So schützen Sie sich vor der jüngsten Flut von „Kryptoüberfällen“

In London gab es kürzlich eine Flut von „Krypto-Überfällen“, bei denen Diebe Krypto-Inhabern mit Gewalt drohten, es sei denn, sie überwiesen ihre digitalen Währungen, die in Handy-Wallets oder an Krypto-Börsen aufbewahrt wurden.

As detailliert von The Guardian UK, Kriminalberichte der Polizei der City of London beschreiben den Wert von Tausenden von Dollar Krypto wurde gestohlen von Schlägern persönlich. Ein Opfer sagte, sein Telefon sei gestohlen worden, als es getrunken hatte, und später hatte es Ether im Wert von über 12.000 Dollar erbeutet (ETH) wurden von ihrem Crypto.com-Konto abgeschöpft. Sie glauben, dass die Diebe gesehen haben, wie sie die Konto-Pin ihres Opfers eingegeben haben.

Ein anderes Opfer wurde von einer Gruppe angesprochen, die ihm Kokain verkaufte, und nachdem sie an einen anderen Ort gezogen war, um die Drogen zu kaufen, wurde die Person gegen eine Wand gedrückt, während die Bande mit Gesichtsverifizierung auf sein Telefon und Kryptokonto zugriff und Ripple im Wert von über 7.000 $ überwies (XRP) in ihre eigenen Geldbörsen.

Das ist ein immer häufigere Variante bei einem sogenannten „5-Dollar-Schraubenschlüsselangriff“.

As Blockchain-Transaktionen sind irreversibel und die meisten Methoden zur Speicherung von Kryptowährungen die Verantwortung für die Sicherheit der Vermögenswerte bei der Person tragen, der sie gehören, sprach Cointelegraph mit der Blockchain-Sicherheitsfirma BlockSec, die die folgenden Tipps zum Schutz von Krypto vor Überfällen gab:

„Deponieren Sie keine große Menge Krypto in einer Wallet- oder Börsenanwendung. Lassen Sie nur eine kleine Portion drin. Sie können eine Multisignatur-Brieftasche haben und mit einer Richtlinie, die besagt, dass nur zwei Unterzeichner das Geld in der Brieftasche verschieben können. Auf diese Weise geht während des Überfalls nur eine kleine Menge Krypto verloren.“

BlockSec schlug auch einen Weg vor, um Diebe auszutricksen, wenn ein Krypto-Benutzer überfallen wird, und sagte, dass einige Smartphones unterschiedliche Logins haben können, die bestimmte Anwendungen wie Huaweis PrivateSpace-Funktion verbergen können:

„Die Apps im PrivateSpace unterscheiden sich von den hauptsächlich verwendeten. Wenn die Benutzer also überfallen werden, können sie in den PrivateSpace eintreten und zeigen, dass sie keine Krypto-Apps auf ihrem Telefon installiert haben, oder umgekehrt Krypto-Apps in diesem Bereich verstecken.“

Samsung-Telefone haben eine ähnliche Funktion namens ein „sicherer Ordner“, mit dem Sie alle Ihre Kryptoanwendungen hinter einer PIN oder einem Passwort verstecken können, und der Ordner selbst kann auch auf dem Startbildschirm ausgeblendet werden.

Auf Apple iPhones können Apps sein gerührt zu einer Seite auf dem Startbildschirm und alle auf einmal ausgeblendet, und es gibt weitere Optionen wie z entfernen eine einzelne App nicht mehr auf dem Startbildschirm angezeigt wird, sondern nur über die Suche aufgerufen werden kann.

Cointelegraph sprach auch mit einem pseudonymen Twitter-Nutzer und unabhängigen Sicherheitsforscher, der als CIA-Beamter bekannt ist und dafür bekannt ist, Leitfäden und Tipps zu erstellen und zu teilen, wie Krypto-Nutzer die Sicherheit ihrer Vermögenswerte erhöhen können.

CIA-Offizier geteilt ein Artikel, den sie im April geschrieben haben und der 13 Tipps enthält Prinzipien der Aufbewahrung von KryptowährungenSprichwort:

„Ich habe den Artikel geschrieben, weil mein Gerechtigkeitssinn mich einfach vorantreibt, denn die vielleicht größte Bedrohung für Krypto sind Krypto-Betrug, da die Leute einfach enttäuscht werden und für immer gehen.“

In dem Artikel erinnert der CIA-Beamte daran, dass mobile Geldbörsen wie MetaMask nur Schnittstellen sind, und empfiehlt, alle zu speichern Krypto auf einer kalten Brieftasche wie Ledger oder Trezor, anstatt es an einer Börse oder in einer mobilen Brieftasche aufzubewahren.

Verwandt: Warnung: Die Smartphone-Textvorhersage errät die Startphrase des Krypto-Hodlers

Ein physisches Speichergerät hält alle Kryptos offline und Vermögenswerte können nur verschoben werden, wenn jemand Zugriff auf die Brieftasche hat und die PIN und in einigen Fällen ein Passwort kennt. Eine kann sogar mit einem alten Smartphone erstellt werden, anstatt ein dediziertes Gerät zu verwenden.

Die auf der Cold Wallet gespeicherte Krypto kann weiter sicherheitsgehärtet werden, und der CIA-Beamte wiederholt den Rat von BlockSec, eine Multi-Signatur-Wallet einzurichten, die zwei oder sogar drei separate Geräte zur Genehmigung einer Transaktion verwendet.

CIA-Offizier auch geteilt ihre Regeln für Crypto OpSec, was eine Abkürzung für „Betriebssicherheit“ ist, ein Prozess des Risikomanagements mit dem Ziel, das Durchsickern sensibler Informationen zu verhindern:

„Sie sollten Ihre eigene Steinmauer aus OpSec bauen, damit Sie genau wissen, was zu tun ist, wenn etwas passiert.“

Angesichts der Überfälle umfassen solche OpSec-Maßnahmen Kryptoinvestitionen absolut geheim zu halten. Potenzielle Diebe in der Öffentlichkeit könnten eine Diskussion mithören oder sogar die Krypto-Bestände einer Person miterleben, wie im obigen Fall, in dem das Opfer gestohlen wurde.

„Misstrauisch zu sein ist immer eine gute Sache“, schreibt der CIA-Offizier, „man könnte versuchen, durch Bekannte gehackt zu werden, entweder durch diejenigen, die vorgeben, Bekannte zu sein, oder durch Bekannte selbst.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.