebot von Tether von etwa 83 Milliarden US-Dollar vor einer Woche auf weniger als 76 Milliarden US-Dollar am Dienstag gesunken.

Der sogenannte Stablecoin soll immer 1 Dollar wert sein. Aber am Donnerstag rutschte der Preis inmitten der Panik um bis zu 95 Cent ab Zusammenbruch eines konkurrierenden Tokens namens terraUSD.

Die meisten Stablecoins sind durch Fiat-Reserven gedeckt, die Idee ist, dass sie genügend Sicherheiten haben, falls Benutzer sich entscheiden, ihr Geld abzuheben. Aber eine neue Art von „algorithmischen“ Stablecoins wie terraUSD oder UST versuchen, ihre Dollarbindung auf Code zu stützen. Das wurde in letzter Zeit auf die Probe gestellt, da die Investoren auf Kryptowährungen sauer geworden sind.

Zuvor behauptete Tether, dass alle seine Token 1-zu-1 durch in einer Bank gelagerte Dollars gedeckt seien. Jedoch nach a Siedlung gegenüber dem New Yorker Generalstaatsanwalt gab das Unternehmen bekannt, dass es sich auf eine Reihe anderer Vermögenswerte verlässt – darunter Commercial Paper, eine Form von kurzfristigen, ungesicherten Schuldtiteln, die von Unternehmen ausgegeben werden – um seinen Token zu stützen.

Die Situation hat das Thema der Retter hinter der Leine erneut ins Rampenlicht gerückt. Als Tether zuletzt seine Aufschlüsselung der Reserven bekannt gab, machte Bargeld rund 4,2 Milliarden US-Dollar seines Vermögens aus. Die überwiegende Mehrheit – 34,5 Milliarden US-Dollar – bestand aus nicht identifizierten Schatzwechseln mit einer Laufzeit von weniger als drei Monaten, während 24,2 Milliarden US-Dollar seiner Bestände in Commercial Papers lagen.

Diese von Tether jedes Quartal erstellten „Bescheinigungen“ werden von MHA Cayman, einem auf den Kaimaninseln ansässigen Unternehmen, das laut seinem LinkedIn-Profil nur drei Mitarbeiter hat, abgezeichnet.

Tether wurde wiederholt mit Forderungen nach einer vollständigen Prüfung seiner Reserven konfrontiert. Im Juli 2021 hat das Unternehmen sagte CNBC es würde einen innerhalb von “Monaten” produzieren. Dies ist noch immer nicht geschehen.

Tether war nicht sofort für einen Kommentar verfügbar, als CNBC ihn wegen dieses Artikels kontaktierte.

Paolo Ardoino, Chief Technology Officer des Unternehmens, antwortete einem Twitter-Nutzer, der Tether aufforderte, ein vollständiges Audit zu veröffentlichen, und bestand darauf, dass sein Token „vollständig gesichert“ sei und in den letzten 48 Stunden 7 Milliarden US-Dollar eingelöst habe.

„Wir können weitermachen, wenn der Markt es will, wir haben die gesamte Liquidität, um große Rücknahmen abzuwickeln und alle 1 zu 1 auszuzahlen“, sagte er.

In einem weiteren Tweet sagte Ardoino, dass Tether noch an einem Audit arbeite. „Hoffentlich werden die Aufsichtsbehörden mehr Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dazu drängen, kryptofreundlicher zu sein“, sagte er.

Die Destabilisierung von Token, die nur den Zweck haben, einen stabilen Preis aufrechtzuerhalten, hat die Regulierungsbehörden auf beiden Seiten des Atlantiks verunsichert. Letzte Woche, US-Finanzministerin Janet Yellen warnte vor den Risiken für die Finanzstabilität wenn Stablecoins ungehindert durch Regulierung wachsen können, und forderte den Gesetzgeber auf, die Regulierung des Sektors bis Ende 2022 zu genehmigen.

In Europa ist der Gouverneur der Bank of France Francois Villeroy de Galhau genannt Die jüngsten Turbulenzen auf den Kryptomärkten sollten als „Weckruf“ für die globalen Regulierungsbehörden verstanden werden. Kryptowährungen könnten das Finanzsystem stören, wenn sie nicht reguliert würden, sagte Villeroy – insbesondere Stablecoins, die, wie er hinzufügte, „etwas falsch benannt“ seien.

In der Zwischenzeit sagte Fabio Panetta, Vorstandsmitglied der Europäischen Zentralbank, dass Stablecoins wie Tether „anfällig für Runs“ seien, und bezog sich auf „Bank Runs“, bei denen Kunden massenhaft aus einem Finanzinstitut fliehen. Die Europäische Union plant, Stablecoins unterzubringen strenge behördliche Aufsicht mit neuen Regeln, die als Markets in Crypto-Assets Regulation oder kurz MiCA bekannt sind.

Lesen Sie mehr über Technologie und Krypto von CNBC Pro

Frances Coppola, eine unabhängige Wirtschaftswissenschaftlerin, erklärte, dass es Krypto-Börsen – nicht Kleinanleger – sind, die Milliarden von Dollar aus Tether bei Großhandelstransaktionen abziehen. Um Tether gegen Dollar bei Tether einzulösen, müssen Kunden laut der Website des Unternehmens eine Mindestabhebung von 100.000 US-Dollar vornehmen.

“Ihre Kunden sind wirklich die Börsen”, sagte Coppola. „Dann verkaufen die Börsen Token an Trader, Dilettanten und Kleinanleger.“

Tether ist ein entscheidender Teil des Kryptomarktes und ermöglicht täglich Transaktionen im Wert von Milliarden von Dollar. In Zeiten erhöhter Volatilität bei Kryptowährungen parken Investoren oft ihr Geld mit dem Token.

Monsur Hussain, Forschungsleiter für Finanzinstitute bei Fitch Ratings, sagte, Tether hätte „wenige Schwierigkeiten“, seine Treasury-Bestände zu verkaufen.

Aber die Quelle dieser Bestände ist unklar. In einem kürzlich geführten Interview mit der FinancialTimesWeigerte sich der Technologiechef von Tether, Einzelheiten zu seinen Finanzbeständen preiszugeben, und sagte, das Unternehmen wolle „unsere geheime Sauce nicht preisgeben“.

Die Besorgnis um Tether scheint die Nachfrage nach konkurrierenden Token wie USDC von Circle und BUSD von Binance angekurbelt zu haben, deren jeweilige Marktwerte in der vergangenen Woche um etwa 8 % bzw. 4 % gestiegen sind. Experten sagen, das liegt daran, dass diese Token als „sicherer“ als Tether gelten.

Obwohl Tether noch nicht groß genug ist, um Störungen auf den US-Geldmärkten zu verursachen, könnte es schließlich eine Größe erreichen, bei der der Besitz von US-Staatsanleihen „wirklich beängstigend“ wird, sagte Carol Alexander, Professorin für Finanzen an der Sussex University.

„Angenommen, Sie gehen die Linie runter und wir haben statt 80 Milliarden Dollar 200 Milliarden Dollar, und das meiste davon sind liquide US-Staatsanleihen“, sagte sie. „Dann hätte ein Crash bei Tether erhebliche Auswirkungen auf die US-Geldmärkte und würde die ganze Welt in eine Rezession stürzen.“

.

Leave a Comment

Your email address will not be published.