Sixers steht nach lebloser Niederlage in Spiel 5 gegen Heat kurz vor dem Aus

Was zur Hölle ist gerade passiert?

Nach dem Gewinn der Spiele 3 und 4 und dem scheinbaren Gewinn der ganzen Dynamik in der Serie, the Sechser legte in einem kritischen Spiel 5 ein Ei und verlor am Dienstagabend in Miami mit 120-85 gegen die Hitze. Auf dem Weg zurück nach Philly sind sie am Donnerstag eine Niederlage vom Ausscheiden entfernt und liegen in der Serie mit 3: 2 zurück.

Ich würde empfehlen, „das Band zu brennen“, aber hier sind ein paar Beobachtungen aus einer brutalen Nacht.

Erstes Viertel

  • Mochte das Tempo der Sixers schon früh sehr. James Harden drückte und fand Joel Embiid, der für einen Korbleger über den Boden rannte. Harden drückte erneut und bekam ein hübsches Eins. Dann vergaßen die Sixers völlig, wie man einen Eintrittspass wirft.
  • Wenn die Sixers Jimmy Butler nur ein wenig bremsen können, haben sie eine große Chance. Jimmy war in den letzten paar Spielen nicht aufzuhalten. Sechser scheinen Butler Dreier zu geben, was die richtige Strategie ist, aber sie müssen sich daran halten und bei Closeouts nicht so aggressiv sein.
  • Das erste Straßenteam, das Aufnahmen macht, gewinnt anscheinend die Serie. Sixers nur 2 von 7 von drei bis zum Start. In der Zwischenzeit hat Max Strus, der in Philly mächtig gekämpft hat, bereits drei Dreier eingemacht.
  • Die Sixers versuchten, in die Zone zu gehen – etwas, das Doc Rivers mit Georges Niang im Spiel bevorzugt hat – mit gemischten Ergebnissen. Die Geschichte war, dass Butler (11 Punkte) und Miami Schüsse trafen (5 von 11 aus der Tiefe), während die Sixers schlecht schossen und schlampig spielten. Sie haben vier Turnover begangen und vier Offensiv-Rebounds aufgegeben, was dem Heat sechs zusätzliche Field-Goal-Versuche bescherte. Miami führt 31-19 nach eins.

zweites Viertel

  • Die Verweilzone der Sixers zu Beginn des Viertels. Aus irgendeinem Grund kein Embiid oder Harden.
  • Shake Milton trifft eine Drei, aber Niang ist jetzt 0 zu 2 und Tyrese Maxey ist 0 zu 3. Maxey muss es kurz vor dem dritten in Gang bringen. Er ist bisher torlos.
  • Milton und Paul Reed geben den Sixers ein wenig Leben. Milton mit ein paar aggressiven Drives und Reed mit zwei offensiven Rebounds. Sixers schaffen es unter 10 mit 7:39 nach links, nachdem ein starker Maxey Drive mit zwei Freiwürfen und seinen ersten beiden Punkten der Nacht endet.
  • Doc benutzt Embiid und Reed zusammen auf dem Boden! Ich wollte mir das schon seit der Toronto-Serie ansehen. Sollte auf dem Glas viel helfen und mit der Zone ein interessantes Aussehen geben. Ehrlich gesagt hat sich Reed heute Abend einige zusätzliche Minuten verdient.
  • Erschreckender Moment. Embiid schoss ins Gesicht, als er zu einem offensiven Rebound aufstieg. Es sah so aus, als hätte Dewayne Dedmon den ganzen Ball bekommen, aber der Ball selbst schlug gegen Embiids Gesicht. Er war am Boden und schien starke Schmerzen zu haben, als das medizinische Personal des Teams auf den Boden stürmte. Embiid stand auf und kam aus eigener Kraft zur Bank. Doc hat eine technische Information aufgefangen, aber wenn man sich die Wiederholung ansieht, nimmt Dedmon nicht wirklich Kontakt mit Embiid auf. Danke an Embiid dafür, dass er im Spiel bleibt. Das ist ein harter, harter Typ.
  • Die Sixers waren die ganze Saison über ein so gutes Straßenteam – und gewannen in der ersten Runde zwei Spiele in Toronto – aber selbst mit Embiid sahen sie in Miami unzusammenhängend aus. Sixers sind in der Offensive ein totales Durcheinander und die Heat scheinen gegen Mann und Zone zu bekommen, was sie wollen. Sixers lag gegen Ende des Quartals mit bis zu 18 zurück.
  • In der ersten Halbzeit lief nichts richtig für die Sixers. Ihr Angriff war schlecht (37,5 Prozent) und ihre Verteidigung war nicht besser (Heat Shooting 47,7 Prozent, 38,9 von drei). Neun Turnover führten am anderen Ende zu 15 Punkten. Miami sah vor heimischem Publikum wie das viel engagiertere Team aus. Embiid trifft auf ernsthafte Double-Teams und ist nur 2 von 6. Verständlicherweise hat er seit seiner Rückkehr Schwierigkeiten, seine Offensivform zu finden. Der einzige offensive Lichtblick war Harden, der 10 Punkte und vier Assists hatte. Butler trug die Last mit 14 Punkten, aber die Heat waren im zweiten ziemlich ausgeglichen. Victor Oladipo hatte einen effektiven Lauf von der Bank mit 11 Punkten. Sixers haben das Glück, mit 56-44 im Minus zu sein.

drittes Quartal

  • Gutes Zeichen, denn Embiid trifft einen Springer, um das Viertel zu beginnen. Dann war es mehr wie bei den Sixers. Zeigt wenig Kampf in einer historisch kritischen Situation (ein Spiel 5, wenn die Serie 2-2 unentschieden ist). Mitte des Viertels hat Miami seinen Halbzeitvorsprung auf 66-51 ausgebaut. Schlechte Zeit für Maxey, um sein schlechtestes Spiel der Nachsaison zu haben. Er ist 1 von 7 und wirkt zögerlich.
  • Die Sixers spielen Mitte Januar wie ein Zufallsspiel. Kein Leben an beiden Enden. Keine Bewegung in der Offensive. Jagen und Klettern in der Verteidigung. Zweifellos spielen die Heat auf einem viel höheren Niveau als in den Spielen 3 und 4, aber die Sixers zeigen wenig Kampf. Miami ist spät im Berichtszeitraum um 20 gestiegen.
  • Lebenszeichen von Embiid mit Back-to-Back-Sneakers. Kein gutes Zeichen, wenn der Typ mit dem gebrochenen Gesicht und dem gerissenen Band im Daumen der einzige ist, der etwas tut.
  • Was ist mit den Sixers und Game 5s? Das ist nicht so peinlich wie das, was letzte Saison gegen die Hawks passiert ist, aber es ist verdammt peinlich. Sixers Trail 81-66 ohne Neigung zu irgendetwas, das einem Comeback in den Werken ähnelt.

Viertes Viertel

  • Heat erzielt die ersten 12 Punkte des vierten. Fauler Aufwand.
  • Nichts, worüber es sich zu sprechen lohnt in diesem vierten Quartal. Mit dieser Anstrengung in einem entscheidenden Spiel 5 herauszukommen, ist unentschuldbar. Sie wussten, dass die Hitze herauskommen würde, um den ersten Schlag zu liefern. Zu ihrer Ehre haben sie Anpassungen vorgenommen und waren heute Abend in jeder Hinsicht das bessere Team – aber nicht einmal einen Gegenschlag anzubieten, ist äußerst enttäuschend. Die Sixers müssen am Donnerstag verdammt viel besser sein oder anfangen, ihre Offseason-Reisen zu buchen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.